Iserbyt und Sweeck in Maasmechelen auf den Plätzen

Van der Haar stürmt zum ersten Weltcup-Sieg seit zwei Jahren

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Van der Haar stürmt zum ersten Weltcup-Sieg seit zwei Jahren"
Lars van der Haar (Baloise – Trek Lions) hat in Maasmechelen den zweiten Cross-Weltcup der Saison gewonnen. | Foto: Cor Vos

29.10.2023  |  (rsn) – In einem spannenden Rennen hat sich Lars van der Haar (Baloise – Trek Lions) in Maasmechelen seinen ersten Weltcup-Sieg seit Tabor im November 2021 geholt. 21 Sekunden hinter dem Niederländer kam der Belgier Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) als Zweiter ins Ziel. Sein Landsmann Laurens Sweeck (Corendon – Crelan) gewann den Sprint um Platz drei vor dem Belgier Niels Vandeputte (Alpecin – Deceuninck) und dem starken Spanier Felipe Orts (Burgos – BH). Der 32-jährige van der Haar übernahm auch die Führung im Weltcup von seinem Teamkollegen Thibau Nys, der nach einem Sturz im Finale nicht über Rang sieben hinaus kam.

Fünf Tage nach seinem ersten Saisonsieg bei der Nacht van Woerden (C2) schlug van der Haar in Maasmechelen erneut zu, diesmal in der höchsten Cross-Kategorie. “Das ist wirklich sehr wichtig für mich. Gewinnen ist nicht einfach, denn es gibt einige starke und teilweise auch junge Fahrer“, freute sich der Sieger im Ziel-Interview. Seinen letzten Erfolg in einem Rennen der drei großen Crosserien feierte er vor einem Jahr beim Koppenbergcross, der am Mittwoch wieder auf dem Programm steht.

Seit dem Beginn der Saison kämpfen van der Haars Mannschaft und die Pauwels Sauzen – Bingoal um die Vormachtstellung im Querfeldeinsport. Dieses Duell wurde auch am Sonntag mit harten Bandagen ausgefochten, denn die Baloise-Fahrer behinderten ihre Pauwels-Sauzen-Konkurrenten ein ums andere Mal, wobei die Grenzen des Regelwerks teilweise ausgelotet wurden. “Heute habe ich von meinen Teamkollegen profitiert“, blickte van der Haar zurück. Sein entscheidender Vorstoß resultierte aus einem Fahrfehler Iserbyts, der von Nys - im Rahmen der sportlichen Fairness – an einem Hügel bedrängt wurde.

Im Finale erlebte van der Haar noch ein Deja-Vu. “Zwei Runden vor Schluss bekam ich einen Platten. Ich dachte, es sei vorbei, aber zum Glück war es nicht mehr weit bis zur Box“, so der Niederländische Meister, dem ein Reifenschaden in der vergangenen Saison bei der Superprestige in Ruddervoorde den sicher geglaubten Sieg kostete. Bei der Rennpremiere in Maasmechelen hatte van der Haar 2022 noch über den Kurs geklagt, nun konnte er sich etwas besser mit der angepassten Version anfreunden.

“Es war weniger gefährlich, auf dem Untergrund lagen weniger Steine. Insofern war die Runde besser. Aber Überholen ist hier sehr schwer. Es gibt auf diesem Parcours eine maximal mögliche Geschwindigkeit, deswegen ist es schwer, Unterschiede zu forcieren. Das hat aber auch seine Vorteile, wenn man vorn fährt“, erklärte er.

Iserbyt erlebte einen schwierigen Wettkampf, den er mit dem zweiten Rang aber erfolgreich abschloss. “Lars war wirklich gut und ich habe viele Fehler gemacht. Ich war wohl der zweit- oder drittbeste Fahrer im Rennen. Insofern bin ich mit dem Ergebnis zufrieden“, so der kleine Belgier, der große Probleme mit dem Parcours hatte. “Es war rutschig, aber nicht gefährlich, denn wir wissen, was wir tun. Trotzdem hatte ich einige Fehler an den steilen Hügeln gemacht und gestürzt bin ich auch“, erzählte Iserbyt.

Meisen auf Rang 27 bester der sechs deutschern Starter

Marcel Meisen (Stevens) lag nach dem Start als 29. exakt in der Mitte des Feldes. Von dort aus ging es zunächst nicht mehr nach vorn. Erst im Finale holte der Stolberger einige Fahrer ein und erreichte das Ziel als 27. und somit bester von sechs Deutschen. Der für Heizomat – Kloster Kitchen fahrende Loris Rouiller fuhr die ersten beiden Runden in den Top Ten, fiel dann aber zurück und wurde schlussendlich 20. und somit hinter dem Tageszehnten Kevin Kuhn (Circus – Reuz – Technord) zweitbester Athlet aus der Schweiz

Im Gesamtweltcup liegt van der Haar nach zwei von 14 Läufen mit 61 Punkten einen Zähler vor Iserbyt. Mit einem weiteren Punkt Rückstand ist Nys Dritter.

So lief der Weltcup der Männer in Maasmechelen:

Zu Beginn der zweiten Runde lösten sich Pim Ronhaar (Baloise – Trek Lions) und Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen – Bingoal) aus dem zu diesem Zeitpunkt noch recht kompakten Feld. In dritter Position reduzierte Iserbyt das Tempo etwas und neben Pauwels Sauzen verspürte auch Baloise – Trek Lions nicht das Verlangen, das Spitzenduo wieder einzuholen. Als der Europameister dann aber vorn Druck vom Pedal nahm, führte Iserbyt die umfangreiche Verfolgergruppe wieder heran.

Gegen Mitte der vierten von acht Runden fuhren noch immer 14 Fahrer Rad an Rad. Dann machte Iserbyt Ernst, Nys und Ronhaar gingen mit. Kurz vor einem steilen Hügel kreuzte Ronhaar, der zuvor schon Vanthourenhout am Rande der Legalität gecheckt hatte, den Weg von Iserbyt. Dadurch konnte der in erster Position fahrende Nys davon ziehen, während seine beiden Begleiter von den Verfolgern eingeholt wurden.

Iserbyt fuhr danach zu Nys vor, der an einem Hügel mit dem Lenker in der Streckenbegrenzung hängenblieb. Durch das Missgeschick schloss auch van der Haar auf. Im fünften Umlauf kam auch dessen Teamkollege Joris Nieuwenhuis nach vorn. Durch einen Fahrfehler des in zweiter Position fahrenden Iserbyt konnte dann aber van der Haar wegfahren. Zeitgleich kamen mehr als zehn Fahrer zurück.

Nys wird nach spätem Sturz Weltcup-Gesamtführung los

Nun ging es Schlag auf Schlag. Iserbyt und Nys fuhren erneut vor, doch als Iserbyt - von seinem Gegner bedrängt – ein weiterer Fahrfehler unterlief, war van der Haar erneut weg und der Rest wieder an den beiden Belgiern dran. Eingangs der sechsten Runde lag der Baloise-Fahrer zehn Sekunden vor zehn Verfolgern. Vanthourenhout gab zu diesem Zeitpunkt das Rennen auf, sein Teamkollege Iserbyt sorgte an der Traverse mit einem erneuten Crash für einen Stau.

Dadurch konnten sich Sweeck und Nys lösen. Als Sweeck einen Platten bekam, fuhr der Weltcup-Führende seinem Mannschaftskollegen alleine hinterher. Das brachte allerdings nicht den erwünschten Erfolg. Als sein Rückstand von zehn auf 14 Sekunden angewachsen war, wartete Nys in Runde sieben auf den heranstürmenden Iserbyt.

Der holte nun auch gegenüber van der Haar auf, allerdings nur deshalb, weil der Spitzenreiter durch einen Platten aufgehalten wurde. Als die Glocke die Schlussrunde läutete, hatte der Niederländische Meister 17 Sekunden Vorsprung auf Iserbyt. Zur Mitte der Runde rutschte Nys in einer Kurve weg und wurde so von Nieuwenhuis, Sweeck, Felipe Orts (Burgos – BH) und Niels Vandeputte (Alpecin – Deceuninck) abgehängt. Während die ersten beiden Positionen feststanden, war Sweeck der Stärkste der Verfolger. Nys kam als Siebter ins Ziel und büßte so seine Führung im Weltcup ein.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

19.04.2024UCI veröffentlicht kompakten Cyclocross-Weltcup-Kalender

(rsn) – Der vom Radsportweltverband UCI präsentierte Cross-Weltcup-Kalender 2024/25 weist einige bemerkenswerte Änderungen auf. So wurde die Anzahl der Rennen von 14 auf 12 reduziert, die zudem al

02.03.2024Neue Regeln sollen Crossstars zur Weltcup-Teilnahme zwingen

(rsn) – Die vielen Absagen von Topfahrern für die Cyclocross-Weltcups waren sowohl der UCI als auch Veranstalter Flanders Classics in diesem Winter ein Dorn im Auge. Schon während der Saison rausc

28.01.2024Van der Poel nach sechstem Hoogerheide-Sieg bereit für die WM

(rsn) – Mit einer eindrucksvollen Attacke in der vorletzten Runde hat sich Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) zum Weltcup-Abschluss den Sieg geholt. Eli Iserbyt (Pauwels – Sauzen – Bi

28.01.2024Van Empel entscheidet Weltcupfinale erst im Sprint für sich

(rsn) – In Hoogerheide, wo sie im vergangenen Jahr Weltmeisterin geworden war, holte sich Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) den letzten Cross-Weltcup der Saison. Nach einem spannenden Rennen sc

22.01.2024Video: Van der Poel prallte gegen Streckenbegrenzung

(rsn) – Nach zehn Siegen in Folge musste Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) am Sonntag in Spanien die erste Saisonniederlage hinnehmen. Der Weltmeister belegte im Cross-Weltcup von Benido

21.01.2024Van Aert schlägt van der Poel trotz verpatztem Start und Sturz

(rsn) – Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) hat im spanischen Benidorm seinen Saisonabschluss gewonnen. Beim 13. und vorletzten Lauf des Weltcups profitierte er zunächst von einem Sturz von Math

21.01.2024Van Empel in Benidorm mit Bodycheck zum Sieg

(rsn) – Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) hat im spanischen Benidorm den 13. Lauf des Weltcups gewonnen. Dazu musste sie in der vorletzten Kurve Puck Pieterse (Fenix – Deceuninck) mit einem B

07.01.2024Van der Poel fliegt beim Weltcup in Zonhoven zum 10. Saisonsieg

(rsn) – Rund 12.000 Fans standen beim Cross-Weltcup in Zonhoven an der Strecke und alle wurden von Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) in Staunen versetzt. Bis zur vierten Runde wartete de

07.01.2024Pieterse baut in Zonhoven ihre Siegesserie aus

(rsn) – Puck Pieterse (Alpecin – Deceuninck) hat den zwölften Weltcup der Saison in Zonhoven gewonnen. Auf dem Parcours um die legendäre Kuil herum, die auch diesmal dreimal pro Runde bezwungen

07.01.2024Alvarado muss auf Cross-Weltcup in Zonhoven verzichten

(rsn) – Ohne die Gesamtführende wird am Sonntag in Zonhoven der zwölfte Lauf des Cross-Weltcups gestartet. Wie Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin - Deceuninck) ankündigte, muss sie wegen starke

03.01.2024Drohnen, Polizisten in Zivil: Duinencross reagiert auf Hulst

(rsn) – Nach dem Spuck-Zwischenfall mit Mathieu van der Poel (Alpecin - Deceuninck) beim Weltcup in Hulst ergreifen die Organisatoren des am 4. Januar stattfinden Koksijde Duinencross Maßnahmen, um

31.12.2023Zuschauerwahnsinn beim Weltcup in Hulst

(rsn) – Der Spuck-Zwischenfall beim Cross-Weltcup in Hulst warf kein gutes Licht auf Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck), doch aus der Querfeldein-Szene bekam der Weltmeister Rückendeckun

Weitere Radsportnachrichten

25.06.2024Degenkolb als Road Captain und Jakobsen-Helfer zur Tour

(rsn) – Die am 29. Juni in Florenz beginnende Tour de France markiert ein Jubiläum für John Degenkolb (dsm-firmenich – PostNL). Der 35-jährige Oberurseler wird zum zehnten Mal in seiner langen

25.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

24.06.2024Geschke nimmt seine 12. Frankreich-Rundfahrt in Angriff

(rsn) - Bei seiner Abschiedstour macht Simon Geschke das Dutzend voll. Der 38-jährige Freiburger steht im Cofidis-Aufgebot zur 111. Frankreich-Rundfahrt, die am 29. Juni in Florenz gestartet wird. An

24.06.2024Brenner: Selbstbewusst vom Super Junior zur weißen Hose

(rsn) – Zwei Monate und vier Tage vor seinem 22. Geburtstag ist Marco Brenner (Tudor) am Sonntag in Bad Dürrheim zum jüngsten Deutschen Meister der Elite seit Gerald Ciolek 2005 in Mannheim geword

24.06.2024DM-Kampf um Bronze ohne echten Verlierer

(rsn) – “Ich kann mit dem Verlauf des Rennens sehr zufrieden sein“, das waren die Worte des drittplatzierten Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) gegenüber RSN im Ziel der Deutschen Meisterschaft in B

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

23.06.2024Video-Interviews zum DM-Titelkampf der Männer

(rsn) – Das Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 in Bad Dürrheim war schon früh vorentschieden: Bereits 180 Kilometer vor dem Ziel, am ersten Anstieg des Tages, setzte

23.06.2024Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim willkommen

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim waren auch so etwas wie das Comeback von Jan Ullrich in der Radsport-Familie. Überall, wo der bislang einzige deutsche Toursieger sich im Zielbe

23.06.2024Van den Broek-Blaak, Kiesenhofer und Kopecky holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine