Zwei deutsche Trümpfe im internationalen Topfeld

Team Tirol mit großer Vorfreude und Nervosität zum Babygiro

Von Christoph Adamietz und Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Team Tirol mit großer Vorfreude und Nervosität zum Babygiro"
Hannes Wilksch (Tudor U23), Sebastian Putz, Paul Buschek (beide Tirol) und Tim Torn Teutenberg (Leopard TOGT) starten beim U23-Giro | Foto: Cor Vos, Franz Oss, Team Leopard TOGT

10.06.2023  |  (rsn) - Am Sonntag startet mit dem Giro Next Gen (2.2U) eine der wichtigsten U23-Rundfahrten des Jahres. Der achttägige Baby-Giro wartet mit einem illustren Starterfeld auf. So haben gleich sieben Development-Teams von WorldTour-Mannschaften gemeldet.

Ein deutsches Team steht zwar nicht am Start, mit Sprinter Tim Torn Teutenberg (Leopard TOGT) und dem Vorjahressiebten Hannes Wilksch (Tudor U23) als Klassementhoffnung sind trotzdem zwei ambitionierte Deutsche am Start, denen im Verlauf der Rundfahrt einiges zuzutrauen ist. Wilksch wird schon im Auftaktzeitfahren gefordert sein.

Ebenfalls eine Einladung erhielt das österreichische Team Tirol KTM, das neben dem Norweger Simen Evertsen-Hegreberg die vier Österreicher Alexander Hajek, Marco Schrettl, Paul Buschek und Sebastian Putz an den Start schicken wird. Buschek und Putz werden dabei gemeinsam Tagebuch auf radsport-news.com führen.

“Die Vorbereitungen für den Giro sind perfekt gelaufen und die Vorfreude ist riesig. Das gesamte Team ist motiviert und top vorbereitet. Mit dem morgigen Zeitfahren ist ein erster Vergleich mit der Konkurrenz möglich. Natürlich hoffen wir darauf in der Ergebnisliste ganz vorne mitzuspielen. Der Fokus liegt aber ganz klar auf den darauffolgenden Tagen“, erklärte der österreichische U23-Staatsmeister Putz.

Teamkollege Buschek geht mit einer ähnlichen Einstellung ins Rennen. "Ich freue mich riesig beim U23-Giro an den Start zu gehen. Ich habe in der Vorbereitung keinen großen Fokus auf das Zeitfahren gelegt, dennoch bin ich mir sicher, dass die Nervosität sehr hoch sein wird. Mein Team und ich sind gut vorbereitet und wir werden in den kommenden Tagen unser Können unter Beweis stellen“, sagte Buschek.

Internationale Topbesetzung in Italien

Die Deutschen und Österreicher werden sich in Italien mit einigen Topstars der Szene messen. In den Sprints wird der US-Amerikaner Luke Lamperti (Trinity) der zu schlagende Mann sein. Er hat bereits diese Saison 7 UCI-Siege auf dem Konto; mehr haben in der von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) angeführten Liste nur fünf Fahrer. Er bekommt Konkurrenz von den Italienern Davide Persico (Colpack) und dem zukünftigen Bahrain-Profi Alberto Bruttomesso (Friuli ASD) sowie den Belgiern Tijl de Decker und Gianluca Pollevliet (Lotto – Dstny Development).

In der Gesamtwertung bilden die beiden Jumbo-Development-Fahrer Johannes Staune-Mittet und Tijmen Graat ein starkes Duo. Ihr Teamkollege Per Strand Hagenes wird wie Francesco Busatto (Circus – ReUz – Technord) auf den mittelschweren Etappen zu beachten sein. Der Norweger und der Italiener haben 2023 als Gastfahrer bei Profirennen schon bemerkenswerte Erfolge eingefahren.

Das Nachwuchsteam von Soudal – Quick-Step schickt mit William Junior Lecerf einen starken Kletterer ins Rennen. Auch der Junioren Vizeweltmeiter von Wollongong Antonio Morgado (Hagens Berman Axeon), der Brite Lukas Nerurkar (Trinity) und der italienische Green Project-Profi Giulio Pellizzari werden zu beachten sein. Interessant wird der Auftritt von Santiago Umba. Der inzwischen 20-Jährige hat schon zwei Profi-Jahre hinter sich. Nachdem er 2021 wie ein Komet emporschoss konnte er seine Leistungen ein Jahr danach nicht bestätigen. Nach dem Aus seiner Mannschaft nach der letzten Saison wagt er nun einen zweiten Anlauf für einen Profivertrag.

Mehr Informationen zu diesem Thema

18.06.2023Wilksch beendet als erster Deutscher Baby Giro auf Podium

(rsn) - Hannes Wilksch (Tudor U23) hat am Sonntag Geschichte geschrieben. Als erster Deutscher beendete der 21-Jährige den Giro Next Gen (2.2u), auch Baby Giro genannt, auf dem Podium.Nach acht zum T

17.06.2023Wilksch nach “Rambazamba im Schlussanstieg“ Gesamtdritter

(rsn) - Hannes Wilksch (Tudor U23) ist seinem großen Ziel, den Giro Next Gen (2.2u) auf dem Podium zu beenden, ein großes Stück näher gekommen. Der 21-Jährige belegte auf der schweren 7. Etappe

16.06.2023Giro Next Gen: Teutenberg Fünfter, Tirol verliert Schrettl

(rsn) - Beim Giro Next Gen (2.2u) haben drei Ausreißer den Sieg auf der 6. Etappe unter sich ausgemacht. Der Italiener Alessandro Romele (Colpack Ballan) setzte sich nach 166 Kilometern in Poveglia

15.06.2023Giro Next Gen: Jury disqualifiziert nach Stelvio-Etappe 24 Fahrer

(rsn) – Nicht weniger als 24 Nachwuchsfahrer sind von der Rennjury nach der 4. Etappe des Giro Next Gen (2.2U) disqualifiziert worden. Alle hatten sich unerlaubterweise von Begleitmotorrändern ode

15.06.2023Putz spürte Flucht vom Vortag, Buschek stand die letzten 300m

(rsn) - Beim Giro Next Gen (2.2u) hat der Brite Lukas Nerurkar (Trinity Racing) die 4. Etappe als Solist gewonnen. Der Brite kam mit drei Sekunden Vorsprung auf den Norweger Trym Brennsaeter (Groupa

14.06.2023Platz neun: Bei Wilksch schlug am Stelvio die Höhe zu

(rsn) - Auf der ersten schweren Etappe des Giro Next Gen (2.2u) ist Johannes Staune-Mittet (Jumbo - Visma Development) seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Der Norweger setzte sich nach 119 Kilome

12.06.2023Tirols Buschek: “Alles in allem kein guter Tag für uns“

(rsn) Der Belgier Gil Gelders (Soudal – Quick-Step Development) hat die 2. Etappe des Giro Next Gen (2.2u) als Solist gewonnen. Gelders setzte sich nach 151 Kilometern in Cherasco mit sechs Sekund

12.06.2023“Super Auftakt“: Wilksch untermauert Podiumsambitionen

(rsn) - "Klar, man will immer gewinnen", sagte Hannes Wilksch (Tudor U23) nach Platz elf zum Auftakt des Giro Next Gen (2.2u) zu radsport-news.com. Aber viel besser hätte es für den 21-Jährigen am

11.06.2023Tirols Buschek löst sein Kettenproblem im Handumdrehen

(rsn) - Der Giro Next Gen (2.2u), eine der wichtigsten U23-Rundfahrten,ist am Sonntag mit einem Zeitfahrsieg des Belgiers Alec Segaert (Lotto Dstny Development) gestartet. Auf dem 9,4 Kilometer lange

Weitere Radsportnachrichten

22.09.2023Ausreißer Henrik Pedersen ist U23-Europameister

(rsn) – Henrik Pedersen ist neuer Europameister der U23. Auf 4800cm über dem Meeresspiegel - wie auf einem Schild an der Spitze des VAM-Berges zu lesen ist – setzte sich der 18-jährige Däne im

22.09.2023Vorschau auf die U23-Rennen am VAM-Berg

(rsn) – Nach den sechs Einzelzeitfahren am Mittwoch und den beiden Staffel am Donnerstag beginnen bei den Europameisterschaften in Drenthe am Freitag die Straßenrennen. Den Anfang machen die U23 M

22.09.2023Adriatico Ionica Race 16 Stunden vor dem Start abgesagt

(rsn) – Am Freitag sollte in Corropoli die fünfte Ausgabe des dreitägigen Adriatico Ionica Race (2.1) beginnen. Doch am Donnerstagabend meldete das italienische Radsportportal Tuttobiciweb, dass d

21.09.2023Cordon-Ragot feiert EM-Gold: “Wir haben den Tag gerettet“

(rsn) – Die Mixed-Staffel ist im Radsport noch ein junger Wettbewerb, eingeführt bei den Europameisterschaften 2019 in Alkmaar ist sie aber mittlerweile nicht nur ein EM- sondern auch ein ein WM-Fo

21.09.2023BDR-Team belohnt sich für “Kampf um jede Sekunde“

(rsn) – Die Deutsche Nationalmannschaft hat sich am Donnerstag bei der Straßen-EM in der Mixed-Staffel wie bei der WM vor wenigen Wochen die Bronzemedaille gesichert. War der dritte Platz in Glasgo

21.09.2023Villingen-Schwenningen wird Etappenort der Deutschland Tour

(rsn) - Die Deutschland Tour (2.Pro / 21.-25.8.2024) kehrt im Jahr 2024 zurück in den Schwarzwald. Nach der Ankunft auf dem Schauinsland auf der Königsetappe 2022 endet diesmal die 3. Etappe am Sams

21.09.2023Ohne Küng verliert die Schweiz die Goldspur im Mixed

(rsn) – Die letzten beiden WM-Titel in der Mixed-Staffel gingen an die Schweiz, die auch bei den Europameisterschaften in Drenthe wohl der größten Favorit auf die Goldmedaille gewesen wäre. Doch

21.09.2023Deutschlands Mixed-Staffel holt nach WM- auch EM-Bronze

(rsn) – Nach Bronze bei den Weltmeisterschaften in Glasgow im August hat die deutsche Mixed-Staffel auch bei den Europameisterschaften in Drenthe den dritten Platz belegt. Miguel Heidemann, Jannik S

21.09.2023Kragh Andersen unterliegt wieder knapp, holt aber Gelb

(rsn) – Sören Kragh Andersen (Alpecin – Deceuninck) hat den Etappensieg bei der Tour de Luxembourg (2.Pro) zwar auch am zweiten Tag wieder knapp verpasst, durch die Bonifikationen für seinen zwe

21.09.2023Zwei Stürze und trotzdem Silber: Junior-Staffel glänzt in Emmen

(rsn) – Die deutsche Junioren-Staffel hat trotz zweier Stürze bei den Europameisterschaften von Drenthe die Silber-Medaille gewonnen. Das Sextett aus drei Junioren und drei Juniorinnen musste sich

21.09.2023Niedermaier: “Auf dem Kurs habe ich keine Chance gehabt“

(rsn) – Nach ihrem WM-Titel im Zeitfahren der U23 in Glasgow im August war Antonia Niedermaier im Regenbogentrikot vor dem EM-Zeitfahren von Emmen für viele automatisch Top-Favoritin auf den Titelg

21.09.2023Küng zieht sich Gehirnerschütterung, Jochbeinbruch und Handfrakturen zu

(rsn) – Eine Szenerie wie aus einem Horrorfilm bot sich den Zuschauern auf der Zielgeraden von Emmen im Einzelzeitfahren der Männer, als Stefan Küng aus dem sogenannten Hondsrugtunnel hinauffuhr.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)
  • Skoda Tour Luxembourg (2.Pro, LUX)