Die Frau – das schwache Geschlecht?

01.04.2003  |  Von wegen…

Wenn sich vom 10.-19. Juni die Athleten & Athletinnen des Raid Gauloises 2003 in Kirgisien zum Wettkampf stellen, werden die Frauen den Männern zeigen, wer ein „Weichei“ ist.

39 Mannschaften mit je 4 Athleten, darunter mindestens eine Frau oder ein Mann, werden eine Streckenlänge von ca. 900 km mit einer Höhendifferenz von insgesamt ca. 13.000 m zu bewältigen haben. Ein Raid Gauloises, der den besten Abenteuer-Sportlern und -Sportlerinnen der Welt alles abverlangen wird.

„Oh nein! Lieber einen Rucksack mehr als eine Frau im Team…!“ Macho-Reaktionen, als beim Raid Gauloises die Verpflichtung eingeführt wurde, mindestens eine Frau im Team zu haben. Aber bei Langdistanz-Rennen wie dem Raid kommt es nicht nur auf die physischen, sondern auch auf die mentalen Kapazitäten, Durchhaltevermögen und Organisationsgeist an. Und gerade da haben Frauen eine gewaltige Länge Vorsprung!

• Frauen jammern weniger und sind meist besser vorbereitet… • Frauen bleiben auch in schwierigen Situationen und bei extremer Übermüdung freundlich, zurechnungsfähig und sorgen sich um die anderen… • Frauen haben weniger „Egoprobleme“… und nicht wenige haben immer einen Lippenstift im Rucksack!

Eine davon wird Susanne Buckelei sein. Die aktive Triathletin startet im Deutschen Team „Adventure Racing Team Deutschland“.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine