Etappe 19: Mourenx - Libourne, 207 km

Nochmal Sprint - nochmal Cavendish?

Foto zu dem Text "Nochmal Sprint - nochmal Cavendish?"
Das Streckenprofil der 19. Tour-Etappe | Foto: ASO

15.07.2021  |  (rsn) - Am 26. Juni begann in Brest in der Bretagne die 108. Tour de France. Wir stellen die 21 Etappen der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt vor.

19. Etappe, 16. Juli, Mourenx - Libourne, 207 km, flach:
Nach den harten Tagen in den Bergen können die Fahrer heute durchschnaufen: In der Region Landes wird es wieder so richtig flach - nur ein Anstieg der 4. Kategorie steht früh im Streckenprofil.

TagesTOUR: Die Cote de Bareille wartet schon nach zwölf Kilometern und ist die einzige Bergwertung des Tages: Auf knapp zwei Kilometern sind 5,3 Prozent zu bewältigen. Es folgen 52 wellige Kilometer bis zur Zwischensprintwertung in St Sever. Bis Kilometer 168 bleibt es fast komplett flach, ehe noch drei kleine Wellen folgen, bis nach 207 Kilometern das Ziel in Libourne erreicht wird.

KulTOUR: Mourenx, 25 Kilometer nordwestlich von Pau gelegen, war bis Anfang der 60er Jahre ein Dorf mit weniger als 400 Einwohnern. Dann wurde die ursprünglich "Ville Nouvelle“ (Neustadt) getaufte Stadt aus dem Boden gestampft, um die zeitweise bis zu 10.000 Beschäftigten der nahen Gas- und Öl-Anlagen von Lacq unterzubringen. Der historische Kern besteht im wesentlichen aus der Kirche Ste Madeleine aus dem 17. Jahrhundert.

Die 25.000-Einwohner-Stadt Libourne liegt idyllisch im Fluss-Delta der Gironde und inmitten einer bekannten Weinbau-Region. Im 13. Jahrhundert erbaute Roger de Leybourne unter der englischen Besatzung die Festungsanlage und den Hafen. 1967 beschloß die französische Post, die Poststelle des Weihnachtsmanns in Libourne anzusiedeln: Hier werden alljährlich über eine Million, von Kindern abgeschickte Briefe beantwortet.

HisTOURie: In Mourenx, zum fünften Mal Etappenstadt, sicherte sich Eddy Merckx 1969 im Gelben Trikot den Tour-Gesamtsieg, als er nach einem Alleingang über 140 Kilometer mit acht Minuten Vorsprung ins Ziel stürmte.
Libourne ist zum dritten Mal Etappenort, hat allerdings seine Premiere als "Straßen-Ziel". 1957 gab's hier ein Einzelzeitfahren, mit Jaques Anquetil als Sieger, und 1992 ein Mannschaftszeitfahren, welches das Team Panasonic mit Olaf Ludwig und Maurizio Fondriest gewann.

TOURakel: Auf der langen Flachetappe sollten die Sprinter wieder den Sieg unter sich ausmachen. Allerdings befinden wir uns am Ende der dritten Woche und alle Fahrer sind geschlaucht von den Strapazen. Deshalb könnten entschlossene Ausreißer eine Chance haben, nämlich dann, wenn sich nicht genügend Sprinterteams finden, um das Feld wieder zusammenzubringen. Sind sich die Mannschaften der - allerdings nur noch wenigen schnellen Männer im Feld - einig, wird es zum Massensprint kommen und Mark Cavendish könnte sich seinen fünften Etappensieg dieser Tour und den 35. seiner Karriere holen. Damit hätte er einen mehr auf seinem Konto als Eddy Merckx.

 
Alle Informationen zur 108. Tour de France hat das Magazin
ProCycling gemeinsam mit etlichen Experten und den Veranstaltern der Tour im offiziellen Programm-Heft zusammengetragen: Alles Wissenswerte rund um Fahrer, Teams und Etappen. Das 196 Seiten starke Heft ist für 9,95 Euro in Bahnhofs-Buchhandlungen und an vielen Zeitschriften-Kiosken erhältlich – oder online beim Verlag.

 
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)