09.03.2024: Sassoferrato - Cagli (Monte Petrano) (180,0 km)

Live-Ticker Tirreno - Adriatico, 6. Etappe

Stand: 10:03
16:53 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Morgen steht die 7. und letzte Etappe auf dem Programm! Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis morgen!
16:52 h
Auf die Punktewertung müssen wir leider noch warten, auch dort könnte Ayuso die Führung übernommen haben. Weiteres hierzu können Sie im Laufe des Abends auf radsport-news.com lesen.
16:47 h
Das Bergtrikot hat der Däne auch verteidigt, bester Jungprofi bleibt Ayuso.
16:43 h
Vingegaard baut seine Gesamtführung auf Ayuso auf 1:24 Minuten aus. Hindley bleibt Dritter, Kämna schiebt sich auf Rang acht vor.
16:40 h
5. Pidcock 6. O`Connor 7. Kämna 8. Arensman 9. Uijtdebroeks 10. Poels
16:37 h
Vingegaard hat viel Zeit zum jubeln nd gewinnt erneut. Ayuso gewinnt den Zweiersprint gegen Hindley, del Toro wird Vierter.
16:35 h
Del Toro lässt auch O`Connor stehen. Er taucht schon hinter seinem Kapitän auf.
16:34 h
Pidcock macht in der Kämna-Gruppe alles allein. Er verliert keinen Boden auf Hindley und Ayuso. Del Toro greift nun an und sprengt die Gruppe! Vingegaard passiert den Teufelslappen.
16:30 h
Auch Uijtdebroeks ist in der Kämna-Gruppe. 2,5 Kilometer vor dem Ziel bleiben die abstände stabil.
16:28 h
Tom Pidcock, Arensman (beide Ineos Grenadiers), Kämna, del Toro und Ben O`Connor (Decathlon - AG2R La Mondiale) sind in der Gruppe hinter Hindley und Ayuso. 3,5 Kilometer vor dem Ziel liegt diese 30 Sekunden hinter dem Spitzenreiter und 20 Sekunden vor den Verfolgern.
16:25 h
Kämna hat sich in der Gruppe der Hindley-Verfolger gehalten. Und da kommt jetzt aus dem Hintergrund auch del Toro wieder ran. Der junge Mexikaner macht sich die "Almeida-Taktik" zunutze.
16:23 h
Ayuso und Hindley arbeiten dahinter zusammen, um das Podium sicherzustellen. Vingegaard passiert den 5-Kilometer-Banner.
16:21 h
6,2 Kilometer vor dem Ziel greift Vingegaard an. Ayuso bietet Widerstand, aber letztendlich kann er wie auch Hindley nicht mitgehen.
16:20 h
Kämna hat fertig - Hindley attackiert! Vingegaard und Ayuso gegen mit und holen 6,4 Kilometer vor dem Ziel Carapaz ein.
16:18 h
Carapaz hat am 7-Kilometer-Banner 30 Sekunden Vorsprung auf Kämna und seine genau zehn Begleiter, die nun Leknessund einholen.
16:16 h
Der Deutsche hat die Gruppe geteilt. Noch ungefähr ein Dutzend Fahrer hängen an seinem Hinterrad.
16:14 h
Jetzt verliert Leknessund doch deutlich mehr Boden. 15 Sekunden liegt der Norweger hinter seinem ehemaligen Fluchtgefährten. Martinez hat seine Arbeit derweil getan, Kämna übernimmt - und del Toro kommt wieder heran.
16:13 h
Isaac del Toro (UAE Team Emirates) muss seiner gestrigen Leistung Tribut zollen und wird schon abgehängt. Martinez drückt weiter aufs Gas. Er liegt mit den Favoriten am Hinterrad neun Kilometer vor dem Ziel noch 53 Sekunden zurück. Auch Leknessund hält sich noch gut.
16:11 h
Im Feld bestimmt Martinez das Tempo für Bora - hansgrohe. Kämna fährt inzweiter Position, an seinem Hinterrad befindet sich Hindley.
16:10 h
Mit noch 9,7 zu fahrenden Kilometern lässt der Südamerikaner den Skandinavier stehen!
16:10 h
Jetzt zeigt die Einblendung sogar nur noch 1:15 Minuten an. Es darf geklettert werden!
16:07 h
In zwei Kilometern erfolgt der Einstieg in den Monte Petrano. Leknessund und Carapaz werden circa 1:45 Minuten Bonus mitnehmen. Das wird wohl nicht genug sein, wenn man sich an den Vingegaard des gestrigen Tages erinnert.
16:01 h
Im Tal ist erstmals ein ordentlicher Blick aufs Feld möglich. Das sollten noch mindestens 70 Fahrer sein. Bahrain Victorious hat inzwischen das Kommando übernommen. Ihre Mission dabei ist eher undeutlich. Bora - hansgrohe ist mit ihren drei Klassementsfahrern, Jai Hindley, Lennard Kämna und Daniel Felipe Martinez, vorn im Feld dabei. Das holt jetzt Garcia Cortina und Healy ein, liegt aber 17 Kilometer vor dem Ziel 1:30 Minuten hinter den Ausreißern.
15:58 h
Ayuso hat den Berg überstanden. Damit steht nur noch der Schlussanstieg, der Monte Petrano mit seinen 10,2 Kilometern Länge und 7,9% Durchschnittssteigung, auf dem Programm. Nachdem er die Bergpunkte mitnehmen durfte, hat sich Leknessund dazu entschieden mitzuarbeiten. Noch 20 Kilometer für das Spitzenduo.
15:54 h
Während es in Italien langsam ins Finale geht, ist der WorldTour-Zirkus in Frankreich schon im Ziel. Und in Raublingen durfte gejubelt werden. Vlasov kontert Evenepoels Attacke und lässt Bora jubeln | radsport-news.com
15:53 h
Bei Ineos hat man scheinbar TV im Auto. Ayuso sah nicht mehr frisch aus, trat unrund. Prompt haben die Briten einen Mann nach vorn geschickt, um das Tempo zu erhöhen. Thymen Arensman will aufs Podium, muss dafür aber noch eine Position im Klassement gewinnen.
15:50 h
Ayuso wurde am Ende des Pelotons abgeliefert. Er bedankt sich bei Alessandro Covi, der seine Arbeit für heute getan hat. Die Visma-Fahrer sind auch wieder da, sie befinden sich allerdings tatsächlich weiter hinten in der Favoritengruppe. Leknessund darf derweil die Bergpunkte aufsammeln.
15:47 h
Auch Healy hat nun genug. 27 Kilometer vor dem Ziel ist Carapaz auf sich allein gestellt. Leknessund ist natürlich noch dabei, aber der Norweger macht gerade keine Anstalten, dem Südamerikaner zu helfen.
15:46 h
Garcia Cortina hatt offensichtlich mehr Mühe als Healy, denn der Spanier hat sich nach hinten verabschiedet. Healy, Carapaz und Leknessund bleiben vorn. UAE stürmt mit zwei Helfern an abgehängten Fahrern vorbei, der Schwanz des Feldes ist aber noch nicht zu sehen.
15:45 h
Healy bestimmt das Tempo weiterhin allein. Leknessund hat an vierter Position liegend augenscheinlich Mühe mit dem Tempo des Irischen Meisters. Im Feld hat Ayuso nun einen Defekt. Das scheint genau am Einstieg des Berges zu sein.
15:41 h
Bis auf Valter und Vingegaard sind nun alle Visma-Fahrer vorn verschwunden. Es könnte sein, dass Cian Uijtdebroeks etwas zugestoßen ist. Der Rückstand des Feldes ist auf zwei Minuten angewachsen.
15:39 h
Mit noch 30 zu fahrenden Kilometern beginnt der Moria, der zwar nur 2,4 Kilometer lang, dafür aber 8,6% steil ist. Den haben sich die Teams anscheinend angekreuzt, denn im Feld wird es unruhig und neben Visma reihen sich andere Mannschaften mit eigenen Zügen ein.
15:33 h
Die Aufgabe von Poole hatte ich schon gemeldet, jetzt wird eingeblendet, dass der Brite in einen schweren Sturz verwickelt war. Bei dsm läuft es zurzeit auf breiter Front nicht, was Ausfälle betrifft. Paris-Nizza: Vier dsm-Profis nicht mehr dabei | radsport-news.com
15:30 h
Die Spitze wurde 40 Kilometer vor dem Ziel erreicht. Healy hat sich die Sekunden und Punkte gesichert, aber darauf kommt es heute nicht an. das Peloton liegt 1:45 Minuten hinten.
15:27 h
Und da erwischt es auch Peters. Healy macht richtig Druck. Er opfert sich nun voll für Carapaz auf. Das Feld wird wieder auf 1:40 Minuten gemeldet. Der kleinere Abstand eben war wohl ein Messfehler.
15:27 h
Somit bleiben Peters, Carapaz, Healy, Kwiatkowski, Garcia Cortina und Leknessund vor dem Feld, das allerdings nur noch eine Minuten hinten liegt. Und den Polen kann man in diesem Moment auch streichen.
15:24 h
Auch Zingle und Alaphilippe haben ihre Gefährten fahren lassen. Der ehemalige Weltmeister sogar schon vor Arndt.
15:20 h
Und da ist es um den Deutschen geschehen. Healy zupft an, Arndt kann nicht mehr folgen. Auch bei den anderen Acht hat der eine oder andere seine Probleme. Noch 45 Kilometer bis ins Ziel.
15:17 h
Jetzt geht es in den nächsten Anstieg. Beim letzten Hügel hatte Arndt seine liebe Mühe und Not, seinen Begleitern zu folgen. Der schwere Deutsche ist vorn der schwächste Kletterer.
15:11 h
Am 50-Kilometer-Banner liegen die Ausreißer wieder 1:40 Minuten vor dem Feld, in dem sich nun auch Steven Kruijswijk um das Tempo bemüht. Wir nähern uns dem Fuß des Pian di Trebbio, auf dem allerdings keine Berg-, sondern eine Sprintwertung abgenommen wird.
15:08 h
Weiter dabei ist Lennard Kämna (Bora - hansgrohe), der gestern gestürzt war, aber glimpflich davonkam. Er erreichte das Ziel sogar noch als Dreizehnter. “Glück im Unglück“: Kämna kommt bei Sturz glimpflich davon | radsport-news.com
15:06 h
Soeben wird die Aufgabe von Neilson Powless (EF Education - EasyPost) gemeldet. Der US-Amerikaner ist nicht der Erste, der heute die Waffen streckt. Unter anderem der Elfte im Klassement, Max Poole (dsm firmenich - PostNL) und sein Teamkollege Romain Bardet haben ebenfalls aufgegeben.
15:04 h
Im Feld bestimmt Visma - Lease a Bike das Tempo. Es ist deutlich, dass sie ihrem Kapitän Vingegaard den Tagessieg bei der Bergankunft ermöglichen möchten. Dylan van Baarle und rot-weiß-blau und Attila Valter in grün-weiß-blau teilen sich zurzeit die Arbeit.
15:02 h
Die Namen des Nonetts: Ben Healy, Richard Carapaz (beide EF Education – EasyPost), Julian Alaphilippe (Soudal – Quick-Step), Nans Peters (Decathlon – AG2R La Mondiale), Nikias Arndt (Bahrain Victorious), Axel Zingle (Cofidis), Michal Kwiatkowski (Ineos Grenadiers), Ivan Garcia Cortina (Movistar) und Andreas Leknessund (Uno-X)
15:00 h
Wir steigen 58 Kilometer vor dem Ziel mit neun Spitzenreitern, die 1:18 Minuten vor dem von Visma - Lease a Bike angeführten Feld liegen, ins Renngeschehen ein.
17:31 h
In der Anfahrt zum Monte Petrano werden bereits mehrere kleinere Anstiege die Beine müde machen. Der 10,2 Kilometer lange Anstieg selbst steht erstmals als Bergankunft im Programm von Tirreno-Adriatico. Im Jahr 2009 endete aber bereits die 16. Etappe des Giro d`Italia dort – gewonnen von Carlos Sastre. Damals war die Rampe so schwer, dass die Giro-Mitfavoriten alle einzeln im Ziel ankamen. Jonas Vingegaard (Visma - Lease a Bike) könnte nach seiner dominanten Vorstellung vom Freitag am Samstag gleich noch mal zuschlagen.
17:29 h
Auf unserer Sonderseite finden Sie wie immer viele Informationen und Artikel zum Rennen: Tirreno - Adriatico 2024 | radsport-news.com
17:29 h
Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zur 6. Etappe von Tirreno-Adriatico. Um 12:05 Uhr gehen die Fahrer in Sassoferrato ins Rennen, gegen 17:00 Uhr wird nach 180 Kilometern mit der Zielankunft auf dem Monte Petrano gerechnet. Wir sind ab 15:00 Uhr mit dem Live-Ticker dabei.
17:27 h
So lief die 6. Etappe von Tirreno - Adriatico: Jonas Vingegaard lässt am Monte Petrano die Muskeln spielen