Vorschau und Startliste 109. Paris-Tours

Avenue de Grammont bietet Ausreißern und Sprintern Chancen

Foto zu dem Text "Avenue de Grammont bietet Ausreißern und Sprintern Chancen"
Das Feld bei Paris-Tours 2014 | Foto: Cor Vos

10.10.2015  |  (rsn) - Mit der 109. Austragung des Herbstklassikers Paris-Tours (1.HC) steht am Sonntag das letzte große Rennen der Saison 2015 an. Auf dem 231 Kilometer langen Weg von Chartres nach Tours werden sich wieder die Sprinter und die Ausreißer ein heißes Duell liefern.

Im Vorjahr etwa der Belgier Jelle Wallays (Topsport Vlaanderen) vor seinem Ausreißergefährten Thomas Voeckler (Europcar). Bei der Austragung davor siegte John Degenkolb (Giant-Alpecin) im Sprint.

Degenkolb steht in diesem Jahr in Chartres nicht am Start, so dass sein Team im Sprint auf seine Landsleute Nikias Arndt und Max Walscheid sowie den Niederländer Ramon Sinkeldam setzt. Doch die Konkurrenz ist groß. Für den Sieg in Frage kommen beispielsweise die Franzosen Arnaud Démare (FDJ) und Nacer Bouhanni (Cofidis), die Belgier Greg Van Avermaet (BMC), Jens Debusschere (Lotto Soudal) und Gianni Meersman (Etixx Quick Step), der Däne Matti Breschel (Tinkoff-Saxo), der Niederländer Danny van Poppel, der Italiener Giacomo Nizzolo (beide Trek) und der Ire Sam Bennett (Bora-Argon 18), der die generalprobe Paris-Bourges gewonnen hatte.

Nicht kürzer ist die Liste derer, die den Sprintern einen Strich durch die Rechnung machen wollen. Allen voran Titelverteidiger Wallays, aber auch der Italiener Marco Marcato (Wanty Groupe Gobert), der das Rennen 2012 gewann, der Belgier Sep Vanmarcke (LottoNL-Jumbo), der Niederländer Niki Terpstra (Etixx-Quick-Step) sowie die Franzosen Tony Gallopin (Lotto Soudal) und Alexis Gougeard (Ag2r), zuletzt Gewinner der Tour de l`Europmetropole.

Die Entscheidung, wer letztlich auf der Avenue de Grammont jubeln darf, wird erst auf den letzten 25 Kilometern fallen, wenn vier kurze Anstiege gemeistert werden müssen. Die letzte davon, die Cote de l`Epan, wartet sieben Kilometer vor dem Ziel auf die Fahrer.

Neben Walscheid und Arndt stehen mit Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka), Roger Kluge (IAM), Christoph Pfingsten, Andreas Schillinger (beide Bora-Argon 18), Simon Strobel (Novo Nordisk) und Nico Denz (Ag2r) sechs weitere Deutsche am Start. Hinzu kommen die Österreicher Michael Gogl (Tinkoff Saxo) und Daniel Schorn (Bora-Argon 18) sowie die Schweizer Michael Schär, Tom Bohli, Kilian Frankiniy (alle BMC), Gregory Rast (Trek), Marcel Aregger, Simon Pellaud und Reto Hollenstein (beide IAM).

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)