11.04.2019: Vitoria-Gasteiz - Arrigorriaga (163,6 km)

Live-Ticker Baskenland-Rundfahrt, 4. Etappe

82 km
164 km
 
+0:01
Fuglsang
 
+s.t.
Pogacar
 

Schachmann
Stand: 04:54
17:39 h
Damit verabschiede ich mich bei Ihnen. Vielen Dank für Ihr Interesse. Morgen geht es hier weiter mit der 5. Etappe der Baskenland-Rundfahrt. Bis dahin. radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:37 h
Und die Gesamtwertung: 1. Maximilian Schachmann (Bora-Hansgrohe), 12:38:16 2. Patrick Konrad (.Bora-Hansgrohe), +0:51 3. Ion Izagirre (Astana), +0:52 4. Daniel Martinez (EF Education First), +1:07 5. Daniel Martin (UAE Team Emirates), +1:08
17:36 h
Das Tagesergebnis: 1. Maximilian Schachmann (Bora-Hansgrohe), 2. Tadej Pogacar (UAE Team Emirates), 3. Jakob Fuglsang (Astana), +0:01, 4, Adam Yates (Mitchelton-Scott ), 5. Marc Hirschi (Sunweb) +0:09
17:29 h
Korrektur: Der Fahrer vom Team UAE war nicht Dan Martin sondern Tadej Pogacar!
17:27 h
Das Feld kommt wenige Sekunden später ins Ziel und die Kollegen gratulieren Maximilan Schachmann. Dritter Tagessieg für den Berliner am vierten Etappensieg. Das kann sich sehen lassen!
17:25 h
... und Schachmann ringt am Ende Martin auf den letzten Metern nieder!
17:25 h
Martin zieht den Sprint an – Schachmann am Hinterrad ...
17:25 h
Adam Yates, Maximilian Schachmann, Dan Martin oder Jakob Fuglsang – wer gewinnt den Sprint? Gute Chancen für Schachmann!
17:24 h
Der letzte Kilometer ist erreicht!
17:24 h
In der Abfahrt ist dennoch Vorsicht geboten: Die Straßen sind nass. Zwei Kilometer bis zum Ziel. Fuglsang hat leichte Probleme, an den drei Begleitern dranzubleiben.
17:23 h
Dan Martin liegt als bestplatzierter Fahrer mit 49 Sekunden im Gesamtklassement hinter Schachmann. Das Quartett ist nun in der Abfahrt, es sind 2,5 Kilometer bis zum Ziel. Kommen die vier Fahrer durch? Es sieht gut aus.
17:21 h
Adam Yates, Maximilian Schachmann, Dan Martin und Jakob Fuglsang setzen sich leicht ab im Anstieg.
17:21 h
Adam Yates forciert das Tempo und schaut, wer ihm folgen kann – und Maximilian Schachmann ist aufmerksam.
17:20 h
Mitchelton-Scott schlägt dennoch ein extrem hohes Tempo an. Die ersten Löcher reißen auf. Vier Kilometer sind es noch bis zum Ziel.
17:19 h
Zu Beginn ist der Anstieg nicht sehr selektiv, entsprechend ist das Feld noch relativ groß.
17:17 h
Mitchelton-Scott ist im Anstieg wieder an der Spitze. Sechs Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
17:16 h
Deceuninck – Quickstep ist gleich mit mehreren Fahrern in den Sturz verwickelt – Bora-hansgrohe scheint nicht betroffen. Alexey Lutsenko hatte den STurz ausgelöst.
17:15 h
Sturz! In einer Rechtskurve rutscht ganz vorne offenbar ein Fahrer von Astana weg – einige andere Fahrer gehen zu Boden.
17:13 h
Das Feld ist gleich im Anstieg, das Tempo ist hoch – zu Beginn sind die Steigungen allerdings kaum der Rede wert.
17:12 h
Es wird hektischer, Katusha-Alpecin, Team UAE, Groupama-FDJ und Astana – viele Teams kämpfen nun um die vorderen Positionen vor der Einfahrt in den Zaratamo. Das Rennen macht am Ende Astana.
17:10 h
Deceuninck-Quickstep zieht mit zwei Fahrern links an Mitchelton-Scott vorbei und übernimmt die Spitze. Es geht um die besten Position, gleich folgt der letzte Anstieg des Tages.
17:08 h
Starker Auftritt von Mitchelton-Scott, das immer noch fünf Fahrer an der Spitze hat, dahinter formiert sich Bora-hansgrohe.
17:07 h
Die Flucht ist vorbei. Mitchelton-Scott rauscht an Alessandro De Marchi und Carlos Verona vorbei. 13 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
17:04 h
Gleich ist um Carlos Verona und Alessandro De Marchi – ihr Vorsprung beträgt noch 10 Sekunden.
17:02 h
Wir nähern uns dem finalen Anstieg Zaratamo (vier Kilometer, 3,2 Prozent steil). Der Anstieg ist zweigeteilt, nach einer kleinen Abfahrt geht es noch einmal bis zu zehn Prozent beghoch – perfektes Terrain für Attacken. Im Anschluss geht es noch fünf Kilometer bergab.
17:00 h
20 Sekunden haben Alessandro De Marchi und Carlos Verona noch zu ihren Gunsten. 19 Kilometer sind es bis zum Ziel.
16:59 h
Drei Teamkollegen hat Maximilian Schachmann noch an seiner Seite. Bora-hansgrohe wird dankbar sein, dass Mitchelton-Scott aktuell de Großteil der Führungsarbeit leistet.
16:56 h
Aber da ist die Flucht von Hugh Carthy und Michael Albasini auch schon wieder zu Ende. Alabasini spannt sich gleich an die Spitze und sorgt für die Tempoarbeit. Der Rückstand auf die beiden Spitzenreiter beträgt 32 Sekunden – 22 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
16:54 h
Nach dem Bonussprint haben sich Hugh Carthy (EF Education First) und Michael Albasini (Mitchelton-Scott) vom Feld abgesetzt.
16:53 h
Carlos Verona gewinnt den Bonussprint. Aus dem Feld holt sich Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) Platz drei und sichert sich damit eine Sekunde an Zeitbonifikation.
16:48 h
Bei Bora-hansgrohe gibt es übrigens einen späten Neuzugang: Archbold kehrt mit sofortiger Wirkung zu Bora - hansgrohe zurück | radsport-news.com
16:47 h
Das Feld ist übrigens noch relativ groß, rund 50 Fahrer befinden sich noch zusammen. Mitchelton-Scott führt die Gruppe weiterhin an.
16:44 h
Carlos Verona hängt nach wie vor nur am Hinterrad von Alessandro De Marchi – plant Movistar im Finale etwas mit Mikel Landa? 30 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung des Duo noch 40 Sekunden.
16:40 h
Die Abfahrt ist natürlich bei nasser Straße nun knifflig. Das Feld geht nun auch in die Abfahrt – 44 Sekunden beträgt nach wie vor der Rückstand.
16:40 h
Alessandro De Marchi gewinnt die Bergwertung am Bikoitz Gane.
16:39 h
Maxime Monfort (Lotto-Soudal) Tsgabu Grmay (Mitchelton-Scott) aus der ehemaligen Spitzengruppe werden eingeholt – damit befinden sich nur noch Carlos Verona und Alessandro De Marchi vor dem Feld.
16:38 h
Adam Yates befindet sich im Feld an dritter Position hinter zwei Teamkollegen. Auch Mikel Landa zeigt sich vorne. Dahinter zeigt sich Bora-hansgrohe.
16:36 h
Alessandro De Marchi ist unzufrieden mit der Zusammenarbeit mit Carlos Verona und macht das dem Spanier auch deutlich. Der Vorsprung der beiden ebträgt 45 Sekunden vor dem Feld.
16:35 h
Das kurze Fluchtunterfangen von Nicolas Edet ist derweil beendet – der Franzose ist wieder eingeholt. Der Gipfel ist noch 1,5 Kilometer entfernt, auch das Feld ist nun deutlich kleiner geworden.
16:34 h
Alessandro De Marchi lässt nicht locker, zieht überwiegend von vorne und die Gruppe zerfällt weiter. Nun kann nur Carlos Verona dem Italiener noch folgen.
16:33 h
Die Spitzengruppe umfasst nur noch fünf Fahrer: Carlos Verona (Movistar), Maxime Monfort (Lotto-Soudal) Tsgabu Grmay (Mitchelton-Scott), Alessandro De Marchi (CCC Team) und Michael Storer (Team Sunweb).
16:31 h
Nun schiebt sich im Feld Mitchelton-Scott nach vorne und drückt das Tempo nach oben. Bora-hansgrohe hält sich aktuell etwas zurück.
16:30 h
Alessandro De Marchi zieht aus der Spitzengruppe das Tempo an, Carlos Verona versucht, am Hinterrad zu bleiben.
16:28 h
Die Spitzengruppe befindet sich nur noch 55 Sekunden vor dem Feld.
16:28 h
Nicolas Edet von Cofidis probiert es im Anstieg, sich aus dem Feld abzusetzen.
16:26 h
Im Feld schieben sich die gelben Trikots von Jumbo-Visma an die Spitze. Auch Astana zeigt sich vorne. Als im Vorjahr übrigens die Etappe in Vitoria-Gasteiz startete, gewann Omar Fraile das Teilstück nach Eibar.
16:23 h
Der Vosprung der Spitzengruppe sinkt immer weiter. Die neue Zeitmessung beträgt 1:16 Minuten.
16:21 h
Und damit befindet sich die Spitzengruppe im Anstieg Bikoitz Gane. Der Anstieg beginnt relativ freundlich, nach zwei Kilometer betragen die Steigungsraten allerdings zwischen acht und 13 Prozent. Der Anstieg gilt als Berg der 1. Kategorie.
16:19 h
Carlos Verona (Movistar) gewinnt den Zwischensprint und sichert sich drei Sekunden Zeitbonifikation. Allerdings ist er im Gesamtklassement keinerlei Gefahr für Maximilian Schachmann.
16:15 h
Im Feld hält Bora-hansgrohe das Rennen an der Spitze unter Kontrolle. Der Rückstand zu den Ausreißern beträgt noch 1:54 Minuten.
16:14 h
Wir befinden uns 50 Kilometer vor dem Ziel in einem kleinen Tal – wobei auch das im Baskenland mit kleinen Wellen gekennzeichnet ist. In rund zehn Kilometern folgt der vorletzte Anstieg des Tages zum Bikoitz Gane (4,9 Kilometer, 8,6 Prozent steil) .
16:07 h
Und leider kommen wir auch heute nicht ohne Sturz und Aufgaben aus. In einer Abahrt kamen unter anderem Nicolas Roche (Sunweb), Ricardo Vilela (Burgos-BH) und Michal Kwiatkowski (Team Sky) zu Fall und mussten das Rennen aufgeben. Über eventuelle Sturzverletzungen ist noch nichts bekannt. Auch Jon Aberasturi Izaga (Caja Rural) und Daan Olivier (Jumbo-Visma) sind mittlerweile ebenfalls ausgestiegen.
16:04 h
Julian Alaphilippe, der die zweite Etappe gewonnen hatte, befindet sich übrigens nicht mehr im Rennen. Der Franzose war kurz vor dem Ziel der 3. Etappe zu Fall gekommen. Alaphilippe steigt im Baskenland nicht mehr aufs Rad | radsport-news.com
16:02 h
Zur aktuellen Rennsituation: Eine siebenköpfige Spitzengruppe aus Carlos Verona (Movistar), Stephen Williams (Bahrain-Merida), Maxime Monfort (Lotto-Soudal) Tsgabu Grmay (Mitchelton-Scott), Alessandro De Marchi (CCC Team), Michael Storer (Team Sunweb) und Mikel Iturria (Euskadi-Murias) bestimmt derzeit das Geschehen. Das Feld, angeführt von Bora-hansgrohe, liegt 2:20 Minuten zurück.
16:00 h
Das Baskenland im April ist eigentlich immer eine Garantie für Regenwetter – und so erwischt es heute auch die Radprofis. Regenjacken sind heute angesagt im Feld, es ist nasskalt und ungemütlich.
15:58 h
Ich begrüße Euch zur Live-Berichterstattung zur Baskenland-Rundfahrt. Wir steigen rechtzeitig zur entscheidenden Phase des Rennens ein: 105 Kilometer haben die Fahrer bereits in den Beinen, 58 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
15:51 h
Kann Maximilian Schachmann heute seine Gesamtführung verteidigen? Wir verfolgen die Etappe ab 16 Uhr im Liveticker. Mit einer Ankunft wird gegen 17:30 Uhr gerechnet.
15:50 h
Die heutige 4. Etappe führt über 163,3 Kilometer von Vitoria-Gasteiz nach Arrigorriaga. Vier kategorisierte Anstiege müssen unterwegs überwunden werden. Als besonders schwierig gilt der Bikoitz Gane (4,9 Kilometer, 8,6 Prozent steil) nach rund 125 Kilometern. Es folgt eine lange Abfahrt und neun Kilometer vor dem Ziel die letzte Prüfung des Tages: der Zaratamoko (vier Kilometer, 3,2 Prozent steil). Von dessen Gipfel geht es nur noch fünf Kilometer bergab zum Ziel.
15:49 h
Hallo und herzlich willkommen zur 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt. Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe) sorgt bislang mächtig für Furore im Norden Spaniens und führt mit zwei Etappensiegen nach drei Tagen die prominent besetzte Rundfahrt an. Aber auch seine Mannschaftskollegen verstecken sich nicht – das Baskenland ist fest in Raublinger Hand. Das Baskenland ist weiter fest in Raublinger Hand | radsport-news.com
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 164 km
Start 16:00 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 163 km
Strecke zum Ziel 1 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0