24.07.2019: Pont du Gard - Gap (200,0 km)

Live-Ticker Tour de France, 17. Etappe

100 km
200 km
 
+0:41
Van Avermaet
 
+0:37
Asgreen
 

Trentin
Stand: 23:44
17:28 h
Alles weitere zu dieser Etappe und zur Tour de France auf: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:27 h
Damit verabschiede ich mich bei Euch. Vielen Dank für Euer Interesse. Morgen geht es hier weiter mit dem 18. Teilstück dieser Tour de France. Es geht in die Alpen!
17:26 h
In der Nachwuchswertung liegt unverändert Egan Bernal (Ineos) an der Spitze.
17:26 h
Im Bergklassement liegt Tim Wellens (Lotto Soudal) vor den Alpen mit 64 Punkte an der Spitze, seine ärgsten Verfolger sind Thibaut Pinot (Groupama-FDJ, 50 Punkte) und sein Teamkollege Thomas De Gendt, der heute zumindest einen Punkt holte und nun 38 Zähler hat.
17:25 h
In der Punktewertung gibt es auch keine Veränderungen. Keiner der Spitzenfaahrer hat heute Punkte geholt, entsprechend liegt Peter Sagan (Bora-hansgrohe, 309 Punkte) weiterhin in Führung, es folgen Elia Viviani (Deceuninck-Quick-Step, 224) und Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida, 203).
17:25 h
Die Gesamtwertung bleibt damit unverändert: 1. Alaphilippe (Deceuninck-Quick-Step), 2. Thomas (Ineos, +1:35), 3. Kruijswijk (Jumbo-Visma, +1:47), 4. Pinot (Groupama-FDJ, +1:50), 5. Bernal (Ineos, +2:02)
17:23 h
Angeführt von Deceuninck-Quick-Step erreicht das Feld den Zielstrich mit mehr als 20 Minuten an Rückstand.
17:19 h
Deceuninck-Quick-Step führt das Feld auf die letzten drei Kilometer, 16:30 Minuten sind bereits vergangen.
17:14 h
Das Feld hat den Gipfel des Col de la Sentinelle überquert und befindet sich in der Abfahrt. 7,5 Kilometer bleiben bis zum Ziel. Auf Attacken wird wohl verzichtet.
17:11 h
Das Feld hat ürbrigens noch zehn Kilometer zu fahren.
17:07 h
Nils Politt ist inzwischen auch im Ziel. Das Feld zuletzt 18:30 Minuten zurück. Dort gab es vorhin eine merkwürdige Szene, in der Tony Martin einen Ineos-Fahrer beim Versuch, nach vorne zu fahren, von der Strecke drängte. Merkwürdige Bilder. Der Vorfall wird sich der nach der Etappe sicherlich aufklären.
17:05 h
Nach und nach rollen weitere Fahrer der Spitzengruppe ins Ziel. Die Anstrengungen in der Hitze sind den Fahrern allesamt anzusehen. Der Tag hat Körner gekostet.
17:04 h
Asgreen kommt 36 Sekunden später als Etappenzweiter ins Ziel. Vier Sekunden später führt Greg Van Avermaet eine kleine Gruppe als Etappendritter ins Ziel.
17:03 h
2013 und 2014 gewann Trentin je ein Teilstück im Sprint bei der Tour, heute feiert er seinen ersten Solosieg. Der Italiener gewinnt die 17. Etappe dieser Tour de France.
17:02 h
Trentin erreicht den letzten Kilometer. Der Sieg dürfte dem Italiener nicht mehr zu nehmen sein.
17:01 h
Asgreen ist im Zeitfahrmodus, kommt aber kaum näher an Trentin heran. Der schwere Teil der Abfahrt liegt hinter der Spitzengruppe.
17:00 h
Drei Kilometer sind es noch für Trentin, er liegt 36 Sekunden vor Asgreen.
16:59 h
Unter den Verfolgern greifen weitere Fahrer an, da geht es wenige Kilometer vor dem Ziel nun vogelwild zu. Bauke Mollema und Gorka Izagirre sind die nächsten Fahrer, die attackieren.
16:57 h
27 Sekunden sollen zwischen Trentin und Asgreen liegen. 5,8 Kilometer vor dem Ziel sieht es sehr gut aus für den Italiener.
16:55 h
Asgreen ist inzwischen an Perichon vorbeigefahren und ist der erste Verfolger, sein Rückstand beträgt ungefähr 25 Sekunden.
16:54 h
Trentin erreicht den Gipfel des Col de la Sentinelle (3. Kategorie). Nun folgt eine nicht ganz einfache Abfahrt, 8,5 Kilometer bleiben bis zum Ziel.
16:52 h
Aus der Verfolgergruppe greift nun Kasper Asgreen an.
16:51 h
Perichon liegt 27 Sekunden hinter Trentin, die Gruppe um Van Avermaet ist 50 Sekunden zurück. 1,5 Kilometer bleiben bis zum Gipfel, zehn Kilometer bis zum Ziel.
16:49 h
Trentin sieht sehr gut aus im Anstieg, flüssiger, kräftiger Tritt. Der Italiener ist auf dem Weg, hier seine dritte Tour-Etappe seiner Karriere zu gewinnen.
16:48 h
Oss, Izagirre, Asgreen und Van Avermaet machen im Moment nicht Anschein, als würden sie wieder nach vorne aufschließen können. Der Rückstand auf Trentin wächst auf 38 Kilometern an. Perichon soll 25 Sekunden hinter Trentin liegen.
16:46 h
Trentin ist im Anstieg und soll bereits 30 Sekunden vor der Gruppe von Van Avermaet liegen. Dazwischen befindet sich noch Pierre-Luc Périchon. Zwölf Kilometer bleiben bis zum Ziel, 3,5 Kilometer bis zum Gipfel des Col de la Sentinelle.
16:44 h
Die Spitzengruppe dünnt aus. Matteo Trentin verschärft das Tempo und ist nun als Solist voraus. Pierre-Luc Périchon (Cofidis) befindet sich in der Verfolgung.
16:38 h
Das Feld liegt mittlerweile 17:04 Minuten zurück. Es ist ein neuer Rekordvorsprung einer Fluchtgruppe bei dieser Tour.
16:37 h
In der zehnköpfigen Gruppe gelten Van Avermaet und Trentin die beiden besten Sprinter, entsprechend müssen die Begleiter im Anstieg versuchen, die beiden loszuwerden.
16:36 h
Der Col de la Sentinelle ist 5,4 Prozent steil auf 5,2 Kilometer Länge. In fünf Kilometer erreicht die Gruppe den letzten Anstieg. Beide Spitzengruppe befindet sich derzeit 36 Sekunden auseinander.
16:33 h
Politt ist mittlerweile wieder von der zweiten Gruppe eingeholt worden. Der Rückstand zur Spitzengruppe beträgt 26 Sekunden.
16:33 h
Das Feld befindet sich mittlerweile mit über 16 Minuten im Hintertreffen. Aus der nun zehnköpfigen Spitzengruppe ist womöglich Kasper Asgreen (Deceuninck-Quick-Step) zu beachten, der junge Däne hatte sich heute größtenteils zurückgehalten in der Spitzengruppe. Im Mai gewann er bereits eine Etappe der Kalifornien-Rundfahrt. Im Frühjahr beendete er zudem die Flandern-Rundfahrt auf Platz zwei.
16:31 h
Das Tempo ist hoch, die Gruppe nähert sich dem Etappenziel. Überraschenderweise ist kein Team doppelt vorne vertreten. Alexis Gougerard kann derweil das Tempo nicht mehr mitgehen – der Franzose war allerdings bereits gestern in der Fluchtgruppe aktiv.
16:29 h
Politt befindet sich nun alleine in der Verfolgung der elfköpfigen Spitzengruppe.
16:27 h
Elf Fahrer haben sich in der Spitzengruppe um 18 Sekunden absetzen können: Oss, Asgreen, Gougeard, Izagirre, Scully, Trentin, Van Avermaet, Laengen, Skujins, Périchon und King. 26 Kilometer bleiben bis zum Ziel.
16:25 h
Entscheidend für die Gruppe wird später der Col de la Sentinelle (3. Kategorie), dessen Gipfel 8,5 Kilometer vor dem Ziel erreicht wird. Im Anschluss folgt eien tückische Abfahrt.
16:20 h
Der nächste Tempovorstoß kommt von Alexis Gougeard (Ag2r) mit Ben King (Dimension Data) am Hinterrad.
16:19 h
Die Spitzengruppe ist wieder zusammen. Allerdings ist die Harmonie nun gebrochen, es wird sich an- und umgeguckt. Ein Vorteil haben nun die Mannschaften, die mehrere Fahrer in der Gruppe haben.
16:18 h
Einen Nils Politt lässt man allerdings mittlerweile nicht mehr fahren. Die Gruppe ist gleich auf Zug und setzt nach. Das begünstigt auch den Vorsprung, der inzwischen auf 15:12 Minuten angewachsen ist.
16:16 h
Nach Bauke Mollema ist es Nils Politt, der als nächster Fahrer sein Glück probiert.
16:14 h
Bauke Mollema (Trek-Segafredo) attackiert aus der Spitzengruppe.
16:13 h
In der Spitzengruppe ist es offenbar vorbei mit der Harmonie. Das Beäugen beginnt, gerade gab es sogar schon den ersten Versuch, sich abzusetzen. Der Vorsprung beträgt 14:49 Minuten. 37 Kilometer bleiben bis zum Ziel.
16:05 h
Selten bei dieser Tour: 44 Kilometer vor dem Ziel hält man im Feld noch entspannt einen Plausch und legt eine Pinkelpausen ein.
16:01 h
Im Feld bestimmt Deceuninck-Quick-Step weiterhin das Geschehen und lässt es ruhig angehen. Der Rückstand wächst auf 14 Minuten an.
16:00 h
Nils Politt ist am Teamwagen und hält ein kurzes Gespräch mit seinem Sportlichen Leiter. Er ist alleine in der Gruppe und muss sich entsprechend selber um Verpflegung kümmern.
15:55 h
Die Spitzengruppe ist auch aus Sicht der Mannschaftswertung interessant. Aktuell führt diese Wertung Movistar an, allerdings hat das spanische Team nur einen Fahrer in der Gruppe. Zweiter in der Wertung mit einem Rückstand von 15:23 Minuten ist Trek-Segafredo, das jedoch gleich drei Fahrer in der Spitzengruppe hat und bei dem aktuellen Vorsprung am Ende des Tages wohl diese Sonderwertung übernimmt.
15:45 h
60 Kilometer vor dem Ziel wächst der Vorsprung auf 13:52 Minuten an. Knackt die Gruppe heute noch den Vorsprungsrekord dieser Tour? Dieser liegt bei 16:25 Minuten, aufgestellt auf der 9. Etappe nach Brioude. Damals gewann Daryl Impey das Teilstück.
15:34 h
Der Regen hat wieder auf gehört, es war lediglich ein heftiger Wolkenbruch. Die Fahrer wird`s aber gefreut haben.
15:30 h
Der Vorsprung der Spitzengruppe steigt immer weiter an, mittlerweile weist die Anzeige 13:05 Minuten an.
15:22 h
Nun beginnt es auch im Feld zu leicht zu regnen. Außerdem ist die Verpflegungszone erreicht.
15:21 h
Es dürfte ganz angenehm riechen gerade für das Peloton: Links und rechts ist das Feld von Lavendelfeldern umringt. Der große Zeitabstand zeigt sich übrigens schon alleine daran, dass das Feld noch im trockenen unterwegs ist, während es bei der Spitzengruppe heftig regnet.
15:17 h
Erfrischung für das Peloton: Es fängt schlagartig an, stark zu regnen.
15:11 h
Noch einmal ein kurzer Rückblick, was bisher passierte: Schnell nach dem Start setzte sich eine Gruppe aus 33 Fahrern ab, die jedoch zunächst vor allem von Total Direct Energie gejagt wurde. Die französische Equipe hatte den Sprung in die Gruppe verpasst und ließ den Vorsprung nicht über 1:30 Minuten anwachsen. Nach 50 Kilometern gab das Team jedoch seine Bemühungen auf und die Ausreißer zogen auf mittlerweile 11:30 Minuten davon.
15:08 h
90 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung der Ausreißer 11:30 Minuten.
15:07 h
Der Mann in Gelb, Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick-Step), lässt sich zurückfallen und hebt die Hand. Ein Defekt? Gesprächsbedarf mit dem Team? Oder braucht er etwas gegen die Hitze? Sollte aber kein Problem sein, das Tempo ist nicht sonderlich hoch.
15:06 h
Ein paar Nachrichten aus der Welt des Radsports. Zakarin verlässt Katusha - Alpecin | radsport-news.com
15:03 h
De Gendt gehört übrigens zu den insgesamt sechs Belgiern in der Spitzengruppe - keine Nation ist in der 33-köpfigen Gruppe stärker vertreten. Frankreich, Italien, Spanien und Norwegen mit jeweils vier Fahrern. Nils Politt ist der einzige deutsche Fahrer.
15:00 h
Thomas De Gendt gewinnt ohne Probleme den einen Punkt für die Bergpreiswertung an der Côte de la Rochette-du-Buis (4. Kategorie).
14:58 h
Die Spitzengruppe befindet in der Côte de la Rochette-du-Buis (4. Kategorie), der Anstieg weist auf zweieinhalb Kilometern eine Steigung von 6,2 Prozent auf.
14:54 h
Der Vorsprung der Spitzengruppe steigt weiter auf 10:30 Minuten an. Im hinteren Teil der Gruppe beratschlagen sich die beiden Trek-Segafredo-Profis Bauke Mollema und Jasper Stuyven. Der Belgier Stuyven beendete bereits acht Etappen bei dieser Tour in den Top Ten. Gelingt heute mehr?
14:46 h
Der Vorsprung der 33 Ausreißer ist mittlerweile auf 9:53 Minuten angewachsen. Damit dürfte die Gruppe ziemlich sicher durchkommen. 98 der 200 Kilometer sind absolviert.
14:44 h
Die zweite Rennstunde war nun wesentlich gemächlicher, die Fahrer haben 41 Kilometer zurückgelegt.
14:35 h
Im Feld kontrolliert Deceuninck-Quick-Step das Geschehen. Der Rückstand zur Spitzengruppe beträgt 8:50 Minuten. 85 Kilometer sind absolviert.
14:31 h
Für die Fahrer gilt heute: trinken, trinken und trinken. Einige Fahrer sind beinahe im Dauereinsatz, um sich für neue Getränkeflasche ans Teamfahrzeug zurückfallen zu lassen.
14:29 h
Emanuel Buchmann fährt bislang eine hervorragende Tour de France und liegt auf Position sechs im Klassement. Ein genauerer Blick auf den Ravensburger. Buchmann: Auch im Training immer an der oberen Grenze | radsport-news.com
14:27 h
Im heutigen Zielort Gap wurde bereits 24 Mal eine Tour-de-France-Etappe beendet, zuletzt 2015 mit dem Sieg von Ruben Plaza. 2013 siegte Rui Costa als Solist in der Alpenstadt, der Portugiese befindet sich auch heute in der Spitzengruppe.
14:15 h
Thibaut Pinot kippt sich eine Flasche Wasser auf den Kopf. Der Franzose gilt nicht unbedingt als Freund der Hitze. Der Rückstand zur Spitze ist mittlerweile auf acht Minuten angewachsen.
14:12 h
Im Feld dürfte man glücklich sein, dass es heute nicht über den Mont Ventoux geht. Der Riese der Provence" befindet sich aktuell tatsächlich in Sichtweite für das Fahrerfeld.
14:03 h
Der Vorsprung der Spitzengruppe wächst fast an die sieben Minuten heran – und damit wachsen auch die Hoffnungen, den Etappensieg später unter sich auszumachen.
14:02 h
Das Ergebnis der Zwischensprints: 1. Andrea Pasqualon Wanty-Gobert), 2. Thomas De Gendt (Lotto Soudal), 3. Jasper Stuyven (Trek-Segafredo), 4. Greg Van Avermaet (CCC), 5. Ben King (Dimension Data)
13:55 h
Der Zwischensprint in Valson-la-Romaine ist erreicht, Andrea Pasqualon (Wanty-Gobert) zieht kurz seinen Sprint an und holt sich die 20 Punkte. Großes Interesse aus der Gruppe gibt es aber nicht an der Wertung. Der Vorsprung wächst auf 5:46 Minuten an.
13:50 h
Der Vorsprung der 33 Spitzenreiter überspringt die Fünf-Minuten-Marke, die neue Abstandmessung zeigt 5:04 Minuten auf.
13:48 h
Deceuninck-Quick-Step nimmt die Führungsposition im Feld ein. Das Tempo ist nun wesentlich gemächllicher, der Rückstand wächst weiter auf 4:45 Minuten an. 58 Kilometer sind absolviert.
13:44 h
Durchatmen im Feld, Total Direct Energie nimmt den Fuß vom Gaspedal. Etliche Fahrer nutzen die Gelegenheit, um kurz "auszutreten". Der Rückstand zur Spitzengruppe schellt sofort auf vier Minuten an.
13:41 h
Das Stundenmittel der ersten Stunde beträgt 47 km/h. Wahnsinn bei der Hitze!
13:38 h
Die Spitzengruppe ist übrings um einen Fahrer reduziert, Magnus Cort (Astana) verlor nach einem Defekt den Anschluss nach vorne. Die kasachische Equipe ist mit Omar Fraile und Gorka Izagirre allerdings noch schlagkräftig vorne vertreten. Nach dem Aus von Kapitän Jakob Fuglsang heißt das neue Ziel Etappensiege. Fuglsang: Schwere Prellungen, aber keine Knochenbrüche | radsport-news.com
13:36 h
50 Kilometer sind absolviert, der Vosprung beträgt der Spitzengruppe beträgt 2:47 Minuten.
13:34 h
Ob sich Total Direct Energie heute unbedingt Freunde macht im Peloton? Die französische Equipe versucht mit fünf Fahrern an der Spitze weiterhin, dass Tempo im Feld hochzuhalten. Wozu? Das ist bei einem Rückstand von 2:30 Minuten nach 45 Kilometern nicht wirklich ersichtlich. Nach vorne führt kein Weg mehr, sieht eher nach sinnloser Kraftverschwendung aus. Weiß die Teamleitung, dass es morgen in die Alpen geht?
13:31 h
Schauen wir uns die Spitzengruppe genauer an: Mit Cofidis und Team UAE sind zwei Mannschaften gleich mit vier Fahrern vorne vertreten. Außerdem ist Alexis Gougeard (Ag2r La Mondiale) dabei, der gestern bereits als kämpferischster Fahrer ausgezeichnet wurde. Mit Omar Fraile, Gorka Izagirre, Magnus Cort Nielsen (Astana Pro Team), Dylan Teuns (Bahrain-Merida), Matteo Trentin (Mitchelton-Scott), Greg van Avermaet (CCC), Rui Costa (Team UAE), Bauke Mollema (Trek-Segafredo),Thomas de Gendt (Lotto Soudal) und Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) befinden sich zehn frühere Tour-Etappensiege in der Gruppe. Einziger deutscher Fahrer ist Nils Politt (Katusha-Alpecin).
13:26 h
Die Gruppe baut ihren Vorsprung auf 2:07 Minuten aus. Bei Total Direct Energie und Arkea Samsic wird man heute Abend durchaus kritisch beleuchten müssen, was da schief gelaufen ist. Wie gesagt: Als ProContintental-Team darf man auf so einer Etappe die Fluchtgruppe nicht verpassen. 40 Kilometer sind absolviert.
13:24 h
Bestplatzierter Fahrer in der Spitzengruppe ist Xandro Meurisse aus dem Team Wanty-Gobert, der auf Platz 33 einen Rückstand von 28:25 Minuten. Der belgische Tour-Debütant fährt bislang eine sehr auffällige Rundfahrt.
13:21 h
Irres Tempo bei dieser Hitze: Thomas De Gendt absolvierte die ersten 20 Kilometer in einem Schnitt von 55 km/h.
13:19 h
Arkea Samsic und Total Direct Energie hätten sich mal ein Beispiel an Cofidis nehmen sollen: Der französische ProContinental-Konkurrenzrennstall ist mit vier seiner noch sechs im Rennen befindenden Fahrer in der Spitzengruppe vertreten.
13:17 h
Das Unterfangen von Turgis unsd Gesbert ist wenig überraschend schon wieder gescheitert. Nun versuchen es beide Teams wieder im Kollektiv. Doch der Rückstand wächst auf 1:35 Minuten an. Der Zug scheint abgefahren. 33 Kilometer sind absolviert.
13:15 h
Nun entschließen sich Total Direct Energie und Arkea Samsic mit Anthony Turgis und Elie Gesbert alleine auf die Verfolgung zu gehen - allerdings erst, als der Rückstand bereits auf 1:15 Minuten angewachsen ist. Da hätte man vielleicht vorher mal handeln sollen. Richtig clever agieren beide Teams in der Hektik nicht.
13:12 h
Das Feld ist gnadenlos bei dieser Hitze. Es wird weiterhin am Anschlag gefahren und man lässt die Gruppe nicht wirklich ziehen. Der Vorsprung beträgt weiterhin nur 45 Sekunden.
13:04 h
Die 34 Fahrer in der Spitzengruppe in der Übersicht: Daniel Oss, Lukas Pöstlberger (Bora-hansgrohe), Kasper Asgreen (Deceuninck-Quick Step), Alexis Gougeard (Ag2r La Mondiale), Dylan Teuns (Bahrain-Merida), Nelson Oliveira (Movistar Team), Omar Fraile, Gorka Izagirre, Magnus Cort Nielsen (Astana Pro Team), Simon Clarke, Tom Scully (EF Education First), Chris Juul-Jensen, Matteo Trentin (Mitchelton-Scott), Greg van Avermaet, Michael Schär (CCC Team), Sven Eryk Bystrom, Rui Costa, Sergio Henao, Vegard Stake Laengen (UAE Team Emirates), Bauke Mollema, Thomas Skujins, Jasper Stuyven (Trek-Segafredo), Nicholas Roche (Team Sunweb), Natnael Berhane, Jesús Herrada, Anthony Pérez, Pierre-Luc Périchon (Cofidis), Thomas de Gendt, Jens Keukeleire (Lotto-Soudal), Nils Politt (Katusha-Alpecin), Xandro Meurisse, Andrea Pasqualon (Wanty-Groupe Gobert), Edvald Boasson Hagen, Ben King (Dimension Data)
13:02 h
Die Spitzengruppe harmoniert gut, das Fluchtunterfangen steht aber nach wie vor etwas auf der Kippe - der Vorsprung stagniert bei 45 Sekunden. Allerdings sollten Total Direct Energie und Arkea Samsic irgendwann in der Verfolgung aufplatzen. 17 Kilometer sind absolviert.
13:00 h
Der Vorsprung beträgt 42 Sekunden. Total Direct Energie und Arkea Samsic geben in der Verfolgung nicht auf. Allerdings sind mehrere Teams in der Spitzengruppe mit mehreren Fahrern vertreten - das macht es für die French Connection in der Verfolgung nicht einfacher.
12:57 h
Im Feld treten Total Direct Energie und Arkea Samsic in der Verfolgungsarbeit energisch in die Pedalen. Offenbar hat man den Postausgang verpasst, das darf einem Wildcard-Team auf so einer Etappe eigentlich nicht passieren. Dafür müssen nun die Beine leiden.
12:55 h
Der Vorsprung wächst nur langsam, die Abstandsmeldung zeigt 30 Sekunden zum Hauptfeld an. Offenbar sind im Feld einige Mannschaften doch nicht ganz einverstanden mit der Gruppe - oder haben den Postausgang verpasst.
12:52 h
Die Gruppe ist prominent besetzt, unter anderem sind Greg Van Avermaet (CCC), Peter Sagan (Bora-hansgrohe), Bauke Mollema (Trek-Segafredo), Dylan Teuns (Bahrain-Merida), Thomas De Gendt (Lotto Soudal) und Nils Politt (Katusha-Alpecin) vorne vertreten.
12:50 h
34 Fahrer sollen sich in einer Spitzengruppe befinden, die sich nun etwas absetzen konnte. Der Vorsprung beträgt 20 Sekunden.
12:48 h
Fünf Kilometer sind absolviert. Hektik und Tempo sind hoch, ein Hochgeschwindigkeitsstart. Aktuell hat sich aber noch keine Gruppe entscheidend absetzen können.
12:47 h
Man sieht vor allem türkisfarbende Trikot der Astana-Fahrer im Angriffsmodus. Nach dem Aus von Kapitän Jakob Fuglsang stehen insbesondere Etappensiege auf dem Wunschzettel. Bislang hat die kasachische Mannschaft bei dieser Tour noch nicht viel gerissen.
12:45 h
Die Plätze in der Gruppe des Tages sind heute begehrt – immerhin winkt unter Umständen der Etappensieg. Entsprechend sind es gleich rund 25 Fahrer, die versuchen, sich vom Feld abzusetzen. Das Feld bleibt aber noch auf Zug und lässt die Gruppe nicht davonziehen.
12:44 h
Wenig verwunderlich führt Thomas De Gendt (Lotto Soudal) den ersten Angriffsversuch der Ausreißer an. Nils Politt (Katusha-Alpecin) springt ebenfalls mit.
12:42 h
Christian Prudhomme gibt das Rennen frei. Wer schafft den Sprung in die Gruppe des Tages?
12:41 h
Zwei Fahrer sind heute nicht mehr zum Rennen angetreten: Cees Bol (Sunweb) und Luis Leon Sanchez (Astana). "Er ist immer noch Profi im ersten Jahr und bei seiner ersten GrandTour und wir möchten ihn vor Überbelastung schützen", sagte Sunweb-Trainer Aike Visbeek zum Aus von Tour-Debütant Bol. Bei Sanchez waren es Rückenschmerzen.
12:39 h
In der Nachwuchswertung liegt Egan Bernal (Ineos) an der Spitze.
12:38 h
Im Bergklassement liegt Tim Wellens (Lotto Soudal) vor den Alpen mit 64 Punkte an der Spitze, seine ärgsten Verfolger sind Thibaut Pinot (Groupama-FDJ, 50 Punkte) und sein Teamkollege Thomas De Gendt mit 37 Punkte.
12:37 h
In der Punktewertung liegt Peter Sagan (Bora-hansgrohe, 309 Punkte) eindrucksvoll an der Spitze, es folgen Elia Viviani (Deceuninck-Quick-Step, 224) und Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida, 203).
12:36 h
Ein Blick auf die Gesamtwertung: 1. Alaphilippe (Deceuninck-Quick-Step), 2. Thomas (Ineos, +1:35), 3. Kruijswijk (Jumbo-Visma, +1:47), 4. Pinot (Groupama-FDJ, +1:50), 5. Bernal (Ineos, +2:02)
12:33 h
Bezüglich der Hitze hat die Tour mit der Fahrervereinigung CPA zwei Änderungen im Reglement vorgenommen: Die Verpflegung der Fahrer ist ab Kilometer 0 erlaubt und bis zur Bergwertung am Col de la Sentinelle 8,5 km vor dem Ziel (normalerweise bis 20 km vor dem Ziel). Außerdem wird die Karenzzeit von der Ankunftszeit des Hauptfeldes aus berechnet und nicht wie üblich von der Zeit des Etappensiegers.
12:31 h
Der Asphalt brennt. Das Thermometer zeigt zur Mittagszeit 36 Grad am Pont du Gard an, zumindest im Zielort in Alpennähe soll es heute etwas angenehmer werden. Der Wetterdienst sagt um 17 Uhr „nur“ 29 Grad voraus – sogar mit leichtem Regen ist zu rechnen. Den Fahrern wird das sehr entgegenkommen.
12:27 h
In der ersten Reihe stehen die vier Trikotträger dieser Tour und das Feld setzt sich zur neutralen Phase in Bewegung. Über 7,7 Kilometer rollen die Fahrer nun gemächlich dahin, ehe Renndirektor Christian Prudhomme die Etappe freigibt.
12:24 h
Der heutige Startort ist etwas fürs Auge. Der Pont du Gard ist einer der am besten erhaltenen Wasserkanäle aus der Römerzeit in Frankreich und ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Südfrankreichs. Bilder für jeden Erinnerungsfilm zu dieser Tour.
12:20 h
Ich begrüße Euch zum 17. Teilstück dieser Tour de France. Wir befinden uns am Pont du Gard, wo gleich der neutrale Start dieser Etappe stattfindet. Die Etappe verläuft im Anschluss in nordöstliche Richtung ins Département Hautes-Alpes zum heutigen Zielort Gap. Die Alpen befinden sich also in Sichtweite, die Kletterqualen beginnen aber erst morgen für das Fahrerfeld.
08:08 h
Der Etappenstart erfolgt um 12.25 Uhr, mit einer Ankunft in Gap wird gegen 17:10 Uhr gerechnet. Daniel Brickwedde begleitet für Euch das Geschehen im Live-Ticker ab 12:20 Uhr. Eurosport ist zur gleichen Zeit live im TV dabei, im Livesteam im Eurosport Player gibt es zudem sechs Bonuskanäle für alle Einblicke.
08:06 h
In Nimes am gestrigen Tag kamen die Sprinter zum Zug. Caleb Ewan (Lotto Soudal) sicherte sich dort seinen zweiten Tagessieg bei dieser Tour. Der Rückblick: Ewan siegt mit Extra-Motivation vor der Familie | radsport-news.com
08:03 h
Aber auch das heutige Teilstück hat keine Tücken. Die ersten 110 Kilometer verlaufen durchgehend ansteigend und weisen bis zu 800 Höhenmeter auf. Außerdem muss neun Kilometer vor dem Ziel die Steigung hinauf zur Col de la Sentinelle bewältigt werden. Ein Tag für die Puncheur? Setzt sich eine Ausreißergruppe durch? Oder halten die Teams der bergfesten Sprinter am Ende alles zusammen? Etappe 17: Pont du Gard – Gap, 200 km | radsport-news.com
07:58 h
Hallo und herzlich willkommen zur 17. Etappe dieser 106. Tour de France. Das Fahrerfeld setzt sich heute auf dem Pont du Gard in Bewegung und muss 200 Kilometer bis zum Ziel nach Gap bewältigen. Die Gemeinde im Süden der Region Dauphiné ist normalerweise Zielort schwerer Alpenetappen, kommt heute jedoch gnädig im Profil herüber: Die Strecke ist zwar wellig, weist allerdings nur je eine Bergwertung der 4. und 3. Kategorie auf. Es ist das letzte Mal Luft holen vor den drei schweren Alpentagen zum Abschluss dieser Rundfahrt.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 200 km
Start 12:40 h
Ankunft ca. 17:25 h
Strecke gefahren 200 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 2
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Trentin (MIT)
2. Asgreen (DQT) +0:37
3. Van Avermaet (CCC) +0:41
4. Mollema (TRF) s.t.
5. Teuns (TBM)
6. G. Izagirre (AST)
7. Oss (BOH) +0:44
8. Périchon (COF) +0:50
9. Skujins (TRF) s.t.
10. J. Herrada (COF) +0:55

Gesamtwertung

1. Alaphilippe (DQT)
2. Thomas (INS) +1:35
3. Kruijswijk (TVJ) +1:47
4. Pinot (GFC) +1:50
5. Bernal (INS) +2:02
6. Buchmann (BOH) +2:14
7. Landa (MOV) +4:54
8. Valverde (MOV) +5:00
9. Úran (EF1) +5:33
10. Porte (TFS) +6:30

Sprintwertung

1. Sagan (BOH) 309 Pkt
2. Viviani (DQT) 224
3. Colbrelli (TBM) 203

Bergwertung

1. Wellens (LTS) 64 Pkt.
2. Pinot (GFC) 50
3. De Gendt (LTS) 37

Nachwuchswertung

1. Bernal (INS)
2. Gaudu (GFC) +12:19
3. Mas (DQT) +42:00