Transferticker Dezember

Münstermann bleibt Sauerländer, Armée steigt vom Rad

Foto zu dem Text "Münstermann bleibt Sauerländer, Armée steigt vom Rad"
Per Münstermann (Saris Rouvy Sauerland) | Foto: Cor Vos

31.12.2022  |  (rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des (Profi)-Radsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder Rücktritte handelt: Bleiben Sie mit radsport-news.com auf dem Laufenden.

31. Dezember
Bestätigt
Münstermann fährt auch 2023 für Saris Rouvy Sauerland
Am letzten Tag des alten Jahres gab Saris Rouvy Sauerland die Vertragsverlängerung mit Per Münstermann bekannt. Der 23-jährige Sprinter geht somit in seine sechste Saison beim Kontinental-Rennstall von Manager Jörg Scherf. In der zurückliegenden Saison fuhr Münstermann bei der Tour of Antaly (2.1) zwei Mal auf Rang zehn und wurde beim Bundesliga-Rennen an der Südlichen Weinstraße Neunter.

31. Dezember
Bestätigt
Cofidis-Profi Armée hängt das Rad an den Nagel
Nachdem er von seiner Cofidis-Equipe kein neues Vertragsangebot mehr erhalten hat, wird Sander Armée in der kommenden Saison nicht mehr im Profi-Peloton unterwegs sein. Auf Instagram teilte der 37-jährige Belgier seinen Rücktritt mit und kündigte an, eine “neue Herausforderung“ anzunehmen. Worum es sich dabei handelt, ließ er offen. Armée wurde 2010 beim belgischen Zweitdivisionär Topsport Vlaanderen Profi und wechselte nach vier Jahren zum Lotto-Team, wo er seine größten Erfolge feierte: 2017 gewann er eine Etappe der Vuelta a España, drei Jahre später entschied er ein Teilstück der Tour Poitou-Charentes für sich. 2021 bestritt Armée eine Saison in Diensten des Ende des Jahres aufgelösten Teams Qhubeka Assos, ehe er einen Einjahresvertrag bei Cofidis unterschrieb.

31. Dezember
Bestätigt
Zuger von Bike-Aid-Development zum Eliteteam
Adrian Zuger wird vom Bike Aid Development Team in die Elite-Mannschaft aufsteigen. Das teilte der saarländische Kontinental-Rennstall auf seiner Homepage mit. Der 21-Jährige gilt als talentierter Sprinter und wurde Elfter der schweren U23-DM.

31. Dezember
Bestätigt
Jullien beendet Karriere
Bei AG2R Citroën bekam Anthony Jullien keinen neuen Vertrag und auch andere Profi-Teams unterbreiteten dem 24-Jährigen kein Angebot. Darum entschloss sich der Franzose, sein Rad an den Nagel zu hängen. In seinen zwei Jahren als Berufsradfahrer gelang ihm kein Top-Ten-Ergebnis, erfolgreicher war Jullien in der U23, wo er bei anspruchsvolleren Eintagesrennen zu überzeugen wusste.

31. Dezember
Bestätigt
Bike Aid verpflichtet mit Lokalmatador Meiser dritten Mountainbiker
Nach Pirmin Eisenbarth und Vinzent Dorn hat Bike Aid mit Philip Meiser den dritten Mountainbiker für sein Straßenteam verpflichtet. Der 30-jährige Lokalmatador fuhr die letzten 16 Jahre für den saarländischen Verein RV Tempo Hirzweiler und nimmt nun im Alter von 30 Jahren seine erste Straßensaison in Angriff. "Wir glauben jedoch daran, dass Philip absolut das Zeug dazu hat, das Team zu unterstützen", sagte Teamchef Matthias Schnapka über den Routinier, der in der abgelaufenen Saison mit Rang 19 bei den Deutschen Bergmeisterschaften im Sauerland sein Potenzial auf der Straße andeutete.

30. Dezember
Bestätigt

Bike Aid verpflichtet Kanadier Juneau

In der kommenden Saison wird mit Francis Juneau erstmals ein Kanadier das Trikot des Teams Bike Aid tragen. Der saarländische Kontinental-Rennstall meldete die Verpflichtung des 22-Jährigen auf seiner Homepage. Juneau, der aus Quebec stammt und parallel zum Radsport auch noch Industriedesign studiert, wurde in der abgelaufenen Saison Gesamtzweiter des Carpathian Couriers Race (2.2u) in Polen und beendete die französische Tour de la Mirabelle (2.2) auf Rang acht. Zudem wurde er Zweiter der Kanadischen U23-Zeitfahrmeisterschaften.

29. Dezember
Bestätigt
Bike Aid holt mit Dorn den nächsten Mountainbiker
Der Mountainbiker Vinzent Dorn wird in der kommenden Saison das Straßen-Team von Bike Aid verstärken. Dies gab die saarländische Kontinental-Mannschaft auf ihrer Homepage bekannt. Der 24-Jährige ist nach Pirmin Eisenbarth der zweite Mountainbiker, der unter Vertrag genommen wurde. Während Eisenbarth bereits 2022 für das Development-Team von Bike Aid fuhr, ist Dorn auf der Straße ein Novize. "Es wird spannend, von nun an mit den Jungs von Bike Aid unterwegs zu sein, Neues kennenzulernen sowie mit und durch den Radsport Geschichten zu erzählen", sagte der Neuzugang.

28. Dezember
Bestätigt
Fournier wechselt von SD Worx zu St. Michel-Mavic-Auber93
Nach zwei Jahren beim mit Stars gespickten niederländischen Team SD Worx kehrt Roxane Fournier in ihre Heimat zurück, wo sie künftig für die kleine Equipe St. Michel-Mavic-Auber93 fahren wird. Die sprintstarke Französin fährt damit wieder für das Team, bei dem sie 2012 ihre ersten Erfolge verbuchen konnte. Die mittlerweile 31-jährige Fournies feierte in ihrer Karriere neun Siege bei kleineren Rennen, wobei der letzte aus dem Jahr 2016 datiert. Bei SD Worx kam sie dagegen nie über die Rolle als Helferin hinaus.

28. Dezember
Bestätigt
Howes beendet seine Karriere
Alex Howes (EF Education – EasyPost) wird zur Saison 2023 nicht mehr ins Feld zurückkehren und stattdessen seine Karriere beenden. Das teilte der 34-jährige US-Amerikaner auf der Homepage seiner Mannschaft mit, für die er seit 2012 unterwegs war. In seinen elf Jahren als Profi gelangen Howes vier Siege, allesamt in Nordamerika eingefahren: bei der USA ProChallenge (2014), der Colorado Classic (2017), auf der 3. Etappe der Tour of Alberta (2017) sowie als Krönung bei den US-Straßenmeisterschaften 2019. Überwiegend machte sich Howes aber als effektiver Helfer einen Namen. “Jemanden wie Alex sieht man nicht mehr oft im Radsport. Mit seiner Hartnäckigkeit und Arbeitsmoral hat er es geschafft, sich bis zur WorldTour hochzuarbeiten. Wo andere Fahrer aufgeben würden, hat er weitergekämpft“, lobte Team-Manager Jonathan Vaughters seinen Landsmann, der seine gesamte Karriere für das EF-Team und dessen Vorgänger fuhr.

27. Dezember
Bestätigt
Purtscheller unterschreibt bei Felbermayr
Jakob Purtscheller hat für die neue Saison beim Team Felbermayr Simplon Wels unterschrieben. Der 18-jährige Österreicher ist damit der jüngste Fahrer in Reihen des Welser Radteams. Er wurde in diesem Jahr bei den Junioren Österreichischer Meister im Einzelzeitfahren. ”Der Sprung von den Junioren zur Elite ist für mich eine große Chance und Herausforderung zugleich. Ich möchte mich 2023 weiterentwickeln und gemeinsam mit dem Team bei nationalen und internationalen Rennen Erfolge einfahren“, so Purtscheller in einer Pressemitteilung seines neuen Rennstalles.

25. Dezember
Bestätigt
Bakelants hängt sein Rad an den Nagel
Jan Bakelants (Intermarché – Wanty – Gobert) hat am Heiligabend sein Karriereende bekanntgegeben. Der 36-Jährige bekam bei Intermarché keinen neuen Vertrag und ging im Streit mit dem Team auseinander. Auch andere Profiteams wollten den Tour-de-France-Etappensieger von 2013 nicht verpflichten. ”Es ist keine überstürzte Entscheidung. Ich habe sie in Absprache mit meiner Familie getroffen. Es fühlt sich gut an", sagte er in einem Gespräch mit dem belgischen Sportsender Sporza.

24. Dezember
Bestätigt
Vorarlberg verlängert mit Rüegg und holt Monegassen Berlin
Das Team Vorarlberg hat seine Personalplanungen für die kommende Saison abgeschlossen. So gab die Mannschaft von Thomas Kofler bekannt, dass zum einen der Vertrag mit dem Schweizer Lukas Rüegg verlängert wurde. Neu zum Team stoßen wird der monegassische Bergfloh Antoine Berlin (Nice Metropole). Der bereits 33-Jährige wechselte nach einer erfolgreichen Leichtathletik-Karriere als Langstreckenläufer erst vor drei Jahren zum Radsport. Team Vorarlberg geht somit mit 13 Fahrern in die neue Saison.

23. Dezember
Bestätigt
Schultz von BikeExchange - Jayco zu Israel Premier Tech
Israel Premier Tech hat kurz vor Weihnachten noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Wie der künftige Zweitdivisionär mitteilte, fährt in der kommenden Saison der Australier Nick Schultz für das Team. Der 28-Jährige, der seine Karriere bei Caja Rural begann und seit 2019 für BikeExchange fuhr, holte in der zurückliegenden Saison unter anderem einen zweiten Etappenplatz bei der Tour de France. Israel - Premier Tech hat somit für 2023 29 Fahrer unter Vertrag.

22. Dezember
Gerücht
Benjamin Declercq beendet Karriere
Der Belgier Benjamin Declercq (Arkéa – Samsic) beendet seine Karriere. Der kleine Bruder von Quick-Step-Profi Tim Declercq war drei Jahre Berufsradfahrer bei Sport Vlaanderen, bevor er 2020 zu Arkéa wechselte. Der Vertrag des 28-Jährigen wurde nach einer Saison mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen nicht verlängert. Einen neuen Arbeitgeber fand er auch nicht. ”Die Diagnose eines Blutgerinnsels in meinem linken Bein war definitiv der größte Rückschlag meiner Karriere. Nach einer erfolgreichen Operation war ich endlich körperlich beschwerdefrei. Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass das Beste in meiner Karriere noch kommen würde, aber leider hat scheinbar niemand mehr Vertrauen in mich“, schrieb der Flame auf seinen Social-Media-Kanälen.

21. Dezember
Gerücht
Osborne wird Profi bei Alpecin - Deceuninck
Wie das Portal Wielerflits berichtet, steigt Jason Osborne bei Alpecin – Deceuninck vom Development-Team zu den Profis auf. Der 28-jährige Mainzer war erst im Juni von der Nachwuchsmannschaft des belgischen Zweitdivisionärs engagiert worden und wusste vor allem bei Rundfahrten in Norwegen, Luxemburg und auf Langkawi zu überzeugen. Da Alpecin – Deceuninck aber bereits über die vom Radsportweltverband UCI erlaubte Höchstzahl von 30 Fahrern verfügt, wird ebenfalls laut Wielerflits Mathieu van der Poels älterer Bruder David künftig nicht mehr im Aufgebot der Profimannschaft stehen, sondern für das Development-Team fahren. Mit dem ehemaligen Ruderer Osborne würde die deutsche Fraktion auf drei Fahrer anwachsen. Bereits jetzt stehen Alexander Krieger und Maurice Ballerstedt bei Alpecin – Deceuninck unter Vertrag. Dagegen taucht in der von Wielerflits veröffentlichten Liste der Name von Timo Kielich nicht auf, der von der UCI bei den Profis aufgeführt wird.

21. Dezember
Unbestätigt
Alpecin registriert Kielich bei der UCI
Eine Überraschung findet man derzeit auf der offiziellen Seite des Radsportweltverbandes UCI. Dort wird Timo Kielich (Alpecin – Deceuninck Development) als Neoprofi bei der WorldTour-Mannschaft von Alpecin geführt. Der Rennstall hatte aber laut eines offiziellen Statements ohne den Querfeldein-Spezialisten bereits das Maximum von 30 Fahrern erreicht. Noch nicht registriert sind David van der Poel und die Neuzugänge Sören Kragh Andersen (DSM), Jensen Plowright (Groupama – FDJ Development) und Ramon Sinkeldam (Groupama – FDJ). Wahrscheinlich ist, dass van der Poel ins Development-Team absteigt. Der 30-Jährige Bruder von Superstar Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) hat in der vergangenen Saison nur an sieben Profirennen teilgenommen und kam vor der Polen–Rundfahrt (2.UWT) Ende Juli und Anfang August gar nicht zum Einsatz.

Kielich fiel auf der Straße vor allem als Sprinter auf. Im Jahr 2021 gewann er bereits eine Etappe der Bulgarien-Rundfahrt (2.2). In dieser Saison absolvierte er erstmals eine nennenswerte Straßenkampagne, die er mit einem Etappen- und dem Gesamtsieg beim Course Cycliste de Solidarnosc et des Champions Olympiques (2.2) sowie vier Top-Ten-Platzierungen bei Rennen der .1- oder .Pro-Kategorie abschloss. Eine offizielle Bestätigung über den teaminternen Fahrerwechsel steht noch aus.

20. Dezember
Bestätigt
Vorarlberg verpflichtet Vermeulen und Knolle
Kurz vor Weihnachten hat das österreichische Team Vorarlberg noch weitere vier Neuzugänge gemeldet. Vom nationalen Konkurrenten Felbermayr Simplon Wels wechselt Moran Vermeulen zum Rennstall von Manager Thomas Kofler. Der 25-jährige Österreicher, der 2021 die heimische Rad-Bundesliga gewann, hat seine Stärken auf anspruchsvollem Terrain. Als Eintagesspezialist gilt der Dortmunder Jon Knolle, der im Trikot von Saris Rouvy Sauerland 2022 die deutsche Rad-Bundesliga für sich entschied. In seinem neuen Team will der 23-jährige Knolle aber auch bei Rundfahrten mit Klassikerprofil auf sich aufmerksam machen.
Mit dem 18-jährigen Vorarlberger Laurin Nenning verpflichtete Kofler auch ein regionales Talent, das aus der MTB-Szene kommt und seine Stärken am Berg hat. Als vierter Neuzugang wurde der 26-jährige Schweizer Peter Inauen vorgestellt.

19. Dezember
Bestätigt
Lemoine beendet wie Teamkollege Rolland seine Karriere
Nach der bevorstehenden Auflösung von B&B Hotels – KTM hat es Cyril Lemoine seinem Teamkollegen Pierre Rolland gleich getan und seine 18-jährige Profikarriere beenden. Das teilte der Franzose gegenüber lanouvellerepublique.fr mit. Ursprünglich sah der Plan des 39-jährigen Lemoine vor, erst nach Paris-Roubaix im April 2023 zurückzutreten. Bei der “Königin der Klassiker kommt er auf 14 Teilnahmen, als bestes Resultat steht ein 54. Rang im Jahr 2019 zu Buche. Lemoine wurde 2005 Profi bei Crédit Agricole und kam über die Stationen Skil – Shimano (2009), Saur – Sojasun (2010-2013) und Cofidis (2014-2020) zu B&B Hotels. In seiner Profilaufbahn gelang ihm kein Sieg.

19. Dezember
Bestätigt
Quick-Step-Profi Steels steigt vom Rad
Nachdem er von seinem Team Quick-Step Alpha Vinyl keine Vertragsverlängerung mehr erhalten hat, hängt Stijn Steels sein Rad an den Nagel. Das teilte der 33-jährige Belgier Focus-WTV gegenüber mit. Steels wechselte nach mehreren Jahren bei unterklassigen Teams erst zur Saison 2020 in die WorldTour und etablierte sich beim Quick-Step-Rennstall als zuverlässiger Helfer. “Ich wollte mich noch weiter entwickeln, aber die absolute Spitze habe ich nicht erreicht. Ich konnte den absoluten Stars jahrelang helfen“, sagte der Genter, der beim heimischen Sechstagerennen im November schwer stürzte und sich dabei drei Rippen und zwei Wirbel brach.

18. Dezember
Gerücht
Cavendish und Bol zu Astana Qazaqstan
Wie die italienische Gazzetta dello Sport berichtet, wird Mark Cavendish in der kommenden Saison das Trikot von Astana Qazaqstan tragen. Der 37-jährige Brite wird demnach bereits beim Teamtrainingslager im spanischen Calpe mit dabei sein. Zudem soll der Niederländer Cees Bol von DSM zu Astana wechseln, wo der Paris-Nizza-Etappensieger als Cavendishs Anfahrer zum Einsatz kommen könnte. Mit der Verpflichtung der beiden Sprinter, die zuvor als Neuzugänge des nun vor der Auflösung stehenden Zweitdivisionärs B&B Hotels – KTM gehandelt worden war, würde das Astana-Aufgebot die vom Radsportweltverband UCI erlaubte Maximalgrenze von 30 Fahrern allerdings überschreiten. Laut wielerflits soll deshalb Nurbergen Nurlykhassym von den Profis zum Development Team zurückgestuft werden. Eine offizielle Bestätigung von Astana Qazaqstan steht noch aus.

18. Dezember
Bestätigt
Orts verlängert mit Burgos – BH
Querfeldein-Spezialist Felipe Orts hat seinen Vertrag mit Burgos – BH um ein Jahr verlängert. Der 27-Jährige ist seit 2021 Profi bei den Spaniern. Auf der Straße konnte er in seinen beiden Saisons als Berufsradfahrer allerdings erst für ein Top-Ten-Resultat sorgen.

18. Dezember
Bestätigt
Umworbener Laurance geht zu Alpecin Development
Axel Laurance war der begehrteste Fahrer der B&B Hotels-KTM-Konkursmasse. Ineos Grenadiers soll unter anderem Interesse am Zweitplatzierten der Bretagne Classic – Ouest France (1.UWT) gehabt haben. Statt in die WorldTour aufzusteigen, geht es für den 21-Jährigen nun aber zunächst runter in die dritte Division, denn der Franzose hat für zwei Jahre bei Alpecin – Deceuninck unterschrieben. Dort wird er laut einer Pressemitteilung Teil des Development Teams. Spätestens am 1. Januar 2024 soll Laurance allerdings in die Profi-Equipe aufsteigen. Der Profi-Zweig von Alpecin – Deceuninck kann keine weiteren Fahrer verpflichten, da das Team die maximale Anzahl von 30 Profis bereits erreicht hat. Athleten aus der Development-Mannschaft können allerdings – außer bei WorldTour-Rennen – als Gastfahrer in der ersten Equipe aushelfen.

17. Dezember
Bestätigt
Arkéa – Samsic verlängert mit Vauquelin und Louvel
Der französische Zweitdivisionär Arkéa – Samsic baut weiterhin auf Kevin Vauquelin und Matis Louvel. Der 25-jährige Vauquelin überzeugte in der abgelaufenen Saison vor allem bei kleineren Mehretappenrennen und wurde unter anderem Sechster der Oman-Rundfahrt sowie Zweiter der Tour Luxembourg. Der Franzose wurde mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet, sein zwei Jahre jüngerer Landsmann, der im August den Druivenkoers – Overijse gewann und im Oktober Achter bei Paris-Tours wurde, erhielt eine Vertragsverlängerung um eine weitere Saison.

16. Dezember
Bestätigt
Barthe von B&B Hotels zu Burgos - BH
Nach der bevorstehenden Auflösung von B&B Hotels - KTM hat mit Cyril Barthe ein weiterer Fahrer des französischen Zweitdivisionärs einen neuen Rennstall gefunden. Der 26-jährige Franzose wird in der kommenden Saison für Burgos – BH fahren, wie das spanische ProTeam bestätigte.

16. Dezember
Bestätigt
Felbermayr bestätigt Neuzugang Martin Meiler
Einen Tag nachdem die Vertragsverlängerung seines großen Bruders offiziel verkündet wurde, ist nun auch das neue Team für Martin Meiler (beide bisher Team Vorarlberg) offiziell bestätigt worden. Während Lukas Meiler bei Vorarlberg bleibt, geht Martin Meiler zu Felbermayr Simplon Wels. Über die Vertragslaufzeit des 24-jährigen Bayern machte die Mannschaft keine Angaben.

15. Dezember
Bestätigt
Team Vorarlberg: Cabedo und Benz die ersten Neuzugänge
Das österreichische Team Vorarlberg hat mehrere Personalien bekanntgegeben, darunter die ersten Neuzugänge. Vom spanischen Zweitdivisionär Burgos – BH wurde Kletterspezialist Oscar Cabedo verpflichtet. Der 28-jährige Spanier bestritt in der abgelaufenen Saison unter anderem die Katalonien-Rundfahrt und die Vuelta a Espana und soll dem Rennstall von Manager Thomas Kofler mehr Schlagkraft in den Bergen verleihen. Dagegen will Pirmin Benz (rad – net Rose) seine Stärken vor allem bei Eintagesrennen und kürzeren Rundfahrten ausspielen. radsport-news.com hatte den Wechsel des 21-Jährigen bereits gemeldet.
Vertragsverlängerungen erhielten der Oberammergauer Lukas Meiler, der Schweizer Colin Stüssi – wir berichten ebenfalls – sowie die drei Österreicher Linus Stari, Dominik Amann und Nikolas Riegler.
Den österreichischen Kontinental-Rennstall verlassen werden nach dessen Angaben dagegen Roland Thalmann (zu Tudor) Alexis Guerin (Bingoal - Pauwels Sauces), Riccardo Zoidl, Mathias Reutimann und Martin Meiler (alle Felbermayr Simplon Wels).

14. Dezember
Bestätigt
Bonifazio verstärkt Intermarché-Sprintzug
Niccolò Bonifazio wird in der kommenden Saison die Sprinterfraktion bei Intermarché-Circus-Wanty verstärken. Der belgische Rennstall meldete die Verpflichtung des 29-jährigen Italieners, der seit 2019 beim französischen Zweitdivisionär TotalEnergies unter Vertrag stand. Bonifazio feierte in seiner Karriere bisher 21 Siege, der größte davon gelang ihm auf der 5. Etappe von Paris-Nizza 2020. “Niccolò ist schnell und vielseitig und mit seiner Ankunft bringen wir für 2023 mehr Erfahrung in unsere Sprintzüge“, kommentierte Intermarché die Personalie.

14. Dezember
Bestätigt
Nach Aus für B&B Hotels: Rolland tritt zurück
Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Auflösung des französischen Zweitdivisionärs B&B Hotels – KTM hat Pierre Rolland seinen Rücktritt mitgeteilt. Der zweimalige Tour-Etappensieger stand seit 2019 beim Rennstall von Manager Jerome Pineau unter Vertrag und war einer der Leistungsträger des Teams. In seinem auf Twitter veröffentlichten Video sagte der 36-jährige Franzose: “Ich hätte das Abenteuer gerne noch fortgesetzt, aber das Schicksal hat anders entschieden und nun gebe ich bekannt, dass ich meine Profikarriere beende.“ Rolland wurde 2007 bei der damaligen Equipe Crédit Agricole Profi und feierte danach in 16 Jahren insgesamt zwölf Siege. Neben den beiden bei der Frankreich-Rundfahrt war der auf der 17. Etappe des Giro d’Italia 2017 der bedeutendste. Einige Jahre galt der Kletterspezialist auch als französische Tour-Hoffnung. In die Nähe des Schlusspodiums kam Rolland aber nie, ein achter Platz im Jahr 2012 war sein bestes Ergebnis. Beim Giro d’Italia 2014 verpasste er als Vierter dagegen nur knapp das Treppchen.

13. Dezember
Bestätigt
Bastianelli tritt nach dem Giro Donne im Juli 2023 zurück
Erst Anfang Oktober hat die Italienerin Marta Bastianelli bekanntgegeben, dass sie sich mit ihrem Team UAE ADQ auf eine Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr geeinigt habe. Allerdings wird die Weltmeisterin von 2007 die Saison 2023 nicht zu Ende fahren, sondern nach dem Giro d'Italia Donne (30. Juni - 9. Juli) ihr Rad an den Nagel hängen. Das kündigte die 35-jährige Bastianelli im Gespräch dem italienischen Radsportportal Bicisport an.

13. Dezember
Bestätigt

Französische Meisterin Cordon-Ragot zu spanischem Konti-Team
Audrey Cordon-Ragot war als eine der wichtigsten Verpflichtungen des neu geplanten Frauenteams von B&B Hotels – KTM vorgesehen. Doch nachdem sich die ambitionierten Pläne von Manager Jerome Pineau nicht verwirklichen ließen und das Projekt nun vor dem Aus steht, hat die Französische Doppelmeisterin aber bereits einen neuen Arbeitgeber gefunden. Die 33-jährige Cordon-Ragot wird in der kommenden Saison für das spanische Kontinental-Team ZAAF Cycling fahren und damit eine Division niedriger als bisher. In den vergangenen vier Jahren stand sie bei Trek – Segafredo unter Vertrag und feierte in der Zeit neun ihrer bisher 20 Profisiege.

12. Dezember
Bestätigt
Arkéa – Samsic holt Mozzato von B&B Hotels
Luca Mozzato wird innerhalb Frankreichs wechseln und 2023 für Arkéa - Samsic fahren. Wie der bretonische Rennstall, der künftig mit einer WorldTour-Lizenz ausgestattet sein wird, mitteilte, habe man den 24-jährigen Italiener für zunächst eine Saison verpflichtet. Mozzato besaß bei B&B Hotels – KTM noch einen Vertrag bis Ende 2023, da der Zweitdivisionär aber bei der Sponsorensuche erfolglos geblieben war und nun sogar vor der Auflösung steht, hatte Team-Manager Jerome Pineau allen seinen Fahrern die Freigabe erteilt. Mit Mozzato als achtem Neuzugang hat Arkéa – Samsic die Personalplanungen für das kommende Jahr abgeschlossen. Das Team wird mit der maximal erlaubten Stärke von 30 Fahrern, zwei Drittel davon Franzosen, in seine erste WorldTour-Saison starten.

12. Dezember
Bestätigt
Konychev wechselt von BikeExchange zu Corratec
Nach drei Jahren beim australischen WorldTour-Rennstall BikeExchange – Jayco wird Alexander Konychev nach Italien zurückkehren. Wie das Kontinental-Team Corratec mitteilte, sei der 24-jährige Italiener der zwölfte und letzte Neuzugang für 2023. Konychev unterschrieb einen Einjahresvertrag beim Rennstall von Manager Serge Parsani, der für die kommende Saison eine Zweitliga-Lizenz beantragt hat.

11. Dezember
Bestätigt
Mario Gamper von Felbermayr zu Santic - Wibatech
Nach nur einer Saison wird Mario Gamper das Team Felbermayr – Simplon verlassen und nach Deutschland wechseln. In den Sozialen Medien bestätigte der Passauer Kontinental-Rennstall Santic – Wibatech die Verpflichtung des 23-jährigen Österreichers, dessen älterer Bruder Patrick bei Bora – hansgrohe unter Vertrag steht.

11. Dezember
Bestätigt
Junior Appelbaum zu Saris Rouvy Sauerland
Henri Appelbaum wird in der kommenden Saison für Saris Rouvy Sauerland fahren. Der Kontinental-Rennstall von Manager Jörg Scherf meldete die Verpflichtung des 18-Jährigen, der in der Saison 2022 Platz 15 bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften belegte.

10. Dezember
Bestätigt
Toptalent Vacek kehrt bei Corratec zu den Profis zurück
Er war der einzige Junior, der Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) in dessen phänomenaler Saison 2018 gleich zwei Mal im direkten Duell schlagen konnte, doch danach wurde es still um Karel Vacek (Tirol – KTM). Der Tscheche wechselte 2019 von den Junioren zu den Profis, doch bei Hagens Berman konnte er nicht überzeugen. Nach einer Saison ging er zurück in die dritte Division, wo er durch die Corona-Pandemie kaum zu Renneinsätzen kam. Nach einem Jahr ging er zu Qhubeka ASSOS in die WorldTour, doch nach dem Aus des Teams musste Vacek nach einer Saison ohne Highlights erneut runter in die 3. Liga. Obwohl er auch bei Tirol als Siebter des Course de la Paix (2.Ncup) nur einmal auf sich aufmerksam machen konnte, gibt Team Corratec - das in die zweite Division aufsteigt - dem 22-Jährigen eine Chance. Vacek, dessen jüngerer Bruder Mathias nächste Saison für Trek – Segafredo fahren wird, unterschrieb einen Einjahresvertrag.

9. Dezember
Bestätigt
Israel - Premier Tech holt Williams und verlängert mit Hollenstein
Mit der Verpflichtung von Stephen Williams und der Vertragsverlängerung für Reto Hollenstein hat Israel – Premier Tech nach eigenen Angaben seine Personalplanungen für 2023 abgeschlossen. Der 26-jährige Brite wechselt von Bahrain Victorious zum Rennstall des viermaligen Tour-de-France-Gewinners Chris Froome. Williams gewann 2021 das CroRace und in der abgelaufenen Saison vor Maximilian Schachmann (Bora – hansgrohe) den Auftakt der Tour de Suisse.
Der 37-jährige Hollenstein wird in seiner dann vierten Saison bei Israel – Premier Tech wieder vornehmlich als Helfer eingesetzt werden. Im zu Ende gehenden Jahr kam der Schweizer unter anderem beim Giro d’Italia zum Einsatz. Wie das Team, das mit Lotto Soudal zusammen aus der WorldTour abgestiegen ist, in einer Pressemitteilung ankündigte, werde das Aufgebot künftig aus 28 Fahrern bestehen, darunter auch Rick Zabel als einzigem Deutschen.

9. Dezember
Bestätigt
Ukrainischer Meister Ponomar unterschreibt bei Arkéa – Samsic
Andrii Ponomar wird nach zwei Jahren den künftig nur noch als Kontinental-Team geführten Androni-Rennstall von Manager Gianni Savio verlassen und in der WorldTour unterwegs sein. Der französische Zweitdivisionär Arkéa – Samsic, der 2023 in die erste Liga des Radsports aufsteigen wird, bestätigte die Verpflichtung des 20-jährigen Ukrainers. Ponamar gewann 2021 die nationalen Straßenmeisterschaften und ist immer noch Titelträger, da nach dem russischen Angriffskrieg gegen sein Land in diesem Jahr keine Meisterschaften stattfinden konnten. Im Aufgebot von Arkéa – Samsic ist der talentierte Allrounder der 29. Profi, maximal sind 30 erlaubt.

9. Dezember
Bestätigt
Czapla und Schmidsberger zu Canyon//SRAM Generation
Canyon//SRAM Generation wird mit acht Fahrerinnen aus sieben Nationen in die kommende Saison starten. Wie das Nachwuchsteam des WorldTour-Rennstalls Canyon//SRAM mitteilte, werden 2023 die Deutsche Juniorenmeisterin Justyna Czapla, die Österreicherin Daniela Schmidsberger, die Algerische Elite-Straßenmeisterin Nesrine Houili und die Ruandische Doppelmeisterin Diane Ingabire neu zum Aufgebot stoßen. Im Team bleiben Ingabires Landsfrau Valentine Nzayisenga, Agua Marina Espinola Salinas aus Paraguay, Olivia Shililifa aus Namibia sowie Llori Sharpe aus Jamaika.

8. Dezember
Bestätigt
Dupont sprintet 2023 für Konti-Team Tarteletto – Isorex
Nachdem er beim Zweitdivisisonär Bingoal Pauwels Sauces WB keine Vertragsverlängerung mehr erhalten hat, kann Sprinter Timothy Dupont durchatmen. Wie der 35-jährige Belgier gegenüber Sporza bestätigte, wird er in der kommenden Saison für das belgische Kontinental-Team Tarteletto – Isorex fahren. “Ich will nächste Saison zeigen, dass ich es noch kann und nicht abgeschrieben bin“, sagte Dupont, dem im zu Ende gehenden Jahr ein Etappensieg bei der ZLM Tour (2.Pro) gelang, bei dem er Olav Kooij (Jumbo – Visma) und Elia Viviani (Ineos Grenadiers) hinter sich ließ.

7. Dezember
Bestätigt
Junior Mauro Brenner zu DSM Development
Mauro Brenner folgt den Spuren seines großen Bruders Marco und schließt sich DSM an. Im Gegensatz zum WorldTour-Profi geht Mauro aber zum Development-Team, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat. Bei den Junioren konnte Brenner nicht an die Leistungen seines Bruders anknüpfen, der seine erste Saison in der Altersklasse als Weltranglistenerster abschloss. International gelangen ihm zwei Top-Ten-Platzierungen, die Junioren-Bundesliga beendete er als Elfter. Neben dem Deutschen wechselt auch Dylan Hicks zu DSM Development. Der 18-jährige Brite wurde vor allem als Zweiter des Junioren-Rennens Trofee van Vlaanderen (1.1) auffällig. Er unterzeichnete einen Einjahresvertrag.

7. Dezember
Bestätigt
Ardila von UAE zu Burgos
Nach drei Jahren in der WorldTour geht es für Andres Camilo Ardila (UAE Team Emirates) in der neuen Saison in die zweite Division. Der Kolumbianer hat bei Burgos – BH einen Einjahresvertrag unterschrieben. Der 23-Jährige wurde 2020 mit viel Vorschusslorbeeren – er gewann unter anderem zwei Etappen und die Gesamtwertung des hochangesehenen Nachwuchsrennens Giro Ciclistico d’Italia (2.2U) - bei UAE Profi. Dort konnte er aber die hohen Erwartungen nie erfüllen. Sein bestes Ergebnis als Berufsfahrer erzielte der Kletterspezialist als Gesamtelfter bei der Burgos-Rundfahrt (2.Pro) 2021.

6. Dezember
Bestätigt
MTB-Spezialist Koretzky letzter Neuzugang bei Bora - hansgrohe
Mit der Verpflichtung von Victor Koretzky hat Bora – hansgrohe seine Personalplanungen für 2023 abgeschlossen. Wie der deutsche WorldTour-Rennstall mitteilte, wird sein Aufgebot in der kommenden Saison aus 30 Fahrern bestehen. Der 28-jährige Koretzky kommt vom Zweitdivisionär B&B Hotels – KTM und soll sowohl auf der Straße als auch seinen angestammten Disziplinen Mountainbike und Gravel eingesetzt werden. Wie der Franzose ankündigte, ist der Olympische Mountainbike-Wettbewerb in Paris 2024 sein großes Ziel.
“Es ist geplant, dass er weiterhin im MTB-Weltcup unterwegs ist, zudem wird er aber auch ein abgespecktes Rennprogramm auf der Straße absolvieren. Vom Fahrertyp her kann ich mir gut vorstellen, dass ihm der eine oder andere Halbklassiker im Frühjahr gut liegen müsste“, sagte Team-Manager Ralph Denk über den ersten französischen Fahrer bei Bora – hansgrohe. Der Rennstall agierte in diesem Winter auf dem Transfermarkt zurückhaltend und nahm nur vier Fahrer neu unter Vertrag.

5. Dezember
Bestätigt
Santic – Wibatech verpflichtet Tracz und Puschmann
Das deutsche Kontinental-Team Santic – Wibatech hat mit dem Polen Szymon Tracz und dem Deutschen Nils Puschmann zwei weitere Neuverpflichtungen gemeldet. Der 24-jährige Tracz fuhr in der abgelaufenen Saison für das EF-Development-Team und zuvor bereits für die Nachwuchsmannschaft von CCC. Der 18-jährige Puschmann wird sein Debüt in der Eliteklasse geben.

5. Dezember
Bestätigt
Cross-Europameister Vanthourenhout bis Ende 2025 bei Pauwels Sauzen
Pauwels Sauzen - Bingoal hat sich mit Cross-Europameister Michael Vanthourenhout vorzeitig auf die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit geeinigt. Der 28-jährige Belgier, dessen aktueller Vertrag noch bis Ende 2023 gültig war, wird darüber hinaus mindestens zwei weitere Jahre für den belgischen Cross-Rennstall fahren. Vanthourenhout gewann in dieser Saison nicht nur EM-Gold, sondern vor Weltmeister Thomas Pidcock auch den Weltcup in Overijse sowie zwei Läufe der Exact-Rennserie. Bei Pauwels Sauzen – Bingoal bildet er mit dem drei Jahre jüngeren Eli Iserbyt ein schlagkräftiges Duo.

5. Dezember
Bestätigt
Onley, Andresen und Milesi werden Profis bei DSM
Mit Profiverträgen für die drei bisherigen Development-Fahrer Oscar Onley, Tobias Lund Andresen und Lorenzo Milesi hat das Team DSM seine Personalplanungen für 2023 abgeschlossen. Der 20-jährige Onley, der in der abgelaufenen Saison als Gesamtdritter des CroRace für Furore sorgte und dabei auch Toursieger Jonas Vingegard (Jumbo – Visma) Paroli bot, unterschrieb für gleich fünf Jahre bis Ende 2027. Die gleichaltrigen Andresen und Milesi wurden jeweils mit Dreijahresverträgen ausgestattet. Zum DSM-Aufgebot für die kommende Saison gehören auch die deutschen Profis Marco Brenner, John Degenkolb, Leon Heinschke, Marius Mayrhofer, Niklas Märkl und Florian Stork.

5. Dezember
Bestätigt
Sinkeldam wird bei Alpecin Philipsens Anfahrer
Ramon Sinkeldam wird ab der kommenden Saison bei Alpecin – Deceuninck den Sprintzug von Jasper Philipsen verstärken. Wie der belgische Rennstall meldete, habe man sich mit dem 33-jährigen Niederländer auf einen Zweijahresvertrag geeinigt. Sinkeldam war in den vergangenen vier Jahren bei Groupama-FDJ Anfahrer von Arnaud Démare und schien schon auf dem Weg zu B&B Hotels, wo Mark Cavendish sein Sprintkapitän werden sollte. Team-Manager Jérôme Pineau blieb bei der Sponsorensuche allerdings erfolglos, so dass dem Zweitdivisionär nun sogar die Auflösung droht.

5. Dezember
Bestätigt
Bosch kehrt zur Felbermayr Simplon Wels zurück
Nach einer Saison bei Hrinkow Advarics kehrt Manuel Bosch zu Felbermayr Simplon Wels zurück. Wie der österreichische Kontinental-Rennstall mitteilte, soll der 33-jährige Kletterspezialist, der sowohl die österreichische als auch die schweizerische Staatsbürgerschaft besitzt, künftig vor allem bei schweren Rundfahrten und Eintagesrennen eingesetzt werden. Bosch konnte 2021 den GP Burgenland für die Welser Equipe gewinnen und peilt auch im kommenden Jahr einen Einzelsieg bei einem Rennen in Österreich an. Priorität habe aber der mannschaftliche Erfolg. “Wir wollen uns nächstes Jahr wieder richtig stark präsentieren“, so der Routinier.

4. Dezember
Bestätigt
Lawless von TotalEnergies zu WiV SunGod
Chris Lawless (TotalEnergies) geht nach fünf Jahren als Profi zurück in die dritte Division. Der Brite wechselt nach drei Saisons bei Sky beziehungsweise Ineos Grenadiers und zwei Jahren bei TotalEnergies für mindestens ein Jahr zurück in seine Heimat zu WiV SunGod. Beim französischen Zweitdivisionär hatte der 27-Jährige keinen neuen Vertrag erhalten.

2. Dezember
Bestätigt
Pronskiy auch 2023 in Diensten von Astana
Das Astana Qazaqstan Team baut auch in der kommenden Saison auf Vadim Pronskiy und hat den 24-jährigen Kasachen mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Das teilte der Rennstall von Manager Alexander Winokurow mit. Pronskiy absolvierte in seiner dritten Saison als Profi den Giro d’Italia - als Helfer von Vincenzo Nibali – und in Diensten von Miguel Angel Lopez die Vuelta a Espana. Sein bestes persönliches Ergebnis fuhr er im beim Adriatica Ionica Race ein, das er wie schon 2021 auf dem dritten Gesamtrang beendete.

2. Dezember
Bestätigt
Stokbro letzter Neuzugang für Team Leopard Riwal
Mit der Verpflichtung von Andreas Stokbro hat das Team Leopard Riwal seine Personalplanungen für 2023 abgeschlossen. Der aus der Fusion der beiden Kontinental-Teams Leopard und Riwal entstehende Rennstall wird mit 16 Fahrern in die neue Saison gehen. Mit dabei sein wird auch der Deutsche Tim Torn Teutenberg, der vom bisherigen Leopard-Aufgebot übernommen wird. Stokbro, der 2019 die U23-Ausgabe der Flandern-Rundfahrt gewann, ist der achte Däne im Team. Der 25-jährige fuhr bereits von 2016 bis 2019 für den Riwal-Rennstall und stand danach zwei Jahre bei NTT/Qhubeka Assos sowie in der abgelaufenen Saison beim dänischen Konti-Team Coop unter Vertrag.

 

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine