Elke Gebhardt-Blog

Geteiltes Leid ist halbes Leid

Von Elke Gebhardt

Foto zu dem Text "Geteiltes Leid ist halbes Leid "
Elke Gebhardt (Bigla) | Foto: Team Bigla

25.09.2014  |  (rsn) - Voller Tatendrang bin ich zur WM nach Ponferrada gereist. Das Mannschaftszeitfahren stand vor der Tür und da habe ich mich schon das ganze Jahr drauf gefreut. Man trainiert, man reist, man leidet und man lacht gemeinsam, daher, so finde ich, ist so ein TTT (Team Time Trial) ein perfekter Abschluss des Jahres.

Außerdem ist ein TTT ja nicht ganz so schwer wie ein Einzelzeitfahren. Man hat ja noch fünf „Buddies“ dabei, die genauso leiden. Eventuell geht es denen genau so dreckig in der Minute, in der die Beine am meisten glühen. Mich persönlich beruhigt das immer, wenn ich das weiß. Da ist es nur noch halb so schwer - und dann am besten einen Gang höher schalten.

Nach unserem guten 5. Platz beim Weltcup in Vargarda / Schweden haben wir wieder mit einem guten Abschneiden geliebäugelt. Leider standen dabei allerdings die Vorzeichen nicht zum Besten, denn gleich drei von uns sechs Mädels waren angeschlagen. Unsere Australierin Trayn Heather ist in Holland schwer gestürzt, hat sich zwei Finger gebrochen und die Bänder am Fuß gerissen. Vera Koedooder hat sich eine Erkältung eingefangen - und ich mir auch, nachdem ich aus dem Internet erfahren durfte, dass ich kein WM-Straßenrennen fahre.

Da war die Enttäuschung groß und der Körper wollte nicht mehr. Wir drei tapferen Krieger haben uns aber wieder aufgerappelt und sind trotz aller Wehwehchen in Ponferrada an den Start gegangen. Unsere Probleme haben wir einfach mal für knappe 40 Minuten bei Seite geschoben.

Zum Glück war das TTT der erste Tag, an dem es wieder richtig gut für mich lief. Wir sind alle zusammen ein gutes Rennen gefahren, haben alles gegeben, was wir hatten. Zum Schluss fehlten uns 36 Sekunden zur Bronzemedaille und das war schon ärgerlich. Wären wir alle gesund gewesen an diesem Tag, so hätten wir das Podium packen können und das war uns allen schmerzlich bewusst.

Aber so ist der Sport - man muss halt zum Höhepunkt top-fit sein. Wir nehmen allerdings die Gewissheit mit, dass wir es können und freuen uns über den siebten Platz. Und ich freue mich jetzt über meine redlich verdiente Pause und sage einfach nur Danke an Euch.

Ich hoffe, Ihr hatte Spaß dabei, meinen Blog zu lesen.

Eure Elke

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)