Weltcupsieg nach Aufholjagd, Heizomats Rüegg 10.

Ein Schleicher bremst Iserbyt in Troyes nur kurz aus

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Ein Schleicher bremst Iserbyt in Troyes nur kurz aus"
Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen - Bingoal) hat den Cross-Weltcup in Troyes gewonnen. | Foto: Cor Vos

19.11.2023  |  (rsn) – Der Cross-Weltcup bleibt abwechslungsreich. Mit Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) gab es in Troyes im vierten Lauf der Serie bereits den vierten Sieger. Der Belgier holte zur Rennmitte Lars van der Haar (Baloise – Trek Lions) ein und entriss dem Niederländer nicht nur den Sieg, sondern auch das Weiße Führungstrikot. Dessen Landsmann Joris Nieuwenhuis (Baloise – Trek Lions) wurde Dritter vor dem Belgier Gerben Kuypers (Circus – Reuz – Technord) und Iserbyts niederländischem Teamkollegen Ryan Kamp Pauwels Sauzen – Bingoal).

Dabei bescherte ein Schleicher in Nordfrankreich Iserbyt einen denkbar schlechten Auftakt. Der 26-Jährige hatte die erste Spitzengruppe verpasst, doch mit ausreichend Druck im Reifen erhöhte er den Druck auf die Konkurrenz. “Das war eines meiner besten Rennen des Jahres. Ich hatte wirklich gute Beine. Ich hatte Pech mit dem Platten in der ersten Runde, aber ich habe immer weiter gepusht“, so der Weltranglistenerste im Ziel-Interview. In der Folge entwickelte sich ein spannendes Duell mit van der Haar.

“Lars war ein schwerer Gegner. Aber nach seinem Radwechsel konnte ich aufschließen und ich wusste, dass ich in erster Position fahren musste, um meine eigenen Linien fahren zu können“, sagte Iserbyt nach seinem vierten Saisonsieg und fügte an: “So konnte ich ihn zu Fehlern zwingen.“

Doch die waren letztendlich nicht entscheidend. “Ich war komplett kaputt“, gestand van der Haar im Ziel. “Ich wollte heute wirklich gewinnen, aber habe mich schwergetan, als ich so früh allein war. Ich fand kein richtiges Tempo und weil niemand dabei war, konnte ich mir keine Linien abgucken. Ich habe einfach das gemacht, von dem ich dachte, dass es das Beste war“, erklärte der Niederländische Meister, der in jeder Runde an einer Traverse Zeit auf die Verfolger verlor, die die Passage anders anfuhren.

“Als Eli mich eingeholt hatte, sah ich, dass er ein oder zwei Linien wesentlich besser fuhr als ich. Er hat mich sofort unter Druck gesetzt. Ich musste meine Taktik ändern und auch seine Linien fahren. Er hat mich fair und verdient geschlagen. Aber es tut trotzdem weh“, so van der Haar.

Meisen fällt nach gutem Start zurück

Marcel Meisen (Stevens) startete als einziger deutscher Teilnehmer gut, fiel dann aber im Gedränge auf dem schnellen, technischen Parcours aus den Top 30 heraus. Der Routinier kämpfte sich bis auf Position 28 zurück und sorgte somit in Troyes für das beste deutsche Resultat in allen fünf Kategorien.

Um den inoffiziellen Titel des besten Schweizer duellierten sich Kevin Kuhn (Circus – Reuz – Technord) und Timon Rüegg (Heizomat – Kloster Kitchen). Sie fuhren in einer siebenköpfigen Gruppe, die um Platz zehn kämpfte. Rüegg hatte das bessere Ende für sich und sorgte als Zehnter für das bisher beste Weltcup-Ergebnis seiner deutschen Mannschaft. Kuhn kam vier Positionen hinter ihm Ins Ziel.

Im Gesamtweltcup zog Iserbyt an van der Haar vorbei, der allerdings nur einen Punkt Rückstand aufweist. Neuer Dritter ist Nieuwenhuis, der bereits 42 Punkte zurückliegt. Das fünfte Rennen der Serie steht am 26. November in Dublin an.

So lief der Weltcup in Troyes:

Sieben Fahrer setzten sich in der Auftaktrunde ab, Laurens Sweeck (Crelan – Corendon) und Iserbyt, der einen Schleicher hatte, fehlten zunächst, konnten aber wenig später die Situation bereinigen. Das nahm van der Haar zum Anlass, sich aus dem langgezogenen Feld abzusetzen. Kuypers stieg dem Mann im Weißen Trikot des Weltcupführenden hinterher, im Peloton musste Pauwels Sauzen mit Iserbyt und Kamp reagieren.

Während Kamp die Kraft ausging, lösten sich Iserbyt und Thibau Nys (Baloise – Trek Lions) und stellten Kuypers, der bei seiner Solojagd erfolglos blieb. Nys konnte seinen beiden Landsleuten dann aber nicht folgen und auch Kuypers hatte Probleme, dem Druck von Iserbyt standzuhalten. Der nahm die vierte von acht Runden mit zehn Sekunden Rückstand auf van der Haar, aber zwei Sekunden vor Kuypers in Angriff.

Zur Rennhälfte hatte Iserbyt drei Sekunden aufgeholt, gegen Kuypers viel Zeit verlor und stattdessen Nieuwenhuis und Kamp hinter sich auftauchen sah. An der Spitze sorgte ein Radwechsel van der Haars für eine neue Rennsituation, denn Iserbyt konnte die Lücke nun schließen. Prompt fuhr er die schnellste Rennrunde, ohne allerdings seinen Widersacher abschütteln zu können.

Iserbyt sorgt in Runde sechs für die Vorentscheidung

In Runde sechs verlor van der Haar dann doch den Anschluss. Iserbyt absolvierte den Kurs nochmal zwei Sekunden schneller als zuvor und überquerte die Ziellinie acht Sekunden vor dem Niederländischen Meister. Nieuwenhuis hatte derweil Kuypers gestellt und auch Kamp lag nur sieben Sekunden dahinter.

Der Spitzenreiter nahm acht Sekunden vor van der Haar die letzte Runde in Angriff und auch im Kampf um den dritten Platz blieb es spannend. Während Iserbyt seinen Vorsprung noch leicht ausbaute, konnte Nieuwenhuis seinem Konkurrenten im Zweikampf um den dritten Platz schließlich wegfahren, um seinem Superprestige-Sieg von Merksplas vom Samstag ein weiteres Podiumsergebnis folgen zu lassen.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

03.12.2023Iserbyt düpiert Baloise beim Weltcup in Flamanville

(rsn) – Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat nach Troyes in Flamanville auch das zweite französische Weltcup-Rennen der Saison für sich entschieden und seine Weltcupführung ausgebaut. Dab

03.12.2023Brand profitiert in Flamanville von Abwesenheit der Topstars

(rsn) – Nach ihrem Erfolg im fünften Weltcup der Saison in Dublin am letzten Wochenende hat Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) beim sechsten Lauf der Serie in Flamanville direkt nachgelegt. Sow

29.11.2023Pidcock plant in diesem Winter zehn Crossrennen

(rsn) – Nach Weltmeister Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) und Wout van Aert (Jumbo – Visma) hat auch Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) seine Pläne für den Winter bekannt gegeben. Dass

26.11.2023Ronhaar jubelt in Dublin nach starkem Konter gegen Sweeck

(rsn) – Pim Ronhaar (Baloise – Trek Lions) hat in Dublin den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert. Der 22-jährige Niederländer setzte sich im strömenden Regen in einem packenden Duell

26.11.2023Brand kommt in Dublin bei strömendem Regen in den Flow

(rsn) – Nach vier Podiumsergebnissen in der bisherigen Crossaison war im fünften Rennen der erste Sieg fällig: Mit einer souveränen Vorstellung sicherte sich Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions

19.11.2023Alvarado kontert Pieterses Angriff und jubelt in Troyes

(rsn) – Zum zweiten Mal in Folge hat Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) ein perfektes Wochenende hingelegt. Nach dem Sieg am Samstag bei der Superprestige in Merksplas entschied die

12.11.2023UCI droht Fahrern mit WM-Ausschluss bei Auslassen von Weltcups

(rsn) – Thibau Nys (Trek – Baloise) bestreitet dieses Wochenende nur ein Rennen und gibt dabei der Superprestige in Niel Vorzug gegenüber dem Weltcup in Dendermonde. Die drei Top-Stars Mathieu va

12.11.2023Ronhaar hält sich nicht zurück und siegt in Dendermonde

(rsn) – Pim Ronhaar (Baloise - Trek Lions) hat beim dritten Cross-Weltcup der Saison für eine dicke Überraschung gesorgt. Der 22-jährige Niederländer setzte sich auf der morastigem Strecke von D

12.11.2023Alvarado vollendet in Dendermonde das perfekte Wochenende

(rsn) – Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) hat nach dem Rennen in Niel am Samstag auch das in Dendermonde am Sonntag für sich entschieden. Beim dritten Weltcup der Saison lief sie

12.11.2023Vanthourenhout startet doch nicht in Dendermonde

(rsn) – Die zweite Amtszeit als Europameister begann für Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen – Bingoal) nicht nach Wunsch. Der Belgier startete am Samstag beim Jaarmarktcross in Niel schlecht,

07.11.2023Brand gibt in Dendermonde Debüt in der Crossaison 2023/24

(rsn) - Nach auskurierter Bänderverletzung an Schulter und Schlüsselbein wird Ex-Weltmeisterin Lucinda Brand am kommenden Wochenende ihr erstes Rennen in der Crosssaison 2023/24 bestreiten. Die 34-j

29.10.2023Van der Haar stürmt zum ersten Weltcup-Sieg seit zwei Jahren

(rsn) – In einem spannenden Rennen hat sich Lars van der Haar (Baloise – Trek Lions) in Maasmechelen seinen ersten Weltcup-Sieg seit Tabor im November 2021 geholt. 21 Sekunden hinter dem Niederlä

Weitere Radsportnachrichten

03.12.2023Iserbyt düpiert Baloise beim Weltcup in Flamanville

(rsn) – Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat nach Troyes in Flamanville auch das zweite französische Weltcup-Rennen der Saison für sich entschieden und seine Weltcupführung ausgebaut. Dab

03.12.2023Brand profitiert in Flamanville von Abwesenheit der Topstars

(rsn) – Nach ihrem Erfolg im fünften Weltcup der Saison in Dublin am letzten Wochenende hat Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) beim sechsten Lauf der Serie in Flamanville direkt nachgelegt. Sow

03.12.2023Van Dijk meint es ernst mit Olympia-Gold

(rsn) – Ellen van Dijk meint es ernst. Das Olympische Zeitfahren von Paris 2024 ist ihr großes Ziel. Aufgrund ihrer bevorstehenden Schwangerschaft hatte sich die 36-Jährige aus dem Rennbetrieb de

03.12.2023Lieferwagen an Ampel mit 100 km/h auf Felbermayr-Auto gerast

(rsn) - Keine guten Zeiten für das Team Felbermayr und dessen Fahrer. Erst stürzte vor vier Tagen Daniel Federspiel bei einem Crossrennen schwer und muss nun ein halbes Jahr pausieren. Am Samstag n

03.12.2023Wilksch: Profivertrag von zwei italienischen Highlights umrahmt

(rsn) - Nicht wie ursprünglich geplant zur Saison 2024, sondern schon in diesem Sommer wurde Hannes Wilksch (Tudor U23) ins ProTeam des Schweizer Rennstalls befördert. Den Aufstieg hatte sich der 2

03.12.2023P&S Benotti: Baldus kommt, Bangert zu Santic - Wibatech

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

03.12.2023Rembe Sauerland holt Ex-Profi Henderson als Sportlichen Leiter

(rsn) – Mit dem neuen Hauptsponsor Rembe treibt die im Sauerland beheimatete Kontinental-Mannschaft von Jörg Scherf und Heiko Volkert die Planungen für den Aufstieg in die zweite Liga weiter vora

03.12.2023Debons: Der Durchbruch kam bei der Schweizer Meisterschaft

(rsn) – Es war noch nicht die ganz große Radsportkarriere, die Antoine Debons (Corratec – Selle Italia) bislang erlebte. Der Walliser durchlebte einige Saisons auf der Kontinental-, aber auch ein

03.12.2023UAE ärgert sich über “unakzeptables“ Verhalten von Groß

Für Felix Groß läuft es derzeit überhaupt nicht rund. Nicht nur, dass der 25-Jährige nach einem weiteren, ernüchternden Jahr beim UAE Team Emirates den bitteren Gang von der WorldTour in den Kon

03.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

..(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die

02.12.2023Nieuwenhuis schlägt in Boom Mason bei dessen Heimspiel

(rsn) – Zwei Wochen nach seinem Triumph in der Schlammschlacht von Merksplas hat Joris Nieuwenhuis (Baloise – Trek Lions) auch den fünften Lauf der Superprestige-Serie für sich entschieden. In B

02.12.2023Van Empel lässt auch in Boom ihre Konkurrentinnen stehen

(rsn) – Kurz schien Fem van Empel (Jumbo – Visma) in Boom unter Druck zu geraten, doch dann übernahm die Weltmeisterin schnell das Kommando und gewann das fünfte Rennen der Superprestige mit de

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine