Zwei Bergankünfte im Programm

Andalusien-Rundfahrt 2018 wird im Zeitfahren entschieden

Foto zu dem Text "Andalusien-Rundfahrt 2018 wird im Zeitfahren entschieden"
Die Andalusien-Rundfahrt ist eine der ersten Rundfahrten des Jahres. | Foto: Cor Vos

28.12.2017  |  (rsn) - Sollte Chris Froome (Sky) bis dahin nicht gesperrt sein, so ist es gut möglich, dass der viermalige Tour-de-France-Sieger seine Saison 2018 am 14. Februar in Andalusien beginnt - genauer im Ort MIjas, wo die Vuelta a Andalucia Ruta Ciclista Del Sol im kommenden Jahr beginnt. Die Veranstalter haben nun den Etappenplan bekanntgegeben, der einmal mehr die Rundfahrtasse nach Spanien locken dürfte. Denn neben einem Einzelzeitfahren stehen zwei Bergankünfte auf dem Programm.

Zum Auftakt wartet zwar eine eher flache Etappe von Mijas nach Granada, und auch das dritte Teilstück von Mancha Real nach Herrera dürfte keines werden, um die Gesamtwertung zu entscheiden. Doch dazwischen geht es auf der 2. Etappe hinauf auf den Alto de Allanadas, wo im Jahr 2015 Froome mit 29 Sekunden Vorsprung auf Alberto Contador und 49 Sekunden vor seinem Teamkollegen Mikel Nieve gewann. Der Anstieg ist auf seinen letzten drei Kilometern im Schnitt zwölf Prozent steil und beinhaltet Rampen von bis zu 21 Steigungsprozenten.

Die 4. Etappe führt von Andalusiens Hauptstadt Sevilla ins malerische Bergdorf Alcala de los Gazules, wo ebenfalls ein Schlussanstieg wartet. Dieser ist zwar insgesamt weniger hart als der zwei Tage zuvor, beinhaltet aber bis zu 18 Prozent steile Rampen und führt teilweise über Kopfsteinpflaster. Entschieden wird die Rundfahrt am 18. Februar mit einem Einzelzeitfahren in Barbate, dessen Länge noch nicht bekannt ist.

Die Etappen:
1. Etappe, 14. Februar: Mijas - Granada
2. Etappe, 15. Februar: Otura - Alto de Allanadas
3. Etappe, 16. Februar: Mancha Real - Herrera
4. Etappe, 17. Februar: Sevilla - Alcala de los Gazules
5. Etappe, 18. Februar: Barbate - Barbate (Einzelzeitfahren)

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Sénégal (2.2, SEN)