Tiegemberg neu im Programm, Berendries kehrt zurück

99. Flandern-Rundfahrt mit zwei zusätzlichen Anstiegen

Foto zu dem Text "99. Flandern-Rundfahrt mit zwei zusätzlichen Anstiegen "
Flandern-Rundfahrt 2014 | Foto: Cor Vos

25.11.2014  |  (rsn) – Die Flandern-Rundfahrt 2015 weist zwei zusätzliche Anstiege in der ersten Rennhälfte auf, ist davon abgesehen aber weitgehend identisch mit dem Parcours der diesjährigen Auflage. Das teilten die Organisatoren am Dienstag mit. Die letzten 150 Kilometer des am 5. April im Programm stehenden Frühjahrsklassikers führen wieder auf drei Runden um Oudenaarde herum, wo die 99. Auflage der „Ronde“ auch zu Ende gehen wird.

Die Flandern-Rundfahrt beginnt auch im kommenden Jahr in Brügge, der erste der insgesamt 19 Anstiege (Hellingen) ist der Tiegemberg (neu im Programm) bei Kilometer 87,3 bei Kilometer 112,9 Kilometer folgt mit dem Oude Kwaremont die erste von zehn Kletter-Prüfungen über Kopfsteinpflaster. Danach geht es über weitere neun Anstiege – darunter Eikenberg (km 130,7), Molenberg (km 146,5) und Berendries (km 171.1), der erstmals nach zwei Jahren wieder befahren werden kann -, ehe bei Kilometer 210,3 der Oude Kwaremont ein zweites Mal bewältigt werden muss.

Hier beginnt das Finale, das unter anderem den Paterberg (km 213,7), den Koppenberg (km 220,3), ein drittes Mal den Oude Kwaremont (km 248,2) und nochmals den Paterberg (km 251,7) bereit hält. Vom letzten Anstieg des Tages sind es dann noch 13 Kilometer bis ins Ziel.

Im vergangenen Jahr schätzen die Organisatoren, dass rund 825.000 Zuschauer sich das Rennen direkt an der Strecke anschauten. Mittlerweile führen die 2011 vorgenommenen Streckenänderungen mit den drei Schlussrunden zu keinen Diskussionen mehr, auch weil die „Zuschauerdörfer“ am Oude Kwaremont, Paterberg, Kruisberg, Koppenberg sowie am Ziel in in Oudenaarde die Attraktivität des Rennens für die Fans erhöht haben.

Im kommenden Jahr werden die Organisatoren auch in Zwevegem ein „Zuschauerdorf“ einrichten, und zwar in Erinnerung an den hier geborenen Marcel Kint – Spitzname „Schwarzer Adler“ -, der die Flandern-Rundfahrt 1935 gewann und 1938 Straßenweltmeister wurde. Wegen des ZweitenWeltkriegs 1939 – 1945 war der Belgier acht Jahre im Besitz des Regenbogentrikots.

Auch 2015 wird es eine Flandern-Rundfahrt der Frauen geben. Das Rennen wird ebenfalls am 5. April als dritter Weltcup-Wettbewerb der Saison ausgetragen.

Die Anstiege der Flandern-Rundfahrt 2015:
1. Tiegemberg (km 87,3): 5% Schnitt, 9 % Maximum
2. Oude Kwaremont (km 112,9): Kopfstein, 4% - 12%
3. Kortekeer (km 123,2): 6% - 17%
4 .Eikenberg (km 130,7): Kopfstein, 5,5% - 11%
5. Wolvenberg (km 133,8): 7% - 17%
6. Molenberg (km 146,5): Kopfstein, 7% - 14%
7. Leberg (km 167,0): 6% - 14%
8. Berendries (km 171,1): 7% - 14%
9. Valkenberg (km.): 8% - 13%
10. Kaperij (km 187,0): Kopfstein, 5% - 8%
11. Kanarieberg (km 197,4): 8% - 14%
12. Oude Kwaremont (km 210,3): Kopfstein, 4% - 12%
13. Paterberg (km 213,7): Kopfstein, 13% - 20%
14. Koppenberg (km 220,3): Kopfstein, 10% - 22%
15. Steenbeekdries (km 225,7): 5% - 6,5%
16. Taaienberg (km 228,2): Kopfstein, 6% - 18%
17. Kruisberg-Hotond (km 238,4): 5% - 9%
18. Oude Kwaremont (km 248,2): Kopfstein, 4% - 12%
19. Paterberg (km 251,7): Kopfstein, 13% - 20%

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine