Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kapitänstrio bei Clasica San Sebastian gestürzt

Bora - hansgrohe: Nur Benedetti kam durch

Foto zu dem Text "Bora - hansgrohe: Nur Benedetti kam durch"
Cesare Benedetti (Bora - hansgrohe) | Foto: BORA - hensgrohe / Bettini

01.08.2021  |  (rsn) - 45 Kilometer vor dem Ziel der Clasica San Sebastian musste Bora - hansgrohe alle Hoffnungen auf eine Spitzenplatzierung beim einzigen spanischen Eintagesrennen der WorldTour-Kategorie begraben. In einer scharfen Rechtskurve stürzten auf regennasser Fahrbahn mit Giovanni Aleotti, Matteo Fabbro und Wilco Kelderman alle der Kapitäne des deutschen Rennstalls und mussten schließlich das Rennen aufgeben.

Zunächst schien noch der Tour-de-France-Fünfte Kelderman das Rennen fortsetzen zu wollen, doch das Rad des Niederländers war offenbar beschädigt und es dauerte einige Minuten, bis Ersatz zur Verfügung stand. Wie Bora -hansgrohe noch am Samstag meldete, kamen Kelderman und Aleotti mit geringfügigen Blessuren davon, Fabbro verletzte sich am Fuß. Alle drei stehen aber im Aufgebot für das heute anstehende baskische Eintagesrennen Circuito de Getxo.

Anzeige

“Innerhalb von Sekundenbruchteilen war die ganze harte Arbeit und unsere gute Strategie dahin und unser Rennen endete früher, als wir erhofft hatten. Leider war da wir nichts mehr zu machen“, sagte der Sportlicher Leiter André Schulze zum Pech seiner Fahrer.

Neben dem gestürzten Trio gaben auch Patrick Konrad, Patrick Gamper und Ide Schelling auf. Als einziger Bora-Profi wurde der Italiener Cesare Benedetti auf Rang 75 gewertet, 9:41 Minuten hinter dem siegreichen US-Amerikaner Neilson Powless (EDF Education - Nippo).

Anzeige
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
Anzeige