19. Mai - Lechbruck/ Ostallgäu - 98 km Rennrad-Runde, 49 km “Genuss-Tour“

Allgäuer Radl-Tour: Kostenlose Runde in die schönsten Ecken

Foto zu dem Text "Allgäuer Radl-Tour: Kostenlose Runde in die schönsten Ecken"
| Foto: radrunde-allgaeu.de

25.04.2019  |  (rsn) - Nicht mehr wie lange Jahre Mitte Juni, sondern bereits in gut drei Wochen, am 19. Mai, startet die elfte „ABK Allgäuer Radl-Tour“ - die Gelegenheit, die "Radrunde Allgäu" näher kennenzulernen, das "radtouristische Leit-Produkt" des Allgäus (mehr dazu unter dem 2. Link).

Start und Ziel der kostenlosen Tour ist am Bootshafen in Lechbruck
am See im Ostallgäu. Los geht's dort um 9 Uhr mit den Rennradlern, die 98 Kilometer und 1400 Höhenmeter absolvieren. Die Strecke verläuft von Lechbruck über Roßhaupten, Rieden, Forggensee, Hopfen, Oy-Mittelberg nach Görisried und über Stötten zurück nach Lechbruck. Die Gruppe fährt eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 27 Stundenkilometern.

Der Startschuss für die "Genuss-Runde" über 49 km fällt um 9/05 Uhr. Die Radler-Schlange bewegt sich von der Lechbruck Richtung Roßhaupten, Stötten, über Rettenbach zur Pausen-Station nach Burggen. Nach einer kurzen Stärkung geht es am Lech entlang zurück zum Bootshafen Lechbruck.

Beide Runden werden durch Polizei, THW,
Rotes Kreuz und Tour-Guides begleitet und abgesichert. Es besteht Helmpflicht. Die Teilnahme an der Radl-Tour ist kostenlos. Eine Vorab-Anmeldung ist nicht nötig. Das Anmelde-Formular kann aber vorab online ausgedruckt und ausgefüllt mitgebracht werden. Nach Abgabe des Formulars erhält jeder Teilnehmer ein kostenloses Tour-T-Shirt.

Da Lechbruck keinen eigenen Bahnhof hat, muss die Bahn-Anreise über Marktoberdorf erfolgen. Von dort aus gibt es am 19. Mai einen kostenlosen Bus-Transfer nach Lechbruck und zurück an. Dafür ist eine Anmeldung bis zum 12. Mai erforderlich, an tourismus@ostallgaeu.de

Auf der "Genuss-Runde" sind auch Elektroräder zugelassen;
einzige Teilnahme-Voraussetzung ist hier ein StVZO-gerechtes Rad. Beide Runden führen durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wiesen, Wäldern, Seen und fantastischen Ausblicken auf das Alpen-Panorama. Dabei streift man immer wieder die "Schlosspark-Radrunde Allgäu", und die diverse ADFC-Regional-Routen.

Ab Mittag sind alle Radler und Nicht-Radler zum Abschlussfest mit Musik, Interviews, regionalen Schmankerln, Bier-Spezialitäten und Gewinnspiel am Bootshafen Lechbruck eingeladen. Hauptpreis ist ein von Neuner Zweirad zur Verfügung gestelltes Bulls-Crossbike.

"Sie ist anders, sie hat keinen Anfang und kein Ende"
- so wirbt der Tourismus-Verband für die "Radrunde Allgäu", die 2014 mit vier ADFC-Sternen ausgezeichnet wurde. Die 450 Kilometer lange "Runde in die schönsten Ecken des Allgäus" wurde 2013 eröffnet.

Anders als bei den bekannten Fluss-Routen geht es hier nicht von einem Punkt zum nächsten, sondern um das „Erradeln“ einer Region mit ihren Geschichten, Persönlichkeiten und unterschiedlichen Landschaften. Dabei verbindet die Runde nicht geradlinig Ort für Ort, und Stadt für Stadt.

Vielmehr taucht sie ein in die Geschichten des Allgäus,
macht Persönlichkeiten erlebbar, und die Landschaft zum Erzähler. Insgesamt führt die Radrunde durch acht Erlebnis-Welten, mit klingenden Namen wie „Glückswege“ oder „Schlosspark“, die dem Radler das Allgäu in allen seinen Facetten näher bringen.

Die "Allgäuer Radl-Tour" unter der Federführung des Landkreises Ostallgäu, und mit Unterstützung der Aktienbrauerei Kaufbeuren (ABK) ist mit jährlich rund 3000 Teilnehmern eine der größten Breitensport-Veranstaltungen in Bayern. 

 
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine