Nach Paris-Nizza und Tirreno-Adriatico

Porte und BMC dominieren weiter die WorldTour


Richie Porte (BMV) hat die Königsetappe bei Paris-Nizza gewonnen. | Foto: Cor Vos

15.03.2017  |  (rsn) - Auch nach den beiden Fernfahrten Paris-Nizza und Tirreno-Adriatico hat Richie Porte seine Führungsposition in der WorldTour-Einzelwertung behauptet. Der 32 Jahre alte Australier, der bei Paris-Nizza die Königsetappe zum Col de la Couillole gewann, kommt nach sieben ausgetragenen Wettbewerben auf nunmehr 812 Punkte und hat damit einen deutlichen Vorsprung auf seinen Landsmann und Teamkollegen Rohan Dennis (653), der bei Tirreno-Adriatico das abschließende Zeitfahren für sich entschied und auf Rang zwei vorrückte.

Neuer Dritter ist Tirreno-Gesamtsieger Nairo Quintana (Movistar/620), gefolgt von seinem kolumbianischen Landsmann Sergio Henao (Sky/607), der am Sonntag Gesamtsieger bei Paris-Nizza wurde.

Weltmeister Peter Sagan vom deutschen Bora-hansgrohe-Team folgt mit 490 Punkten auf Position acht, bester Profi aus Deutschland bleibt Nikias Arndt (Sunweb/300), der auf Rang 21 geführt wird.

In der Teamwertung dominiert weiterhin BMC. Der US-Rennstall kommt auf insgesamt 2324 Punkte, das sind fast 600 mehr als die zweitplatzierte Quick-Step Floors-Mannschaft (1749) bisher sammeln konnte. Das britische Sky-Team (1658) verdrängte Orica-Scott (1497) auf Rang vier. Die beiden deutschen Teams Sunweb (1225) und Bora-hansgrohe (1217) nehmen als Siebter bzw. Achter Mittelfeldplätze ein. Den 18. und letzten Rang belegt die Bahrain-Merida-Mannschaft (426) um Vincenzo Nibali.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Saint Francis Tulsa Tough (CRT, USA)