Erneut bester Deutscher bei Dauphiné

Knees kämpfte um jede Sekunde

Foto zu dem Text "Knees kämpfte um jede Sekunde"
Christian Knees (Milram) Foto: ROTH

14.06.2010  |  (rsn) – Gut aufgelegt zeigte sich Christian Knees (Milram) bei der 62. Auflage des Critérium du Dauphiné. Der Euskirchener beendete die Tour-Generalprobe auf dem 13. Platz, nachdem er zwischenzeitlich sogar auf Position sechs rangierte. Auch auf der letzten Etappe am Sonntag zeigte sich Knees offensiv, als er lange Zeit in der großen Ausreißergruppe mitfuhr und erst durch einen Reifenschaden zurückgeworfen wurde.

„Christian ist ein super Rennen gefahren und hätte einen Platz in den Top Ten verdient gehabt“, lobte Milrams Sportlicher Leiter Christian Henn nach dem rennen seinen Kapitän. „Der Reifenschaden war sehr ärgerlich, denn wir haben heute noch einmal alles versucht, um Christian weiter nach vorne zu bringen.“

Knees, der vor allem als Achter des 49 Kilometer langen Zeitfahrens der 3. Etappe eine erstklassige Leistung zeigte und nur wenige Sekunden langsamer war als beispielsweise Toursieger Alberto Contador (Astana), musste aber bei den beiden Bergankünften die Top-Favoriten ziehen lassen und hatte am Ende der Fernfahrt einen Rückstand von 8:41 Minuten auf Gesamtsieger Janez Brajkovic (RadioShack).

Trotzdem war er wie im Vorjahr auch diesmal bester deutscher Starter. Sein österreichischer Teamkollege Thomas Rohregger, der sich in den Alpen mit offensiven Auftritten präsentierte, wurde 33. Der 27-jährige Kletterspezialist hatte am letzten Tag ebenfalls Pech, als er in der letzten Abfahrt auf regennasser Fahrbahn stürzte und sich dabei Prellungen und Hautabschürfungen zuzog.

Zuvor war Knees’ Versuch, im Kampf um eine Top Ten-Platzierung noch Boden gutzumachen, von einem Plattfuß beendet worden. Zwar gab der Allrounder nicht auf und kämpfte bei einsetzendem Regen verbissen um jede Sekunde. Doch nach dem letzten Anstieg wurde Knees kurz vor dem Ziel von dem heraneilenden Feld eingeholt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)