EPO, Wachstumshormone, Bluttransfusionen

Klier gesteht jahrelanges Doping

Foto zu dem Text "Klier gesteht jahrelanges Doping"
Andreas Klier (Garmin-Sharp) | Foto: ROTH

15.08.2013  |  (rsn) - Andreas Klier, der in diesem Frühjahr seine Karriere beendet und anschließend in die Sportliche Leitung von Garmin-Sharp gewechselt ist, hat zugegeben, von 1999 bis 2006 mit EPO, Wachstumshormonen, Kortison und Bluttransfusionen gedopt zu haben. Der 37-Jährige akzeptierte zudem eine sechsmonatige Sperre.

„Ich habe den falschen Weg zur Spitze gewählt. Das tut mir sehr leid", so Klier, der mit den zuständigen Verbänden zusammen arbeiten will. „Das ist der richtige Weg, um dem Sport weiter zu helfen", erklärte der gebürtige Münchener.

„Wir danken Herrn Klier für seinen Willen, uns umfassende Informationen über die Doping-Kultur im Radsport zukommen zu lassen", sagte Travis Tygart, Chef der US-amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA.

Klier begann seine Karriere 1998 beim Team TVM Farm Frites und fuhr danach von 2000 bis 2008 für das Team Telekom und dessen Nachfolgemannschaftenn. Von 2011 bis Mai 2013 war Klier bei Garmin-Sharp aktiv.

Klier gewann 2003 den Klassiker Gent-Wevelgem und vier Jahre später eine Etappe der Spanien-Rundfahrt. 2005 wurde er Zweiter der Flandern-Rundfahrt. Seine Erfolge ab 2005 wurden ihm mittlerweile aberkannt.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Andalucia Ruta (2.HC, ESP)
  • Volta ao Algarve em Bicicleta (2.HC, POR)
  • Tour of Oman (2.HC, OMN)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, PHL)