14.07.2022: Briançon - Alpe d´Huez (165,1 km)

Live-Ticker Tour de France, 12. Etappe

83 km
165 km
 
+2:06
Froome
 
+0:48
Meintjes
 

Pidcock
Stand: 13:07
18:27 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Alle Ergebnisse und eine Rennzusammenfassung finden Sie auf unserer Website. Einen schönen Abend noch und Seien Sie auch morgen wieder dabei!
18:26 h
Die großen Gewinner im Gesamtklassement sind Mas und Pidcock, die einen Sprung in die Top-10 machen.
18:25 h
Auch in der Nachwuchswertung bleibt alles beim alten: Pogacar führt vor Pidcock.
18:23 h
Mit einer gehörigen Portion Glück bleibt Simon Geschke im Bergtrikot. Er führt jetzt mit vier Punkten Vorsprung vor Meintjes und sieben Punkten vor Vingegaard.
18:22 h
Wout Van Aert bleibt in grün.
18:20 h
Vingegaard verteidigt das gelbe Trikot ohne Probleme.
18:19 h
Kruijswijk und Quintana verlieren 1:20 Minuten.
18:19 h
Als nächstes folgt Gaudu mit etwas weniger als einer Minute.
18:18 h
Yates ist knapp 40 Sekunden zurück.
18:18 h
Bardet verliert knapp 20 Sekunden auf die Gruppe um Vingegaard.
18:18 h
Vingegaard, Thomas, Mas und Kuss folgen auf den Plätzen.
18:17 h
Pogacar führt die Favoriten mit 3:22 Minuten Rückstand ins Ziel.
18:17 h
Vingegaard lässt ihn nicht ziehen.
18:17 h
Pogacar sprintet los.
18:16 h
Ciccone ist von den Favoriten eingeholt worden. Diese sprintet gleich um die Plätze.
18:16 h
Powless landet direkt danach auf dem vierten Platz.
18:16 h
Chris Froome landet auf dem dritten Platz! Das ist seine beste Vorstellung seit seinem schweren Sturz im Jahr 2018.
18:15 h
Die Favoritengruppe holt einen Kilometer vor dem Ziel Ciccone ein!
18:14 h
Menitjes wird mit 47 Sekunden Rückstand dritter.
18:14 h
Mas und Kuss sind ebenfalls wieder zu Pogacar, Vingegaard und Thomas zurückgekommen.
18:14 h
Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) gewinnt seine erste Tour-Etappe auf der Alpe d`Huez!
18:13 h
Pidcock ist auf der Zielgeraden!
18:13 h
Pogacar und Vingegaard schauen sich wieder an und lassen Thomas zum zweiten Mal zurückkommen.
18:12 h
Pidcock ist auf dem letzten Kilometer.
18:12 h
Vingegaard hält sein Hinterrad. Aber Thomas und Kuss sind weg.
18:12 h
Pogacar mit der zweiten Attacke!
18:11 h
Bardet ist aktuell 22 Sekunden hinter der Favoritengruppe. Diese kommt jetzt auf den einfacheren Abschnitt kurz vor dem Dorf.
18:10 h
Bardet sieht nun den neutralen Materialwagen der Vingegaard-Gruppe vor sich. Noch drei Kilometer für die Favoriten.
18:09 h
Hinten hat Kuss wieder die Führung übernommen. Das bringt Mas in Schwierigkeiten.
18:09 h
Pidcock hat nur noch zwei Kilometer zu fahren. Sein Vorsprung auf Meintjes ist mit 35 Sekunden große genug.
18:08 h
Auch Kuss und Mas kommen wieder zurück. Knapp 200 Meter dahinter hat Bardet Yates eingeholt.
18:07 h
Davon profitiert Thomas, der sich zu Pogacar und Vingegaard zurückkämpft.
18:07 h
Vier Kilometer vor dem Ziel schaut sich Pogacar um und sieht, dass Vingegaard an seinem Hinterrad ist. Sie schauen sich erstmal gegenseitig an.
18:06 h
Thomas und Mas sind weg. Pogacar erhöht den Rhythmus nochmal.
18:06 h
Vingegaard ist an seinem Hinterrad. Thomas reagiert später.
18:06 h
Pogacar greift an!
18:05 h
Jetzt zieht Kuss nochmal an. Die Zuschauer sollten aus dem Weg gehen!
18:05 h
Kuss macht weiterhin das Tempo vor Vingegaard. Greift der Däne heute noch an?
18:05 h
Meintjes ist aktuell 30 Sekunden hinter Pidcock, Froome ist schon 1:15 Minuten zurück. Ciccone soll zwei Minuten zurück sein. Das kann noch wichtig für das Bergtrikot werden.
18:04 h
Mas, der gestern schon am Galibier den Anschluss verloren hatte, fährt heute eine richtig starke Etappe.
18:03 h
Yates verliert nun auch langsam den Kontakt mit der Favoritengruppe.
18:03 h
Pidcock hat jetzt den letzten steilen Kilometer vor sich. Er kämpft sich durch die euphorisierten Massen. Die letzten drei Kilometer werden flacher.
18:02 h
Hinter Kuss und Vingegaard sind jetzt nur noch Pogacar, Yates, Thomas und Mas.
18:01 h
Bardet hat Probleme den Anschluss an die Favoritengruppe zu halten.
18:00 h
Roglic hat seine Arbeit erledigt. Jetzt bereitet Kuss den Angriff von Vingegaard vor.
18:00 h
Vorne hat Pidcock fünf Kilometer vor dem Ziel 25 Sekunden Vorsprung auf Meintjes. Er sollte die Etappe in der Tasche haben.
17:59 h
Roglic verschärft das Tempo abermals.
17:59 h
Gaudu kämpft mit knapp 100 Meter Rückstand um den Anschluss. Kruijswijk hängt noch am Ende der Favoritengruppe.
17:58 h
David Gaudu ist der nächste auf dem Schleudersitz. Jumbo-Visma hat momentan alles im Griff.
17:57 h
Kruijswijk hat nun an Roglic übergeben. Dessen Tempoverschärfung hat Lutsenko abgehängt. Auch Quintana ist in Schwierigkeiten.
17:57 h
Pidcock ist relativ schnell und stabil unterwegs. Er passiert nun die "holländische Kehre" sechs Kilometer vor dem Ziel. Sein Vorsprung auf Meintjes steigt auf zwanzig Sekunden. Froome ist schon 40 Sekunden zurück.
17:55 h
In der Favoritengruppe sind jetzt nur noch (von hinten nach vorne) Lutsenko, Mas, Gaudu, Bardet, Yates, Thomas, Quintana, Majka, Pogacar, Roglic, Vingegaard, Kuss und Kruijswijk.
17:53 h
Pidcock hat jetzt seinen Vorsprung auf Meintjes auf 12 Sekunden aufgebaut. Froome ist schon 20 Sekunden zurück.
17:52 h
Thibaut Pinot und Aleksandr Vlasov sind aus der Favoritengruppe distanziert.
17:52 h
Pidcock, Mentjes und Froome kämpfen sich weiterhin in unverändeten Abständen den Berg hinauf. Nur noch acht Kilometer.
17:51 h
Schöneberger, der ursprünglich in der Spitzengruppe war, wird nun von den Favoriten überholt. Der Rückstand zur Spitze hat sich nun auf 5:10 Minuten reduziert.
17:50 h
Van Aert übergibt die Führungsarbeit in der Favoritengruppe an Kruijswijk. Vingegaard hat noch Roglic und Kuss bei sich.
17:50 h
Pidcock hält Meintjes knapp 20 Meter hinter sich. Froome hat schon knapp 100 Meter Rückstand. Powless und Ciccone sind aus dem Bild.
17:48 h
Meintjes und Froome schließen vorne langsam zu Pidcock auf. Noch neun Kilometer bis ins Ziel.
17:47 h
Jetzt erhöht Van Aert den Rhythmus und die Favoritengruppe schrumpft.
17:45 h
Ciccone entpuppt sich als schwächster der fünf Ausreißer. Powless hat sich nun von ihm abgesetzt. Froome hat Meintjes im Blick. Es sind noch zehn Kilometer.
17:44 h
Ciccone und Powless bleiben vorerst zurück. Meintjes und Froome versuchen zu Pidcocks aufzuschließen.
17:43 h
Das Attackieren übernimmt Pidcock. Der Brite setzt sich aus der Spitzengruppe ab.
17:43 h
Das Tempo im Feld ist nicht außergewöhnlich hoch. Jumbo-Visma ist momentan eher am kontrollieren, als am attackieren.
17:42 h
Vorne kämpft sich Powless wieder heran. Meintjes, Ciccone und Pidcock lösen sich gegenseitig ab. Es sind noch elf Kilometer zu klettern.
17:41 h
Pogacar hat doch noch Majka und Soler an seiner Seite. Van Aert verschärft nochmal das Tempo und verkleinert damit das Feld.
17:40 h
Meintjes verschärft kurz das Tempo und hängt damit Powless ab. Auch Chris Froome tritt nicht mehr rund.
17:39 h
Auch das Feld ist nun im Schlussanstieg. Wout Van Aert fährt die erste Ablösung. Pogacar hat keine Teamkollegen mehr an seiner Seite.
17:38 h
Das bislang verhaltene Tempo dürfte Pidcock entgegenkommen, der von allen Ausreißern der mit Abstand schnellste sein dürfte. Ciccone und Meintjes müssen alleine auf die Zielgeraden kommen, um eine Chance auf den Sieg zu haben.
17:37 h
Ciccone, Meintjes, Pidcock, Powless und Froome belauern sich weiterhin. Allzu viel von ihrem komfortablen Vorsprung sollten sie nicht freiwillig hergeben. Denn hinten wird gleich der Kampf der Klassementsfahrer ausbrechen.
17:35 h
Ciccone übernimmt jetzt die Verantwortung und zieht das Tempo etwas an. Noch ist aber keiner an seinem Leistungslimit. Noch 13 Kilometer.
17:34 h
Auf den ersten Metern der Steigung schauen sich die Konkurrenten erstmal an. Pidcock befördert das gerade benutzt Gel mit einem perfekten Wurf in einen Müllbeutel. Mountainbike, Crossrad, Rennrad, Basketball - was kann Pidcock nicht?
17:32 h
Die Spitzengruppe fährt in den Anstieg nach Alpe d`Huez hinein. Der Kampf um den Etappensieg ist eröffnet!
17:30 h
Pogacar hat schon wieder Spaß mit der Kamera: Erst streckt er sich den Rücken, dann fächert er sich theatralisch Luft zu: "Es ist heiß heute oder?" fragt er den Kamermann rhetorisch. Wird er heute weiter Zeit verlieren?
17:28 h
Die Spitzenreiter haben Bourg d`Oisans erreicht und nehmen den Schlussanstieg in vier Kilometern in Angriff. Das Feld ist weiterhin sechs Minuten zurück.
17:27 h
Der berühmte Schlussanstieg nach Alpe d`Huez (HC-Kategorie) ist 13,8 Kilometer lang und durchschnittlich 8,1% steil. Die letzten drei Kilometer im Ort sind relativ einfach, dafür stellt sich fünf Kilometer vor dem Ziel nochmals eine Abschnitt mit 11,5% Steigung in den Weg.
17:25 h
Noch 21 Kilometer und sechs Minuten Vorsprung. Der prestigeträchtige Etappensieg dürfte an einen der fünf Ausreißer gehen. Da nur fünf Fahrer vorne sind hat Ciccone ziemlich gute Karten, um das Bergtrikot von Geschke zu übernehmen.
17:21 h
Georg Zimmermann (Intermarché-Wanty-Gobert) und Primoz Roglic (Jumbo-Visma) haben einen Defekt. Das könnte eine Erklärung dafür sein, warum Jumbo gerade herausgenommen hat. Ein anderer ist, dass die Fahrer sich nun eine letzte Verpflegungs- und Pinkelpause vor dem Schlussanstieg gönnen.
17:19 h
Bei einer kurzen Gegensteigung kurz vor Ende der Abfahrt scheint Jumbo-Visma noch relativ entspannt. Die Helfer von Vingegaard machen nicht den Eindruck, als ob sie die Spitzengruppe um jeden Preis einholen wollen.
17:16 h
Das Flachstück bis zum Beginn des Schlussanstieges ist nur 12 Kilometer lang. Dort müsste Jumbo-Visma noch einige Zeit gutmachen. Die Chancen der Spitzenreiter sind im Laufe der Abfahrt enorm gestiegen!
17:14 h
Es sind noch 28 Kilometer bis ins Ziel, die Abfahrt vom Col de la Croix de Fer ist absolviert. Pidcock und seine Begleiter konnten ihren Vorsprung auf der Abfahrt wieder auf 5:30 Minuten erhöhen.
17:12 h
Pidcock schaut zwischendurch immer wieder kurz auf seinen Radcomputer, wahrscheinlich um auf einer GPS-Karte auf dem Display die folgenden Kurven einschätzen zu können. Hier gilt: Bitte nicht nachmachen!
17:11 h
Pidcock hat auf der Abfahrt mittlerweile eine Höchstgeschwindigkeit von 105 Km/h erreicht. Großes Lob auch an die Kameracrews, die uns bei diesen Geschwindigkeiten die angsteinflößenden Bilder von Pidcocks Abfahrtskünsten zuverlässig nach Hause liefern.
17:06 h
Im Feld hat sich Tiesj Benoot zurückgekämpft, um seinen Kapitän Vingegaard sicher durch die Abfahrt zu geleiten.
17:03 h
Pidcock hat alle seine Fluchtkollegen außer Ciccone vom Hinterrad gefahren. An der ersten von zwei kurzen Gegensteigungen müssen Froome, Meintjes und Powless schon Energie investieren, um wieder an das Hinterrad von Pidcock zu gelangen.
17:01 h
Im Hauptfeld will man verständlicherweise nicht solche große Risiken eingehen. Folglich steigt der Rückstand wieder auf 4:45 Minuten.
17:00 h
Der Mountainbike-Olympiasieger Pidcock nutzt seine technischen Fährigkeiten auf der schnellen Abfahrt vom Col de la Croix de Fer voll aus. Powless, Ciccone, Froome und Meintjes haben Schwierigkeiten zu folgen. Das Tacho zeigt Geschwindigkeiten von mehr als 80 Km/h an.
16:58 h
Für Geschke ist Ciccone ein starker Konkurrent, der 2019 bereits die Bergwertung des Giro für sich entscheiden konnte. In der ersten Tour-Woche wurde der Italiener noch durch eine Krankheit behindert. Aktuell kommt Ciccone aber immer besser in Kletterform.
16:56 h
Sollte Vingegaard auf der Alpe d`Huez erster oder zweiter werden, wäre Geschke die Führung in der Bergwertung los. Ciccone darf nicht in den besten fünf landen.
16:51 h
Valentin Madouas (Groupama-FDJ), der gestern noch einer der wichtigesten Helfer für David Gaudu war und in der Gesamtwertung auf dem 13. Rang liegt muss über die Kuppe um den Anschluss an das Feld kämpfen.
16:49 h
Wout Van Aert führt das Feld mit einem Rückstand von nur noch 4:20 Minuten Rückstand über den Col de la Croix Fer. Das Feld ist merklich geschrumpft, seit Jumbo-Visma das Tempo erhöht hat.
16:48 h
Ciccone holt sich die 20 Punkte am Gipfel des Col de la Croix de Fer (HC-Kategorie). Damit erhöht er sein Punktekonto auf 35 Punkte und wird zum direkten Konkurrenten von Simon Geschke, der weiterhin 43 Bergpunkte auf seinem Konto hat. Powless sichert sich den zweiten Platz. Damit hat der US-Amerikaner insgesamt 25 Punkte auf seinem Konto.
16:44 h
Noch 500 Meter bis zur Bergwertung. Gulio Ciccone setzt sich an Spitze der Ausreißergruppe.
16:44 h
Für Jonas Vingegaard ist die heutige Etappe eine Art Heimspiel: Der Däne hat in seiner Kindheit die Sommerurlaube mit seinen Eltern in Bourg d`Oisans, dem Ort am Fuße von Alpe d`Huez, verbracht. Ein Etappensieg hätte auch eine große sentimentale Bedeutung.
16:41 h
Jetzt, wo Jumbo-Visma ernst macht, schmilzt der Vorsprung der Ausreißer schnell dahin: 56 Kilometer vor dem Ziel sind es nur noch 5:25 Minuten. In 1,5 Kilometern haben die Spitzenreiter die Bergwertung erreicht.
16:37 h
Auch Simon Geschke und Marc Hirschi (UAE-Emirates) verabschieden sich aus dem Feld. Geschke kann heute nochmal Kräfte sparen. Ob er sein Bergtrikot behält liegt nun in den Händen von Jumbo-Visma.
16:35 h
Durch Jumbo-Vismas Tempoverschärfung fallen viele Fahrer aus dem Feld zurück. Unter ihnen ist mit Jonathan Castroviejo ein wichtiger Helfer von Ineos Grenadiers.
16:33 h
Trotz Pidcocks Tempoverschärfung fällt der Vorsprung auf nur noch sechs Minuten. Christophe Laporte wurde im Feld von seinem Teamkollegen Nathan Van Hooydonck abgelöst.
16:31 h
Louis Mentjes hofft ebenfalls, sich wieder in die Nähe der Top-10 der Gesamtwertung zu fahren. Aktuell hat er auf dem 16. Rang einen Rückstand von 18:27 Minuten.
16:29 h
Pidcock, Mentjes und Ciccone sind eindeutig die stärksten drei Fahrer in der Gruppe. Powless und Froome sehen schon etwas angeschlagen aus. Der Kampf um den Etappensieg hat damit 59 Kilometer vor dem Ziel begonnen.
16:28 h
Pidcock verschärft das Tempo nun etwas. Schönberger, Oliveira und Goossens können nicht mehr folgen. Auch Perez bekommt Probleme.
16:26 h
Die Spitzengruppe kommt gleich in die letzten sechs, etwas steileren Kilometer des Col de la Croix de Fer. Ihr Vorsprung bleibt stabil bei 6:30 Minuten. Sollten sie diesen Vorsprung über die Abfahrt und das Flachstück im Tal halten, dürften sie um den Etappensieg fahren.
16:24 h
Giro-Sieger Jai Hindley (Bora-Hansgrohe) konzentriert sich in diesem Jahr noch auf die Vuelta. Im nächsten Jahr hat er jedoch einen Tour-Start angekündigt. Die diesjährige Klassementskampagne der Mannschaft aus Raublingen ist sehr unglücklich verlaufen. Aleksandr Vlasov erholt sich nach seinem Sturz zwar langsam, aber die Top-5 sind quasi schon außer Reichweite. Boras Giro-Sieger Hindley hofft auf Tour-Start 2023 | radsport-news.com
16:20 h
Es ist auch gut für die Tour, dass Bardet in Form ist, denn der Kletterer aus der Auvergne weiß, wie man ein Rennen animiert. Vor dem Zeitfahren braucht Bardet ausreichend Vorsprung vor Geraint Thomas, den er als seinen direkten Konkurrenten um den dritten Platz im Gesamtklassement ausmacht.
16:18 h
John Degenkolb klettert gemeinsam mit seinen Teamkollegen von DSM direkt hinter Jumbo-Visma. Ihr Kapitän Romain Bardet befindet sich in der besten Form seit fünf Jahren und nimmt nach seinem unglücklichen Ausscheiden beim Giro nun das Tour-Podium ins Visier.
16:13 h
Nun ist der Abstand zwischen Spitze und Feld zum ersten Mal seit längerer Zeit gesunken. Christophe Laporte kann das Feld auf dem leicht ansteigenden Mittelteil bis auf 6:40 Minuten heranführen.
16:10 h
Die Fahren haben jetzt ein wenig mehr als die Hälfte der auf dieser Etappe zu absolvierenden Höhenmeter hinter sich gebracht. Knapp 2000 Höhenmeter warten noch.
16:08 h
Heute sind die Temperaturdifferenzen zwischen Tal und Berg nicht so groß wie gestern. Am Schlussanstieg dürfte die Hitze deshalb eine größere Rolle spielen. Das dürfte Tadej Pogacar gar nicht gefallen.
16:07 h
Die Ausreißer haben weiterhin einen Vorsprung von sieben Minuten auf das Feld. Dort sieht man viele Helfer Flaschen vom Straßenrand oder vom Teamfahrzeug aufnehmen. Bei Temperaturen von bis zu 34°C im Tal und 27°C am Schlussanstieg ist die Wasseraufnahme heute entscheidend.
16:03 h
Es sind noch 71 Kilometer bis ins Ziel und 17 Kilometer bis zur Spitze des Col de la Croix Fer. Die Fahrer haben jetzt den härtesten Abschnitt absolviert und kommen nun auf eine längere Flachpassage.
16:01 h
Es ist so oder so ein eindrucksvolles Tour-Debüt von Pidcock, dass er heute mit einem Etappensieg krönen könnte.
15:59 h
Tom Pidcock hat heute die Chance sich in die Top-10 der Gesamtwertung zu fahren. Und wenn er dort erstmal angekommen ist, wird es schwer ihm diesen Platz nochmal abzunehmen. Denn in den kürzeren Anstiegen hat sich Pidcock bislang gut geschlagen. Gestern kam er erst am Col du Galibier und am Col du Granon in Schwierigkeiten. Sollte er heute mit Vorsprung nach Alpe d`Huez hineinfahren, könnte er viel Zeit auf die unmittelbare Konkurrenz wie Alexey Lutsenko (Astana) oder Aleksandre Vlasov (Bora-Hansgrohe) gutmachen.
15:52 h
Für die Mannschaft des Gesamtführenden macht immer noch Sprintanfahrer Christophe Laporte das Tempo. Die Kletterer geraten also noch nicht ins Schwitzen. Mit dem Gelben Trikot hat Jumbo-Visma in den Kontroll-Modus umgeschaltet.
15:50 h
Rolland (B&B Hotels-KTM) und Pinot (Groupama-FDJ) könnten rein theoretisch einen weiteren Sieg folgen lassen. Doch die Protagonisten der heutigen Etappe sind weitherin die neun Spitzenreiter und Jumbo-Visma.
15:47 h
Bei dem letzten Besuch der "Grande Boucle" auf der Alpe im Jahr 2018 legte Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) den Grundstein für seinen Gesamtsieg. Davor war der Anstieg fest in der Hand der französischen Kletterer: Thibaut Pinot (2015), Christophe Riblon (2013) und Pierre Rolland (2011) konnten die Etappe aus einer Ausreißergruppe für sich entscheiden.
15:43 h
Reporter-Legende Herbert Watterott hat auf unserer Website nochmal die lange und ereignisreiche Geschichte der Alpe d`Huez bei der Tour de France zusammengefasst. Ein Etappensieg dort sichert den Fahrern ein Platz in den Geschichtsbüchern. 21 Kurven zum Radsport-Mythos in den Alpen | radsport-news.com
15:41 h
Die Sprinter bilden das Gruppetto. Da sie den Galibier im Feld überstanden haben, dürfte das Zeitlimit heute kein Problem darstellen. Caleb Ewan (Lotto-Dstny), Peter Sagan (Total Energies) und Co. dürften dem Rest der Etappe eher entspannt entgegensehen.
15:37 h
Die Fahnen zu Beginn des Anstiegs deuten wieder auf einen leichten Rückenwind hin. Das kommt der Spitzengruppe natürlich entgegen. Will Vingegaard den Etappensieg, sollte Jumbo-Visma den aktuell fast sieben Minuten großen Rückstand im Laufe des Anstieges noch etwas reduzieren.
15:35 h
Der Croix de Fer ist mit 29 Kilometer ein sehr langer Anstieg. Aber er ist in mehreren "Stufen" zu beklimmen, zwischen denen immer flache Abschnitte sind. Die Durchschnittssteigung von 5,2% ist deshalb etwas irreführend.
15:30 h
Goossens führt die Kopfgruppe in den ersten Kehren des Anstiegs an. Hinter ihm fährt Teamkollege Meintjes.
15:29 h
Sie sind drin im Col de la Croix de Fer. Und sollten 7 Ausreißer alle vor den Favoriten oben ankommen, aber keiner von ihnen im Finale vorn bleiben, wäre Geschke sicher weiter im Bergtrikot. Maximal könnte Perez dann auf 20 Zähler kommen. Aber da sind einige Wenns und Abers drin.
15:27 h
Die Nachricht "Chris Froome 6:20 Minuten vorm Feld" hätte die Gesichter seiner Konkurrenten vor ein paar Jahren kreidebleich werden lassen. Heute gönnen ihm die Rennfahrerkollegen diesen Vorsprung mit Sicherheit. Man mag sich gar nicht ausmalen, was los wäre, sollte der Viermalige die Etappe in d`Huez abschießen. Aber so weit sind wir noch lange nicht.
15:25 h
Powless ist unzufrieden mit Ciccones Bemühungen bei der Führungsarbeit. Goossens besorgt sich derweil Verpflegung am Teamwagen.
15:25 h
Das Durchschnittstempo in den ersten beiden Rennstunden lag bei 38,57 km/h.
15:24 h
Nach wie vor ist Laporte der Jumbo, der fürs Tempo sorgt.
15:21 h
Die Hauptgruppe lässt es erst einmal gemächlich angehen. So wächst der Abstand zur Spitze auf 5:45 Minuten an.
15:18 h
Der Vorsprung der neun Spitzenreiter wächst auf über 5 Minuten an. 90 Kilometer liegen noch vor den Jungs. Im Col de la Croix de Fer wird sich zeigen, ob die Gruppe durchkommen kann.Solte da ähnlich gefahren werden wie gestern am Galibier, dann ist die Flucht bald beendet. Lässt man die Neun gewähren und sie kommen oben mit 8 oder neun Minuten an, sieht die Sache anders aus.
15:14 h
Latour ist wieder drin im Feld. Und auch Politt und Barguil geben ihre Unternehmung auf.
15:13 h
Politt und Barguil liegen 30 Sekunden vor dem von Jumbo - Visma angeführten Hauptfeld.
15:11 h
Pidcock und Powless sind eingeholt.
15:10 h
Die Gruppe um Froome und Schönberger liegt 11 Sekunden hinter dem Duo. 12 Kilometer sind es bis zum Col de la Croix de Fer (HC).
15:09 h
Zum Glück für Neilson Powless ist die Abfahrt nun vorüber. Und er kann wieder zu Tom Pidcock aufschließen.
15:08 h
Jetzt hat sich Pidcock von seinem Begleiter gelöst. Das Pulk liegt mittlerweile 4:15 Minuten zurück. 70 Kilometer sind gefahren. Pierre Latour, der Zweite im Bergklassement, verliert derweil den Anschluss in die Hauptgruppe.
15:06 h
Der Brite setzt den US-Amerikaner unter Druck. Pidcock ist bergab einfach technisch im Vorteil. Er hat eine kleine Lücke, die Powless nur mit mehr Arbeitseinsatz auf den Geraden schließen kann.
15:04 h
Pidcock ist nun bei Powless.
15:03 h
Nils Politt (Bora - Hansgrohe) ist mit Warren Barguil (Arkea - Samsic) aus dem Feld weggefahren.
15:01 h
Und in dem Moment löst sich Powless von seinen Begleitern.
15:01 h
Schließlich gelingt es Pidcock, die Lücke zu schließen. Froome muss gewaltig ackern, um kurz darauf ebenfalls zur Kopfgruppe zu kommen.
14:58 h
Das Hauptfeld hat mittlerweile 3:40 Minuten Rückstand nach ganz vorn.
14:57 h
Es geht wieder bergab, noch sind die beiden Briten nicht ganz vorn.
14:56 h
Meintjes ist mit 18:27 Minuten Rückstand bislang der bestplatzierte Ausreißer in der Gesamtwertung. Powless hat 28:10 Minuten. Schönberger 56:45 Minuten. Alle anderen liegen mehr als eine Stunde im Hintertreffen. Doch sobald Pidcock vorn ist, hat der mit 1112 Minuten den geringsten Abstand zum Gelben Trikot. Froome lag vor der Etappe bei 55:37 Minuten.
14:54 h
Froome und Pidcock kommen gleich nach vorn. Dann haben wir neun Mann an der Spitze.
14:54 h
Christophe Laporte (Jumbo -- Visma) macht im Pulk die Pace. Hinter ihm fährt Van Aert, dahinter der Mann in Gelb.
14:52 h
Vorn also wieder ein Septett. Und dahinter ein Duo mit 25 Sekunden Rückstand. Das Feld liegt bei 3:20 Minuten. Langsam wird es also mehr.
14:51 h
Schönberger, Goossens und Oliveira kommen wieder zu Ciccone und Co hin. Dann waren die sogar noch vor Pidcock und Froomne.
14:51 h
So stark ist Froome seit 2019 nicht mehr gewesen, als er sich vor dem schlimmen Sturz anschickte, abermals die Dauphiné zu gewinnen.
14:50 h
Das Hauptfeld sammelt Louvel wieder ein. Schönberger und Oliveira müssten noch irgendwo zwischen ihm und Froome/Pidcock liegen.
14:48 h
Das Duo dahinter robbt sich langsam heran. Noch 50 Sekunden beträgt der Abstand.
14:47 h
Jetzt muss das Quartett den ekeligen Gegenanstieg zum Télégraphe hinauf. Das tut sicher richtig weh.
14:45 h
Pidcock und Froome sind nun bei einer Minute angelangt. Die Gruppe Gelb hat 2:20 Minuten Rückstand zur Spitze.
14:43 h
Im jetzt flacheren Teil der Abfahrt übernimmt auch Froome Führungsarbeit. Zuvor hatte er von den Abfahrtskünsten Pidcocks profitiert.
14:41 h
Nur Froome konnte bei Pidcock bleiben. Das Duo hat aber immer noch 1:10 Minuten Rückstand zum Spitzenquartett.
14:36 h
Es bildet sich ein Trio mit Froome, Pidcock und Louvel. 1:25 Minuten haben die noch zur Spitze. Dort haben sich Meintjes, Ciccone, Powless und Perez vereint. Latour ist eingeholt.
14:33 h
Thomas Pidcock IIneos - Grenadiers) setzt sich in der Abfahrt ab.
14:33 h
Im Gesamtbergpreis klettert Perez an die 5. Stelle. Ciccone ist nun 10. Es führt Simon Geschke mit 43 Zählern. Geschke verteidigt Bergtrikot an einem “der schwersten Tage“ | radsport-news.com
14:32 h
Die Bergwertung am Galibier (HC): 1. Perez (20), 2. Ciccone (15), 3. Meintjes (12), 4. Powless (10), 5. Oliveira (8), Schönberger (6), 7. Goossens (4), 8. Louvel (2).
14:30 h
Froome kommt vor dem Feld über den Bergriesen. Hinten setzt sich Pierre Latour (Totalenergies) ab. Der wird in der Abfahrt wohl zum Viermaligen hinkommen.
14:28 h
Ciccone wird Zweiter vor Meintjes und Powless.
14:27 h
Perez holt sich die Punkte am Bergpreis.
14:25 h
Perez hat den Galibier gleich hinter sich. Er kommt wohl allein oben an.
14:25 h
Froome hat gut 20 Sekunden rausgefahren. Stilistisch erinnert er stark an den großen Froome, hohe Kadenz, Kopf etwas schräg, Oberkörper aufrecht.
14:24 h
Powless, Ciccone und Meintjes haben Schönberger und die anderen Ausreißer abgeschüttelt. Klar, diese Drei sind auf dem Papier die besten Kletterer der Gruppe gewesen.
14:22 h
Und abermals attackiert Froome aus dem Feld. Er ist diesmal allein unterwegs.
14:22 h
Perez behauptet 18 Sekunden Vorsprung, das Feld liegt gut zwei Minuten zurück.
14:17 h
Noch 4000 Meter bis oben. Ciccone macht Druck in der Verfolgergruppe von Perez.
14:15 h
Hinten bildet sich das Gruppetto mit so ziemlich allen Top-Sprintern.
14:14 h
Meintjes und Ciccone haben diese Gruppe jetzt erreicht. Damit 7 Mann hinter Perez.
14:14 h
Perez setzt sich 5000 Meter vorm Bergpreis der Hors Catégorie aus der Spitzengruppe ab.
14:12 h
Meintjes ist nun mit Ciccone unterwegs, Noch 15 Sekunden fehlen dem Duo zum Zusammenschluss.
14:11 h
Wout van Aert macht das Tempo, 1:30 Minuten beträgt der Abstand der Hauptgruppe zum Sextett um Schönberger.
14:11 h
Mikkel Bjerg (UAE - Emirates) lässt im Feld abreißen. Auch Victor Lafay und Max Walscheid (Cofidis) haben Schwierigkeiten.
14:10 h
Diese Formation ist aber erneut zum Scheitern verurteilt.
14:09 h
Es bildet sich eine große Gruppe, in der auch wieder Roglic dabei ist.
14:08 h
Zimmermann lässt Meintjes ziehen, der gleich Ciccone erreichen sollte.
14:08 h
Das Intermarché-Duo 48 Sekunden Rückstand, Ciccone hat 39 Sekunden. Hinten setzt Guy Niv (Israel - Premier Tech) mit Thibaut Pinot (Groupama - FDJ) am Hinterrad ab.
14:06 h
Sie sind bereits am Col du Lautaret angelangt, der ja auch gern mal als Bergwertung ausgewiesen wird. Heute ist das aber nur ein durchlaufender Posten. Sozusagen.
14:01 h
Georg Zimmermann und Louis Meintjes (Intermarché) haben sich ebenfalls gelöst. Sie sind noch hinter Ciccone.
13:56 h
Giulio Ciccone (Trek - Segafredo) befindet sich allein auf der Verfolgung des Sextetts.
13:54 h
Im Hauptfeld ist nun Ruhe eingekehrt. Jumbo-Visma kontrolliert das Rennen.
13:50 h
20 Kilometer sind gefahren, noch knapp 14 Kilometer sind es bis zum Galibier, beziehungsweise zur dortigen Bergwertung. Die sechs Ausreißer haben 1:25 Minuten Vorsprung.
13:46 h
Dieses Unterfangen wird nun aber unter der Nachführarbeit weiterer Jumbos beendet.
13:45 h
Da sind etwa 30 Mann zusammen unterwegs.
13:44 h
Offenbar ist auch Primoz Roglic (Jumbo) einer der Verfolger.
13:43 h
Auch Peter Sagan (Totalenergies) ist dabei, er hat Pierre Latour am Rad. Simon Geschke (Cofidis) will auch mit in die Kopfgruppe. Es ist also nicht vorbei mit den frühen Angriffen.
13:42 h
Eine Gruppe mit Alexandr Vlasov (Bora - Hansgrohe) und Bauke Mollema (Trek - Segafredo) ist weggesprungen.
13:40 h
Sie sind im Anstieg zum Galibier. Noch 17,5 Kilometer sind zu klettern. Der Vorsprung der Ausreißer beträgt 1:45 Minuten - es gibt immer wieder Angriffe. Froome ist gestellt.
13:39 h
Matteo Jorgenson (Movistar) ist bei Froome.
13:37 h
Chris Froome (Israel - Premier Tech) probiert es mit einem Vorstoß. Vielleicht fühlt er sich von der gestrigen Leistung seines alten Rivalen Nairo Quintana (Arkea - Samsic) inspiriert. Quintana peilt sein viertes Podium in Paris an | radsport-news.com
13:36 h
Wout van Aert (Jumbo - Visma) holt sich am Sprint noch 9 Zähler. Kruijswijk war übrigens mit Yves Lampaert zu Fall gekommen. Das war also kein Defekt. Beide sind zurück im Pulk.
13:35 h
Goossens holt die 20 Punkte beim Zwischensprint vor Oliveira. Hinten gibt es aber weitere Ausreißversuche.
13:33 h
Dies ist die erste Gruppe des Tages: Neilson Powless (EF Education - Easy Post), Sebastian Schönberger (B&B Hotels - KTM), Kobe Goosens (Intermarché - Wanty Gobert), Neilson Oliveira (Movistar), Matis Louvel (Arkea - Samsic), Anthony Perez (Cofidis). Ihr Abstand zum Peloton beträgt schon 2:05 Minuten. 12 Kilometer sind gefahren.
13:29 h
Es kam zum Zusammenschluss - sechs Mann sind enteilt, und das Feld lässt sie gewähren.
13:26 h
Steven Kruijswijk (Jumbo) hat einen Defekt.
13:25 h
Sebastian Schönberger (B&B Hotels - KTM) ist auch dabei.
13:24 h
Die Verfolger waren sich nicht einig, jetzt startet Anthony Perez (Cofidis) mit weiteren Profis einen Vorstoß.
13:21 h
Elf weitere Rennfahrer lösen sich vom Feld. Derzeit ist Powless der einzige Ausreißer. Er dürfte sich Unterstützung herbeisehnen.
13:19 h
Neilson Powless (EF Education - Easy Post) ist der erste Angreifer des Tages.
13:18 h
Nur noch wenige Meter bis zum scharfen Start. Wie gewohnt bei dieser Tour scheint die Sonne. Nur wenige Wolken stehen am Himmel.
13:17 h
Es ist angerichtet für eine weitere Schlacht in den Alpen. Die Franzosen werden es heute besonders auf den Tagessieg abgesehen haben: Stürmen die Franzosen am 14. Juli endlich zum Sieg? | radsport-news.com
13:07 h
Los geht`s in Briancon! Bei bestem Wetter rollen die Fahrer los und nehmen die ersten neutralisierten 4,6 Kilometer in Angriff. Es wird wieder ein Radsport-Fest heute, da dürfen Sie sicher sein.
23:24 h
Der Umsturz in der Gesamtwertung gestern erhöht die Spannung vor der Etappe heute nur noch mehr: Tadej Pogacar hat Revanche angekündigt und das verspricht viel Arbeit für Jonas Vingegaard im Gelben Trikot und sein Jumbo-Team. Und auch um die weiteren Spitzenplätze in der Gesamtwertung wird es einen erneuten Schlagabtausch geben. Auch für die Bergwertung ist es ein ganz wichtiger Tag, wir dürften also Simon Geschke an den großen Anstiegen in Aktion sehen.
23:19 h
Der Schlussanstieg zur Alpe d’Huez beginnt 13,8 Kilometer vor dem Ziel. Von hier geht es die Simon Geschke im Bergtrikot der Tour de France 2022 Die durchschnittliche Steigung beträgt 8,7 Prozent. Es ist das 31. Mal, dass eine Etappe der Tour in Alpe d’Huez endet. 2018 gewann hier zuletzt Geraint Thomas, der auch später die Tour für sich entschied.
23:18 h
Besser geht nicht: Am Nationalfeiertag der Franzosen steigt am 14. Juli in den Alpen die Königsetappe der Tour de France - mit der berüchtigten Ankunft in Alpe d`Huez! Die 12. Etappe führt am Donnerstag über die mythischen Anstiege zum Col du Galibier und Col de la Croix de Fer zum Schlussanstieg mit den berühmtesten 21 Serpentinen der Radsport-Welt. Ideales Terrain für einen neuen Kampf ums Gelbe Trikot.
23:17 h
Tour de France im Liveticker, 12. Etappe: Bergankunft in Alpe d`Huez bei Königsetappe in den Alpen
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 165 km
Start 13:05 h
Ankunft ca. 17:55 h
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Pidcock (IGD)
2. Meintjes (IWG) +0:48
3. Froome (IPT) +2:06
4. Powless (EFE) +2:29
5. Pogacar (UAD) +3:23
6. Vingegaard (TJV) s.t.
7. Thomas (IGD)
8. Mas (MOV) +3:26
9. Kuss (TJV) s.t.
10. Ciccone (TFS) +3:32

Gesamtwertung

1. Vingegaard (TJV)
2. Pogacar (UAD) +2:22
3. Thomas (IGD) +2:26
4. Bardet (DSM) +2:35
5. Yates (IGD) +3:44
6. Quintana (ARK) +3:58
7. Gaudu (GFC) +4:07
8. Pidcock (IGD) +7:39
9. Mas (MOV) +9:32
10. Vlasov (BOH) +10:06

Sprintwertung

1. Van Aert (TJV)

Bergwertung

1. Geschke (COF)

Nachwuchswertung

1. Pogacar (UAD)