20 Prozent aller italienischen Profis noch ohne Team

Furlan und Loddo droht das Karriereende


Angelo Furlan (r.) auf dem Podium von Paris-Tours Foto: ROTH

12.01.2011  |  (rsn) – Rund 20 Prozent aller italienischen Profis sind noch auf der Suche nach einem Team für die beginnende Saison. Das meldete die Gazzetta dello Sport. Demnach habe eine Reduzierung der Anzahl italienischer Teams dazu geführt, dass wenige Tage vor Saisonbeginn noch 49 von 226 italienischen Fahrern ohne Team sind. Das entspricht einer Quote von 21,6 Prozent.

Bei den meisten Fahrern handelt es sich um weniger bekannte, aber auch einigen Hochkaräter wie die beiden Sprinter Angelo Furlan und Alberto Loddo oder Routinier Andrea Tonti droht die Arbeitslosigkeit. Der 33 Jahre alte Furlan wurde 2010 bei Paris-Tours Zweiter hinter Oscar Freire (Rabobank). Der ein Jahr jüngere Loddo gewann in der vergangenen Saison zwei Etappen der Tour de San Luis und ein Teilstück des Giro di Sardegna, wo er Alessandro Petacchi (Lampre) hinter sich ließ. Der fast 35-jährige Tonti war Mitglied des italienischen WM-Teams in Australien.

Furlan will in den kommenden beiden Wochen darüber entscheiden, ob er seine Karriere beendet. Loddo, der nach eigenen Angaben bereits eine Vereinbarung mit dem Zweitdivisionär Team Type 1 hatte, hat seitdem nichts mehr von den US-Amerikanern gehört. Jetzt will er sich nach einem anderen Job umsehen. Nur Tonti ist noch zuversichtlich, in den nächsten Tagen bei einem Team zu unterschreiben.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM