Tour de San Luis: Routinier initiierte die Gruppe des Tages

Müller trotzt der Hitze und dem Wind


Dirk Müller (Nutrixxion Sparkasse) Foto: Nutrixxion Sparkasse

19.01.2011  |  (rsn) – Auf der 2. Etappe der Tour de San Luis (Kat. 2.1) hat sich das deutsche Nutrixxion Sparkasse-Team erstmals an der Spitze des Rennens gezeigt. Routinier Dirk Müller zeigte sich von seiner besten Seite und initiierte auf dem 156,6 Kilometer langen Teilabschnitt zwischen Juana Koslay und Mirador del Potrero bei brütender Hitze und erneut starkem Wind die Fluchtgruppe des Tages.

Nach einer Attacke des 37-Jährigen bildete sich bei Rennkilometer 20 die 15 Fahrer starke Ausreißergruppe, die in der Folge das Renngeschehen bestimmte. Mehr als acht Minuten an Vorsprung konnten Müller & Co. auf das Feld herausfahren, ehe dort die Favoritenteams wie Movistar, Androni-Giocattoli oder Liquigas-Cannondale das Tempo anzogen, so dass der Abstand schnell schrumpfte.

Rund 25 Kilometer vor der Bergankunft in Mirador del Potrero (1.270 Meter) wurden dann allerdings auch die letzten verblieben Ausreißer um Müller gestellt. Mit dem Ausgang der Etappe, die der Kolumbianer Jose Serpa (Androni-Giocattoli) vor dem Italiener Eros Capecchi (Liquigas-Cannondale) und dem Chilenen Marco Arriagada (Nationalteam) gewann, hatte Müller nichts zu tun.

„Unser Ziel war es heute, in der Spitzengruppe vertreten zu sein“, schilderte der Deutsche Meister von 2006 die Taktik seines Teams. „Auch wenn uns die Hitze und der starke Wind hier zu schaffen machen, möchten wir rennbestimmende Akzente setzen. Das ist uns heute gelungen, so dass wir auch für die nächsten Tage zuversichtlich sind.“

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)
  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM