Türkei-Rundfahrt: Bora imponiert in Bodrum

Anfahrer Denz holt sich vor seinem Sprintkapitän Walls den Sieg

Foto zu dem Text "Anfahrer Denz holt sich vor seinem Sprintkapitän Walls den Sieg"
Nico Denz (Bora - hansgrohe) gewinnt vor seinem Teamkollegen Matthew Walls die 5. Etappe der Türkei-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

12.10.2023  |  (rsn) – Mit einer ebenso cleveren wie beeindruckenden Vorstellung hat Bora – hansgrohe auf der 5. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.1) die Siegesserie von Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) beendet. Nach 180,6 hügeligen Kilometern von Marmaris nach Bodrum holte sich dabei der als Anfahrer vorgesehene Nico Denz den Tagessieg vor seinem etatmäßigen Sprintkapitän Matthew Walls. Dritter wurde der Niederländer Cees Bol (Astana Qazaqstan), gefolgt von den beiden Italienern Matteo Malucelli (Bingoal - WB) und Giovanni Lonardi (Eolo - Kometa). Philipsen wurde durch einen Sturz kurz vor dem Ziel aufgehalten und konnte sich nach drei Sprintsiegen diesmal nicht in den Top Ten platzieren.

“Dieser Sieg kommt wirklich unerwartet. Ich sollte Matthew beschützen und ihm den Sprint vorbereiten. Das Finale war sehr technisch, mehr noch, als wir erwartet hatten. Nach dem Crash habe ich Vollgas gegeben und niemand kam mehr an mir vorbei. Am Ende war auch ein bisschen Glück dabei“, sagte der 29-jährige Denz im Ziel und strahlte dabei über beide Backen. “Nach einer unglaublichen Saison ist das jetzt die Kirsche auf der Torte. Ich habe hier nie gewonnen und das gibt mir am Ende der Saison viel Motivation. Zudem zeigt es mir, dass ich das ganze Jahr über stabile Leistungen gebracht und mit meinem Trainer einen guten Job gemacht habe. Ich habe meine Form von Valencia im Februar bis heute gehalten. Ich bin sehr glücklich und hätte nach meiner langen und harten Attacke gestern nie damit gerechnet.“

An der Spitze der Gesamtwertung gab es vor der morgigen zweiten Bergankunft keine Veränderungen. Der Kasache Alexey Lutsenko (Astana Qazaqstan) liegt weiter 16 Sekunden vor Ben Zwiehoff (Bora – hansgrohe) in Führung, sein kolumbianischer Teamkollege Harold Tejada folgt mit 33 Sekunden Rückstand auf Rang drei vor Florian Lipowitz (+0:58), der als zweitbester Bora-Profi Vierter ist. Rang fünf belegt der Schweizer Matteo Badilatti (Q36.5 / +1:05).

Philipsen verpasste nicht nur seinen 19. Saisonsieg, sondern musste auch das Grüne Trikot des punktbesten Fahrers an den Italiener Luca Colnaghi (Green Project – Bardiani CSF - Faizanè) abtreten. In der Bergwertung verbesserte sich Jay Vine (UAE Team Emirates) auf Rang zwei hinter Lutsenko, wobei die beiden Führenden nun punktgleich sind. Zwiehoff dagegen fiel vom zweiten auf den dritten Rang zurück.

Der ehemalige Mountainbiker hat aber ein anderes Ziel als die Bergwertung, wie Denz bestätigte. “Morgen wird eine Schlüsseletappe für das Klassement. Wir hoffen, wir können mit Ben oder sogar mit Lipowitz das Führungstrikot übernehmen. Wir werden alles versuchen, auch wenn Lutsenko ein harter Gegner und schwer zu schlagen sein wird“, so der Etappengewinner von Bodrum.

So lief die 5. Etappe der Türkei-Rundfahrt:

Auf hügeligem Terrain mit zwei kategorisierten Anstiegen in der ersten Rennhälfte fuhr sich eine sechsköpfige Ausreißergruppe einen Vorsprung von rund 5:30 Minuten heraus. Gemeinsam mit Vine und dem für das deutsche Team Bike Aid startenden Eritreer Dawit Yemane hatten sich die Italiener Alessio Martinelli (Green Project - Bardiani CSF - Faizanè) und Fernando Tercero (Eolo – Kometa), der Belgier Gianni Marchand (Tarteletto - Isorex) sowie der Spanier Alejandro Franco (Burgos - BH) früh aus dem Feld abgesetzt.

Da Yemane als Gesamtzwölfter mit 5:26 Minuten der im Klassement bestplatzierte Fahrer der Gruppe war, wurde er sogar kurzzeitig als virtueller Spitzenreiter geführt. Vine sicherte sich die beiden Bergpreise des Tages, den ersten (1. Kat.) vor Yemane, den zweiten (3. Kat.) vor Martinelli, so dass er in der Bergwertung mit Lutsenko gleichzog. In der zweiten, flacheren Rennhälfte übernahmen Philipsens Helfer die Tempoarbeit im Feld, das seinen Rückstand gegenüber den Ausreißern schnell reduzierte.

Das Profil der 5. Etappe der Türkei-Rundfahrt | Foto: Veranstalter

Als der Vorsprung 25 Kilometer vor dem Ziel nur noch rund eine Minute betrug, schüttelten Vine und Yemane ihre Begleiter ab, ehe sie gut zehn Kilometer später an einem nicht kategorisierten Anstieg gestellt wurden. Auf den letzten gut zehn Kilometern vereitelte das Feld mehrere Attacken, darunter eine von Alexis Guérin (Bingoal - WB), der aber 2,7 Kilometer vor dem Ziel eingefangen wurde.

Danach etablierten Bora – hansgrohe, Astana und UAE Emirates ihre Sprinter an der Spitze, ehe Konrad und Denz das Feld auf die letzten zwei Kilometer führten. Der zweimalige Giro-Etappensieger bereitete im abfallenden und technisch anspruchsvollen Finale den Sprint vor, doch nachdem Walls sich in einer Kurve versteuerte, ging zwischen den beiden Bora-Profis und den Konkurrenten eine kleine Lücke auf.

Zudem kam es dahinter zu seinem Sturz, wodurch das weit auseinander gezogene Feld zerteilt und auch Philipsen aufgehalten wurde. Das machte sich Denz zunutze und fuhr souverän seinen dritten Tageserfolg vor seinem Mannschaftskollegen ein. Bol blieb nur der dritte Platz.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

16.10.2023Zwiehoff: “Wir haben jeden Tag angegriffen“

(rsn) – Im Juli belegte er hinter seinem Teamkollegen Florian Lipowitz Rang zwei der Czech Tour (2.1). Zum Saisonabschluss sprang für Ben Zwiehoff (Bora – hansgrohe) nun ebenfalls ein zweiter Pla

15.10.2023Vines Tunnel-Attacke war zu viel für Nolde und Bike-Aid-Duo

(rsn) - Am Schlusstag ist der Traum der beiden deutschen Kontinental-Teams vom Weißen Trikot der Türkei-Rundfahrt (2.1) geplatzt. Denn im Gegensatz zum Belgier Mauro Verwilt (Tarteletto) konnte kein

15.10.2023Philipsen sprintet in Istanbul zu seinem vierten Etappensieg

(rsn) – Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) hat zum Abschluss der 58. Türkei-Rundfahrt (2.1) nochmals zugeschlagen und sich nach 130,5 Kilometern der 8. Etappe mit Start und Ziel in Istanbul

15.10.2023Highlight-Video der 8. Etappe der Türkei-Rundfahrt

(rsn) - Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) hat zum Finale der 58. Türkei-Rundfahrt (2.1) nochmals groß aufgetrumpft und sich nach 130 Kilometern in Istanbul seinen insgesamt vierten Etappensi

14.10.2023Türkei: P&S Benotti und Bike Aid gegen Denz` Kraft chancenlos

(rsn) - Dass Bike Aid und P&S Benotti es bei der Türkei-Rundfahrt (2.1) auf das Weiße Trikot der Zwischensprintwertung abgesehen haben, ist kein Geheimnis. Bike Aid hatte mit Wesley Mol und Dawit Y

14.10.2023Vine revanchiert sich in Izmir für Babadag-Niederlage

(rsn) – Auf der Königsetappe der Türkei-Rundfahrt (2.1) verlor Jay Vine (UAE Team Emirates) wegen Magenproblemen viel Zeit und alle Chancen auf eine vordere Platzierung in der Gesamtwertung. Doch

13.10.2023Schiffer schüttelt im Schlussanstieg sogar WorldTour-Profis ab

(rsn) – Die beiden deutschen Kontinental-Teams am Start der Türkei-Rundfahrt (2.1) haben sich auf der schweren 6. Etappe von ihrer besten Seite gezeigt. Während P&S Benotti durch Tobias Nolde in d

13.10.2023Langellotti gewinnt 6. Etappe vor Lutsenko, Zwiehoff Vierter

(rsn) – Ben Zwiehoff (Bora – hansgrohe) hat auf der 6. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.1) den vierten Platz belegt und im Kampf um den Gesamtsieg gegenüber dem Kasachen Alexej Lutsenko (Astana Qa

12.10.2023Für Zwiehoff ist in der Türkei Angriff die beste Option

(rsn) – In seiner dritten Saison als Straßenprofi ging es für Ben Zwiehoff (Bora – hansgrohe) weiter bergauf. Seine Weltranglistenpunkte aus dem Vorjahr hat er bereits verdreifacht. Steiler als

11.10.2023Bike Aid behauptet sich mit vier Fahrern im stark dezimierten Feld

(rsn) - Auf der von Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) gewonnenen 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.1) haben sich die beiden deutschen Kontinental-Teams achtbar aus der Affäre gezogen, ein Top-

11.10.2023Highlight-Video der 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt

(rsn) - Dritter Sprint, dritter Sieg: Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) hat auch auf der 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.1) seine Klasse unter Beweis gestellt. Der Belgier ließ über 165,3

11.10.2023Philipsen ist auch in Marmaris eine Klasse für sich

(rsn) – Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) hat auch auf der 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.1) seine Sprintdominanz unter Beweis gestellt. Der 25-jährige Belgier setzte sich nach 165,3 K

Weitere Radsportnachrichten

29.05.2024Das Critérium du Dauphiné im Rückblick: Die letzten 10 Jahre

(rsn) - Das Critérium du Dauphiné hat sich in den letzten Jahren als wichtigste Vorbereitungsrundfahrt für die Tour de France etabliert. radsport-news.com blickt auf die letzten zehn Austragungen

29.05.2024Gall fährt nun doch wieder Tour de Suisse statt Dauphiné

(rsn) – Felix Gall (Decathlon – AG2R) wird ab Sonntag nicht wie geplant beim Critérium du Dauphiné seine Generalprobe für die Tour de France bestreiten, sondern wie im Vorjahr eine Woche späte

28.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die w

28.05.2024Gianetti: “Jetzt sind wir bereit für die Tour de France“

(rsn) – Den ersten Teil seines großen Plans, als erster Fahrer nach Marco Pantani 1998 im Lauf einer Saison das Double aus dem Giro d’Italia und der Tour de France zu gewinnen und damit ein weite

28.05.2024Grande Partenza 2026 in Albanien?

(rsn) – Kurz nach dem Finale des 107. Giro d’Italia, der am Sonntag in Rom mit dem überlegenen Gesamtsieg von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) endete, kursieren bereits zahlreiche Berichte über

28.05.2024Froome nach langer Verletzungspause vor Comeback

(rsn) – Zweieinhalb Monate nach seinem Sturz bei Tirreno-Adriatico, wo er sich einen Kahnbeinbruch zuzog, wird Chris Froome (Israel – Premier Tech) wieder am Start eines Radrennens stehen. Der 39-

28.05.2024Ecuador nominiert Olympiasieger Carapaz nicht für Paris

(rsn) – Olympiasieger Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) wird bei den Olympischen Spielen von Paris seinen Titel im Straßenrennen nicht verteidigen können. Der Goldmedaillengewinner von T

27.05.2024Martinez macht beim Giro einen Kindheitstraum wahr

(rsn) - Trotz eines fünften Platzes beim Giro d’Italia 2021 galt Daniel Martinez bisher eher als Mann für einwöchige Rundfahrten. Mit seinem zweiten Rang bei der 107. Italien-Rundfahrt hat der Ne

27.05.2024O´Connor zeigte beim Giro große Grand-Tour-Klasse

(rsn) – Viele Jahre galt Ben O´Connor (Decathlon AG2R La Mondiale) als Rohdiamant im Hinblick auf dreiwöchige Landesrundfahrten. Nach vielversprechenden Leistungen aber gelang es ihm bislang nur s

27.05.2024Bora-Teamchef Denk bestätigt Abschied von Buchmann

(rsn) – Nach den Verwerfungen im Zusammenhang mit der Giro-Ausbootung von Bora – hansgrohe war bereits über einen bevorstehenden Abschied von Emanuel Buchmann berichtet worden. Nun bestätigte Te

27.05.2024Pogacar nach Giro-Triumph entspannt zur Tour

(rsn) – Die 107. Austragung des Giro d´Italia stand ganz im Zeichen von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Der Slowene drückte der Rundfahrt vom Start weg seinen Stempel auf, gewann fast ein Drit

27.05.2024Giro-Debütant Steinhauser: “Grand Tours sind was für mich“

(rsn) – Mit einem Etappensieg und zwei dritten Plätzen kehrt Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) von seinem Grand-Tour-Debüt zurück. Der 22-jährige Allgäuer gehörte zu den großen Ü

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuit Franco-Belge (1.Pro, BEL)
  • Mercan Tour Classic (1.1, FRA)