Frösis Down Under-Tagebuch / 5. Etappe

Der erste Sturz der Saison

Von Robert Förster

Foto zu dem Text "Der erste Sturz der Saison"

Robert Förster (Milram)

Foto: ROTH

23.01.2010  |  (rsn) - Die 5. und vorletzte Etappe der Tour Down Under 2010 führte uns heute von Snapper Point nach Willunga über 148 km. Schon der Start war etwas speziell. Von Anfang an haben die Australier versucht in eine Gruppe zu gehen, um vielleicht Thomas doch noch das Bergtrikot auszuziehen. Thomas war aber auf der Hut und trotz des hohen Tempos hatte er seine Leute im Griff. Nach ca. 20 Kilometern setzte sich dann eine acht Fahrer starke Gruppe ab. Für uns war wichtig, dass keiner dabei war, der Punkte in der Bergwertung hatte.

Nach rund 50 Kilometern, das Feld wurde von Columbia kontrolliert, legten sich zwei Lottofahrer genau vor mich. Ausweichen war nicht mehr möglich. In diesem Moment wusste ich, das wird der erste Sturz der Saison. Außer etwas Materialschaden und etwas Haut auf der Straße ist nichts passiert. Also weiter.

Nach 100 Kilometern kamen wir dann auf die zwei Schlussrunden mit dem Willunga Hill. Er ist 3,5 Kilometer lang mit einer Steigung von sieben Prozent. Vor dem Berg haben dann Björn, Dominik und ich versucht, unsere Gesamtfahrer in die richtige Position zu fahren. Für Luke und Markus war heute die letzte Gelegenheit, was im Gesamtklassement zu verändern. Nach einem Kilometer im Berg mussten wir drei dann auch das Hauptfeld ziehen lassen. Der Anstieg war von unten bis oben voll mit Menschen, die uns eine Wahnsinnsbegeisterung entgegenbrachten. Man fühlte sich wie auf einer Bergetappe bei der Tour oder beim Giro.

Unsere Gruppe war dann kurz vorm zweiten Anstieg nochmal im Feld. Die letzte Möglichkeit für uns Getränke zu holen und die Jungs zu versorgen. Das war es dann auch, denn der Berg war schneller da als erwartet.

Markus und Luke sind dann noch ein tolles Finale gefahren .Eine kleine Gruppe hatte sich am letzten Anstieg gelöst und fuhr kurz vor dem Feld. Zwei Kilometer vor dem Ziel haben Luke und Markus sich dann gefunden. Markus hat das Loch mit Luke am Hinterrad geschlossen ihn in die ideale Position gebracht. Zum Schluss wurde Luke mit Platz zwei und Markus mit Platz sechs belohnt. In der Gesamtwertung liegt Luke jetzt auf Platz drei, Markus ist Neunter, und Thomas hat sein Bergtrikot verteidigt. Nach dem Pech von gestern war es heute ein rundum gelungener Tag für das Team Milram.


Bis Morgen

Euer Frösi

Robert Förster führt zum Saisonauftakt bei der Tour Down Under die Sprintabteilung seines Milram-Teams an. In seinem Tagebuch auf Radsport News wird „Frösi“ vom ersten ProTour-Rennen der Saison berichten.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine