31.Mai - Spielberg-Ring/ Salzburg - 107 km - von + mit Armin Assinger

Ring-Attacke: "ein Rennen der Emotionen"

Foto zu dem Text "Ring-Attacke:
Armin Assinger am Spielberg-Ring | Foto: el-media

25.04.2015  |  (Ra, prc) - Die "Ring Attacke" wurde von Ex-Ski- und TV-Star Armin Assinger ins Leben gerufen, und weckt den Geist der Formel 1 auf Rennrädern. Amateure machen sich am Sonntag, den 31. Mai gemeinsam mit ehemaligen Sportgrößen auf ihren Rennrädern auf, den Spielbergring in 25 Runden à 4,3 km zu bezwingen.

Auf der Gesamt-Strecke von 107,5 km ist Sieger, wer als erster die 25 Runden absolviert hat. Der außergewöhnliche Austragungsort macht die "Ring Attacke" aber nicht nur zum Rennen um den ersten Platz: "Die Ring Attacke ist in jedem Fall auch ein Rennen der Emotionen", sagt Organisator Andreas Berger.

„Wir haben den Spielberg-Ring exklusiv für diesen Tag gemietet, denn nur hier ist es möglich, die Renn-Atmosphäre zu 100 % aufleben zu lassen. Wo sonst 32,5 cm breite F1-Slicks den Asphalt zum Schwitzen bringen, gleiten bei der Ring Attacke hauchdünne 2,3 cm Rennradreifen über die einzige Formel-1-Strecke Österreichs.“

Dazu der Initiator der "Ring Attacke", Armin Assinger: "Das Gefühl, mit Eigen-Antrieb über die Zielgerade zu fahren, wo sonst Vettel & Co ihre Boliden beschleunigen, ist unbeschreiblich."

Durch die Nutzung von Boxengasse und "Race Club" und die Siegerehrung, ganz im Geist der Formel 1, erleben die Teilnehmer hautnahen Rennsport in der Welt der Slicks.

Die „Ring Attacke“ lässt den Mythos des Spielberg-Rings auferstehen, und versetzt ihre Teilnehmer live in geschichtsträchtige Momente wie Jochen Rinds spektakulären Ausfall beim Grand Prix 1970 in der 22. Runde, Niki Laudas triumphaler Heimsieg trotz Getriebeschaden 1984, oder Michael Schumachers umstrittenes Überhol-Manöver aufgrund der Team-Anweisung im Jahr 2002.

Die "Ring Attacke" ist ein Einzel-Straßenradrennen für Damen und Herren, Hobbyfahrer und ehemalige Profisportler. Es gilt, 25 Runden à 4,3 km zu absolvieren.

Auf der Gesamtstrecke von 107,5 km  ist der Fahrer Sieger, der als erster 25 Runden absolviert hat. Alle weiteren Teilnehmer beenden ihre aktuelle Runde mit dem Überqueren der Ziellinie.

Die Zeitmessung erfolgt über Transponder. Prämiert werden die drei bestplatzierten Männer und Frauen in sechs Altersklassen. Günstige "Early Bird Tickets" gibt's noch bis 30. April.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine