Trotz Zeitverlust weiter Giro-Dritter

Für Stehaufmännchen Almeida ist “noch nichts verloren“

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Für Stehaufmännchen Almeida ist “noch nichts verloren“"
Joao Almeida (UAE Team Emirates) | Foto: Cor Vos

22.05.2022  |  (rsn) – Als Bora – hansgrohe 75 Kilometer vor dem Ziel der 14. Giro-Etappe das Feld sprengte, gerieten drei Fahrer aus den Top 10 des Klassements ins Hintertreffen. Während Alejandro Valverde (Movistar) und Guillaume Martin (Cofidis) für den Gesamtsieg kaum in Frage kamen, fehlte mit Joao Almeida (UAE Team Emirates) auch einer Favoriten auf das Rosa Trikot. Doch der Portugiese kämpfte sich zurück und verteidigte zumindest seinen dritten Gesamtplatz.

Mit diesem Großangriff des Raublinger Teams hatte kaum jemand gerechnet, doch komplett überrascht war zumindest Almeida nicht. ”Wir erwarteten, dass der Kampf schon am ersten Berg beginnen würde“, erzählt der 23-Jährige gegenüber Cycling Pro Net. Dennoch war er zunächst in der rund 25-köpfigen Favoritengruppe nicht dabei. “Ich bin schnell ins Hintertreffen geraten und fand mich wenig später in der zweiten Gruppe wieder. Meine Teamkollegen mussten eine ganze Zeit Verfolgungsarbeit leisten. Das hat natürlich Kräfte gekostet”, berichtete Almeida.

Nachdem seine Helfer alle Kräfte aufgebraucht hatten, kämpfte der Kapitän sich schließlich allein in die von Kelderman angeführte, jetzt nur noch zwölfköpfige Spitzengruppe zurück. Ein Kraftakt, für den er insgesamt zehn Kilometer brauchte. ”Ich bin eigentlich zufrieden nach der heutigen Etappe. Ich finde, dass ich eine sehr gute Etappe gefahren bin“, resümierte der Führende der Nachwuchswertung.

Doch so richtig glücklich wird er kaum gewesen sein. Denn im Finale musste Almeida die Favoriten an der Superga erneut ziehen lassen. Und im Gegensatz zum Blockhaus, wo er auch mehrfach den Anschluss an die Besten verlor, sich aber immer wieder zurückkämpfen konnte, büßte Almeida diesmal 39 Sekunden auf Tagessieger Simon Yates (BikeExchange – Jayco) ein, auf Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) und Jai Hindley (Bora – hansgrohe), seine unmittelbaren Kontrahenten im Kampf um Rosa, waren es jeweils 24.

Damit beträgt der Rückstand des Tagessechsten auf den neuen Gesamtführenden Carapaz nun 30 Sekunden.“Ich war zwar nicht in der ersten Gruppe, aber noch ist nichts verloren. So ist Radsport und es stehen noch sieben Etappen auf dem Programm”, betonte Almeida, dem sich bereits auf der 15. Etappe die Chance auf Wiedergutmachung bietet.

Mehr Informationen zu diesem Thema

09.06.2022Bergkönig Bouwman fällt mit gebrochenem Arm lange aus

(rsn) – Zwei Etappensiege und das Bergtrikot beim Giro d´Italia rückten Koen Bouwman erstmals in seiner Karriere in das Rampenlicht des internationalen Radsports. Doch aus dem wird er sich vorers

01.06.2022Evans glaubt an weitere große Erfolge von Hindley

(rsn) – 2011 war Cadel Evans der erste Australier, der eine GrandTour für sich entscheiden konnte. Es war sogar die größte von allen, die Tour de France. Am Sonntag hat in Jai Hindley (Bora –

31.05.2022Girmay, Hirt und Pozzovivo sorgten für eine strahlende Bilanz

(rsn) – Intermarché – Wanty – Gobert gehörte bisher nicht zu den Teams, die bei den großen Rundfahrten für Furore sorgten. Taco van der Hoorn holte 2021 auf der 3. Etappe des Giro d’Italia

31.05.2022Hindley träumt groß: “Klar glaube ich ans Gelbe Trikot“

(rsn) – Zwei Tage sind vergangen, seit Jai Hindley in Verona zum ersten australischen Sieger des Giro d’Italia geworden ist. Zwei Tage, die andere nach einer Grand Tour nutzen würden, um jenes La

31.05.2022Bauhaus mit Giro “nicht sehr zufrieden, aber zufrieden“

(rsn) - Ohne den erhofften ersten Grand-Tour-Etappensieg, aber mit einem zweiten Rang und drei weiteren Top-Ten-Resultaten ist der 105. Giro d’Italia für Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) zu Ende g

30.05.2022Van der Poel reist ohne Rennen vom Giro zur Tour

(rsn) - Dass Mathieu van der Poel (Alpecin – Fenix) nach dem Giro d’Italia in diesem Jahr auch bei der Tour de France starten würde, war schon lange geplant. Dass der Niederländer den Giro aber

30.05.2022Kämna im Lennard-Bora-hansgrohe-Style auch bei der Tour?

(rsn) – Lennard Kämna (Bora – hansgrohe) hat beim Giro d’Italia nicht nur mit seinem Etappensieg am Ätna begeistern können. Der 25-jährige Bremer erwies sich in den Bergen zudem als entschei

30.05.2022Denk: “Jetzt träume ich vom Tour-Sieg“

(rsn) – Mit dem Giro-Sieg durch Jai Hindley hat Bora – hansgrohe nach der Neuausrichtung als Rundfahrerteam das große Ziel schon im ersten Anlauf erreicht! Wie geht es jetzt bei dem Raublinger Re

30.05.2022Gall freut sich für früheren Teamkollegen Hindley

(rsn) – Mit seiner Grand-Tour-Premiere ist Felix Gall (AG2R Citroën) nicht zufrieden, dafür freut sich der Österreicher über den Giro-Gesamtsieg seines früheren Teamkollegen Jai Hindley (Bora

29.05.2022Hindley: “Ich wollte nicht, dass sich 2020 wiederholt“

(rsn) - Aufopferungsvoll führte Bora – hansgrohe seinen Kapitän Jai Hindley zum Giro-Sieg! Aber nicht nur die Mannschaft und hier speziell die starke Hilfe von Lennard Kämna am vorletzten Tag im

29.05.2022Carapaz: “Am Ende hat der Stärkste gewonnen“

(rsn) - In unserem täglichen Stimmensammler können Sie im Verlauf des 105. Giro d´Italia kurz nach dem Ende der jeweiligen Etappen nachlesen, was die Protagonisten zum Rennen zu sagen hatten. Matt

29.05.2022Evenepoel mit “Wolfpack-Spirit“ zum Gesamtsieg

(rsn) – Alexander Kristoff (Intermarché - Wanty - Gobert Matériaux) hat zum Abschluss der 11. Tour of Norway (2.Pro) für den ersten Sieg eines heimischen Profis gesorgt. Der 34-jährige Norweger

Weitere Radsportnachrichten

13.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

13.06.2024Del Grosso fliegt über das Linzer Kopfsteinpflaster zum Auftaktsieg

(rsn) - Mit einem Prolog quer durch die Linzer Altstadt hinauf zum Schlossmuseum begann am Donnerstagabend die Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) und traditionell waren es auf der 700 Meter langen Strec

13.06.2024Slovenia: Santic - Wibatech beim Jahreshighlight offensiv

(rsn) – Bei der Tour of Slovenia (2.Pro), dem Jahreshighlight von Santic – Wibatech, schlägt sich der Passauer Kontinental-Rennstall gegen die zahlreichen World- und ProTeams am Start bisher seh

13.06.2024Merlier in Knokke-Heist schneller als Philipsen und Kooij

(rsn) – Tim Merlier (Soudal - Quick-Step) hat am zweiten Tag der Belgium Tour (2.Pro) das erste Aufeinandertreffen der Sprinter für sich entschieden. Der 31-jährige Belgier verwies auf der 2. Etap

13.06.2024Tour de Kurpie: Storck mit Franz und Keller am GC-Tag vorne

(rsn) – Noch ist für das Team Storck – Metropol bei der polnischen Tour de Kurpie (2.2) nicht das erhoffte Top-Ten-Resultat herausgesprungen. Auf den ersten beiden Etappen belegte Toni Franz als

13.06.2024Adam Yates und Almeida spielen in Cari mit der Konkurrenz

(rsn) – Auch ohne Superstar Tadej Pogacar dominiert UAE Team Emirates in der Schweiz das Geschehen. Auf der 5. Etappe der Tour de Suisse zeigte auch die zweite Reihe, dass sie der Konkurrenz auch oh

13.06.2024Ohne Behrens am Hinterrad schliefen Teutenberg die Beine ein

(rsn) - Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) hat seinen ersten Etappensieg beim Giro Next Gent (2.2u) erneut knapp verpasst. Wie bereits am Vortag in Borgomanero musste sich der 21-Jährig

13.06.2024UCI führt “Gelbe Karte“ ein und modifiziert 3-km-Regel

(rsn) – Der Radsport-Weltverband hat im Rahmen eines Meetings seines ´Management Committee´ neue Maßnahmen beschlossen, um die Sicherheit von Radprofis im Rennbetrieb zu verbessern. Das gab die U

13.06.2024Bauhaus leidet und sprintet trotzdem zum zweiten Saisonsieg

(rsn) – Nachdem er sich zum Auftakt der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) noch mit dem dritten Platz begnügen musste, konnte Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) auf der 2. Etappe jubeln. Der 29-jährige K

13.06.2024Buchmann erfolgreich an Hüfte und Schlüsselbein operiert

(rsn) – Emanuel Buchmann ist nach seinem Sturz im Finale der 2. Etappe der Tour de Suisse (2.UWT) erfolgreich an seiner Hüfte und dem Schlüsselbein operiert worden. Das teilte sein Team Bora – h

13.06.2024Van Dijke-Brüder auf dem Weg zu Red Bull - Bora - hansgrohe?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

13.06.2024“Geben und Nehmen“: Brozyna holt nächsten Felbermayr-Sieg

(rsn) - Das österreichische Team Felt - Felbermayr hat bei der Tour de Maurice (2.2) den zweiten Tagessieg in Folge eingefahren. Nachdem der Pole Patryk Stosz zum Auftakt im Sprint einer kleinen Spi

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)