Anzeige
Anzeige
Anzeige

Pole gewinnt Auftakt der 52. Türkei-Rundfahrt

Niemiec spielt das gefährliche Finale in die Karten

Foto zu dem Text "Niemiec spielt das gefährliche Finale in die Karten"
Przemyslaw Niemiec (Lampre-Merida) | Foto: Cor Vos

24.04.2016  |  (rsn) - Przemyslav Niemiec (Lampre-Merida) hat nach einer langen Flucht den Auftakt der 52. Türkei-Rundfahrt (2.HC) gewonnen. Der 36-jährige Pole setzte sich nach 130 Kilometern rund um Istanbul als Solist durch und übernahm mit seinem ersten Saisonsieg auch die Führung in der Gesamtwertung.

Somit begann die 52. Tour of Turkey so, wie die letztjährige geendet hatte, nämlich mit einem Lampre-Fahrer an der Spitze des Klassements. 2015 hatte sich Niemiecs Teamkollege Kristijan Durasek den Gesamtsieg gesichert.

Niemiec profitierte bei seinem Coup aber im Finale von der gefährlchen Streckenführung, die er als Einzelkämpfer deutlich besser meistern konnte als das geschlossene Feld.

Anzeige

Platz zwei ging an den Portugiesen José Goncalves (Caja Rural), der sich im verwinkelten Finale an einem kurzen Steilstück aus dem Feld gelöst hatte. Den Sprint des Feldes entschied der Italiener Marco Zanotti (Parkhotel Valkenburg) für sich.

Niemiec hatte ursprünglich zu einer fünf Fahrer starken Ausreißergruppe gezählt, die sich schnell einen Vorpsrung von mehr als vier Minuten auf das Feld herausfahren konnte, das seinerseits durch einen Massensturz ausgebremst worden war. Während der zu Fall gekommene André Greipel (Lotto Soudal) weiterfahren konnte, war das Rennen für den Spanier Carlos Barbero (Caja Rural) mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch beendet. "Stürze gehören zum Radsport dazu, aber der heute hätte mit einer besseren Beschilderung und insgesamt besserer Sicherheit verhindert werden könnte"; twitterte Greipel sauer.

Knapp 30 Kilometer vor dem Ziel hatte sich Niemiec von seinen Begleitern abgesetzt, die kurz darauf vom Feld gestellt worden waren. Der Vorsprung des Polen lag zu diesem Zeitpunkt allerdings nur bei knapp 45 Sekunden, so dass auch dieser Fluchtversuch vor seinem nahen Ende zu stehen schien.

Da im Feld aber nur die Androni-Mannschaft arbeitete und diese kurz darauf auch einstellte, konnte Niemiec seinen Vorsprung nochmals auf knapp drei Minuten ausbauen. Erst auf den letzten Kilometern nahm das Peloton nochmals Fahrt auf, konnte den Rückstand auf den Routinier aber nur noch auf wenige Sekunden reduzieren.

Bei den Durchfahrt der letzten 1,5 Kilometer dürften die Fahrer im Feld aber wohl froh gewesen sein, dass es nicht zu einer Sprintentscheidung kam. Denn diese 1500 Meter führten über verwinkelte Straßen, die Absperrgitter waren soweit voneinander positioniert, dass die Begleitfahrzeuge durchfahren konnten.

Nur Goncalves ließ es sich im Finale nicht nehmen, in einer kurzen Steigung zu attackieren und dem Feld davon zu fahren. Der Portugiese konnte zwar einen kleinen Vorsprung auf die Verfolger ins Ziel retten, doch es reichte nicht mehr, um Niemiec noch einzufangen.

Tageswertung:
1. Przemyslav Niemiec (Lampre-Merida)
2. José Goncalves (Caja Rural) +0:11
3. Marco Zanotti (Parkhotel Valkenburg CT) +0:16
4. Mauro Finetto (Unieuro Wilier) s.t.
5. Matteo Malucelli (Unieuro Wilier)

Gesamtwertung:
1. Przemyslav Niemiec (Lampre-Merida)
2. José Goncalves (Caja Rural) +0:11
3. Marco Zanotti (Parkhotel Valkenburg) +0:16

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige