12.07.2018: Knittelfeld - Wenigzell (176,9 km)

Live-Ticker Österreich-Rundfahrt, 6. Etappe

88 km
177 km
 
+2:50
Peloton
 
+00:45
Gruppe Madrazo
 

Mohoric, Lutsenko
Stand: 13:48
km 176 - 15:35 h
Damit dürfen wir uns verabschieden. Morgen startet die Etappe erst um 12, wird aber die Entscheidung herbeiführen!
Wir freuen uns euch wieder begrüßen zu dürfen!
km 176 - 15:33 h
In der Bergwertung für Gate vor Orrico und Mohoric!
km 176 - 15:32 h
Mohoric liegt in der Punktewertung nur noch 1 Punkt hinter Visconti!
km 176 - 15:31 h
Im Gesamtklassement bleibt Hermans vor Pernsteiner und Cataldo!
km 176 - 15:29 h
Pernsteiner auf platz 20, Rapp von Hrinkow auf Platz 23!
km 176 - 15:28 h
Zoidl auf Platz 8!
km 176 - 15:27 h
Wo bleiben die Österreicher?
km 176 - 15:27 h
2. Mohoric
3.Eiking
4.Morton
5.Sterbini
km 176 - 15:26 h
Lustenko Alexey von Astana gewinnt!
km 176 - 15:25 h
Lutsenko spurtet Mohoric ab!
km 176 - 15:25 h
Zoidl attackiert im Feld!
km 176 - 15:24 h
Noch sind sie zusammen..
km 176 - 15:24 h
500m Marke!
km 175 - 15:24 h
1000m Marke
km 173 - 15:23 h
Und rein in die nächste Abfahrt..
km 173 - 15:23 h
Wann beginnen die Beiden zu taktieren?
km 173 - 15:22 h
Erneut nehmen sie den Verfolgern 15 Sekunden in der Abfahrt ab!
km 171 - 15:21 h
110km/h für Mohoric und Lutsenko!
km 167 - 15:20 h
Daniel Lehner muss vom Feld abreissen lassen!
km 167 - 15:19 h
Die Spitze befindet sich nun wieder in einer Abfahrt nach Wenigzell. Kann Mohoric seine Stärke erneut ausspielen?
km 166 - 15:15 h
Die Verfolger haben auf die Spitze nur noch 40 Sekunden!
km 166 - 15:15 h
Das Hauptfeld kommt immer näher. 2:45 Minuten, jedoch nur noch 10 km bis ins Ziel!!
km 164 - 15:11 h
Wout van Aert mit Problemen in der Verfolgergruppe!
km 164 - 15:10 h
Vorsprung der Spitze zu den Verfolgern: 1 Minute
Das Feld ist bereits an 3:10 Minuten herangefahren
km 162 - 15:07 h
Das könnte jetzt richtig knapp werden für die Spitze!
km 162 - 15:06 h
Wieder 10 Sekunden gut gemacht. Rückstand Feld nur noch 3:30 Minuten.
km 160 - 15:03 h
Gazprom RusVelo macht die Pace im Feld!
km 160 - 15:02 h
Das Hauptfeld macht jetzt ernst und zieht das Tempo an. Die Fahrer haben bereits 1 Minute auf die Spitze gut gemacht.
km 160 - 15:01 h
Der Glocknerkönig Pieter Weening wurde vom Hauptfeld abgehängt.
km 159 - 15:00 h
Der Spanier hat bisher zwei Siege zu Buche stehen. Er gewann 2016 eine Etappe der Etoile de Besseges sowie 2015 den Klassiker Prueba Villafranca in Spanien.
km 156 - 14:54 h
Der Delko Marseille Profi ist in der Gesamtwertung 2:46 Minuten zurück.
km 155 - 14:52 h
Angel Ruiz Madrazo virtuell in ROT!!
km 155 - 14:51 h
20km Marke für die Spitze. Tempo ist hoch! Lutsenko und Mohoric arbeiten noch immer gut zusammen.
km 150 - 14:48 h
Und erneut zeigt Mohoric was er kann! Unglaublich wie der bergab fährt. Lutsenko klebt am Hinterrad, das Duo hat 20 Sekunden gut gemacht auf die Verfolger!!!
Abstand: 1:05 Minuten
km 150 - 14:46 h
Wir sind bei der 25km Marke..
km 145 - 14:44 h
Pieter Weening ist wieder zurück im Feld!
km 145 - 14:42 h
Die Betreuerautos zwischen Spitze und Verfolger wurden bereits rausgenommen.
km 141 - 14:36 h
Das Feld liegt bereits 4 Minuten zurück!
km 141 - 14:35 h
40 Sekunden Rückstand für die 5 verbliebenen Verfolger!
km 141 - 14:34 h
Pieter Weening ist von der Verfolgergruppe abgerissen!
km 139 - 14:31 h
Und jetzt gehts rein in den 17% steilen Schlussanstieg..
km 139 - 14:30 h
Letzte Mautner Markhof Sprintwertung:
Mohoric
Lutsenko
Madrazo
km 139 - 14:27 h
Wir nähern uns Wenigzell mit Highspeed! Unglaublich tolle Stimmung
km 134 - 14:23 h
Das Spitzen Duo und die Verfolger befinden sich bereits in der Abfahrt nach Wenigzell.
km 132 - 14:20 h
Eine größere Gruppe versucht sich abzusetzen! Ebenso brechen nach hinten Fahrer weg, die den Helferjob für heute erledigt haben.
km 132 - 14:17 h
Attacke im Hauptfeld!
km 131 - 14:13 h
Die 6 Verfolger kommen dem Duo an der Spitze immer näher! Auch das Feld hat etwas an Tempo zugelegt. Es ist angerichtet für ein spannendes Finale!
km 129 - 14:10 h
Immer wieder fahren wir bei Zuschauermaßen vorbei! Wirklich sehr viel Interesse auf dieser attraktiven Etappe!
km 127 - 14:02 h
3. Wiesbauer Bergwertung:
Alexey Lutsenko
Matej Mohoric
Pieter Weening
km 123 - 13:57 h
Vorsprung der Spitze auf die Verfolger: 55 Sekunden
km 121 - 13:54 h
Vorsprung des Duos zum Feld beträgt mittlerweile 3:50 Minuten. Das sieht sehr gut aus! Wenn man die restliche Topografie betrachtet wird es schwer für das Feld fast 4 Minuten zu schließen
km 121 - 13:52 h
120 Kilometer sind absolviert. Was erwartet uns noch?
Bergwertung Riegersberg der Kategorie 3 bei Kilometer 127.
Sprintwertung bei der 1. Zieldurchfahrt nach 142 Kilometer. Und natürlich ein absolut spannendes Finale!
km 120 - 13:49 h
Die Zwischenwertungen werden unglaublich hart ausgefochten. Sie sind begehrt, die Trikots von RH77 Haselbacher Cycling Wear.
km 118 - 13:47 h
Das Peloton hat sich in der Abfahrt in drei Teile geteilt.
km 114 - 13:45 h
Der Australier Lachlan Morton, ebenfalls Verfolger, feierte vor allem in Nordamerika schon große Erfolge. So gewann er 2016 die Tour of Utah und die Tour of Gila.
km 114 - 13:43 h
Wir sind in einem unglaublich schnellen und technisch anspruchsvollen Downhill wo Mohoric gerade seine Karten ausspielt. Er ist technisch extrem gut!
km 110 - 13:42 h
Mit Wout van Aert ist ein absoluter Superstar in der Verfolgergruppe. Der Belgier ist dreifacher Cross Weltmeister. Heuer wurde er bereits Dritter bei Strade Bianche, Neunter bei der Flandern Rundfahrt und Zehnter bei Gent Wevelgem.
km 106 - 13:36 h
Diese holt sich Lutsemko vor Mohoric und Lachlan Morton von DDD.
km 104 - 13:33 h
Es folgt die zweite Wiesbauer Bergwertung auf der Bühlerhofer Höhe (2. Kategorie).
km 102 - 13:27 h
Das Spitzen Duo sind keine unbekannten. Matej Mohoric wurde 2012 Junioren Weltmeister! Er ist auch der einzige Fahrer der zusätzlich U23 Weltmeister wurde. Zudem gewann er 2012 die berühmte Junioren OÖ Rundfahrt.
Alexey Lutsenko gewann bereirs die Tour of Oman und die Tour of Hainan. Zudem war er Etappensieger bei der Vuelta, Paris Nizza und Tour de Suisse.
km 102 - 13:24 h
Die Spitze hat einen Vorsprung von 1:05 Minuten auf die Verfolger, und 2:40 Minuten auf das Feld!
km 99 - 13:22 h
Scheint aber nicht viel passiert zu sein. Schelling steht schon wieder und steigt auf sein Rad!
km 99 - 13:21 h
Patrick Schelling am Boden!
km 98 - 13:20 h
Crash im Hauptfeld!!
km 98 - 13:20 h
2. Mautner Markhof Sprintwertung:
Matej Mohoric von Bahrain Merida
Alexey Lutsenko von Astana
Angel Ruiz Madrazo von Delko Marseille
km 95 - 13:14 h
Wir nähern uns der zweiten Sprintwertung in Ratten.
Markus Freiberger von Hrinkow Advarics hat das Rennen aufgegeben
km 95 - 13:13 h
Sehr sehr viele Zuschauer auf der heutigen Etappe die an Spannung alles hält was sie versprochen hat!
km 95 - 13:12 h
Rückstand Feld auf das Duo: 2.00 Minuten
km 90 - 13:09 h
Das Hauptfeld läuft wieder zusammen! Das Grupetto hat einen Rückstand von 55 Sekunden. Vorne haben wir ein Spitzen Duo mit Mohoric und Lutsenko, 1 Minute dahinter 6 Verfolger, 1:35 Minuten dahinter das Feld.
km 86 - 13:04 h
In der technisch anspruchsvollen Abfahrt hat sich nun auch das Feld geteilt!
km 86 - 13:03 h
55 Sekunden Vorsprung für das Spitzen Duo auf die 6 Verfolger. Diese sind :
Lachlan Morton
Wout van Aert
Simone Sterbini
Angel Ruiz Madrazo
Pieter Weening
Christian Odd Eiking
km 85 - 13:01 h
Hinter dem Feld hat sich bereits ein Grupetto mit 50 Sekunden Rückstand gebildet. Normal rollen diese wieder ran!
km 83 - 12:59 h
Maximilian Kuen von MyBike Stevens ist vom Rad gestiegen und hat das Rennen beendet!
km 82 - 12:57 h
Und auch Eiking von WGG geht nach!
km 82 - 12:56 h
5 Verfolger machen sich suf den Weg!
km 81 - 12:54 h
1. Wiesbauer Bergwertung:
Lutsenko
Mohoric
Madrazo


Vorsprung der Spitze 40 Sekunden.
km 79 - 12:48 h
Vorsprung 25 Sekunden! Die 7 Verfolger wurden bereits vom Feld wieder geschluckt!
km 78 - 12:46 h
Das Loch geht auf! Matej Mohoric von Bahrain Merida und Alexey Lutsenko von Astana setzen sich ab. Vorsprung bereits 10 Sekunden.
km 78 - 12:45 h
Lutsenko folgt ihm!
km 77 - 12:45 h
Attacke von Mohoric aus der Spitze!
km 77 - 12:44 h
Jetzt sind es nur noch 9 Fahrer! Es bricht ein Fahrer nach dem anderen beim steilen Anstieg weg.
km 76 - 12:43 h
Unglaublich viele Zuseher am Anstieg der 1. Kategorie, dem Schanzsattel!
km 76 - 12:41 h
12 Fahrer in einer Spitzengruppe!! Sie haben sich vom Rest abgesetzt, die sich wieder ins Feld zurückfallen lassen!
km 75 - 12:39 h
Vorne dürften sie sich nicht einig sein, es gibt immer wieder Attacken aus der 25 köpfigen Spitzengruppe
km 73 - 12:37 h
Es macht den Anschein als ist das Team Vorarlberg mit der Situation unzufrieden. Sie bestimmen nun das Tempo im Feld.
km 72 - 12:32 h
Abstand Spitze zu Feld 40 Sekunden. Die 1. Wiesbauer Bergwertung kommt bei Kilometer 80,4
km 70 - 12:30 h
Die erste Mautner Markhof Sprintwertung in Allerheiligen holt sich Andrey Zeits von Astana vor Michal Schlegel von CCC und Andi Hofer von Hrinkow Advarics.
km 66 - 12:29 h
Helmut Trettwer WSA
Gian Friesecke VOL
Peter Kusztor MBS
Marco Friedrich TIR
Aijaz Jarc ADR
km 66 - 12:27 h
Robbert De Greef RNL
Nick vsn der Lijke RNL
Piete Vanspeybrouck WCG
Andreas Hofer HAC
Stephan Rabitsch RSW
km 66 - 12:25 h
Michal Schlegel CCC
Iuri Filosi DMP
Dmitriy kozontchuck GAZ
Ivan Rovny GAZ
Nathan Earle ICA
km 66 - 12:23 h
Alexey Lutsenko AST
Andrey Zeits AST
Benjamin King DDD
Wout van Aert VWC
Jonas Koch CCC
km 65 - 12:21 h
Christian Mark ABS
Daniel Pearson ABS
Matej Mohoric TBM
William Clarke EFD
Zhandos Bizhigitov AST
km 64 - 12:19 h
40 Sekunden nun für die Spitze, wir haben die Namen für euch:
km 58 - 12:12 h
25 Fahrer können das Tempo an der Spitze halten!
km 55 - 12:10 h
Es sind bereits 30 Sekunden die dazwischen liegen. Das Loch geht auf! Damit werden sich die Teams aus dem zweiten Feld auf viel Rückstand einstellen müssen.
km 52 - 12:09 h
Wenn hier jetzt alle Leader in Front sind, wird das Tempo aufrecht gehalten.
Sollte jemand hinten sein, haben die Teams alle Hände voll zu tun um die Lücke zu schließen.
km 52 - 12:07 h
Und es macht den Anschein als wären einige Fahrer am absoluten Limit!
Das Feld reißt in 2 Gruppen. Ungefähr 30 Fahrer sind voran.
km 51 - 12:06 h
Nach der ersten Rennstunde haben wir einen Schnitt von 51,4km/h.
km 51 - 12:05 h
Defekt von Guy Niv (Israel Cycling Academy).
km 47 - 12:00 h
Feld wieder geschlossen.
km 46 - 11:59 h
10 Sekunden Vorsprung für das Duo!
Hinterrad Defekt von Sebastian Baldauf, Kapitän von WSA Pushbikers.
km 44 - 11:57 h
Zu zweit geht es vielleicht, Tempo 70!
km 44 - 11:57 h
Nun versucht es das Team Felbermayr Simplon! Es sind Matthias Krizek und Stephan Rabitsch!
km 41 - 11:54 h
Rennsituation unverändert!
km 36 - 11:49 h
Auch der österreichische Profi Berni Eisel hat sich ebenfalls angekündigt die Tour zu besuchen, um sein Team Dimension Data anzufeuern! Dieser wird heute bestimmt am Straßenrand oder im Ziel aufzufinden sein.
km 34 - 11:46 h
Wir fahren wieder raus aus Leoben. Im Moment versucht es ein Fahrer von Education First - Drapac.
km 30 - 11:42 h
30 Kilometer sind absolviert. Wir sind in Leoben, wo viele Zuschauer begeistert den Sportlern zujubeln. Mit Highspeed geht es durch die Stadt. Feld noch immer in 1er Reihe unterwegs. Dadurch fällt es den Fahrern natürlich schwer sich abzusetzen.
km 25 - 11:35 h
50km/h Schnitt auf den ersten 25km!
km 21 - 11:32 h
Bei Tempo 60, kommen keine Fahrer weg!
km 21 - 11:31 h
Jetzt versucht es ein Fahrer von CCC! Aber das Feld setzt nach..
km 21 - 11:30 h
Situation unverändert, Feld geschlossen.
km 18 - 11:27 h
Könnte auch sein, dass viele Teams das Finale der heutigen Etappe nicht einschätzen können und deshalb keine zu starke Fluchtgruppe gehen lässt.
km 15 - 11:24 h
Feld nun in 1er Reihe unterwegs, unglaublich hohes Tempo
km 10 - 11:20 h
Israel Cycling Academy sowie das Team Bahrain Merida kontrollieren das Feld. Diese beiden Teams haben Fahrer mit sehr viel Erfahrung im Peloton, die bis dato alle Angriffe abwehren konnten.
km 7 - 11:18 h
Die Attacken halten noch immer an. Es geht leicht bergab, das Tempo ist hoch!
Kurz norchmal zurück zu Dominik Hrinkow. Radsportnews hat ihn zu einem Gespräch gebeten: Hrinkow: “Ich kann mir vorstellen, noch zwei Jahre anzuhängen“
km 5 - 11:14 h
Noch kann sich niemand entscheidend absetzen, aber die Teams wissen wie groß die Möglichkeit wäre in einer Fluchtgruppe durchzukommen. Sie suchen die Chance, immer und immer wieder..
km 3 - 11:11 h
Die ersten Attacken gehen los! Bisher hält das Feld noch dagegen.
km 1 - 11:08 h
Das Rennen ist freigegeben!
11:04 h
Der neutralisierte Start ist erfolgt!
11:02 h
Auch ein gewisser Dominik Hrinkow vom Team Hrinkow Advarics Cycleang könnte heute Akzente setzen. Der aus Steyr stammende Profi fährt seine 10. Rundfahrt und hat sich so einiges vorgenommen.

Kaum ein Fahrer kann behaupten, eine Mannschaft mit eigenen Namen zu besitzen. Für Dominik Hrinkow ist dies seit vier Jahren sein tägliches Brot. Denn er ist nicht nur Mitbegründer, sondern auch Fahrer des Teams Hrinkow Advarics Cycleang.
10:56 h
Pernsteiner wirkt am Start leicht angespannt, völlig relaxt hingegen das Team Felbermayr Simplon Wels. Auch diese kennen hier jeden Winkel, dank dem sportlichen Leiter Andi Grossek.
10:48 h
Noch 15 Minuten bis zum Start. Auch heute wird dieser neutralisiert erfolgen. Eine 3,5 km lange Schleife wird in Knittelfeld gedreht, ehe das Rennen in Richtung Kraubath freigegeben wird.
10:08 h
Das Duell um die Gesamtwertung könnte sich vor dem schweren Rundkurs auf dem vorletzten Abschnitt über den Sonntagberg vielleicht schon im Joglland vorentscheiden. Vielleicht ist es aber auch der einzige Tag, an dem eine Fluchtgruppe durchkommen wird. Denn das Peloton hat schon fünf anstrengende Tage in den Beinen und vielleicht ist dies der Tag der Ausreißer bei der Österreich Rundfahrt.
10:05 h
Drei Sprintwertungen und drei Bergwertungen stehen am Tagesprogramm. Nach dem Schanzsattel (Kat 1., 10,3 km, 6,1 %) beginnt ein ständiges Auf und Ab für die Fahrer. Der Gesamtzweite Hermann Pernsteiner (Bahrain-Merida) kennt das Gebiet wie seine Trikottasche. Der Niederösterreicher trainiert oft auf den hügeligen Wegen der Region und kennt jeden Meter auf der 6. Etappe. Mit dem Bühlhofer (Kat 2., 4,2 km, 8,2%) sowie dem Riegersberg (Kat 3., 2,4 km 9,2%) warten noch zwei weitere Rampen auf die Fahrer, insgesamt kommen so 3.621 Höhenmeter zusammen. Aber dies sind nicht die einzigen Anstiege, denn viele der kleine Hügeln sind gar nicht kategorisiert. Mit dem zweifachen Amstel-Gold-Gewinner Enrico Gasparotto hat Pernsteiner aber den richtigen Mann für die kurzen, schweren Anstiege auf seiner Seite. Aber auch der Belgier Hermans sollte dies aus seiner Heimat kennen.
09:56 h
177 Kilometer (3621 Hm) lang ist die 6. Etappe der Rundfahrt in der Alpenrepublik. Sie führt die Fahrer von Knittelfeld nach Wenigzell in das Joglland. Zum ersten Mal in der Geschichte endet dort eine Touretappe.
09:53 h
Damit Hallo und Herzlich Willkommen zu Tag 6 der Österreich Rundfahrt!
09:52 h
Mit der Überstellung des Fahrerfeldes in die Steiermark nach Knittelfeld lässt der Tross der 70. Österreich Rundfahrt das Hochgebirge hinter sich. Zwar sind die Etappen mit den hohen Alpenpässen absolviert, doch das Rennen im Kampf um das Rote Trikot des Spitzenreiters, dass der Belgier Ben Hermans (Israel Cycling Academy) trägt, ist noch lange nicht vorbei.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 177 km
Start 11:00 h
Ankunft ca. 15:30 h
Strecke gefahren 177 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 3
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Lutsenko(AST)
2. Mohoric(TBM)
3. Eiking(WGG)
4. Morton(DDD)
5. Sterbini(BRD)

Gesamtwertung

1. Hermans (ICA)
2. Pernsteiner (TBM)
3. Cataldo (AST)

Sprintwertung

1. Visconti (TBM)
2. Mohoric (TBM)
3. Lutsenko(AST)

Bergwertung

1. Gate (ABS)
2. Orrico (VOL)
3. Mohoric(TBM)