Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst

Kittel und Katusha - Alpecin trennen sich

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Kittel und Katusha - Alpecin trennen sich"
Marcel Kittel (Katusha - Alpecin) | Foto: Cor Vos

09.05.2019  |  (rsn) - Marcel Kittel und das Team Katusha - Alpecin gehen ab sofort getrennte Wege. Das gaben der Rennstall und der deutsche Sprinter via Pressemitteilung am Donnerstagvormittag um 11 Uhr bekannt. "Auf meinen Wunsch hin haben Team Katusha - Alpecin und ich einvernehmlich beschlossen, meinen aktuellen Vertrag vorzeitig zu beenden", wird Kittel in der Pressemitteilung, die sich auch auf seiner Homepage findet, zitiert.

Über das schriftliche Statement hinaus werde es zunächst keine Auskünfte geben, erklärte Kittels Manager Jörg Werner gegenüber radsport-news.com. Der Erfurter versicherte aber, dass die Trennung "ein wichtiger Schritt" für Kittel sei und man sich weder um die physische noch um die psychische Gesundheit des 30-Jährigen Sorgen machen müsse. Wie es mittelfristig weitergehe, darüber mache sich Kittel nun in den kommenden Wochen zunächst selbst Gedanken. Die Saison 2019 ist mit der Vertragsauflösung jedenfalls beendet. 

"Es war für mich ein langer Entscheidungsprozess, in dem ich mir viele Fragen stellte, wie und wohin ich als Person und Athlet gehen möchte und was mir wirklich wichtig ist. Ich liebe den Radsport und meine Leidenschaft für diesen wunderschönen Sport ist nicht verschwunden, aber ich weiß auch, was es von mir verlangt und was ich brauche, um erfolgreich zu sein", so Kittel im schriftlichen Statement. "Ich glaube, dass jeder seine Stärken und Schwächen hat und dass es ein ständiger Prozess ist, sich mit ihnen in einem Team auseinanderzusetzen, um stark und erfolgreich zu sein."

In den vergangenen zwei Monaten sei er erschöpft gewesen und daher momentan nicht in der Lage zu trainieren und auf höchstem Level Rennen zu fahren. "Deshalb habe ich mich entschlossen, mir eine Pause zu nehmen, über meine Ziele nachzudenken und Pläne für die Zukunft zu machen", erklärte der 30-Jährige, der aber langfristig weiter Rennfahrer sein wolle: "Ich möchte in Zukunft wieder Rennen fahren und muss jetzt einen Plan ausarbeiten, um dieses Ziel zu erreichen. Das ist die größte Herausforderung meiner Karriere und die nehme ich an", so Kittel.

Der 14-fache Tour-de-France-Etappensieger bedankte sich außerdem bei den Betreuern des Teams für die letzten eineinhalb Jahre und unterstrich, dass er beeindruckt sei, wie hart sie arbeiteten und es ihm leid tue, diese Leidenschaft nicht mit mehr Siegen belohnt zu haben. Außerdem bedankte er sich bei Sponsoren und Partnern, "die mit ihrer Unterstützung und ihrem Wissen weiterhin an das Team glauben".

Während Kittel mit einem langen Statement zitiert wurde, äußerte sich Teammanager José Azevedo nur mit einem kurzen Absatz zum Abschied seines Kapitäns. "Mit Traurigkeit haben wir Marcels Wunsch zugestimmt, vom Team und vom Rennsport wegzutreten. Wir verstehen seine Situation und unterstützen ihn voll in seiner schweren Zeit. Alle Teammitglieder werden ihn weiterhin unterstützen und hoffen, dass er bald wieder als der Champion zurück zum Rennsport kommt, der er ist", so der Portugiese.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Chrono des Nations (1.2U, FRA)
  • Chrono des Nations (1.1, FRA)
  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)