Reaktion auf Untersuchungen der Pariser Staatsanwaltschaft

Astana: "Wir haben nichts zu verbergen"

Foto zu dem Text "Astana:

Alberto Contador (Astana)

Foto: ROTH

14.10.2009  |  Paris (dpa/rsn) - Astana zeigt sich von den jüngsten Ermittlungen der französischen Staatsanwaltschaft überrascht. „Das Team Astana hat nichts zu verbergen, seine Fahrer benutzen keine verbotenen Substanzen“, heißt es in einer Pressemitteilung vom Dienstag. Man wolle kooperieren und sei im Hinblick auf die bereits durchgeführten und noch durchzuführenden Untersuchungen zuversichtlich.

Die Pariser Staatsanwaltschaft hatte einen Bericht der Sportzeitung „L`Equipe“ bestätigt, wonach Astana und weitere, namentlich nicht genannte Teams im Fokus der Ermittler stünden. Die Behörde OCLAESP, die sich um Delikte im Umwelt- und Gesundheitsbereich kümmert, sei beauftragt worden, Spritzen und Infusionsmittel zu untersuchen, die während der Tour im Müll von Teams gefunden wurden.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine