Ergebnisse Frauenrennen - Oktober

Wiebes siegt in De Panne nach Rückversetzung von D´Hoore

Foto zu dem Text "Wiebes siegt in De Panne nach Rückversetzung von D´Hoore"
Lorena Wiebes (Sunweb, rechts) wurde in De Panne zur Siegerin erklärt. | Foto: Cor Vos

20.10.2020  |  (rsn) - In der Rubrik "Ergebnisse Frauen" liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten UCI-Rennen.

20. Oktober
Driedaagse Brugge-De Panne (1.WWT):

Lorena Wiebes (Sunweb) durfte sich in De Panne als Siegerin feiern lassen, nachdem sie den Zielstrich knapp hinter Jolien D'Hoore (Boels - Dolmans) eigentlich als Zweite überquert hatte. Doch weil die Belgierin im Zielsprint ihre Linie verließ und Wiebes dadurch nur noch wenig Platz zur Bande hin ließ, entschied die Jury, D'Hoore ans Ende der Gruppe zu versetzen. Wiebes gewann somit vor Lisa Brennauer (Ceratizit - WNT) und Lotte Kopecky (Lotto Soudal).

Im Rennen war bis zur 46 Kilometer langen Schlussrunde um den Zielort De Panne wenig passiert. Dann aber begann ein hartes Windkantenrennen, dass sich auf den letzten 20 Kilometern zuspitzte und nur noch 24 Frauen an der Spitze übrig ließ. Die entscheidende Teilung des Feldes hatte die erfahrene Deutsche Trixi Worrack für Trek - Segafredo initiiert.

Im Finale ritten dann die Fahrerinnen von Boels - Dolmans immer wieder Attacken, um nach den Siegen von D'Hoore und Chantal van den Broek-Blaak an den vergangenen beiden Wochenenden bei Gent-Wevelgem und der Flandern-Rundfahrt auch im letzten Rennen für ihre langjährigen Hauptsponsoren Boels und Dolmans nochmal einen Solo-Sieg zu erringen. Doch Sunweb hielt die Spitzengruppe beisammen und führte so den Sprint herbei, in dem es dann zunächst so aussah, als ob es doch den letzten Boels-Dolmans-Sieg geben würde - bis die Jury anders entschied.

18. Oktober
Ronde van Vlaanderen WE (1.WWT):

Rund zwei Stunden, nachdem Ihr Landsmann Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) im Männerrennen triumphierte, hat Chantal van den Broeck-Blaak (Boels - Dolmans) die 17. Ronde van Vlaanderen der Frauen für sich entschieden. Die 30-jährige Niederländerin siegte nach 135,6 Kilometern als Solistin mit 1:01 Minuten Vorsprung auf ihre Landsfrau und Teamkollegin Amy Pieters, die sich im Sprint der Verfolgerinnen den zweiten Platz vor der Belgischen Meisterin Lotte Kopecky (Lotto Soudal Ladies) und der Deutschen Meisterin Lisa Brennauer (Ceratizit - WNT) sicherte.

Van den Broeck-Blaak feierte in Oudenaarde ihren ersten Sieg seit Anfang 2019, als sie zur Eröffnung der belgischen Klassikersaison Omloop Het Nieuwsblad hatte gewinnen können. Die 32-jährige Brennauer landete bei der Ronde der Frauen zum dritten Mal in Folge in den Top Ten und konnte nach zwei achten Plätzen ihr bisher bestes Ergebnis verbuchen.

11. Oktober
Gent-Wevelgem In Flanders Fields WE (1.WWT):
d'Hoore schneller als Kopecky und Brennauer
Jolien d'Hoore (Boels - Dolmans) hat sich beim 7. Gent-Wevelgem der Frauen ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Die 30-jährige Belgierin bezwang über 141,4 Kilometer von Ieper nach Wevelgem im Sprint einer elfköpfigen Spitzengruppe gegen ihre Landsfrau Lotte Kopecky, der sie sich Ende September bei den Belgischen Meisterschaften noch hatte geschlagen geben müssen. Rang drei ging an die Deutsche Meisterin Lisa Brennauer (Ceratizit - WNT), die 2016 bereits einmal Zweite in Wevelgem geworden war.

Auf den Plätzen vier und fünf folgten die Australierin Sarah Roy (Mitchelton - Scott) und die Italienerin Marta Cavalli (Valcar -Travel & Service).

7. Oktober
Brabantse Pijl (1.1)

Nur Brown stärker als Lippert
Liane Lippert hat die Serie ihrer starken Vorstellungen fortgesetzt und in Belgien bei der 5. Auflage des Brabantse Pijl (1.1) nur knapp ihren zweiten Saisonsieg verpasst. Die 22-jährige Friedrichshafenerin musste sich über 121,9 Kilometer von Sint-Kwintens-Lennik nach Overijse nur Grace Brown (Mitchelton - Scott) geschlagen geben, die sich über ihren ersten Erfolg in diesem Jahr freuen konnte. Am Sonntag war die 28-jährige Australierin beim Lüttich-Bastogne-Lüttich der Frauen bereits Zweite hinter der Britin Lizzy Deignan (Trek - Segafredo) geworden. Lippert hatte da den zehnten Platz belegt.

Rang drei beim Pfeil von Brabant ging am Mittwoch an Lipperts niederländische Teamkollegin Floortje Mackaij, gefolgt von der Belgischen Meisterin Lotte Kopecky (Lotto Soudal Ladies) und der Schwedin Emilia Fahlin (FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope).

04. Oktober
Lüttich - Bastogne - Lüttich (1.WWT)
Deignan siegt, Lippert Zehnte

Bei der 4. Austragung von Lüttich - Bastogne - Lüttich hatten die erfolgsverwöhnten Niederländerinnen erstmals das Nachsehen. Nach den Siegen von Anna van der Breggen (2017 und 2018) sowie Annemiek van Vleuten (2019) jubelte diesmal die Britin Elizabeth Deignan (Trek - Segafredo). Die 31-Jährige setzte sich nach 135 Kilometern in Lüttich als Solistin mit neun Sekunden Vorsprung auf die Australierin Grace Brown (Mitchelton - Scott) durch. Die Niederländerin Ellen van Dijk, Teamkollegin von Deignan, hatte als Dritte bereits 2:19 Minuten Rückstand.

Erstklassige Vorstellungen zeigten die Schweizerin Marlen Reusser (Equipe Paule Ka) und die Deutsche Liane Lippert (Sunweb) auf den Plätzen sieben und zehn. 

-->

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)