Ex-Manager plant ein Buch

Matschiner will Kohl vor CERA gewarnt haben

Foto zu dem Text "Matschiner will Kohl vor CERA gewarnt haben"

Stefan Matschiner verlässt im Mai das Untersuchungsgefängnis in Wien.

19.11.2009  |  (rsn) - Stefan Matschiner, der ehemalige Manager von Bernhard Kohl, plant ein Buch über seine Vergangenheit als Lieferant von Dopingmitteln. „Ich schreibe ein Buch, das langsam fertig wird. Dabei arbeite ich meine Vergangenheit auf“, sagte Matschiner dem Sportportal oe24.at. „Möglich, dass einige Leute zittern.“

Der ehemalige Mittelstreckenläufer behauptete zudem, seinen Klienten Kohl gewarnt zu haben. „Ich habe ihm gesagt: ,Bernhard, lass die Finger vom CERA!‘ Aber in seiner Wahn-Meinung, das ganze Peloton würde damit fahren, hat er es riskiert“, so Matschiner, der ankündigte, mit dem Buch nach der Gerichtsverhandlung gegen ihn beginnen zu wollen.

Kohl hatte in seinem Dopinggeständnis seinen damaligen Manager als Lieferanten genannt. Nach anfänglichem Leugnen hatte Matschiner die Vorwürfe bestätigt. Zu dessen Kunden zählten mehrere österreichische Spitzensportler wie die Triathletin Lisa Hütthaler, die ebenfalls bereits Doping zugegeben hat.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Santos Tour Down Under (2.UWT, AUS)
  • Radrennen Männer

  • La Tropicale Amissa Bongo (2.1, GAB)