Anzeige
Anzeige
Anzeige

27.06.2021: Perros-Guirec - Mûr-de-Bretagne (184,0 km)

Live-Ticker Tour de France, 2. Etappe

92 km
184 km
 
s.t.
Roglic
 
+0:06
Pogacar
 

van der Poel
Stand: 08:50
17:55 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Morgen steht die 3. Etappe auf dem Programm. Das wird die erste Chance für die Sprinter. Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis morgen!
17:53 h
Kämpferischster Fahrer wurde tatsächlich Theuns.
17:52 h
Das Weiße Trkot hat Pogacar verteidigt.
17:52 h
Damit sage ich adieu für heute. Alles weitere zur Tour gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:52 h
Die neue Spitze der Gesamtwertung: 1. Van der Poel; 2. Alaphilippe (+0:08); 3. Pogacar (+0:13); 4. Roglic (+0:14); 5. Kelderman (+0:24); 6. Haig (+0:26); 7. Mollema (s.t.); 8. Higuita; 9. Vingegaaard; 10. Gaudu.
17:51 h
Im Interview und danach im Zielbereich war der Niederländer ausgesprochen emotionell.
17:51 h
Im Interview erklärte van der Poel, dass er heute unbedingt das Gelbe Trikot holen wollte. Darum hatte er bereits an der ersten Zielpassage attackiert, um so die acht Sekunde mitzunehmen.
17:50 h
Leider wurde ich direkt nach dem Zieleinlauf Opfer einer technischen Störung. Ich bitte das zu entschuldigen und danke Guido, dass er noch mal eingesprungen ist!
17:49 h
Van der Poel übernimmt auch Gelb und das Bergtrikot. Damit löst er löst er Alaphilippe, den neuen Zweiten, der morgen in Grün fährt, als Dominator ab. In Weiß bleibt Pogacar.
17:48 h
Die top 10 der Etappe: 1. Van der Poel; 2. Pogacar (+0:06); 3. Roglic (s.t.); 4. Kelderman; 5. Alaphilippe (+0:08); 6. Mollema (s.t.); 7. Vingegaard; 8. Hguita; 9.Latour; 10. Haig.
17:46 h
Dazwischen lag noch Wilco Kelderman (BOH). Starke Leistung!
17:46 h
Auf Platz zwei und drei erreichten Pogacar und Roglic das Zieel. Alaphilippe wurde 5.
17:40 h
1. van der Poel
17:40 h
Noch 250 Meter, van der Poel wird gewinnen.
17:40 h
Noch 600 Meter.
17:40 h
Er ist weg!
17:40 h
Attacke van der Poel!
17:39 h
Van der Poel bringt das Feld zuruck.
17:39 h
Attacke Colbrelli.
17:39 h
Van der Poel bringt das Feld zu Quntana. Letzter Kilometer.
17:39 h
Van der Poel reagiert.
17:38 h
Attacke Quintana!
17:38 h
Noch 1,4 Kilometer.
17:38 h
Er kommt aber nicht weg.
17:38 h
Er nimmt Formolo mit, der Italiener geht allein weiter.
17:37 h
Angriff Xandro Meusisse (AFC).
17:37 h
Richie Porte (IGD) zieht das Tempo weiter in die Höhe.
17:37 h
Unten ist es am steilsten.
17:36 h
Noch zwei Kilometer, der Anstieg beginnt!
17:36 h
Michal Kwiatkowski (IGD) bestimmt das Tempo.
17:35 h
Noch drei Kilometer.
17:34 h
Noch vier Kilometer. Es geht rasend schnell bergab.
17:33 h
Van der Poel hat sich wieder vorn einsortiert.
17:33 h
Noch fünf Kilometer bis ins Ziel und zwei bis zum Fuß der Schlusssteigung.
17:32 h
Noch sechs Kilometer.
17:31 h
Noch sieben Kilometer.
17:31 h
Auffällig war, dass auch Alaphilippe um die Sekunden mitsprintete. Der Weltmeister kam aber nicht zum Zug.
17:30 h
Bei der ersten Passage an der Mûr gewann van der Poel acht Bonussekunden. Pogacar bekam fünf, Dritter war nicht Van Aert sondern Roglic. Der Slowene bekommt zwei Sekunden gutgeschrieben.
17:29 h
Bis zum Fuß der Mûr geht es jetzt nur bergab.
17:28 h
Noch 10 Kilometer.
17:28 h
Es scheit keiner der Favoriten zu fehlen. trotzdem fährt Ineos Grenadiers ein zackiges Tempo.
17:27 h
Kann van der Poel sich von dieser unnötigen Anstrengung noch erholen?
17:26 h
Noch 12 Kilometer.
17:25 h
Emanuel Buchmann (BOH) ist noch vorn dabei. Das sind auch noch mindestens 8u0 Fahrer.
17:25 h
Ineos hat das Kommando übernommen.
17:23 h
Wobei das natürlich nicht wirklich "alles" ist.
17:22 h
Aber er kommt nicht weg. Alles wieder zusammen.
17:22 h
Pogacar fährt weiter.
17:22 h
Die Glocke erklingt. Van der Poel gewinnt vor Pogacar und Van Aert.
17:21 h
Auch van der Poel scheint das jetzt zu bemerken. Er dreht sich häufig um.
17:21 h
Sein Vorsprung wird auf 13 Sekunden angegeben. Optisch sieht das aber weniger aus. das ist keine schlaue Aktion.
17:19 h
Noch 16,5 Kilometer.
17:19 h
Die Konkurrenz reagiert nicht. Das sieht wie sportlicher Selbstmord aus. Aber das tut es öfter bei Mathieu.
17:19 h
Der Niederländer fährt weg.
17:18 h
Angriff van der Poel!
17:18 h
Jetzt geht es direkt in die Mûr de Bretagne (3.Kat).
17:18 h
Direkt nach der Bergwertung wird der Belgier gestellt.
17:17 h
Der Bergpunkt geht an Theuns.
17:16 h
Alaphilippe fährt in der ersten Reihe des Feldes. Greift er das Bergtrikot an?
17:16 h
T.Martin fällt zurück. Und mit ihm viele Andere.
17:15 h
Noch einen Kilometer bis zur Bergwertung. Das Feld hat 15 Sekunden Rückstand. Cabot wurde bereits eingeholt.
17:14 h
Theuns befindet sich in der Côte du village de Mûr-de-Bretagne.
17:13 h
Noch 20 Kilometer und 20 Sekunden Vorsprung für Theuns.
17:13 h
Der Belgier will den Preis für den kämpferischsten Fahrer gewinnen...aber ob er da eine Chance gegen den Franzosen hat?!
17:12 h
Theuns attackiert Cabot. Der Franzose kann nicht folgen.
17:12 h
Noch vier Kilometer bis zur nächsten Bergwertung! Die Sonderwertung zum nachlesen finden Sie hier: So funktionieren die Wertungen der Tour de France | radsport-news.com
17:11 h
Das Tempo im Feld liegt jetzt hoch. Es hat nur noch 40 Sekunden Rückstand.
17:10 h
Cavendish wird heute auch als Lokomotive eingesetzt. Das ist für den Sprinter eines Teams eher ungewöhnlich.
17:08 h
Noch 25 Kilometer und 1:12 Minuten Vorsprung für das Duo.
17:07 h
Noch sieben Kilometer bis zur Côte du village de Mûr-de-Bretagne. Der Punkt sollte an Theuns gehen, Cabot schien bisher kein Interesse an der Bergwertung zu haben.
17:05 h
Bei der ersten Passage an der Mûr de Bretagne gibt es übrigens auch maximal 8 Bonussekunden zu gewinnen. Die Wertung liegt 15 Kilometer vor dem Ziel, werden die Favoriten da probieren Sekunden zu stehlen? Für die maximale Beute müsste aber bis dahin das Spitzenduo eingeholt werden - und danach sieht es momentan nicht aus.
17:03 h
Tony Martin (TJV) befindet sich - mit eingepacktem Arm - in der ersten Reihe. Gestern ging das nicht lange gut. Aber darüber ist inzwischen genug geschrieben und gesagt worden.
17:02 h
Declercq lässt sich aus dem Feld herausfallen. Undankbar, jetzt darf er wieder allein im Wind fahren.
17:01 h
Noch 30 Kilometer und 1:31 Minuten Vorsprung für die Ausreißer.
17:00 h
3 Kilometer vor der ersten Passage liegt noch eine weitere Bergwertung der 4. Kategorie. Die Mûr selbst gehört zur 3. Kategorie.
16:57 h
Noch 15 Kilometer bis zur ersten Passage an der Mûr.
16:54 h
Noch 35 Kilometer und 1:58 Minuten für die Spitze.
16:53 h
Zu den Favoriten gehört der Ire heuer aber nicht. Wie gestern sollten das vor allem Alaphilippe, van der Poel und Van Aert sein. Auch Michael Matthews (BEX) präsentierte sich stark. Sonny Colbrelli (TBV ) wurd die Suppe von den Stürzen versalzen, ihm sollte die Ankunft heute aber auch liegen. Die beiden Slowenen sind sicherlich auch zu beachten.
16:51 h
Daniel Martin (ISN) ist auch dieses Jahr am Start. Vuillermoz wurde von TotalEnergies nicht nominiert.
16:50 h
In den letzten 10 Austragungen war die Mûr de Bretagne drei Mal Ankunftsort einer Tour-Etappe. 2011 gewann Cadel Evans knapp vor Alberto Contador. 2015 überraschte Alexis Vuillermoz 800 Meter vor dem Ziel die Favoriten und 2018 war Dan Martin der Beste.
16:46 h
Noch 40 Kilometer und 1:41 Minuten Vorsprung für das Duo.
16:40 h
Der Kampf gegen die Uhr wird tatsächlich sehr interessant werden. Alaphilippe, Primoz Roglic (TJV), Tadej Pogacar (UAD) und Van Aert werden da alle auf Gelb fahren wollen.
16:40 h
Wout van Aert (TJV) vor dem Start gegenüber Sporza: "Alaphilippe war einfach besser als ich. Meine größte Chance auf Gelb wird wohl das Zeitfahren sein."
16:38 h
Noch 45 Kilometer und 2:09 Minuten Vorsprung für die Ausreißer.
16:38 h
"Weiß ist das Symbol für die Reinheit und die Gerechtigkeit. Das Rot symbolisiert das Blut, welches zum Erlangen der Unabhängigkeit vergossen wurde", weiß wikipedia.de über die lettische Flagge zu vermelden. Ich glaube das natürlich sofort.
16:37 h
Silvan Dillier (AFC) startet heute im Gegensatz zu gestern in seinem Meistertrikot. Toms Skujins (TFS) präsentierte auf seinem Facebook-Account ein sehr weißes Meistertrikot. Sein Anzug bei der Tour ist aber das bereits vom letzten Jahr bekannte, größtenteils kaminrote Outfit.
16:34 h
In der Schweiz fand heute der GP Lugano statt. Gianni Moscon (IGD) feierte dort seinen dritten Saisonsieg, nachdem er bereits zwei Mal bei der Tour of the Alps zugeschlagen hatte. Moscon schlägt Conti und Hermans | radsport-news.com
16:31 h
Noch 50 Kilometer und 1:54 Minuten für die Spitzenreiter.
16:30 h
Vincenzo Nibalis (TFS) Rad erlebte mit dem 18. Platz des Italieners einen guten Tag. Bauke Mollema fuhr mit dem gleichen Sportgerät auf den achten Platz. Heute bekommt es durch Theuns schon wieder viel Aufmerksamkeit. Vincenzo Nibalis Trek Emonda SLR: Glänzender Auftritt | radsport-news.com
16:26 h
Das Tempo im Feld ist momentan eher gemütlich. Sein Rückstand wächst.
16:23 h
Noch 55 Kilometer und 1:47 Minuten Vorsprung für das Führungsduo.
16:20 h
Clarke hat einen Schuh in der Hand und Blut am Ellenbogen. Beides sind zweifellos Folgen seines Sturzes.
16:18 h
Philippe Gilbert (LTS) lässt sich beim Rennarzt einen Finger versorgen.
16:17 h
Noch 60 Kilometer und 1:33 Minuten Vorsprung für das Duo.
16:16 h
Koch wird vom Peloton gestellt.
16:16 h
Lukas Pöstlberger (BOH) verübte soeben in der litter zone versehentlich mit etwas Abfall ein kleines Attentat auf den sichtlich erschrockenen Declercq. Nach einer Entschuldigung des Österreichers können aber beide drüber lachen.
16:14 h
Bis zur nächsten Zwischenwertung müssen wir jetzt gut 40 Kilometer warten. Zu Koch gibt es derzeit keine Bilder oder Meldungen.
16:11 h
Van der Poel vor dem Start gegenüber Sporza: "Heute habe ich eine neue Chance. Ich hoffe es wird weniger gefährlich als gestern. Wir haben schon einige Verletzte in der Mannschaft. Gestern hatte ich schon mit Alaphilippe gerechnet. Hoffentlich habe ich heute bessere Beine."
16:08 h
Koch soll 30 Sekunden hinter den Führenden liegen.
16:08 h
Auch Clarke wird vom Peloton eingeholt.
16:07 h
Cabot soll jetzt zu Theuns gekommen sein.
16:07 h
Theuns wartet nicht auf die Verfolger, von denen es leider keine Bilder gibt.
16:06 h
Schelling und Perez werden vom Feld gestellt. Der Niederländer spielt schon ein gefährliches Spiel. Er führt zwar virtuell, aber im Finale liegen noch einige Punkte. Da kann er die Führung schnell wieder verlieren. Erster Kandidat ist Alaphilippe.
16:04 h
Theuns gewinnt den Bergpunkt.
16:03 h
Clarke kommt zu Schelling und Perez, die aufs Feld warten.
16:02 h
Theuns kommt zum Fuß der Côte de Saint-Brieuc.
16:02 h
Er ist in einer kurzen Abfahrt gestürzt, fährt aber wieder weiter.
16:01 h
Bilder gibt es noch nicht.
16:01 h
Sturz Clarke!
16:01 h
Bis zur Bergwertung sind es noch drei Kilometer. Die Spitzengruppe fällt komplett auseinander. Zurück bleiben Schelling und Perez. Die waren sich nicht einig.
16:00 h
Theuns fuhr eine starke Belgische Meisterschaft.
15:59 h
Die Spitzengruppe teilt sich wieder. Theuns greift an.
15:59 h
Im Feld bemüht sich vor allem Deceuninck - Quick-Step um das Tempo. Wie bereits gestern fängt vor allem Tim "El tractor" Declercq Wind. Auffälliger Unterschied zu gestern: Alpecin hat Petr Vakoc nicht abgesetellt.
15:56 h
Alpecin-Fenix startet heute übrigens wieder im eigenen Trikot. Gestern trugen sie noch das Poulidor-Gedächtnis-Outfit.
15:56 h
Mathieu van der Poel (AFC) hat einen platten Hinterreifen.
15:54 h
Noch 75 Kilometer und 1:07 Minuten für die Ausreißer. Chancen auf den Etappensieg haben sie also kaum.
15:53 h
Es regnet bereits seit einiger Zeit. Die Wolkendecke aber lässt noch wesentlich Schlimmeres befürchten.
15:51 h
Die beiden Gruppen vorn sind wieder zusammengefahren.
15:49 h
Bis zum nächsten Duell müssen wir nur 10 Kilometer warten.
15:48 h
Somit hat der Niederländer 4 Punkte gesammelt, einen mehr als Perez.
15:48 h
Die Zwei sind ihr Geld bisher wirklich wert. Schelling freut sich oben wieder wie ein Schneekönig. Koch hatte keine Chance.
15:47 h
Schelling gibt aber nicht auf, sie fahren Seite an Seite. Schelling gewinnt! Was für ein Duell!
15:47 h
Schelling zieht an, Perez fängt ihn aber ab.
15:46 h
Perez fährt alles von vorn. Das tat er bei der letzten Wertung auch schon.
15:45 h
Es geht übrigens doch schon nach oben. Aber das ist kaum sichtbar. Bei einer Durchschnittsteigung von 3,1% ist das aber auch nicht sonderlich überraschend.
15:45 h
Die Drei haben sich dadurch etwas abgesetzt.
15:44 h
Schelling wackelte an, Perez attackierte und kam kurz weg. Aber Schelling und Koch kommen zurück. Es geht noch nicht mal nach oben...
15:44 h
Noch zwei Kilometer vor der Pordic. Schelling und Perez beginnen schon!
15:42 h
Tim Merlier (AFC): "Ich habe mir mein Debüt anders vorgestellt. Ich werde heute den Schmerz verbeißen müssen. Mein Fußgelenk ist verstaucht, ich werde sehen wie es heute geht und ob ich morgen mitsprinten kann."
15:40 h
Nach der Pordic stehen noch vier weitere Bergsprinte auf dem Programm. Die letzten beiden gehören der 3. Kategorie an. Aber bei momentan nur 1:30 Minuten Vorsprung ist die Frage, wie weit die Ausreißer noch kommen.
15:39 h
Dann gibt es bei der Côte de Pordic erneut einen Punkt zu verdienen. Perez hat mit seinem beeindruckenden Sprint gezeigt, dass er im Sprint bergauf schneller als Schelling ist. Das ist eine für mich überraschende Feststellung, aber nach gestern und heute muss man die wohl so treffen. Der Nordholländer muss sich also etwas überlegen, wenn er die virtuelle Führung in dieser Sonderwertung jetzt zurückgewinnen will.
15:37 h
Interessant sollte auf den nächsten Kilometern in erster Linie der Kampf um die Bergpunkte sein. Damit geht es in fünf Kilometern weiter.
15:36 h
Danke, Guido! Wir bereiten uns vor auf Kilometer auf denen - so möchte man nach dem gestrigen Chaos was meinen - hoffentlich so wenig wie möglich passiert.
15:33 h
Guido Scholl übergibt den Stab im Ticker nun an Kevin Kempf. Viel Spaß weiterhin mit dieser unterhaltsamen Etappe!
15:33 h
Und da ist es höchste Zeit für eine kurze Zusammenfassung: Kurz nach dem Start machte sich heute eine Gruppe mit vier Fahrern davon: Simon Clarke (TQA), Anthony Perez (COF), Jonas Koch (IWG) und Edward Theuns (TFS). Nach zähem Kampf schlossen Ide Schelling (BOH) und Jeremy Cabot (TEN) in etwa bei Rennkilometer 20 auf. Das Sextett kam nie über vier Minuten Vorpsrung hinaus. Dann gewann Perez souverän die erste Bergwertung der 4. Kategorie, sodass er im Gesamt-Kletterpreis zu Schelling aufschloss. Eben gewann dann Theuns den Zwischenspurt vor Koch. Aus dem Feld heraus war Ewan der Schnellste, was ihm weitere 9 Zähler einbrachte.
15:30 h
Essen fassen! Das Pulk ist an der Verpflegungskontrolle.
15:28 h
Damit büßte Sagan erneut einige Punkte auf Ewan ein. Mal schauen, ob der Slowake heute im Finale punkten kann. Gestern blieb ihm das wegen des zweiten Sturzes verwehrt. Aber ich denke, die Mûr de Bretagne ist etwas zu schwer für Sagan.
15:27 h
Die Reihenfolge am Zwischensprint: 1. Theuns (20); 2. Koch (17); 3. Cabot (15); 4. Perez (13); 5. Schelling (11); 6. Clarke (10); 7. Ewan (9); 8. Cavendish (8); 9. Philipsen (7); 10. Morkov (6); 11. Demare (5); 12. Bouhanni (4); 13. Sagan (3); 14. Matthews (2); 15. Coquard (1).
15:25 h
Der Vorsprung des Sextetts ist durch den Sprint und dessen Vorbereitung auf 1:40 Minuten geschmolzen.
15:24 h
Nein, das war Jasper Philipsen, und der wurde Dritter hinter Cavendish. Aber wie gesagt: Eigentich waren dies die Plätze sieben, acht und neun.
15:23 h
Sprint des Feldes: Ewan vorn. Ich meine dass Van der Poel hinter ihm über den Strich fuhr.
15:21 h
Koch legt los. Theuns hinterher. Der gewinnt vor Koch.
15:20 h
Vom Papier her müsste Theuns hier den Sprint gewinnen.
15:19 h
André Greipel (ISN) wird sich nicht am Bonussprint beteiligen. Er fährt hinten im Feld und plaudert mit Wout van Aert (TJV). Die anderen Sprinter orientieren sich zum teil schon nach vorn.
15:18 h
3000 Meter sind es noch zum Zwischensprint. 2:35 Minuten Vorsprung haben die sechs Ausreißer.
15:16 h
Schelling gewann ja gestern den Bonusspurt als Solist. Ob er heute Wert auf einen weiteren Sieg und erneut 20 Zähler legt? Ich glaube nicht, denn der Niederländer wird sich eher auf das Bergtrikot konzentrieren. Und interessant wird es eigentlich erst, wenn das Feld dort ankommt. Denn für den 7. gibt es immerhin noch 9 Punkte. Gestern arbeitete sich Caleb Ewan (LTS) einen Vorteil heraus in der Wertung Grün gegenüber Peter Sagen (BOH) und Co.
15:10 h
Nein, eher 5 Kilometer sind es bis zum Bonussprint.
15:09 h
Schelling kam vorhin natürlich nicht weg. Die Gruppe hat aktuell drei Minuten Vorsprung. Der Zwioschensprint des Tages wird gleich abgenommen. Es sind noch etwa 10 Kilometer bis dahin.
15:05 h
Perez war deutlich der Stärkste, Schelling resignierte schließlich und ließ sogar noch Theuns vor. Aber das war egeal, es gab nur einen Punkt für den Ersten.
15:03 h
Schelling attackiert direkt nach der Bergwertung. Hier ist was los...
15:03 h
Der Franzose gewinnt locker.
15:03 h
Perez sprintet los...
15:02 h
Cabot macht nun das Tempo.
15:02 h
Perez vorn, er schaut über seine rechte Schulter und sieht Schelling.
15:01 h
Die Ausreißer sind im Anstieg.
15:01 h
Nur noch 2:55 Minuten Vorsprung für den Sixpack an der Spitze. Deceuninck macht die Nachführarbeit.
15:00 h
Ein richtiger Berg ist die Côte de Sainte-Barbe aber eigentlich nicht. 0,9 Kilometer lang geht es bei 6,6% Steigung hinauf. Ein Emanuel Buchmann oder ein Nairo Quintana werden da nur müde lächeln...
14:57 h
Bevor es zum ersten Bergpreis (4. Kategorie) geht, noch eine Nachricht zum gestrigen Geschehen: Greipel zum Tour-Auftakt zweimal gestürzt, aber weich gefallen | radsport-news.com
14:55 h
Und der Vorsprung der Ausreißer beträgt 3:10 Minuten.
14:55 h
Mittlerweile hat der Regen aufgehört, die Jungs sind in der Sonne unterwegs.
14:49 h
Jetzt sollen es wieder 3:20 Minuten Vorsprung sein fürs Sextett. Da dürfte dann zwischenzeitlich ein Messfehler vorgelegen haben.
14:47 h
Noch 120 Kilometer sind zu fahren.
14:46 h
Der Wind nimmt zu, und deshalb fahren sie hinten deutlich schneller. Der Abstand zwischen Spitze und Feld schrumpft auf 1:40 Minuten.
14:38 h
Noch 3:25 Minuten Vorsprung fürs Sextett. In Kürze folgt der erste Bergpreis des Tages.
14:38 h
2018 war der heutige Gelbe 4. an der Mûr de Bretagne. Vielleicht reicht es heute zu Rang eins? er würde damit seine Gesamtführung ausbauen und wohl mindestens bis Mittwoch zementieren. Dann geht es ins EInzelzeitfahren über 27,2 Kilometer.
14:36 h
Auch Wout van Aert (TJV) ist aktuell in den Begleitautos unterwegs. Der belgische Meister verrichtet wohl auch Helferdienste. Das Finale dürfte für ihn etwas zu schwer sein. Abwer wer weiß...
14:34 h
Emanuel Buchmann (BOH) befindet sich hinter dem Feld und besorgt offenbar Trinkflaschen. Marc Hirschi (UAD) plaudert ein wenig mit Stefan Bissegger (EFN). Es scheint dem Etappensieger des vergangenen Jahres also den Umständen entsprechend gut zu gehen.
14:33 h
Heute sind bisher alle Tour-Teilnehmer auf den Rädern geblieben. Und dies sagten gestern gestürzte Fahrer zu ihren weiteren Aussichten: Hirschi: “Wenn ich die kommenden drei Tage überstehe...“ | radsport-news.com
14:29 h
Nach wie vor regnet es leicht. Im Finale wären trockene Sträßchen natürlich ein Träumchen.
14:28 h
Das Peloton rückt etwas näher an die Fluchtgruppe heran. 3:35 Minuten beträgt der Abstand nach 50 Rennkilometern.
14:24 h
Mollema sagte heute vor dem Start gegenüber der NOS: "Ich bin selbst nicht gestürzt. Bei der ersten bin ich versehentlich auf einen anderen Fahrer getreten, beim zweiten Crash war ich vor dem Sturz. Heute ist sehr vergleichbar mit gestern. Ich hoffe nur, dass es mehr Fahrer zum Fuß der Steigung schaffen. Alaphilippe ist wohl wieder Favorit, aber dieser Berg liegt van der Poel und Van Aert wohl besser als der gestern. Heute hoffe ich vor allem keine Zeit zu verlieren und in den Alpen wird sich dann zeigen wie gut ich wirklich bin."
14:21 h
Zurück zum Rennen: Nach wie vor bestimmen Ineos - Grenadier und Deceuninck - Quick Step das Tempo im Feld. Vier Minuten Vorsprung hat das Sextett.
14:19 h
Der namhafteste Fahrer in der Spitzengruppe ist Simon Clarke. Der Australier gewann in seiner Karriere zwei Teilstücke der Vuelta, einmal am Berg vor Tony Martin. Außerdem war er auch Bergkönig der Spanienrundfahrt, Gesamtsieger der Herald Sun Tour und Erster beim Grand Premio Industria&Artigianato in Italien. Beim Giro und bei der Tour gewann Clarke jeweils einmal mit seiner Equipe ein Teamzeitfahren. Hinzu kommen etliche Erfolge auf der Bahn. Clarke wird am 18. Juli 35 Jahre alt und bestreitet seine 14. Grand Tour.
14:14 h
Edward Theuns ist zum dritten Mal bei der Großen Schleife dabei. Zwiemal bestritt er zudem die Vuelta. Als guter Sprinter gewann der 30-jährige Belgier bereits Etappen bei der Belgien-Rundfahrt, den Vier Tagen von Dünkirchen, der Türkeirundfahrt und der Binck-Bank-Tour sowie die Ronde van Drenthe und die Primus Classics.
14:12 h
40 Kilometer sind gefahren.
14:12 h
Bei 4 Minuten scheint der Humor der Teams Deceuninck - Quick Step und Ineos - Grenadier aufgebraucht zu sein. Der Wert steigt erstmal nicht weiter an.
14:09 h
Obwohl er bereits fast 30 Jahre alt ist, gibt Jeremy Cabot hier sein Grand-Tour-Debut. Der Franzose wurde vor einer Woche 5, der nationalen Straßenmeisterschaften. 2019 gewann Cabot das EIntagesrennen Paris-Troyes. Am 24 Juli feiert er sein 30. Wiegenfest.
14:07 h
Der mittlerweile 28-jährige Jonas Koch ist zum zweiten Mal bei der Tour dabei, 2020 war er Gesamt-125. Im Jahr zuvor hatte er die Vuelta bestritten. Große Erfolge feierte der Deutsche noch nicht. Immerhin war er vor 6 Jahren als Etappensieger der Tour de l`Avenir vielversprechend ins Profi-Milleu gestartet.
14:04 h
Das Sextett hat mittlerweile 4 Minuten Vorsprung. Es fängt ganz leicht an zu regnen.
14:04 h
Anthony Perez ist 30 Jahre alt und fährt hier seine dritte Tour de France, insgesamt seine vierte Grand Tour. Dass er es aufs Bergtrikot abgesehen hat, kommt nicht von ungefähr. Der Franzose gewann dieses Jahr den Kletterpreis bei Paris-Nizza. Außerdem stehen zwei Etappensiege bei der Luxemburgrundfahrt sowie ein Erfolg bei der Tour du Languedoc-Roussillon. Dieses Rennen ist der Nachfolger der prestigeträchtigen Midi Libre.
14:00 h
Ide Schelling ist 23 Jahre alt und machte bei der vergangenen Vuelta auf sich aufmerksam, als er in den Bergen mit den särksten mithalten konnte, unter anderem am Alto de Covatilla. In diesem Frühjahr gewann der den GP Kanton Aargau. Das Rennen in Gippingen ist bekannt für seinen selektiven Kurs.
13:58 h
Deceuninck - Quick Step übernimmt die Kontrolle im Feld.
13:56 h
Franck Bonnamour (BBK) darf kurz aus dem Feld ausbüxen, um in seiner Heimatgemeinde das Publikum grüßen zu dürfen. Und das ist Lannion.
13:52 h
Noch ein paar Worte zu den gestrigen Stürzen. Mein Kollege Joachim Logisch hat die Geschehnisse kommentiert: Jeder einzelne muss helfen, Massenstürze zu verhindern | radsport-news.com
13:51 h
Dies ist die Gruppe des Tages: Jonas Koch (IWG), Ide Schelling (BOH), Anthony Perez (COF), Jeremy Cabot (TEN), Simon Clarke (TQA), Edward Teuns (TFS). Der Vorsprung des Sextetts ist auf ,ehr als zwei Minuten angewachsen. Mal schauen, wie lang das Feld die Leine heute lässt.
13:46 h
Perez hat auch schon zwei Zähler in der Bergwertung. Der wird sich heute mit Schelling duellieren. Den Niederländer schätze ich aber stärker ein.
13:45 h
Dies sagte Schelling vor dem Start gegenüber der NOS: "Vielleicht wird es etwas leichter, in die Gruppe zu kommen als gestern, weil man es mir wegen des Trikots gönnt. Ich denke die Gruppe wird auch weniger populär sein als gestern. Dass das Rad bis hin zum Lenkerband im Bergdesign ist gibt mir auch extra Moral."
13:44 h
Die Gruppe des Tages scheint zu stehen. Das Sextett hat nun fast eine Minute Vorsprung, 20 Kilometer sind absolviert.
13:44 h
Schelling schafft es zur Spitzengruppe. Mit ihm kam Jeremy Cabot (Total - Energie) dorthin.
13:41 h
Den Hai von Messina hatte ich vorhin ja schon einmal erwähnt im Zusammenhang mit dem Sturz. Mit der Verfolgergruppe kam Vincenzo Nibali gestern auf der ersten Etappe ins Ziel, mit acht Sekunden Rückstand und einem respektablen 18. Platz. Noch glänzender als sein Auftritt am Cote de la Fosse aux Loups war allerdings sein Rad, das Trek extra zur Tour aufgelegt hatte: Vincenzo Nibalis Trek Emonda SLR: Glänzender Auftritt | radsport-news.com
13:40 h
Und schon wieder reißt Schelling aus. Vielleicht sollten sie ihm mal sagen, dass die Tour noch drei Wochen dauert...
13:39 h
Nur 15 Sekunden für die Gruppe Koch. Vielleicht kommt es noch einmal zum Zusammenschluss.
13:39 h
Alle Tour-News sammeln wir übrigens hier: Tour de France 2021 | radsport-news.com
13:38 h
Ide Schelling setzt nach. An seinem Rad klebt ein Fahrer von Direct - Energie. So wird das nichts.
13:36 h
Anthony Perez (Cofidis), Jonas Koch (Intermarché - Wanty Gobert), Simon Clarke (Qhubeka - Assos) und Edward Teuns (Trek - Segafredo) sind ausgerissen.
13:35 h
Lopez ist noch immer nicht zurück im Peloton. Jorge Arcas (Movistar) bringt ihn aber gleich ans Ende der Hauptgruppe. Für Movistar läuft es einfach nicht - gestern verlor Lopez ja bereits fast zwei Minuten.
13:33 h
11 Kilometer sind gefahren, jetzt ist ein Duo von Cofidis und Intermarché - Wanty vorn raus.
13:32 h
Wer sich einmal die einzelnen Klassements der Tour durchstöbern möchte, kann dies auf unserer Sonderseite zur Grand Boucle tun: Tour de France 2021 | radsport-news.com
13:30 h
Ein Fahrer von Cofidis und einer von Education First - Nippo haben sich auf die Socken gemacht. Dem Duo folgen etwa 10 weitere Profis.
13:28 h
Ide Schelling (Bora - Hansgrohe) gehörte eben auch zu den Ausreißern, aber noch hat sich keine Gruppe formiert. Victor Campenaerts (Qhubeka - Assos) macht die Pace des Feldes. Er gewann ja vor etwa 5 Wochen eine Etappe des Giro d`Italia.
13:27 h
Miguel Angel Lopez (Movistar) hat Defekt und muss ein Laufrad wechseln lassen. Naja...besser jetzt als 10 Kilometer vor Schluss.
13:26 h
Loic Vliegen (Intermarché - Wanty Gobert) ist der erste Ausreißer. Hinter ihm löst sich ein gutes Dutzend weiterer Fahrer.
13:25 h
17 Grad Celsius herrschen heute. Es sollen noch bis 19 Grad werden. Das dürfte den meisten Prrofis sehr entgegenkommen. Hitze wird es noch genug geben.
13:23 h
Das Tempo ging gleich hoch, aber echte Attacken gab es bislang noch nicht. Vielleicht haben die Fahrer Respekt vor der windigen Küste.
13:23 h
Jetzt ist das Rennen freigegeben worden. Christian Prudhomme hatte etwas Probleme, die Flagge festzuhalten, weil es recht windig ist.
13:18 h
Die beiden heftigen Crashes von gestern waren auch heute vor der Etappe Diskussions-Thema. Ähnlich wie nach Vincenzo Nibalis Sturz auf dem Weg nach Alpe d`Huez vor drei Jahren droht der Verursacherin ein Gerichtsverfahren. ASO will Verursacherin des ersten Tour-Massensturzes verklagen | radsport-news.com
13:15 h
Der neutrale Start ist bereits erfolgt, die Trikotträger radeln vorn im Feld. Die Werbekaravane hat derweil fast die erste Bergwertung erreicht.
13:10 h
Hier noch ein Link zur Mûr-de-Bretagne-Etappe von vor 10 Jahren: Evans sprintet Contador nieder | radsport-news.com
13:08 h
Für Marc Soler ist diese Saison wirklich ein Trauerspiel. Nach seinem vorzeitigen Aus beim Giro trat er heute bereits zur 2. Etappe nicht mehr an. Gute Besserung und Kopf hoch! Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 2. Etappe | radsport-news.com
13:06 h
Vor 10 Jahren gewann Cadel Evans an der Mûr de Bretagne die Etappe. Gut zwei Wochen später war er auch Gesamtsieger der Tour. Ein gutes Vorzeichen wäre es also schon, wenn heute beispielsweise ein Mann wie Pogacar oder auch Geraint Thomas (Ineos - Grenadier) als erster über den Zielstrich fahren würde.
13:01 h
Grüezi und Hallo an alle Tour-Fans. In Kürze geht es los mit der zweiten Etappe. Julian Alaphilippe ist zum dritten Mal in Folge bei einer Tour de France im Gelben Trikot unterwegs. Das Grüne gehört im eigentlich auch, doch das trägt stellvertretend Michael Matthews. Im Weißen Trikot steht Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) am Start. Und das Bergtrikot gehört heute Ide Schelling (Bora - Hansgrohe). Schelling erobert als Kämpferischster Fahrer das Bergtrikot | radsport-news.com
09:10 h
Um 13.10 Uhr erfolgt der Start in Côtes-d`Amor. Zwischen 17.30 und 17.55 Uhr werden die Fahrer im Ziel erwartet. Wir sind ab 13 Uhr bis zum Ende im LIVE-Ticker dabei. Und hier ist unsere ausführliche Etappenvorschau: Durch rosa Granit zur Mur de Bretagne | radsport-news.com
09:08 h
Der Kurs ist besonders deshalb interessant, weil die Mûr de Bretagne bereits bei Rennkilometer 168 befahren wird. Danach folgen noch ein kurzer Anstieg und die Abfahrt, ehe es erneut hinein geht in den schnurgeraden Schlussanstieg. Das hat schon Klassiker-Qualitäten. Und daher könnte sich bereits bei der ersten Passage eine größere Gruppe starker Bergfahrer absetzen. Darin dürften sich aber auch Puncheure wie der gestrige Etappensieger Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick Step) und vielleicht sogar Michael Matthews (Bikeexchange) befinden. Auch Daniel Martin (Israel Start-Up Nation) hat heute gute Chancen, denn er gewann schon einmal an der Mûr. Und wer weiß, ob nicht sogar Primoz Roglic (Jumbo-Visma) ein erstes Ausrufezeichen setzen will.
09:02 h
Willkommen zur 2. Etappe der Tour de France 2021. An der Mûr de Bretagne geht das heutige, 183,5 Kilometer lange Teilstück zu Ende. Vier Bergwertungen der 4. Kategorie, zwei der 3. Kategorie und ein Zwischensprint garnieren den Parcours, der im ersten Teil weitgehend flach ist. Das dürfte das Terrain für eine größere Ausreißergruppe sein, doch da die Kräfte trotz der gestrigen Stürze noch weitgehend frisch sind, sieht es nach einer Massenankunft zumindest am Fuß der ersten Passage des Schlussanstiegs aus, der zwei Kilometer lang und 6,9 Prozent steil ist.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 184 km
Start 13:10 h
Ankunft ca. 17:45 h
Bergwertungen 6
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Van der Poel (AFC)
2. Pogacar (UAD) +0:06
3. Roglic (TJV) s.t.
4. Kelderman (BOH) s.t.
5. Alaphilippe (DQT) +0:08
6. Mollema (TFS) s.t.
7. Vingegaard (TJV)
8. Higuita (EFN)
9. Latour (TEN)
10. Haig (TBV))

Gesamtwertung

1. Van der Poel (AFC)
2. Alaphilippe (DQT) +0:08
3. Pogacar (UAD) +0:13
4. Roglic (TJV) +0:14
5. Kelderman (BOH) +0:24
6. Haig (TBV) +0:26
7. Mollema (TFS) s.t.
8. Higuita (EFN)
9. Vingegaard (TJV)
10. Gaudu (GFC)

Sprintwertung

1. Alaphilippe (DQT) 66 Pkt.

Bergwertung

1. Van der Poel (AFC) 4 Pkt

Nachwuchswertung

1. Pogacar (UAD)
Anzeige