Bakker und van Alphen komplettieren Podium

Worst gewinnt Ethias Cross in Maldegem

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Worst gewinnt Ethias Cross in Maldegem"
Annemarie Worst (777) | Foto: Cor Vos

05.02.2022  |  (rsn) – Die große Favoritin Annemarie Worst (777) hat beim Parkcross in Maldegem ihren zweiten Saisonsieg nach dem Triumph beim Weltcup in Koksijde gefeiert. Beim zur Ethias Cross gehörenden Serie gewann sie mit 25 Sekunden Vorsprung vor Manon Bakker (Iko – Crelan), die den Zweiersprint vor Aniek van Alphen (777) für sich entschied.

Nach der Weltmeisterschaft in Fayetteville haben viele Fahrerinnen ihre Crosssaison vorzeitig beendet. Dementsprechend schwach war das Teilnehmerfeld in Maldegem, das nicht zu einer der großen drei Rennserien gehört. “So ein Rennen ist immer anders. Lucinda und Denise waren nicht am Start. Jetzt musste ich gegen Manon und Aniek antreten. Irgendwann hatte ich eine Lücke. Ab da musste ich allein fahren und das ist auch schwer“, erzählte Worst im Ziel-Interview.

“Ich wusste, dass ich vorn bleiben würde, wenn ich gut durch den Sand komme. Nur an den Balken musste ich jede Runde aufpassen, denn sie sprangen beide und ich musste laufen, wodurch ich Zeit verlor“, blickte die 26-Jährige auf die zwei entscheidenden Passagen des Kurses zurück. Dass sie im Gegensatz zu vielen Konkurrentinnen die gesamte Saison  absolvieren wird, hat einen einfachen Grund. “Ich möchte die Saison gut beenden. Dass ich die WM verpasst habe,  bleibt aber natürlich sehr ärgerlich“, erklärte die Niederländerin, die wegen eines positiven Corona-Tests nicht in die Vereinigten Staaten reisen durfte.

Einen Zwischenfall gab es beim Kampf um Platz zwei. “Ich habe Aniek einmal bei der Passage im Sand eingeklemmt, aber das war wirklich keine Absicht. Ich fühlte, dass sie an mir vorbeikam und dann war meine Bewegung ein Reflex. Ich werde gleich zu ihr hingehen“, so Bakker im Ziel. Ihre Landsfrau fand die Aktion unschön, nahm sie aber wie den verlorenen Zielsprint sportlich. “Platz zwei wäre mit einer längeren Zielgerade vielleicht möglich gewesen. Aber sie war nicht länger – und das wusste ich vorher“, sagte die Tagesdritte.

Das Ergebnis
1. Annemarie Worst (777) 45:13 Minuten
2. Manon Bakker (Iko – Crelan) +0:25
3. Aniek van Alphen (777) s.t.
4. Alicia Franck (Proximus - Alpha Motorhomes) +1:24
5. Marion Norbert Riberolle (Starcasino)

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine