Strecke in Paris vorgestellt

102. Tour de France mit nur 42 Zeitfahrkilometern

Foto zu dem Text "102. Tour de France mit nur 42 Zeitfahrkilometern"
Die Streckenkarte der 102. Tour de France | Foto: A.S.O.

22.10.2014  |  (rsn) – Die 102. Tour de France beginnt am 4. Juli in Utrecht in den Niederlanden mit einem 14 Kilometer langen Einzelzeitfahren und endet nach 3344 Kilometern am 26. Juli auf den Champs-Elysées in Paris.

Bei der offiziellen Präsentation im Palais des Congrès in der französischen Hauptstadt stellte Tour-Direktor Christian Prudhomme den Parcours vor, der acht Bergetappen, aber insgesamt nur 42 Zeitfahrkilometer aufweist, wovon 28 im Team gemeistert werden müssen. Dazu kommt auch wieder eine Etappe über Kopfsteinpflaster.

Die Frankreich-Rundfahrt 2015 wird wieder gegen den Uhrzeigersinn ausgetragen und steuert zuerst die Pyrenäen an, bevor es in der letzten Woche in die Alpen geht.

Die Bergetappen führen nach La Pierre Saint Martin, Cauterets Vallé de Saint Savin und dem Plateau de Beille (Pyrenäen) sowie nach Pra Loup, Saint Jean de Maurienne, La Toussuiere Les Sibelles und am vorletzten Tag zur L’Alpe d’Huez, wo die letzte von fünf Bergankünften wartet. Die beiden letzten Kletterprüfungen sind nur 138 respektive 110 Kilometer lang.

Nach Angaben der Organisatoren kommen zu den sieben Kletterprüfungen und den beiden Zeitfahren gleich neun Flachetappen, auf denen die Sprinter alle Chancen haben, drei hügelige Abschnitte. Ruhetage werden am 13. Juli in Pau und am 21. Juli in Gap eingelegt.

Anwesend bei der Präsentation waren unter anderem Vincenzo Nibali, Tour-Gewinner von 2014, die beiden Franzosen Jean-Christophe Peraud und Thibaut Pinot, die die Plätze zwei und drei belegt hatten, Mark Cavendish, Marcel Kittel, vierfacher Etappengewinner dieses Jahres, Cadel Evans (BMC), sowie UCI-Präsident Brian Cookson.

Die Etappen der Tour de France 2015:

1. Etappe, 4. Juli: Utrecht – Utrecht, 14 km, EZF
2. Etappe, 5. Juli: Utrecht – Neeltje Jans, 166 km
3. Etappe, 6. Juli: Antwerpen – Huy, 154 km
4. Etappe, 7. Juli: Seraing – Cambrai, 221 km
5. Etappe: 8. Juli: Arras – Amiens, 189 km
6. Etappe, 9. Juli: Abbeville – Le Havre, 191 km
7. Etappe, 10. Juli: Livarot – Fougéres, 190 km
8. Etappe, 11. Juli: Rennes – Mur de Bretagne, 179 km
9. Etappe, 12. Juli: Vannes – Plumelec, 28 km MZF
1. Ruhetag
10. Etappe, 14. Juli: Tarbes – La Pierre- St. Martin, 167 km
11. Etappe, 15. Juli: Pau – Cauterets, 188 km
12. Etappe, 16. Juli: Lannemezan- Plateau de Beille, 195 km
13. Etappe, 17. Juli: Muret – Rodez, 200 km
14. Etappe, 18. Juli: Rodez – Mende, 178 km
15. Etappe, 19. Juli: Mende – Valence, 182 km
16. Etappe, 20. Juli: Bourg-de-Péage – Gap, 201 km
2. Ruhetag
17. Etappe, 22. Juli: Digne-Les-Bains - Pra-Loup, 161 km
18. Etappe, 23. Juli: Gap - St-Jean-de-Maurienne, 185 km
19. Etappe, 24. Juli: St-Jean-de-Maurienne - La Toussuire
20. Etappe, 25. Juli: Modane - Alpe d’Huez
21. Etappe, 26. Juli: Sévres - Paris, Champs Elysées

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

Mehr Informationen zu diesem Thema

05.11.2015Prudhomme: "Forderung absurd hoch und unbegründet"

(rsn) –Tour-Direktor Christian Prudhomme bestreitet die Rechtmäßigkeit der Forderung des Niederländischen Radsportverbands (KNWU), der von der ASO 140.000 Euro für den Grand Départ der Frankrei

03.11.2015Niederländischer Verband wartet auf Geld von der ASO

(rsn) - Der Niederländische Radsportverband KNWU hat sich an die UCI gewendet, weil er seit vier Monaten auf eine Zahlung der ASO in Höhe von 140.000 Euro wartet. Das berichtet das niederländische

16.08.2015Dopingproben der Tour sollen erneut getestet werden

(rsn) - Keiner soll sich sicher fühlen! Auch nicht, wenn die Rennen rum sind. Deshalb sollen die Dopingproben der gerade beendeten Tour de France nachträglich auf das neue Epo-Stimulanzmittel 

30.07.2015Bahamontes traut Valverde den Tour-Sieg zu

(rsn) – Federico Bahamontes traut Alejandro Valverde (Movistar) den Tour-Sieg zu und hat seinen Landsmann aufgefordert, im kommenden Jahr das Gelbe Trikot ins Visier zu nehmen. „Wenn er Dritter ge

28.07.2015Voß war zu früh in Topform

(rsn) – Auf die Frage, wie die am Sonntag zu Ende gegangene Tour de France für ihn verlaufen sei, fand Paul Voß gegenüber radsport-news.com nur zwei Worte: „Nicht zufriedenstellend.“ Nach seh

27.07.2015Wie kommt der „Engel" ins Tour-Finale?

(rsn) - Wir trauten unseren Augen nicht, als wir das von Philousport bei Twitter eingestellte Video (siehe die beiden Links unten) betrachteten. Es sah aus, als stünde ein „Engel" mit flatternden F

27.07.2015Jugendlicher Schwarzfahrer soll Absperrung durchbrochen haben

Paris (dpa) - Ein Jugendlicher ohne Führerschein ist wohl für den Zwischenfall vor dem Finale der Tour de France am Sonntag verantwortlich, bei dem die Pariser Polizei Schusswaffen einsetzte.

27.07.2015Denk: „Das Glück war nicht auf unserer Seite"

(rsn) - Ein Etappenpodium, zwei weitere Platzierungen in den Top Ten, der 25. Platz in der Gesamtwertung sowie zwei Auszeichnungen als aktivster Fahrer sind die Bilanz des deutschen Bora-Argon 18-Team

27.07.2015Nun will Greipel auch in Hamburg seinen ersten Sieg

Paris (dpa/rsn)- Am Sonntag gewann André Greipel (Lotto Soudal) erstmals in seiner Karriere die letzte Tour-Etappe auf den Champs Élysées. Im Ziel wartete sein Jugendtrainer Peter Sager um mit dem

27.07.2015Brailsford: „Die Kritiker haben uns geholfen, die Tour zu gewinnen“

Paris (dpa/rsn) - Erst gab es Dosenbier, dann Champagner - und aus den Boxen dröhnte der bei solchen Gelegenheiten unvermeidliche Queen-Hit „We are the Champions“. Bevor Christopher Froome

27.07.2015Movistar die beste Mannschaft, aber Sky stellt den Sieger

(rsn) - Drei harte Wochen Tour de France liegen hinter den 21 Mannschaften. Zeit für radsport-news.com, eine Bilanz der 102. Tour de France zu ziehen. Welche Teams haben überzeugt, welche sind hinte

27.07.2015Lotto Soudal dominiert die Sprints, IAM erreicht sein Ziel

(rsn) - Drei harte Wochen Tour de France liegen hinter den 21 Mannschaften. Zeit für radsport-news.com, eine Bilanz der 102. Tour de France zu ziehen. Welche Teams haben überzeugt, welche sind hinte

Weitere Radsportnachrichten

02.03.2024Geschke hatte noch 9 Kilometer, als er Pogacar gewinnen sah

(rsn) – Schon fast 2.000 Rennkilometer hat Simon Geschke (Cofidis) in der noch jungen Saison in den Beinen. Die letzten 200 waren eine richtige Kraftanstrengung bei der 18. Austragung von Strade Bi

02.03.2024Niewiadoma unter Tränen: “Ich wünschte ich wäre 60ste“

(rsn) – Zum neunten Mal auf der Piazza del Campo in Siena angekommen, zum neunten Mal in den Top Ten gelandet – aber wieder nicht gewonnen: Katarzyna Niewiadoma (Canyon – SRAM) lag nach der zehn

02.03.2024Mohoric: “Irgendwie hatte keiner mehr den Glauben daran“

(rsn) – Nach einem Drittel der Distanz war Strade Bianche für einen Großteil des Feldes schon gelaufen, nach zwei Dritteln für das gesamte Peloton mit Ausnahme von einem Athleten: Denn über 80

02.03.2024Siebter in Zwolle: Teutenberg kann sich nicht ganz belohnen

(rsn) - Vier Deutsche konnten sich beim vom Wind geprägten Ster van Zwolle (1.2), der über viele schmale Wege führte, unter den besten 15 platzieren. Besonders Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Fut

02.03.2024Pidcock: “Als wären wir ein Gruppetto gewesen“

(rsn) – Den achten Gravelsektor der 18. Austragung von Strade Bianche (1.UWT) hatte Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) vor dem Start als seinen Startpunkt für seinen Angriff auf seinen zweiten Sieg

02.03.2024Gall verlängert, Balmer findet Team

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

02.03.2024Sieger Segaert verweigert erst und fährt dann Uhlig davon

(rsn) - Alec Segaert (Lotto – Dstny) hat beim GP Criquielion (1.1) mit einer Attacke auf den letzten beiden Kilometern das Feld überrascht und hinter sich gelassen. Mit Neoprofi Henri Uhlig (Alpeci

02.03.2024Astana-Duo räumt sich gegenseitig ab und bremst Dreßler aus

(rsn) - Regen, überflutete Straßen, Schlammschichten, die Schlaglöscher unkenntlich machten: Die Bedingungen zum Auftakt der South Aegean Tour (2.2) auf Rhodos waren alles andere als einfach. Wäh

02.03.202481 Kilometer! Pogacar mit Monster-Solo zum Strade-Sieg

2022 war es ein 49-Kilometer-Solo, zwei Jahre später setzte er noch mal einiges drauf: Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die Strade Bianche (1.UWT) mit einem Angriff 81 Kilometer vor dem Ziel und

02.03.2024Weltmeisterin Kopecky holt zweiten Strade-Erfolg

(rsn) – Lotte Kopecky (SD Worx – Protime) hat nach der achten auch die zehnte Ausgabe von Strade Bianche Donne (1.WWT) gewonnen. Nach 137 Kilometern war sie auf dem Piazza del Campo in Siena drei

02.03.2024Neue Regeln sollen Crossstars zur Weltcup-Teilnahme zwingen

(rsn) – Die vielen Absagen von Topfahrern für die Cyclocross-Weltcups waren sowohl der UCI als auch Veranstalter Flanders Classics in diesem Winter ein Dorn im Auge. Schon während der Saison rausc

02.03.2024Alle Aufgebote für die 18. Strade Bianche

(rsn) – Obwohl am Samstag die erst 18. Ausgabe der Strade Bianche (1.UWT) ansteht, gehört das spektakuläre Eintagesrennen über die weißen Schotterpisten der Toskana bereits zu den Klassikern des

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Paris - Nice (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Visit South Aegean Islands (2.2, GRE)
  • Grote prijs Jean - Pierre (1.1, BEL)
  • Grand Prix de la Ville de (1.2, FRA)
  • Trofej Pore? - Pore? Trophy (1.2, CRO)