Tour-Sieger von 2011 geht ohne Bedauern

Evans: „Ich hatte meine Zeit"

Foto zu dem Text "Evans: „Ich hatte meine Zeit
Cadel Evans (BMC) verabschiedet sich bei der Tour Down Under von seinen Fans. | Foto: Cor Vos

26.01.2015  |  (rsn) – In seiner langen und erfolgreichen Karriere hat Cadel Evans (BMC) viele große Siege feiern können. Doch ausgerechnet bei seiner Heimatrundfahrt langte es für den ehemaligen Tour de France-Gewinner und Straßenweltmeister nicht für die oberste Stufe des Treppchens. In seinem vorletzten Rennen als Profi belegte der 37 Jahre alte Australier nach sechs Etappen der Tour Down Under den dritten Platz.

Immerhin konnte sich Evans über den Gesamtsieg seines Teamkollegen und Landsmanns Rohan Dennis freuen. Der 24-Jährige setzte sich mit dem knappen Abstand von zwei Sekunden auf Richie Porte (Sky) durch, der das australische Podium komplettierte. Zudem entschied BMC die Teamwertung für sich und dazu trug auch Evans seinen Teil bei.

Nun steht noch am 1. Februar das Great Ocean Road Race an, wo der beste australische Rundfahrer seinen offiziellen Abschied geben wird. Doch bereits jetzt zog Evans ein Fazit seiner 15-jährigen Karriere als Straßenprofi, die 2001 beim italienischen Saeco-Team begann und ihn über die Stationen Mapei, Telekom und Lotto zu BMC führte, wo er seine beiden größten Erfolge feierte: 2009 gewann Evans im WM-Straßenrennen in Mendrisio das Regenbogentrikot, und 2011 wurde er als erster Australier Tour de France-Sieger.

„Ich werde für immer dankbar sein für das, was der Radsport mir gegeben hat. Es waren viele harte Lektionen, viele harte Erfahrungen, einige herbe Schläge entlang der Strecke und über die Jahre hin auch eine Tage im Krankenhaus, aber er hat mir so viel Freude bereitet“, sagte Evans.„Ich habe so viele wunderbare Leute getroffen und durch diesen Sprot bin an so viele wunderbare Orte gekommen….so viel mehr, als ich mir jemals erhofft hatte. Ich danke euch allen.“

Auch die Tour Down Under beendete Evans ohne schlechte Gefühle – auch wenn er sich gerne mit einem Sieg von den australischen Fans verabschiedet hätte. „Ich hatte meine Zeit im Radsport. Ich habe als Wettkämpfer dem Sport absolut alles gegeben. Ich habe alles aus mir rausgeholt und genau so möchte ich meine Karriere beenden – ohne irgendein Bedauern“, erklärte der ehemalige Mountainbiker, der künftig als Repräsentant für den Sponsor BMC tätig sein wird. „Jetzt freue ich mich auf die weitere Zusammenarbeit mit BMC Schweiz. Das alles ist wunderbar zusammengekommen“, sagte Evans.

Zuvor aber steht noch das Cadel Evans Great Ocean Road Race (1.1) an, zu dem ihm sein BMC-Team eigens eine neue Rennmaschine zur Verfügung stellen wird. „Wir wissen, dass Cadel für das Great Ocean Road Race hart gearbeitet hat", sagte BMC-Chef Andi Rihs. „Deshalb dachten wir, dass ein Geschenk in Gestalt eines Fahrrads in den Farben seines Rennens seine Stimmung beim Übergang vom Berufsradsport in die nächste Phase seines Lebens heben würde.“

Eine unerfreuliche Begleiterscheinung des Radsports wird Evans allerdings nicht fehlen, wie er nach der von Stürzen überschatteten letzten Etappe der Tour Down Under erklärte: „Ich hörte den Crash und ein Rad traf mich am Rücken.“ Das habe ihm erneut gezeigt, dass „in diesem Sport alles schiefgehen kann und schiefgeht. Ich werde wahrscheinlich das Adrenalin vermissen, aber von solchen knappen Geschichten habe ich genug gesehen.“

Mehr Informationen zu diesem Thema

26.01.2015Für Dennis ging beim Heimspiel ein Traum in Erfüllung

(rsn) – Es war knapp, aber es hat gereicht. Um zwei Sekunden hat Rohan Dennis (BMC) die Tour Down Under gewonnen und damit seine ersten Siege in einem WorldTour-Rennen eingefahren. Der 24-jährige A

25.01.2015Kittel aufgehalten, Wippert von Haussler nicht zu stoppen

(rsn) - Zu gerne hätte Marcel Kittel (Giant-Alpecin) die Tour Down Under so beendet, wie er sie begonnen hatte. Doch nach seinem Sieg im Auftaktkriterium am vergangenen Sonntag lief es eine Woche sp

25.01.2015Dennis und Wippert jubeln in Adelaide

(rsn) – Rohan Dennis (BMC) hat die 17. Tour Down Under gewonnen. Der 24 Jahre alte Australier verteidigte auf der letzten Etappe über 90 Kilometer durch Adelaide seinen Vorsprung von zwei Sekunden

24.01.2015Porte triumphiert am Willunga Hill, Dennis rettet sein Trikot

rsn) - Rohan Dennis (BMC) hat beste Chancen auf den Gesamtsieg bei der Tour Down Under. Doch auf der Königsetappe der Rundfahrt musste der Australier nicht nur aufgrund der Hitze mächtig schwitzen,

24.01.2015Porte Erster am Willunga Hill, Dennis vor Gesamtsieg

(rsn) - Rohan Dennis (BMC) nimmt einen knappen Vorsprung von zwei Sekunden mit auf die letzte Etappe der Tour Down Under am. Der 24-jährige Australier verteidigte auf dem fünften Abschnitt über 151

23.01.2015Selig: Mit Tempo 80 den Sprint zu früh gestartet

(rsn) – Rüdiger Selig war auf Platz sieben bester deutscher Profi auf der 4. Etappe der Tour Down Under, die über 144,5 Kilometer von Glenelg nach Mount Barker führte. Im Massensprint, der keiner

23.01.2015Von Hoff gibt Bewerbungsschreiben für die WorldTour ab

(rsn) – Von den drei australischen Teams bei der Tour Down Under ist ausgerechnet das kleinste das bisher erfolgreichste. Nachdem Jack Bobridge im Trikot der Nationalauswahl UniSA Australia den Auft

23.01.2015Chaos-Finale mit Highspeed-Sturz

(rsn) - Was für eine komische Etappe, jedenfalls nicht so ganz nach dem sonstigen Drehbuch. Erst gab es einen ziemlich langen Kampf um die Gruppe, bei dem mein Zimmerkollege Lawson Craddock, stürzte

23.01.2015Dennis bleibt Spitzenreiter, Von Hoff gewinnt Etappe

(rsn) - Die Australier haben bei der 17. Tour Down Under weiterhin alles im Griff. Während Vortagessieger Rohan Dennis (BMC) seine Gesamtführung verteidigte sorgte sein Landsmann Steele Von Hoff (Un

22.01.2015Giant-Alpecin: Down Under-Doppelspitze auf Dumoulin reduziert

(rsn) – Am dritten Tag der Tour Down Under hat das Gesamtklassement deutlichere Konturen angenommen. Und auch beim deutschen Team Giant-Alpecin hat sich aus der Doppelspitze ein alleiniger Kapitän

22.01.2015Dennis veredelt in Paracombe einen für BMC perfekten Tag

(rsn) – Die Gesamtwertung der 17. Tour Down Under bleibt weiter fest in australischer Hand. Auf der 3. Etappe musste Auftaktsieger Jack Bobridge (UniSa) zwar sein Führungstrikot nach zwei Tagen wie

22.01.2015Dennis landet Doppelschlag, Geschke wird Zehnter

(rsn) - Durch eine Attacke auf dem zehn Prozent steilen Schlusskilometer hat Rohan Dennis (BMC) die 3. Etappe der Tour Down Under gewonnen, die von Norwood über 143 Kilometer nach Paracombe führte.

Weitere Radsportnachrichten

24.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

24.07.2024Geschke würde “gerne nochmal zur WM fahren“

(rsn) – Simon Geschke hat seine letzte Tour de France beendet. Bei zwölf Teilnahmen gelang ihm 2015 in Pra-Loup einer seiner drei Profisiege der Karriere, die zum im Oktober ihr Ende finden wird. V

24.07.2024Alsace: Deutsches U23-Nationalteam rast zum Auftaktsieg

(rsn) - Die deutsche U23-Nationalmannschaft hat das Teamzeitfahren zum Auftakt der Tour Alsace (2.2) gewonnen. Auf dem 4,3 Kilometer langen Kurs von Sausheim waren Tim Torn Teutenberg, Niklas Behrens

24.07.2024Hoelgaard gewinnt Königsetappe in der Wallonie

(rsn) - So nah war Jimmy Janssens seinem ersten Sieg als Profi seit Jahren nicht mehr gekommen. Der 35 Jahre alte und nimmermüde Alpecin-Helfer war auf der 193 Kilometer langen und mit 3500 Höhenmet

24.07.2024Erstes Team gibt Vuelta-Kader bekannt

(rsn) – Drei Wochen vor dem Start der Vuelta a Espana am 17. August hat das erste Team offiziell seine acht Fahrer bekanntgegeben. Das ProTeam Euskaltel – Euskadi, das mit einer Wildcard an den St

24.07.2024Ausreißer Andersen schnappt Santic - Wibatech den Sieg weg

(rsn) - Zum Auftakt der Dookola Mazowsza (2.2) hat Bartlomiej Proc (Santic – Wibatech) seine dritte Podiumsplatzierung binnen vier Tagen eingefahren. Der Pole gewann zwar nach 168 Kilometern rund um

24.07.2024Moschetti im Training von Lastwagen überrollt

(rsn) – Matteo Moschetti ist im Training in seiner italienischen Heimat von einem Lastwagen angefahren wurden. Auf seiner letzten Ausfahrt in der Lombardei, bevor er zur morgen beginnenden Czech Tou

24.07.2024Wirbelfraktur bei Roglic

(rsn) – Die 12. Etappe der Tour de France 2024 wird Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch länger in Erinnerung bleiben. Nicht nur, dass sein Sturz weniger Kilometer vor dem Ziel in V

24.07.2024Women’s Grand Prix Stuttgart startet mit zehn WorldTeams in Böblingen

(rsn) – Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr geht der Women’s Cycling Grand Prix Stuttgart und Region am 15. September in die zweite Runde. Von Böblingen führt die Strecke über eine große

23.07.2024Castilla y Leon: Kanter bei Ewan-Sieg Vierter

(rsn) – Max Kanter (Astana Qazaqstan) hat bei der Vuelta a Castilla y Leon (1.1) knapp das Podium verpasst. Beim Sieg des Australiers Caleb Ewan (Jayco AlUla), der sich nach 199,7 Kilometern vor Da

23.07.2024Strong sprintet nach Traum-Leadout zum ersten Saisonsieg

(rsn) – Nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen hat Corbin Strong (Israel – Premier Tech) die 2. Etappe der 45. Tour de Wallonie (2.Pro) gewonnen. Der 24-jährige Neuseeländer ließ über 18

23.07.2024Proc Dritter beim Memorial Trochanowskiego

(rsn) – Bartlomiej Proc hat dem Team Santic – Wibatech die nächste Podiumsplatzierung der Saison beschert. Der Pole sprintete in seiner Heimat beim Memorial Andrzeja Trochanowskiego (1.2) auf de

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ethias-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)
  • Volta a Portugal (2.1, GER)
  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)