Türkei-Rundfahrt: Dominanz auf der Windkante

Lotto Soudal serviert Greipel den Sieg auf dem Silbertablett

Foto zu dem Text "Lotto Soudal serviert Greipel den Sieg auf dem Silbertablett"
André Greipel (Lotto Soudal) hat die 3. Etappe der 52. Türkei-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

26.04.2016  |  (rsn) - Andrè Greipel und sein Lotto Soudal-Team waren die großen Gewinner der vom Winde verwehten 3. Etappe der 52. Türkei-Rundfahrt. Schon nach zehn der 158,9 Kilometer von Aksaray nach Konya fuhr die Klassiker gestählte Truppe das Feld auf der Windkante auseinander und schaffte in voller Mannschaftsstärke von acht Fahrern den Sprung in die zunächst 38-köpfige Spitzengruppe, die sich später auf 24 Mann verkleinerte.

Das war Greipel & Co aber noch nicht genug, so dass 60 Kilometer vor dem Ziel nach einer weiteren Tempoverschärfung sechs Fahrern von Lotto Soudal lediglich Alberto Cecchin und Nicola Toffin vom Schweizer Zweitdivisionär Roth folgen konnten.

Gegen die geballte Lotto-Übermacht waren die beiden Italiener dann aber wie erwartet chancenlos. In Konya, wo erstmals eine Etappe der Türkei-Rundfahrt endete, hatte Greipel keine Mühe, nach fehlerfreier Vorarbeit seiner Helfer sich den insgesamt elften Türkei-Tagessieg seit 2010 zu sichern. Mit deutlichem Abstand folgte Cecchin auf Rang zwei, Greipels Teamkollege Kris Böckmanns wurde Dritter.

“Es war ein Vorteil, dass wir wissen, wie man bei so starkem Wind wie heute in Windstaffeln fährt. Das war heute eine schöne Mannschaftsleistung. Ich bin stolz auf meine Teamkollegen“, sagte Greipel, nachdem er seine Rekordmarke ausgebaut hatte.

Dabei hätte der 33-Jährige den Sieg gerne einem seiner Helfer überlassen. “Ich habe schon so viele Rennen gewonnen. Es ist schade, dass nur einer von uns zum heutigen Gewinner erklärt wurde. Ich habe versucht, meinen Sportdirektor zu überzeugen, jemand anderen gewinnen zu lassen. Aber er hat beschlossen, dass wir an unserem Plan festhalten sollten - und der war heute Morgen der, dass ich gewinnen sollte.“

Greipel nannte auch den Namen eines Teamkollegen, dem er den Sieg besonders gern gegönnt hätte. “Für Kris war es ein langer Weg, um wieder in die jetzige Verfassung zu gelangen“, spielte der Hürther auf die lebensgefährlichen Verletzungen an, die sich Boeckmans bei einem Sturz bei der letztjährigen Vuelta a Espana zugezogen hatte.

Großer Verlierer auf einer nur mit einem Anstieg bei Rennmitte versehenen Etappe, die das Gesamtklassement kräftig durcheinander wirbelte, war Przemyslaw Niemiec (Lampre-Merida). Der Pole, der gestern noch sein Führungstrikot mit einer großen Kraftanstrengung verteidigt hatte, büßte heute auf der Windkante 25 Minuten ein und kam mit der letzten Gruppe ins Ziel.

Besser erging es dem Spanier Pelle Bilbao (Caja-Rural), der 2:14 Minuten hinter Greipel Vierzehnter wurde und nun die Gesamtwertung mit fünf Sekunden Vorsprung auf seinen portugiesischen Teamkollegen José Gonçalves anführt. Für den Gesamtsieg kommen wohl nur noch vier Fahrer in Frage: neben den beiden Erstplatzierten mit dem Spanier David Arroyo (+0:13) ein weiterer Caja-Rural-Profi, sowie der Kasache Nikita Stalnov (Astana City), der auf Rang vier 22 Sekunden Rückstand auf Bilbao hat. Der fünftplatzierte Guillermo Mas hat bereits 1:14 Minuten Rückstand auf den neuen Spitzenreiter.

 

Mehr Informationen zu diesem Thema

01.05.2016Mareczko holt Schlussetappe, Goncalves Gesamtsieger

(rsn) - Jakub Mareczko (Wilier-Southeast) hat die Schlussetappe der Türkei-Rundfahrt (2.HC) gewonnen. Der Italiener setzte sich nach 202 Kilometern von Marmaris nach Selcuk im Sprint vor seinem Lands

30.04.2016Modolo sprintet in Marmaris zu seinem zweiten Etappensieg

(rsn) – Sacha Modolo (Lampre-Merida) hat bei der 52. Türkei-Rundfahrt seinen zweiten Tagessieg bejubeln können. Der 28-jährige Italiener entscheid am Samstag die 7. Etappe über 128,6 Kilometer v

29.04.2016Roson und Goncalves lassen Caja Rural auf der Königsetappe jubeln

(rsn) – Der spanische Zweitdivisionär Caja Rural hat die Königsetappe der 52. Türkei-Rundfahrt (2.HC) dominiert und konnte dabei auch leicht verkraften, dass Pelle Bilbao nach zwei Tagen sein Fü

28.04.2016Mareczko im Massensprint schneller als Greipel

(rsn) – André Greipel (Lotto Soudal) muss weiter auf seinen zweiten Tagessieg bei der 52. Türkei-Rundfahrt warten. Der 33 Jahre alte Hürther belegte auf der 5. Etappe über 189,3 Kilometer von Al

27.04.2016Greipels Sprintzug explodiert an der Flamme Rouge von Alanya

(rsn) - Ein Blick zur Seite, die bittere Erkenntnis, dass Greg Henderson keine Körner mehr übrig hat, und dann ein wilder Kilometer allein ohne Helfer inmitten unterschiedlicher Sprintzüge: Für An

26.04.2016Greipel sprintet locker und leicht zum elften Etappensieg

(rsn) – André Greipel (Lotto Soudal) hat am dritten Tag der Türkei-Rundfahrt (2.HC) erstmals zugeschlagen und sich seinen dritten Saisonsieg gesichert. Der zweimalige Deutsche entschied am Nachmit

25.04.2016Bilbao gewinnt erste Bergankunft, Niemiec bleibt vorn

(rsn) – Przemyslav Niemiec (Lampre-Merida) hat auf der 2. Etappe der 52. Türkei-Rundfahrt den Großangriff des spanischen Zweitdivisionärs Caja Rural auf sein Führungstrikot abgewehrt und seine S

24.04.2016Niemiec spielt das gefährliche Finale in die Karten

(rsn) - Przemyslav Niemiec (Lampre-Merida) hat nach einer langen Flucht den Auftakt der 52. Türkei-Rundfahrt (2.HC) gewonnen. Der 36-jährige Pole setzte sich nach 130 Kilometern rund um Istanbul als

23.04.2016Greipel bekommt es mit den italienischen Sprintern zu tun

(rsn) - Standen im Vorjahr noch sechs WorldTour-Teams am Start, muss die Türkei-Rundfahrt (24. April - 1. Mai / 2.HC) in diesem Jahr mit zwei Erstdivisionären Vorlieb nehmen. Star der Rundfahrt ist

Weitere Radsportnachrichten

22.05.2024Power to the Peloton: Mit Einigkeit bekommen Fahrer ihren Willen

(rsn) – Der Radsport hat sich am Dienstag auf der 16. Etappe des Giro d´Italia einmal mehr nicht mit Ruhm bekleckert. Und das lag nicht am nächsten überlegenen Sieg von Tadej Pogacar (UAE Team Em

21.05.2024Defekt bremste Arensman nicht, dafür aber sein Kapitän

(rsn) – Er schaute sich um. Er schaute sich nochmal um. Und nochmal. Aber sein Kapitän kam einfach nicht. Thymen Arensman (Ineos Grenadiers) fuhr also mit gebremstem Schaum auf den letzten Kilomete

21.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die

21.05.2024Nach Rückkehr auf Rang zwei Optimismus bei Martinez und Bora

(rsn) – Noch ist nichts in Sack und Tüten. Aber der nächste Schritt ist gemacht. Der nächste Schritt für Daniel Martinez und Bora – hansgrohe, den Giro d’Italia 2024 mit der maximalen Ausbeu

21.05.2024Zum Abschluss der Kletter-Trilogie zweimal Passo Brocon

(rsn / ProCycling) – Die Kletter-Trilogie bei diesem 107. Giro d'Italia endet mit einer klassischen Etappe durch die Dolomiten: relativ kurz, aber dennoch intensiv, mit 4.200 Höhenmetern auf 159 Ki

21.05.2024Majka: “Ich habe Tadej gesagt, dass er fahren soll“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat seinen fünften Tagessieg beim diesjährigen Giro d’Italia 2024 (2.UWT) eingefahren. Allerdings musste die 16. Etappe wurde wegen Schneefall und extre

21.05.2024Highlight-Video der 16. Etappe des Giro d´Italia

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat beim 107. Giro d’Italia die Konkurrenten zum wiederholten Mal stehenlassen und seinen fünften Tagessieg eingefahren. Der 25-jährige Slowene entschie

21.05.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 4. Mai zum 107. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch zwölf Deutsche, vier Österreicher, zwei Schweizer und ein Luxemburger. Hier listen wir a

21.05.2024Pogacar bleibt auch in der dritten Woche eiskalt

(rsn) – So wie die zweite geendet hatte, begann auch die finale Woche des 107. Giro d´Italia: mit einem weiteren Triumph von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Der Slowene holte sich im Dauerregen

21.05.2024O´Connor: “Eines der am schlechtest organisierten Rennen“

(rsn) – Nach heftigen Protesten von Teams und Fahrern haben die Organisatoren des 107. Giro d’Italia in letzter Minute den Start der 16. Etappe von Livigno auf 1.915 Metern nach Prato (Prad) am En

21.05.2024Aldag: “Ich bin kein Freund davon, dass 22 Teams abstimmen“

(rsn) - Quälend lange, über fast 24 Stunden, zog sich die Entscheidung hin, wo das Peloton die 16. Etappe des Giro d’Italia von Livigno nach Santa Christina Val Gardena in Angriff nehmen wird. Ers

21.05.202416. Etappe startet in Laas und ist auf 118,4 Kilometer verkürzt

(rsn) – Die 16. Etappe des 107. Giro d´Italia wird nicht wie geplant in Livigno beginnen und über den Passo di Foscagno sowie den Umbrailpass führen. Nach vehementen Protesten der Fahrer und Team

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)