28.04.2018: Sion - Sion (149,0 km)

Live-Ticker Tour de Romandie, 4. Etappe

75 km
149 km
 
s.t.
Bernal
 
+0:48
Roglic
 

Fuglsang
Stand: 20:33
17:48 h
Das soll es von der vierten Etappe gewesen sein. Morgen findet die sprinterfreundliche Abschlussetappe der Tour de Romandie 2018 statt. Ich freue mich, wenn Ihr morgen wieder dabei seid.
17:47 h
Roglic bleibt in Gelb und steht vor dem Gesamtsieg der Tour de Romandie. Bernal ist mit acht Sekunden Rückstand Zweiter, dahinter verteidigt Richie Porte seinen Podestplatz. Fuglsang und Costa klettern in der Gesamtwertung nach vorn.
17:44 h
Dahinter gewinnt Rohan Dennis den Sprint einer etwa 20 Mann großen Gruppe.
17:43 h
Roglic wird Zweiter, Bernal Dritter. Damit liegen nun acht Sekunden in der Gesamtwertung zwischen den beiden.
17:42 h
Dahinter wird gleich gesprintet. Wer holt die sechs und wer die vier Bonussekunden?
17:42 h
Letzte Kurve für Fuglsang, der Däne gewinnt die vierte Etappe und jubelt über den Sieg auf der Königsetappe.
17:40 h
Der Teufelslappen ist Geschichte. Fuglsang holt sich heute den Sieg.
17:38 h
3000 Meter noch bis zum ersten Saisonsieg von Fuglsang.
17:37 h
Die dritte Gruppe hat fast zwei Minuten Rückstand. Viel Bewegung kommt heute nicht ins Klassement. Fuglsang und Costa werden sich verbessern, dahinter sind die Top Ten annähernd zusammen.
17:35 h
Die wahre Spannung besteht dahinter: Sollte Bernal Zweiter werden und Roglic Vierter, dann sind die beiden zeitgleich an der Spitze.
17:34 h
Die Abfahrt ist geschafft, jetzt geht es flach zum Ziel. 40 Sekunden nimmt der Führende mit, das wird reichen.
17:33 h
Fuglsang passiert die 7000-Meter-Marke. Der Sieg scheint ungefährdet.
17:32 h
95 km/h zeigt der Tacho des Begleitmotorrades an. Trotzdem kommen die Verfolger nicht näher an Fuglsang heran.
17:30 h
Zehn Kilometer noch. Das wird sich Fuglsang nicht mehr nehmen lassen.
17:29 h
2:08 Minuten lag Fuglsang heute morgen hinter Roglic. Das Gelbe Trikot ist also nicht in Gefahr.
17:28 h
Fuglsang ist übrigens in Genf geboren, also nicht weit vom heutigen Etappenziel. Quasi fast ein Heimspiel für den Dauphiné-Sieger von 2017.
17:27 h
40 Sekunden soll der Däne bereits herausgefahren haben. Und treten kann der Astana-Profi.
17:26 h
Vor allem Roglic wird es recht sein. Fuglsang schnappt Bernal die Bonussekunden weg und ist in der Gesamtwertung keine allzu große Gefahr.
17:25 h
Die Verfolger sind sich uneinig. 15 Kilometer noch, das sieht gut aus für Fuglsang, die Lücke wird größer.
17:25 h
Der Däne hat einen kleinen Vorsprung, hinten schauen sie sich an.
17:24 h
Fuglsang attackiert in einer kleinen Gegensteigung!
17:23 h
Die Straße ist geschwungen und nicht sehr weit einsehbar. Hoffentlich geht alles glatt.
17:22 h
Bei den Verfolgern fahren Dennis, Kruijswijk und Latour. Die Gruppe ist zwar noch etwas größer, doch weitere Fahrer waren nicht zu erkennen. Buchmann scheint aber dabei zu sein.
17:21 h
Die Verfolger werden wohl nicht mehr hinkommen. 45 Sekunden hat die zweite Gruppe an Rückstand.
17:20 h
Sollten sie zusammen ankommen, dürften Costa und Fuglsang die besten Karten in einem Sprint haben. Allerdings ist Bernal momentan in Topform, ihn sollte man nicht unterschätzen.
17:19 h
20 Kilometer noch, die meisten davon bergab.
17:18 h
Und nicht vergessen: Im Ziel gibt es zehn, sechs und vier Sekunden Gutschrift für die ersten Drei. Roglic liegt nur sechs Sekunden vor Bernal.
17:17 h
Fuglsang ist dran, wir haben ein Quintett an der Spitze.
17:16 h
Fuglsang liegt sieben Sekunden zurück, die nächsten Verfolger brauchen 20 Sekunden nach vorn.
17:16 h
Bernal drückt bergab auf die Tube. Da gehen vorn kleinere Lücken auf.
17:15 h
Der Tasmanier kämpft sich aber wieder heran. Fuglsang ist solo auf dem Weg nach vorn.
17:14 h
Porte hat Probleme. Kein Wunder: Er ist letztes Jahr bei der Tour schwer in einer Abfahrt gestürzt und fiel monatelang verletzt aus.
17:13 h
Costa und Porte sind vorn hingefahren. Zu viert geht es bergab.
17:12 h
Die beiden Spitzenreiter sind über die Bergwertung drüber, es geht in die Abfahrt.
17:12 h
27 Sekunden Rückstand haben die Verfolger. Schwer zu sagen, wie es hinter der Spitze aussieht.
17:11 h
Die beiden sind eindeutig die Stärksten dieser Rundfahrt. Ein Kilometer noch bis zum Gipfel.
17:09 h
Der Weltmeister von 2013 ist distanziert. Die beiden Gesamtführenden sind zu zweit vorn.
17:09 h
Die beiden fahren zur Spitze vor, dort kann Fuglsang nicht folgen, auch Costa muss beißen
17:08 h
Und wieder gehen Bernal und Roglic!
17:08 h
Eine Gruppe um Pierre-Roger Latour (AG2R) kämpft um den Anschluss.
17:06 h
20 Sekunden hat das Duo Fuglsang/Costa herausgefahren. Drei Kilometer sind es noch bis zum Gipfel.
17:05 h
Kruijswijk muss für Roglic arbeiten. Der Niederländer hält das Tempo bei den Favoriten hoch.
17:03 h
Elf Sekunden sollen das sein.
17:02 h
Costa (UAE) und Fuglsang (Astana) liegen einige Sekunden vor der Favoritengruppe.
17:02 h
Tejay Van Garderen (BMC) setzt sich leicht nach vorn ab.
17:01 h
Das Tempo schläft vorn etwas ein. Da kommt bestimmt gleich die nächste Attacke von Bernal...
17:00 h
Daniel Martin ist jetzt vorn dazugestoßen. Auch die nächsten fünf Verfolger sind gleich dran.
16:59 h
13 Sekunden sollen die nächsten Verfolger zurückliegen.
16:59 h
Sollte die Gruppe durchkommen, könnte Buchmann auf das Podium klettern. Zumindest Porte, Kruijswijk und die weiteren Top-Ten-Fahrer sind distanziert.
16:58 h
Vier Mann jetzt an der Spitze, Buchmann übernimmt das Tempo. Es sind noch fünf Kilometer bis oben.
16:57 h
Buchmann und Nieve stauen da nicht schlecht, als die beiden nach vorn aufschließen.
16:57 h
Erneuter Antritt von Bernal, Roglic geht erneut mit.
16:56 h
Der Kolumbianer schießt berghoch. Roglic scheint davon aber unbeeindruckt.
16:55 h
Roglic sitzt an dessen Hinterrad, alle anderen Favoriten sind distanziert.
16:55 h
Attacke von Bernal!
16:55 h
Amador föllt zurück. Kaum wird es steiler, bekommt der Movistar-Profi Probleme. Buchmann setzt sich an die Spitze, während im Feld auch der zweimalige Romandie-Sieger Simon Spilak zurückfällt.
16:52 h
Das kurze Flachstück gegen Mitte des Anstiegs ist errreicht. Danach wird das Tempo wohl extrem hoch werden und das Gespringe losgehen.
16:49 h
Obenraus wird der Anstieg nochmal steiler. Kommt da nochmal ein Angriff von Emanuel Buchmann?
16:48 h
Zehn Kilometer sind es noch bis zum Gipfel. Das Feld liegt 38 Sekunden hinter den Spitzenreitern.
16:47 h
Pernsteiner muss vorn die Segel streichen. Er hat seine Aufgabe erfüllt und seinen Kapitän Izagirre nach vorn eskortiert.
16:46 h
Das Feld ist nicht mehr groß, das sind vielleicht maximal noch 40 Fahrer.
16:45 h
David Lopez führt für Sky das Feld an. Der Spanier verkleinert den Abstand zusehends.
16:44 h
Jetzt schmilzt die Zeitangabe: 45 Sekunden soll das Feld nur noch an Rückstand haben.
16:42 h
De Gendt wird vom Feld geschluckt. Sky macht die Pace, wann kommen hinten die ersten Attacken?
16:42 h
Damit liegt Buchmann momentan virtuell auf Rang vier im Gesamtklassement. 32 Sekunden fehlen noch auf Gelb.
16:41 h
Der Zusammenschluss ist da. Das Feld hat weiter 1:10 Minuten Rückstand.
16:40 h
Jetzt haben sie die drei an der Spitze in Sicht. Zwölf Sekunden sollen es noch sein, vorne lassen sie sich einholen.
16:39 h
Die Buchmann-Gruppe schießt förmlich an De Gendt vorbei. 22 Sekunden sind es noch nach vorn.
16:37 h
Das Spitzenquartett nimmt die letzte Steigung in Angriff. De Gendt nimmt die Beine hoch, er hat sein Soll heute erfüllt und sich wertvolle Bergpunkte gesichert.
16:36 h
Pernsteiner hat sich einholen lassen und spannt sich vor seinen Teamkollegen Izagirre. Buchmann kann also kurz durchatmen, das ist eine ideale Situation für den deutschen Bergfahrer.
16:35 h
Sky macht im Feld weiter Druck. Trotzdem liegen die Favoriten 1:10 Minuten hinter der Spitze und kommen nicht näher.
16:34 h
Die Abfahrt nachher vom letzten Gipfel ist technisch anspruchsvoll. Zum Glück ist es heute trocken und warm, da sollten die Probleme überschaubar sein.
16:32 h
Pernsteiner lässt sich jetzt zurückfallen. Er soll bestimmt Izagirre helfen, an die Spitze zu kommen. Stichwort: Relaisstation.
16:31 h
Die Fünf an der Spitze sind wieder zusammen. Buchmann, Martinez und Izagirre haben 36 Sekunden Rückstand, das Feld 1:14 Minuten.
16:30 h
Die Form scheint Buchmann zu haben. Schließlich war er mit Platz neun gestern im Bergzeitfahren nicht ganz zufrieden: Buchmann hatte sich im Bergzeitfahren “etwas mehr erhofft“ | radsport-news.com
16:28 h
Pernsteiner und Carthy haben vorn Probleme. De Gendt, Nieve und Amador geben Vollgas.
16:27 h
Wenn sie bis zum Fuß der Abfahrt an der Gruppe um De Gendt dran wären, dann wäre es perfekt für Buchmann. Dann hätte er auf dem Flachstück bis zum letzten Anstieg mit De Gendt eine Lokomotive. Jetzt arbeiten seine beiden Begleiter aber auch mit.
16:24 h
Der Deutsche Meister von 2015 ist keine direkte Gefahr für Roglic, er lag heute morgen 1:42 Minuten hinter dem Slowenen. Dennoch ist die Attacke des Ravensburgers nicht ganz ungefährlich.
16:23 h
De Gendt hat nun 43 Punkte, Carthy 33. Die Gruppe um Buchmann hat 30 Sekunden auf die Favoriten.
16:21 h
De Gendt hat sich die Punkte vor Pernsteiner und Nieve gesichert. Damit baut der Belgier seinen Punktevorsprung weiter aus. 40 Sekunden dahinter führte Buchmann die Verfolger über die Wertung.
16:20 h
Die vorletzte Abfahrt beginnt, danach geht es zum fünften und schwersten Anstieg des Tages. Dort dürften die Attacken im Feld beginnen.
16:18 h
14 Sekunden soll die Gruppe Buchmann vor dem Feld liegen, 50 Sekunden fehlen nach vorn.
16:17 h
Buchmann macht das Tempo und will, dass Izagirre mitarbeitet. Doch der Bahrain-Merida-Profi schüttelt den Kopf.
16:16 h
Auch Ion Izagirre ist bei Buchmann. Das ist keine schlechte Gruppe, wenn sie es nach vorn schaffen, wartet mit De Gendt ein echtes Zugpferd.
16:15 h
Das Feld dünnt aus, der Vorsprung der fünf Spitzenreiter schmilzt: 1:17 Minuten sind es noch.
16:14 h
Der Bora-Profi fährt einige Sekunden vor dem Feld. Anscheinend hat er gute Beine, er hat Daniel Martinez (EF-Drapac) an seiner Seite.
16:13 h
Attacke von Emanuel Buchmann aus dem Feld heraus!
16:12 h
Im Feld ist Silvan Dillier (AG2R) herausgefallen. Das ist heute kein Terrrain für den Schweizer Meister.
16:11 h
De Gendt hat bereits 35 Bergpunkte in der Romandie gesammelt, Carthy kommt auf 32. Damit trägt der belgische Ausreißspezialist virtuell das Bergtrikot. Zwei Wertungen kommen heute allerdings noch.
16:08 h
Gleich geht die Spitzengruppe in die vierte Steigung des Tages. Im Hauptfeld erhöht Sky die Schlagzahl und bereitet Bernal das Terrain vor. Da es morgen eher flach wird und die Sprinter zum Zug kommen werden, dürfte heute ein Feuerwerk unter den Favoriten zu erwarten sein.
16:06 h
An den ersten beiden Anstiegen haben sich Carthy und De Gendt bereits hart duelliert: Die Bergpunkte waren das Objekt der Begierde. Beide Male hatte Carthy die Nase vorn, der Brite möchte Minnaard das Trikot abluchsen.
16:04 h
Und damit befinden wir uns live im Renngeschehen 64 Kilometer vor dem Ziel. Thomas De Gendt (Lotto Soudal), Hermann Pernsteiner (Bahrain-Merida), Hugh Carthy (EF-Drapac), Mikel Nieve (Mitchelton-Scott) und Andrey Amador (Movistar) haben sich schon früh auf den Weg gemacht und liegen derzeit 2:12 Minuten vor dem Feld um Spitzenreiter Roglic.
09:10 h
Der Startschuss fällt kurz nach 13 Uhr, mit der Zielankunft ist gegen 17:30 Uhr zu rechnen. Eric Gutglück verfolgt für Euch das Renngeschehen ab 16 Uhr live. Bis dahin gibt es hier noch einmal den Rückblick auf das gestrige Bergzeitfahren: Nur Roglic kann Bernals Klettertempo im Zeitfahren mitgehen | radsport-news.com
09:07 h
Heute wird also eine wegweisende Etappe für die Gesamtwertung ausgetragen. Nachdem Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo) im gestrigen Bergzeitfahren sein Gelbes Trikot mit nur sechs Sekunden gegenüber einem wie entfesselt fahrenden Egan Bernal (Sky) behaupten konnte, dürfte der kleine Kolumbianer auch heute wieder zum Schlag ausholen. Doch auch Richie Porte (BMC/+0:27 Minuten) als Gesamtdritter oder Steven Kruijswijk (LottoNL-Jumbo/+1:02) als Vierter sind noch im Rennen um den Gesamtsieg. Aus deutscher Sicht richten sich alle Augen auf den Gesamtneunten Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe). Der Ravensburger liegt mit 1:42 Minuten zwar schon deutlich hinter Roglic, findet aber heute ein Terrain vor, das ihm liegt.
09:02 h
Willkommen zur Königsetappe der Tour de Romandie 2018! Der heutige Abschnitt führt die Fahrer über 149 Kilometer rund um Sion, dabei sind nicht weniger als fünf Berge zu bewältigen. Den Auftakt macht der Anstieg nach Ovronnaz (1. Kat.), dessen Gipfel bereits nach 18 Kilometern erklommen ist. Nach einem längeren Flachstück folgen auf den verbleibenden 85 Kilometern vier Anstiege. Nach der Kletterprüfung nach Vercorin (1. Kat.) folgt die nach Nax und Suen (jeweils 2. Kat.), bevor mit dem Anstieg nach Les Collons (1. Kat.) auf 1800 Metern Höhe der höchste Punkt der Etappe erreicht wird. Von dort sind es noch 27 abfallende Kilometer bis zum Ziel.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 149 km
Start 16:00 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 149 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 5
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Fuglsang (AST)
2. Roglic (TLJ) +0:48
3. Bernal (SKY) s.t.
4. Costa (UAD) s.t.
5. Porte (BMC) +0:50
6. Dennis (BMC) +2:09
7. Latour (ALM) s.t.
8. Roson (MOV) s.t.
9, Buchmann (BOH) s.t.
10. Kudus (DDD) s.t.

Gesamtwertung

1. Roglic (TLJ)
2. Bernal (SKY) +0:08
3. Porte (BMC) +0:35
4. Fuglsang (AST) +1:16
5. Costa (UAD) +1:23
6. Kruijswijk (TLJ) +2:32
7. Dennis (BMC) +2:49
8. Latour (ALM) s.t.
9. Buchmann (BOH) +3:09
10. Martin (UAD) +3:12

Sprintwertung

1. De Gendt (LTS)

Bergwertung

1. De Gendt (LTS)

Nachwuchswertung

1. Bernal (SKY)