12.09.2020: Clermont Ferrand - Lyon (194,0 km)

Live-Ticker Tour de France, 14. Etappe

97 km
194 km
 

Simone Consonni
 

Luka Mezgec
 

Kragh Andersen
Stand: 17:41
18:10 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für ihren Besuch dieses Live Tickers. Morgen geht es weiter mit der 15. Etappe von Lyon zum Grand Colombier über 174 Kilometer. Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis morgen!
18:10 h
Tiesj Benoot: "Es ist toll zu fühlen, dass im Team jeder jedem alles gönnt. So werden wir dann auch bei den flämischen Klassikern starten. Heute war der Plan in die Gruppe zu kommen. Da wurde schnell deutlich, dass Bora alles kontrollieren wird. Darum haben wir den Plan geändert. Cees und Casper haben gewartet. Das war dann am Ende die richtige Entscheidung. Es gab viel Kritik an unserer Aufstellung für die Tour. Aber wenn man so fährt und zwei Etappen gewinnt, ich denke, dass es dann schon in Ordnung war."
18:06 h
Die Gruppe von Sam Bennett erreicht das Ziel. Rund 21 Minuten Rückstand hat der Ire. Die vorhin gemeldete Karenzzeit stimmt nicht. Die Tore schließen erst in gut 20 Minuten.
18:03 h
Oliver Naesen: "Es war wieder ein unglaublich verrückter Tag. Ich probierte so sparsam wie möglich über die Berge zufahren um im Sprint gut zu sein. Aber im Sprint gab es dann zu viel Kopf- und Ellenbogenarbeit für mich. Aber wenn ich nicht mitsprinte behauptet man hinterher, dass ich nicht in Form bin. "
17:59 h
Stefan Küng (Groupama - FDJ) wurde zum Kämpferischsten Fahrer gewählt.
17:59 h
Die Wertungstrikot und die Gesamtwertung ändern sich heute nicht.
17:56 h
Marc Hirschi "Wir hatten viele Fahrer im Finale. Viele andere Teams haben sich auf die Gesamtwertung konzentriert. Unser Teamgeist ist wirklich toll. Jeder kämpft für jeden. Wir wollen aggressiv fahren. Wir hatten viele Fahrer, die hier gewinnen können. Sören hat es stark zu Ende gebracht."
17:54 h
Flash Interview mit dem Sieger: "Ich bin sprachlos. Hier habe ich von geträumt. Man weiß nie ob man gut genug ist, bevor man es geschafft hat. Ich hatte den ganzen Tag Superbeine. Man weiß nie wie gut die anderen sind. Ich wusste aber: Wenn ich leide, leiden die Anderen auch. Also habe ich attackiert. Hirschi gibt uns allen Motivation. Wenn man sieht wie der junge Mann fährt, das ist eine Inspiration. Wir haben selbst nicht erwartet, dass es so gut gehen würde. Wir haben hier die jüngste Mannschaft, aber wir liefern jetzt schon."
17:49 h
3. Consonni 4. Sagan 5. C.Pedersen 6. Stuyven 7. Trentin 8. Naesen 9. Colbrelli 10. Hirschi
17:48 h
Sagan bekommt für seinen 4. Platz 18 Punkte. 23 Punkte hat er also mit dem Kraftakt seiner Mannschaft auf Sam Bennett gewonnen.
17:47 h
"What the fuck, we made it", die Sunweb-Fahrer beglückwünschen sich auf englisch. Recht haben sie. Es war eine fantastische Teamleistung. Eingeleitet von Benoot, weitergeführt von Hirschi und vollendet von Sören Kragh Andersen.
17:46 h
2. Luka Mezgec (Mitchelton - Scott) Auch ein Cofidis Fahrer kommt noch vor Sagan rein.
17:46 h
1. Sören Kragh Andersen
17:45 h
Kragh Andersen wird die Etappe gewinnen.
17:45 h
Letzter Kilometer
17:44 h
10 Sekunden für den Dänen.
17:44 h
Letzte 2 Kilometer. Das sollte reichen!
17:43 h
Er hat einen tollen Vorsprung!
17:43 h
Er ist es. Noch 2,7 Kilometer.
17:43 h
Das scheint Sören Kragh Andersen zu sein.
17:43 h
Attacke Sunweb.
17:43 h
Noch 3,3 Kilometer. Das Tempo ist raus.
17:42 h
Alles wieder zusammen.
17:42 h
Der Slowake kommt zurück.
17:42 h
Sagan sprintet! 5 Meter.
17:42 h
Hirschi hat 10 Meter...
17:42 h
Attacke Hirschi. Sagan will mit.
17:41 h
5 Mann vorn.
17:41 h
Hirschi kommt dazu.
17:41 h
Kämna wehrt sich. Er kommt zurück. Un-vor-stell-bar!
17:41 h
Alaphilippe attackiert.
17:41 h
Der Franzose erreicht Kämna.
17:40 h
Alles ganz dicht zusammen.
17:40 h
Alaphilippe geht an de Gendt vorbei.
17:40 h
De Gendt kommt nicht näher. Unvorstellbar!
17:40 h
Attacke Alaphilippe.
17:40 h
Kämna wehrt sich.
17:39 h
Die Spitze ist im zweiten Hügel.
17:39 h
Attacke Lotto - Soudal, da muss Thomas de Gendt sein.
17:39 h
Porte kommt zurück. Wie hat er das denn so schnell geschafft?!
17:38 h
Er ist chancenlos, aber seine Aktion ist trotzdem verblüffend.
17:38 h
Kämna hat den ganzen Tag für Sagan geackert. Noch 6 Kilometer.
17:37 h
Wout van Aert verfolgt den Deutschen an der Spitze des Feldes.
17:37 h
Kämna kam in der Abfahrt allein ran und fährt jetzt allein weiter.
17:36 h
Benoot wird eingeholt. Eine uinvorstellbare Leistung von Bora - hansgrohe heute!
17:36 h
Porte hatte einen Platten. Ein ganz schlechter Moment!
17:36 h
Richie Porte (Trek - Segafredo) soll Probleme haben.
17:35 h
Madouas ist gestellt.
17:35 h
Die Fahrer sind oben. Ein Bora-Mann bestimmt das Tempo im Feld.
17:35 h
Sören Kragh Andersen weckt das Feld mit einer komischen Aktion auf. Attacke Valentin Madouas (Groupama - FDJ).
17:34 h
15 Sekunden für Benoot
17:33 h
Das Tempo im Feld ist nicht sehr hoch. Benoot fliegt weg.
17:32 h
Der Belgier lässt den Schweizer stehen.
17:32 h
Michael Schär (CCC) und Tiesj Benoot (Sunweb) attackieren.
17:32 h
Der Anstieg hat begonnen.
17:32 h
Hirschi scheint bereit zu sein. Er sitzt in fünfter Position.
17:31 h
Noch 12 Kilometer. Ineos Grenadiers ist jetzt vorn.
17:31 h
1,4 Kilometer mit 5,6% warten gleich auf die Fahrer. das ist nicht viel, aber am Ende dieses Rennens nach zwei Wochen kann es genug sein. Zumal danach ein ähnlicher Anstieg folgt.
17:29 h
Bekommt Michal Kwiatkowski (Ineos Grenadiers) heute vom Team eine Chance? Und ist der Pole überhaupt stark genug?
17:28 h
Noch 15 Kilometer. Noch circa 5 Kilometer bis zum nächsten Berg.
17:28 h
Tony Martin (Jumbo - Visma) macht jetzt Tempo. Die Gelb-Schwarzen wollen ihren Kapitän sicher über den Parcours lotsen.
17:26 h
Die Verkehrsinseln beginnen. Das Straßenmobiliar wird uns bis ins Ziel begleiten.
17:25 h
Mads Pedersen führt den Trek-Zug an. Den Weltmeister können wir also von der Liste der Favoriten streichen. Trek - Segafredo beraubt sich hier selbst einer Option fürs Finale. Die Sicherheit Richie Portes scheint wichtiger.
17:24 h
Noch 20 Kilometer. Die Nervosität im Feld nimmt zu. Auch Jumbo - Visma und Trek - Segafredo drücken mit ihrem Zug nach vorn.
17:23 h
Bora - hansgrohe hat nur eine Option: Peter Sagan. Dessen Männer werden versuchen das Feld so lange wie möglich so gut wie möglich zusammen zu halten. Sagan selbst wird auf den Sprint setzen, stark genug um einen eigenen Angriff zu lancieren schien er bislang nicht bei dieser Tour.
17:22 h
Über allen thront aber Wout van Aert. Er ist vermutlich der schnellste im Sprint und - wenn er mitgehen will - im Anstieg oder der Abfahrt nicht abzuhängen. Bei ihm stellt sich immer die Frage ob er überhaupt mitfahren darf. Diese Frage stellt sich auch heute, denn wie angesprochen ist das Finale gefährlich.
17:19 h
Platten bei Alexey Lutsenko. Die Panik hält sich aber nach wie vor in Grenzen. Der kasachische Meister wird gleich relativ problemlos zurückkehren.
17:18 h
Noch 25 Kilometer
17:18 h
Sunweb hatte vor der Etappe viele Anwärter auf den Sieg. Marc Hirschi ist noch dabei und wird es sicherlich mit einer Attacke probieren. Wenn man dem Schweizer 10m gibt, dann ist er weg. Cees Bol und Nikias Arndt sind nicht mehr dabei, ihr schnellster Mann ist vermutlich Sören Kragh Andersen. Schnell genug für den Massensprint ist er wohl aber auch nicht. Wird Hirschi eine frühe Attacke am vorletzten Berg probieren? Oder gar in der Abfahrt?
17:16 h
Trek - Segafredo hat Mads Pedersen. Jasper Stuyven habe ich nicht gesehen. Im Normalfall sollte der Belgier aber auch dabei sein. Beide Fahrer sind sich sehr ähnlich, der Weltmeister schien zuletzt aber schneller zu sein. Also wird Stuyven vermutlich versuchen mitzuspringen, während der Däne auf den Sprint zielen wird.
17:13 h
CCC hat mit Trentin und van Avermaet ebenfalls eine Doppelspitze dabei. Da könnte die taktik aber anders aussehen. Greg van Avermaet wird sich sicherlich auf den letzten Berg konzentrieren, Matteo Trentin wird entweder versuchen zu folgen oder auf den Sprint warten.
17:12 h
Noch 30 Kilometer. Dreimal Bora und dreimal CCC jetzt an der Spitze des Feldes.
17:11 h
Rund 90 Fahrer befinden sich noch im Feld. Deceuninck - Quick Step hat mit Bob Jungels und Alaphilippe nur zwei Fahrer dabei. Es ist anzunehmen, dass Jungels im ersten Anstieg attackiert und sein Teamkollege es dann im zweiten versuchen wird.
17:07 h
Noch 35 Kilometer und die Geschwindigkeit in der Abfahrt liegt hoch.
17:07 h
Wie am Mittag angedeutet gab es in Rumänien heute ein besonderes Ergebnis. Zwar ist der Sieger Eduard Grosu (NIPPO DELKO) alles andere als überraschend, auch der erwähnte Deutsche Nikodemus Holler (Bike Aid) schlug sich als Sechster gut, dass 14 Fahrer mit 9:38 Minuten Vorsprung auf die nächste Gruppe ins Ziel kommen ist dann aber doch eigenartig. Grosu, der bei der Turul Romaniei das Trikot der Rumänischen Nationalmannschaft trägt, bleibt Gesamtführender vor Holler. Solidarnosc: Jägeler zum Abschluss Fünfter | radsport-news.com
17:03 h
Noch 40 Kilometer bis ins Ziel. Das heißt, dass der nächste Anstieg noch ungefähr 30 Kilometer vor uns liegt.
16:59 h
Annemiek van Vleuten gewann heute beim Giro Rosa ihr siebtes Rennen bei nur elf Einsätzen. Van Vleuten stürmt an die Spitze des Giro d`Italia | radsport-news.com
16:56 h
Das Zeitlimit wird circa 24 Minuten betragen. Die Gruppe um Caleb Ewan hat momentan 16 Minuten Rückstand.
16:55 h
Noch 45 Kilometer. Die Spitze des nicht klassifizierten Anstieges ist fast erreicht. Danach geht es zu den beiden Hügeln vor allem bergab.
16:49 h
Noch 50 Kilometer. Die Rennsituation ist unverändert. Die Bennett-Gruppe hat inzwischen 9 Minuten Rückstand. Ewan folgt nochmal mehr als 5 Minuten dahinter.
16:44 h
Julian Alaphilippe (Deceuninck - Quick Step) und Greg van Avermaet (CCC) sind die Fahrer, denen ich am ehesten eine erfolgreiche Attacke an den beiden Kategorie 4 Bergen zutraue. Marc Hirschi (Sunweb) ist auch dabei. Bei Matteo Trentin (CCC) ist die Frage ob er auf Angriff oder Sprint setzt.
16:41 h
Das Mitchelton-Duo kehrt zurück.
16:40 h
Jack Bauer wartete auf Yates. Beide Fahrer sind bereits zwischen den Teamfahrzeugen.
16:39 h
Platten bei Adam Yates (Mitchelton - Scott). Er wechselt das Rad, steigt auf, fährt los und klatscht sich noch mit einem Zuschauer ab. Es passiert wirklich wenig momentan...
16:38 h
Noch 55 Kilometer
16:29 h
Momentan passiert nichts. Bora und CCC teilen sich die Führungsarbeit. Das Tempo ist gemächlich. Es wird gleich wieder leicht bergauf gehen, vor dem Finale wird aber wohl wenig passieren. Der vorletzte Hügel beginnt circa 10 Kilometer vor dem Ziel.
16:24 h
Und noch mehr Meldungen aus Italien: Annemiek van Vleuten (Mitchelton - Scott) gewann soeben die schwer 2. Etappe des Giro d`Italia Internazionale Femminile. Sonderlich überraschend ist das nicht.
16:22 h
Ein kurzer Blick zurück nach Italien. Ackermann war eingebaut und konnte seinen Sprint darum nicht 100% fahren. Merlier gewinnt 6. Etappe vor Ackermann | radsport-news.com
16:19 h
Schöne Szene. Peter Sagan fährt vor und dankt seinen beiden Helfern mit einem tätschelnden Schlag auf den Rücken.
16:17 h
In Polen gewinnt Sylwester Janiszewski (Voster) die Abschlussetappe. Der Deutsche Robert Jägeler (P&S Metalltechnik) wurde Fünfter. In der Gesamtwertung bleibt der Tagessieger hinter dem Polnischen Meister Stanislaw Aniolskowski (CCC Development) auf Platz 2 zurück.
16:14 h
Mads Pedersen (Trek - Segafredo) ist noch vorn dabei. Neben van Aert und Sagan sollte der Weltmeister der Endschnellste Fahrer im Feld sein.
16:12 h
Haben Bora und CCC nicht nicht mitbekommen, dass Deceuninck aufgegeben hat? Die 4 Fahrer rasen mit unverminderter Geschwindigkeit durchs Tal.
16:07 h
Teil A des Bora - hansgrohe-Plans ist somit ein Erfolg. Das war eine ganz, ganz starke Vorstellung bis hierher! Teil B ist jetzt allerdings extrem schwierig. Das Feld zusammenhalten, sodass Peter Sagan viel Punkte mitnehmen kann.
16:06 h
Deceuninck - Quick Step scheint die Jagd aufgegeben zu haben!
16:02 h
Stefan Küng wird eingeholt. Noch 80 Kilometer.
16:02 h
Der Belgische Meister schlug Pascal Ackermann im Spint.
16:00 h
Tim Merlier (Alpecin - Fenix) gewinnt die 6. Etappe von Tirreno -Adriatico.
15:59 h
Ein "Fan" bespritzt Küng mit Champagner, oder Wasser. Bei 50km/h, mitten ins Gesicht. Der Schweizer quittiert die Aktion mit einem Kopfschütteln.
15:58 h
Das Finale soll heute sehr gefährlich sein. Viele Kurven, eine steile Abfahrt und eine Absperrung mit auf die Strecke ragenden Füßen.
15:56 h
Deceuninck - Quick Step kommt momentan etwas näher.
15:55 h
In der Abfahrt fährt Bennett sogar selbst von vorn.
15:54 h
Jumbo - Visma hat einen wundervollen Tag. Sie musste noch keinen Meter Führungsarbeit leisten - und Wout van Aert lauert fröhlich und windgeschützt am Rad der Konkurrenten.
15:49 h
Bei Tirreno - Adriatico wurden die Ausreißer 13 Kilometer vor dem Ziel gestellt. Es riecht dort nach Massensprint.
15:48 h
CCC hat einen weiteren Fahrer abgestellt. Deceuninck - Quick Step kommt nicht näher.
15:44 h
Jetzt geht es wieder 15 Kilometer nach unten. Danach bleibt es rund 20 Kilometer ziemlich flach.
15:43 h
Küng gewinnt die Bergwertung. Bora fährt dahinter rüber. Der Vorsprung zur Bennett -Gruppe ist angewachsen.
15:42 h
Mit dieser Gewaltaktion belastet Bora - hansgrohe natürlich auch seine Chancen auf den nächsten Etappen. Morgen bereits steht wieder eine schwere Etappe an. Die Bergfahrer des deutschen Teams fahren jetzt aber seit geraumer Zeit voll im Wind.
15:38 h
Küng soll jetzt wieder Zeit gewinnen. Das scheint mir ein Messfehler zu sein.
15:37 h
Alessandro de Marchi (CCC) reiht sich in den Bora-Zug ein. Jumbo - Visma bleibt geschlossen dahinter sitzen.
15:36 h
Bekommt Bora jetzt Hilfe? Kämna, Buchmann und Großschartner können das nicht mehr lange allein stemmen.
15:35 h
Pöstlberger hat einen Platten. Das ist bitter. Den hätte Bora - hansgrohe jetzt dringend gebraucht.
15:35 h
Stefan Küng nimmt den nächsten Anstieg in Angriff. Die Côte de Courreau ist ein Berg der 3. Kategorie. Sie ist 3,8 Kilometer lang 5,7% steil.
15:32 h
Vier Teamkollegen haben sich vor Bennett eingereiht.
15:30 h
Auch Schachmann und Daniel Oss (Bora - hansgrohe) befinden sich in der Bennett-Gruppe.
15:29 h
Auf 40-50 Mann wird die Gruppe des Iren geschätzt.
15:28 h
1:08 Minuten beträgt der Rückstand von Sam Bennett. Momentan geht es wieder leicht bergauf.
15:27 h
Die Bennett Gruppe holt eine andere Gruppe ein. Sorgt das für Verstärkung?
15:27 h
Der Rückstand des Feldes ist auf unter zwei Minuten gesunken.
15:26 h
Doch Kämna ist dabei. Im Gegenlicht ist das momentan alles schwer zu erkennen.
15:25 h
Auch Buchmann kommt wieder nach vorn. Das macht dann vier Bora - hansgrohe-Fahrer. Schachmann, Pöstlberger und Großschartner sollten die anderen drei sein. Lennard Kämna erkenne ich momentan nicht.
15:24 h
Edward Theuns wird vom Feld aufgesammelt.
15:24 h
Aufgabe Pierre - Roger Latour (AG2R - La Mondiale)
15:24 h
Ein dritter Bora - hansgrohe-Fahrer kommt nach vorn.
15:23 h
Noch immer nur 2 Fahrer von Bora - hansgrohe vorn. Die können natürlich nicht bis zum Ziel fahren.
15:22 h
Bennett hat jetzt eine Minuten Rückstand. Küng befindet sich bereits im seichten Zwischenanstieg.
15:18 h
Der Rückstand der Bennett-Gruppe ist jetzt sogar um 5 Sekunden angestiegen. 55 Sekunden für den Sprinter.
15:17 h
Theuns hat die Verfolgung aufgegeben.
15:17 h
David de la Cruz (UAE - Emirates) und Toms Skujins (Trek - Segafredo) sind ind er Abfahrt gestürzt. Sie sind aber wohl glimpflich davongekommen.
15:16 h
Auch die Bennett-Gruppe kommt nicht näher ans Feld.
15:16 h
Theuns kommt nich näher zu Küng.
15:14 h
Bora - hansgrohe hat nur noch zwei Fahrer an der Spitze des Feldes.
15:13 h
Jetzt geht es erstmal 15 Kilometer bergab, bevor es wieder leicht bergauf geht.
15:12 h
Bennett hat 50 Sekunden Rückstand auf das Feld. Zumindest auf die Spitze des Feldes.
15:12 h
35 Sekunden Rückstand hat Theuns auf Küng.
15:11 h
Kämna wird Dritter der Bergwertung.
15:11 h
Für Bora - hansgrohe ist das aber das Zeichen das Tempo nochmal zu erhöhen.
15:11 h
Drei Mannschaftskollegen hat der Ire noch bei sich. Es ist aber doch noch einen Kilometer bis oben. Trotzdem; das geht sich aus.
15:10 h
Kurz vor der Spitze verliert Bennett den Anschluss. Das wird er aber ind er Abfahrt wieder reparieren.
15:09 h
Edward Theuns wird Zweiter.
15:09 h
Stefan Küng gewinnt den Bergpreis.
15:08 h
Wird Benoit Cosnefroy (AG2R - La Mondiale) sich noch Bergpunkte sichern?
15:05 h
Küng löst sich von Theuns.
15:05 h
Sam Bennett hält sich nach wie vor im Feld. Er ist gut umringt von Mannschaftskollegen.
15:04 h
Auch für Bryan Coquard (B&B Hotels - Vital Concept) geht es zu schnell.
15:03 h
Nils Politt (Israel Start-Up Nation) und Nikias Arndt (Sunweb) fallen zurück.
15:03 h
Noch 3 Kilometer bis zur Bergspitze. Der Vorsprung ist unter die 4 Minuten gesunken.
15:00 h
Der Mann in Grün nähert sich dem Ende des Feldes...
14:57 h
Noch 5 Kilometer bis nach oben.
14:56 h
Das Spitzenduo verliert derweil eine Minute seines Vorsprungs.
14:56 h
Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe) bestimmt das Tempo.
14:55 h
Auch André Greipel (Israel Start-Up Nation) und Caleb Ewan (Lotto - Soudal) verlieren den Kontakt zum Feld.
14:53 h
Der Sinn der Aktion ist klar: Die Männer von Sagan wollen Sam Bennett loswerden. Der Ire machte am Berg bei dieser Tour einen sehr fragilen Eindruck.
14:52 h
Max Walscheid (NTT) bekommt direkt Probleme.
14:52 h
Jetzt passiert doch was bei der Tour! Bora - hansgrohe hat sich eingereiht und erhöht das Tempo.
14:51 h
In Polen wird heute die vierte Etappe des Rennens mit dem griffigen Namen Course Cycliste de Solidarnosc et des Champions Olympiques absolviert. Topografische Schwierigkeiten suchen wir vergeblich. Es wird also wohl einen Sprint geben. Michel Aschenbrenner (P&S Metaltechnik) gewann die zweite Etappe, als er den Sprintern ein Schnippchen schlug.
14:48 h
Noch 135 Kilometer bis ins Ziel. Sowohl die Ausreißer als auch das Feld befinden sich jetzt im tatsächlichen Anstieg. Die letzten Kilometer waren lediglich ein steigender Anlauf. Der Vorsprung kriecht langsam aber sicher in Richtung sechs Minuten.
14:47 h
In Rumänien steht die 4. Etappe der Turul Romaniei an. Diese hat ein eher ungewöhnliches Profil. Gleich zu Anfang der nur 113 Kilometer langen Etappe trifft das Feld auf den wohl bekanntesten Anstieg Rumäniens, den 22,5 Kilometer langen und 6,1% steilen Balea Lac. Nach dem Anstieg geht es rund 26 Kilometer bergab. danach geht es mehr oder weniger flach ins Ziel. Bei einem Starterfeld mit sehr unterschiedlichen Niveaus kann dort wirklich alles passieren. Für Lucas Carstensen (Bike Aid), dem Sieger des zweiten Teilstücks, sollte die Etappe trotzdem zu schwer sein. Sein Mannschaftskamerad Nikodemus Holler wurde gestern Zweiter. Ihm sollte die Etappe heute schmecken.
14:41 h
Die Ausreißer befinden sich noch immer auf dem Col du Béal. Der Vorsprung ist jetzt zum ersten Mal auf über 5 Minuten angewachsen. Tim Declercq sorgt ziemlich allein für das Tempo.
14:40 h
Ebenfalls in Italien sind die Frauen beim Giro d`Italia Internazionale Femminile unterwegs. Nachdem Trek - Segafredo gestern das Mannschaftszeitfahren gewann, steht dort heute eine schwere Hügeletappe über 124 Kilometer auf dem Programm. Im Finale gibt es sogar einen schweren Schotterberg.
14:38 h
Der Vorsprung von Küng und Theuns ist auf 4:50 angewachsen.
14:37 h
Die momentane Rennsituation erlaubt einen Blick über den Tellerrand hinaus. In Italien findet heute die 6. Etappe von Tirreno - Adriatico statt. Dort befinden sich fünf Ausreißer um den Schweizer Simon Pellaud (Androni Giocattoli - Sidermec) vor dem Feld. Die Hügel liegen hinter den Fahrern, der Rest der Etappe ist komplett flach. Es läuft also auf einen Sprint hinaus. Pascal Ackermann (Bora - hansgrohe) hatte die ersten beiden Etappen im Sprint gewonnen. Fernando Gaviria (UAE - Emirates) wurde beide Male Zweiter. Phil Bauhaus (Bahrain - Merida) konnte bisher nicht eingreifen.
14:31 h
Der Vorsprung der Ausreißer hat sich momentan bei 4:15 Minuten eingependelt.
14:26 h
Als nur drittbester Deutscher wurde Simon Geschke (CCC) trotz des sehr guten 7. Platzes gestern fast ein wenig vergessen. Heute Morgen stand er bei unserem Mann vor Ort vor dem Mikrofon und äußerte sich dabei auch zu seiner Zukunft. Geschke liefert Empfehlungsschreiben für neuen Vertrag ab | radsport-news.com
14:22 h
Der Vorsprung des Duos beträgt 4 Minuten. Es schaut aus als würden Deceuninck - Quick Step und Bora - hansgrohe das Rennen kontrollieren wollen. Ein Sprung nach vorn am Béal wird immer unwahrscheinlicher.
14:20 h
Im Eurosport-Interview vor dem Start äußerte Stefan Küng bereits Offensivpläne: "Ich habe diese Etappe angestrichen und werde es sicher probieren. Es wird sicher ein harter Start, man muss immer aufmerksam sein und dann die gute Gruppe erwischen." Der Schweizer hatte aber sicherlich auf mehr Reisegefährten gehofft.
14:17 h
Deceuninck - Quick Step hat sich mit Tim Declercq an die Spitze des Feldes gesetzt. Bora sitzt direkt dahinter. Das Tempo ist aber eher gemächlich.
14:15 h
Im Feld ist wieder Ruhe eingekehrt. Das Könnte sich aber bald ändern, denn auf dem Menü steht jetzt der Col de Béal. Dieser 11,9 Kilometer lange Berg ist im Schnitt 5,3% steil. Da weder Küng noch Theuns ausgewiesene Bergfahrer sind, können gute Kletterer den Abstand nach vorn sicherlich noch überbrücken.
14:12 h
Sagan hat beim Zwischensprint also 5 Punkte auf Bennett aufgeholt. Der Mann in Grün hat nun einen Vorsprung von 61 Zählern.
14:10 h
Schachmann und Sagan warten.
14:09 h
Zwischensprint. Theuns gewann vor Küng. Sagan fährt vor Schachmann über den Strich. Trentin rettet sich noch vor der Bennett-Gruppe, die auch vom Iren angeführt wird.
14:07 h
Das Feld ist in mehrere Gruppen zerfallen!
14:06 h
Wenn Bennett den Sprint des Feldes gewinnt, kommt Sagan nur vier Punkte näher.
14:05 h
Für Bora - hansgrohe wäre es wohl besser gewesen, wenn der Italiener drangeblieben wäre. Zumindest wenn Sagan ihm im Sprint geschlagen hätte.
14:04 h
Auch Trentin sind die beiden Bora Fahrer losgeworden.
14:03 h
Sagan, Schachmann und Matteo Trentin (CCC) sind zu dritt vorn.
14:03 h
Jetzt muss der Ire reißen lassen!
14:02 h
Es reißt an siebter Position. Bennett ist aber dabei.
14:01 h
Einen Kilometer bis oben und Lukas Pöstlberger (Bora - hansgrohe) zieht voll durch.
14:00 h
Jetzt hat sich Bora doch vorn eingereiht!
14:00 h
Küng gewinnt den Bergpunkt.
14:00 h
Es sieht aber nicht aus als würde Bora - hansgrohe versuchen wollen Bennett abzuhängen.
13:59 h
Wir befinden uns in der ersten Bergwertung. Der Punkt ist beiden Ausreißern aber 100% egal. 5 Kilometer hinter der Spitze liegt dann allerdings der Zwischensprint, der für Peter Sagan essentiell ist.
13:54 h
Der Vorsprung der Spitzenreiter ist auf über drei Minuten angewachsen.
13:53 h
Bol und Pedersen werden eingeholt. Denkwürdige Szenen!
13:53 h
Joachim Logisch, unser Mann vor Ort, hat auch heute wieder einen Blog geschrieben. Rote Schilder weisen uns den Weg ins Ziel | radsport-news.com
13:52 h
Die Sunweb-Fahrer werden gleich eingeholt. Die beiden sind sich der Absurdität ihrer Aktion scheinbar bewusst. Sie grinsen noch immer.
13:51 h
Der Beginn der Etappe endet mit einem gewaltigen Antiklimax. Nur zwei Fahrer vorn. Das sind etwa 20 Fahrer weniger als vor dem Rennen gehofft wurde.
13:50 h
Das Duo hat mehr als zwei Minuten Vorsprung.
13:48 h
Jens Voigt fordert den Lizenzentzug der beiden Sunwebfahrer. Und den des betreffenden Sportlichen Leiters. Der 48-Jährige war als Rennfahrer anders gepolt.
13:47 h
Im Feld ist das Tempo ebenfalls raus. Die Sunweb-Fahrer bilden darum noch immer Gruppe 2.
13:45 h
Stefan Küng hat die Nachricht vermutlich über Radio gehört. Küng guckte sich ungläubig an. Er führt jetzt erstmal ein gutes Gespräch mit Theuns. Beide scheinen die Situation ebenfalls grotesk zu finden.
13:44 h
Was passiert denn jetzt? Pedersen erreicht Bol. Beide lächeln sich freundlich an. Und nehmen komplett raus.
13:42 h
Das Duo hat eine Minute Vorsprung auf das Feld.
13:41 h
Eine interessante Taktik. Wenn Theuns und Küng wollten, würde das Sunweb-Duo die Spitze des Rennens sicherlich nicht mehr sehen. Bol baut darauf, dass das Spitzenduo die Unterstützung der Männer in weiß-schwarz will.
13:40 h
Bol lässt sich zurückfallen.
13:40 h
Das Feld lässt den ehemaligen U23-Europameister fahren. Bekommen wir wieder zwei Sunweb-Fahrer in der Spitzengruppe?
13:39 h
Das Feld macht breit - da geht ein weiterer Sunweb-Fahrer raus. Casper Pedersen atackiert.
13:36 h
Jetzt kehrt ein wenig Ruhe ein im Feld. Das Trio vergrößert seinen Vorsprung auf 20 Sekunden.
13:35 h
Es regnet weiterhin Attacken.
13:33 h
Bora - hansgrohe stellt die Gruppe wieder. Schachmanns Ankündigungen bewahrheiten sich!
13:33 h
Jetzt lösen sich wieder acht Fahrer. Der Sunweb Fahrer sieht von Weitem aus wie Arndt.
13:31 h
Küng schließt zum Duo auf. Da konnte niemand mit.
13:31 h
Stefan Küng (Groupama - FDJ) wirft eine Bombe im Feld. Das sieht aus als befände sich der Schweizer auf dem letzten Kilometer.
13:28 h
Die Verfolger sind gestellt. Aber das Tempo im Feld ist weiterhin hoch.
13:27 h
Zwei Fahrer versuchen nach vorn zu springen.
13:26 h
Bol und Theuns sind weiterhin rund 70 Meter vor dem Feld. De Gendt hat seinen Versuch aufgegeben.
13:25 h
De Gendt probiert eine Verfolgergruppe zu formen.
13:24 h
Cees Bol ist der Sunweb Mann. Er hat jetzt Edward Theuns (Trek - Segafredo) am Rad.
13:24 h
Egan Bernal (Ineos Grenadiers) ist fast an letzter Position im Feld.
13:23 h
Auch der Däne ist gestellt. Sunweb probiert es wieder. Er setzt sich jetzt allein ab.
13:22 h
Die Gruppe wurde gestellt, aber Asgreen gibt noch nicht auf.
13:21 h
Asgreen und Maximilian Walscheid (NTT) sind hingesprungen.
13:21 h
Roger Kluge (Lotto - Soudal) und Sergio Andres Higuita (EF) sind die nächsten, die es versuchen.
13:20 h
Neutralisiert.
13:20 h
Neuer Versuch mit Thomas de Gendt (Lotto - Soudal) und Nikias Arndt (Sunweb).
13:19 h
Es wird sofort attackiert. Aber die ersten Versuche werden direkt neutralisiert. Mit Kasper Asgreen (Deceuninck - Quick Step) war gleich ein erwarteter Name dabei.
13:18 h
Der scharfe Start ist erfolgt. Die Show kann beginnen!
13:16 h
Noch 1,5 Kilometer bis zum Départ réel.
13:14 h
Marc Hirschi befindet sich ganz hinten im Feld. Wenn er heute gewinnen will, muss er vermutlich vom Start weg mitattackieren.
13:12 h
Dabei sollten Schachmann und seine Mannen nicht nur auf den Endsprint schauen. Auch der Zwischensprint liegt heute interessant. Er erfolgt nach 38 Kilometern und nur 5 Kilometer hinter einer Bergwertung der 4. Kategorie. Ist das schwer genug um Bennett abzuhängen?
13:10 h
In der ersten Reihe gestartet ist Maximilian Schachmann (Bora - hansgrohe). Der Deutsche wurde gestern zum Kämpferischsten Fahrer gewählt. Vor dem Start stand er bei unserem Mann vor Ort am Mikrofon. Und dabei deutete er eine spektakuläre Etappe an: "Die Kontrahenten von Sagan hatten schon ein paar schwere Tage. Peter dagegen zeigt sich in einer sehr guten Verfassung am Berg. Da werden wir heute mal schauen, wie sich das Rennen entwickelt und ob wir diesen Vorteil irgendwie geschickt ausnutzen können. Wenn es nicht komplett aus dem Ruder läuft, dann versuchen wir das Rennen positiv für Peter zu gestalten."
13:06 h
Der Neutrale Start ist soeben erfolgt. Mit 7,8 Kilometern ist die neutralisierte Strecke heute ziemlich lang.
11:40 h
Auf Platz 13 bei den Buchmachern folgt mit Maximilian Schachmann (Bora - hansgrohe) der höchstgewettete Deutsche. Wenn die Verletzungen inzwischen gut genesen sind, sollte die Etappe allerdings auch Jonas Koch (CCC) und Nikias Arndt (Sunweb) liegen. Beide Fahrer haben allerdings höher eingeschätzte Teamkollegen, die diese Etappe sicherlich auch angekreuzt haben. Gegen Schachmann spricht, dass er die letzten beiden Tage bereits viel Kraft in Ausreißergruppen verbraucht hat. 130 Meter fehlten Bora - hansgrohe zum perfekten Plan | radsport-news.com
11:36 h
Bei den Buchmachern ist heute Wout van Aert (Jumbo - Visma) leicht vor Peter Sagan (Bora - hansgrohe) favorisiert. Beide werden - aus unterschiedlichen Gründen - aber kaum in einer Ausreißergruppe zu finden sein. Von den wahrscheinlichen Ausreißern ist Matteo Trentin (CCC) der größte Favorit. Der ehemalige Europameister wäre auch in einem Sprint nicht chancenlos. Bei den reinen Ausreißern liegen Marc Hirschi (Sunweb) und Julian Alaphilippe (Deceuninck) gleichauf. Dahinter folgen Sören Kragh Andersen (Sunweb) und Greg van Avermaet (CCC). Die Quoten auf Daryl Impey (Mitchelton - Scott), Jasper Stuyven (Trek - Segafredo) und Kasper Asgreen (Deceuninck - Quick Step) liegen nur unwesentlich höher. Wie so oft scheinen die Bookies ein gutes Auge zu haben. Tour de France | Corona-Gefahr: Bergankunft für Fans gesperrt
11:26 h
Eine Vorschau auf die heutige Etappe finden Sie hier: Tour-Vorschau: Wieder was für Ausreißer | radsport-news.com
11:24 h
Durch einen Sturz schied Bauke Mollem (Trek - Segafredo) gestern aus. Heute Nacht meldete AG2R - La Mondiale, dass auch Romain Bardet das Rennen verlassen muss. Es war ein rabenschwarzer Tag für die Franzosen. Guillaume Martin raus aus den Top Ten, Bardet raus aus der Tour | radsport-news.com
22:30 h
Interessante Informationen und Neuigkeiten zur Tour finden Sie auf der radsprt-news.com Sonderseite zum Rennen. Tour de France 2020 | radsport-news.com
22:29 h
Hallo und herzlich willkommen zum Live Ticker der 14. Etappe der Tour de France. Um 13:05 Uhr starten die Fahrer in Clermont-Ferrand auf die heutige Etappe über 194 Kilometer nach Lyon. Es sollte eine Etappe für die Ausreißer werden. Die Höchstschwierigkeit des Tages ist der Col du Beal, ein fast 12 Kilometer langer Anstieg der zweiten Kategorie. Auf den letzten zehn Kilometern warten noch zwei Bergwertungen der 4. Kategorie auf die Fahrer. Wir steigen um 13:05 Uhr im Ticker ein.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 194 km
Start 13:20 h
Ankunft ca. 17:57 h
Strecke gefahren 194 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 5
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. S.Kragh Andersen(SUN)
2. Mezgec (MTS)
3. Consonni (COF)
4. Sagan (BOH)
5. C.Pedersen (SUN)
6. Stuyven (TFS)
7. Trentin (CCC)
8. Naesen(ALM)
9. Colbrelli (TBM)
10. Hirschi (SUN)

Gesamtwertung

1. Roglic (TJV)
2. Pogacar (UAD) +0:44
3. Bernal (INS) +0:59
4. Uran (EFD) +1:10
5. Quintana (ARK) +1:12
6. Lopez (AST) +1:31
7. Yates (MTS) +1:42
8. Landa (TBM) +1:42
9. Porte (TFS) +2:06
10. Mas (MOV) +2:54

Sprintwertung

1. Bennett (DQT) 262 Pkt.
2. Sagan (BOH) 219
3. Trentin (CCC) 169

Bergwertung

1. Cosnefroy (ALM) 36 Pt.
2. Peters (ALM) 31
3. Hirschi (SUN) 31

Nachwuchswertung

1. Pogacar (UAD)
2. Bernal (INS) +0:15
3. Mas (MOV) +2:10