Ruanda: Teamkollege Eyob gewinnt 4. Etappe

Areruya holt sich von Pellaud das Gelbe Trikot zurück

Foto zu dem Text "Areruya holt sich von Pellaud das Gelbe Trikot zurück"
Joseph Areruya (Dimension Data for Qhubeka) hat auch die 3. Etappe der Ruanda-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

16.11.2017  |  (rsn) - Nach zwei Tagen hat der Schweizer Simon Pellaud (Team Illuminate) bei der Tour du Rwanda (2.2) sein Gelbes Trikot abgeben müssen. Neuer Spitzenreiter ist der Ruander Joseph Areruya (Dimension Data for Qhubeka), der auf der 4. Etappe von Musanze nach Nyamata nach 120 Kilometern hinter seinem eritreischen Teamkollegen Metkel Eyob den zweiten Platz belegte.

Die beiden hatten sich zehn Kilometer vor dem Ziel im vierten und letzten Anstieg des Tages aus einer sechsköpfigen Spitzengruppe abgesetzt und überquerten Seite an Seite die Ziellinie. Rang drei ging an Areruyas Landsmann Jean Bosco Nsengimana (Nationalteam Ruanda), Nikodemus Holler vom deutschen Team Bike Aid wurde Neunter.

"Ich habe mir das Gelbe Trikot zurückgeholt und deshalb bin ich sehr glücklich“, sagte Areruya, der die Gesamtführung am dritten Tag der Ruanda-Rundfahrt an Pellaud hatte abgeben müssen. Gestern hatte der Spitzenreiter mit Hilfe seiner nur noch zwei Teamkollegen alle Angriffe noch abwehren können. Am Donnerstag war Pellaud machtlos und kam 2:33 Minuten hinter dem Etappengewinner ins Ziel.

"Heute war der Plan, den Burschen im Gelben Trikot abzuhängen. Jetzt haben wir Gelb zurück, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns und können es morgen nicht leicht nehmen. Wir haben noch Fahrer hinter uns, die das Gelbe Trikot wollen. Deshalb werden wir hart arbeiten müssen“, so der 21-jährige Areruya, der mit seinem starken Dimension-Data-Team das Rennen wieder schwer gemacht und dabei Unterstützung von der ruandischen Nationalmannschaft erhalten hatte, die ebenfalls noch Hoffnungen auf den Gesamtsieg beim Heimspiel hat.

Im Gesamtklassement liegt der zweimalige Etappengewinner Areruya nun 38 Sekunden vor Eyob und 1:16 Minuten vor dem Kenianer Suleiman Kangangi (Bike Aid). Pellaud (+1:36) fiel auf den vierten Rang zurück. Bester Fahrer der ruandischen Nationalmannschaft ist Jean Bosco Nsengimana, der mit 1:44 Minuten Rückstand auf Rang fünf folgt.

Tageswertung:
1. Metkel Eyob (Dimension Data for Qhubeka)
2. Joseph Areruya (Dimension Data for Qhubeka) s.t.
3. Jean Bosco Nsengimana (Nationalteam Ruanda)
4. Suleiman Kangangi (Bike Aid)
5. Patrick Byukusenge (Nationalteam Ruanda)

Gesamtwertung:
1. Joseph Areruya (Dimension Data for Qhubeka)
2. Metkel Eyob (Dimension Data for Qhubeka) +0:38
3. Suleiman Kangangi (Bike Aid) +1:16


RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine