Vorschau 5. Tour de San Luis

Anspruchsvoller Auftakt in Argentinien


Liquigas bei der Teampräsentation der Tour de San Luis 2011 Foto: ROTH

17.01.2011  |  (rsn) – Auch die 5. Auflage der Tour de San Luis (17. – 23. Jan. / Kat. 2.1) kann mit einem namhaften Starterfeld aufwarten. Das siebentägige Mehretappenrennen führt über 1028 Kilometer durch den Westen Argentiniens – und wartet mit einem anspruchsvollen Mix aus Flach- und Bergetappen sowie einem knapp 20 Kilometer langen Zeitfahren auf. Am Start stehen 21 Mannschaften, darunter drei aus der ersten Liga sowie das deutsche Nutrixxion Sparkasse-Team.

Die Strecke: Auf den 1. und 3. Etappe können sich die Sprinter gute Chancen ausrechnen, aber schon am das zweite Teilstück endet mit einer Bergankunft am Mirador del Potrero, wo die Klassementfahrer gefordert sein werden. Nach dem 19,5 Kilometer langen, flachen Zeitfahren der 4. Etappe geht es in der zweiten Hälfte der Rundfahrt in die Berge. Das fünfte Teilstück endet nach 161 Kilometern mit der ersten Bergankunft am Mirador del Sol. Auf der 6. Etappe mit einer weiteren Bergankunft in La Carolina wird wohl die Entscheidung über den Gesamtsieg fallen. Die abschließende 7. Etappe, ein Rundkursrennen in San Luis, dürfte nochmals zu einer Angelegenheit für die Sprinter werden.

Die Favoriten: Zwar fehlt Titelverteidiger Vincenzo Nibali, aber dafür tritt sein Liquigas-Team mit Giro-Sieger Ivan Basso an. Der 33 Jahre alte Italiener will die Rundfahrt aber nur zum Einrollen nutzen. Stattdessen soll es Landsmann und Teamkollege Eros Capecchi in der Gesamtwertung richten. Sein Debüt beim italienischen ProTeam gibt der Wangener Dominik Nerz, dem das bergige Terrain entgegenkommen dürfte.

Das spanische Movistar-Team setzt auf den Kolumbianer Mauricio Soler, der unter anderem von den beiden erfahrenen Spaniern Pablo Lastras und Xavier Tondo unterstützt wird. Ag2r wird von den beiden Franzosen Sébastien und David Lelay angeführt. Starke Konkurrenz kommt von Androni-Giocattoli, das mit dem kolumbianischen Vorjahreszweiten José Serpa und dem Venezolaner Jackson Rodriguez antritt.

Für viele der südamerikanischen Mannschaften stellt die Tour de San Luis den Saisonhöhepunkt dar. Entsprechend motiviert werden die (National)-Mannschaften an’s Werk gehen. Die argentinische Auswahl etwa hat gleich drei Gesamtsieger in ihren Reihen: Jorge Giacinti (2007), Martin Garrido (2008) und Alfredo Lucero (2009).

Das deutsche Nutrixxion-Team tritt in seiner stärksten Besetzung an, wird sich aber auch einzelne Etappen konzentrieren. Mit dabei sind unter anderem Neuzugang Björn Schröder, Routinier Dirk Müller und der deutsche Vizemeister Steffen Radochla, der in den Sprints unter anderem auf die Spanier Angel Vicioso (Androni-Giocattoli), den Argentinier Ariel Richeze (D'Angelo & Antenucci).

Die Teams: Liquigas-Cannondale, Movistar, Ag2r, Androni-Giocattoli, UnitedHealthcare, Andalucia Caja Granada, De Rosa-Ceramica Flaminia, Nutrixxion, Endura Racing, Onda, D'Angelo & Antenucci, Funvic – Pindamonhangaba, Nationalteams Argentinien, Kuba, Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Chile, Paraguay, Ecuador, Uruguay

1. Etappe, 17. Januar: San Luis - Justo Daract, 166 km
2. Etappe, 18. Januar: La Punta - El Trapiche, 156,6 km
3. Etappe, 19. Januar: Buena Esperanza - Villa Mercedes, 16,9 km
4. Etappe, 20. Januar: San Luis – San Luis, 19,5 km, EZF
5. Etappe, 21. Januar: Capital del Marmol Onix – Merlo, 160,6 km
6. Etappe, 22. Januar: La Huertita - La Carolina, 193,1 km
7. Etappe, 23. Januar: San Luis - El Trapiche, 167,1 km

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)
  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM