02.03.2024: Siena - Siena Piazza del Campo (215,0 km)

Live-Ticker Strade Bianche, Männer

Stand: 17:30
16:52 h
Und wir sagen Tschüss und bis Morgen. Denn dann geht es schon mit Paris-Nizza weiter. Bis dahin.
16:51 h
Hier gibts schonmal die erste Meldung und den Rennverlauf zusammengefasst. 81 Kilometer! Pogacar mit Monster-Solo zum Strade-Sieg | radsport-news.com
16:44 h
Auch alle anderen kleckern einzeln ins Ziel. Cosnefroy, Formolo, Martinez, Zana und Laporte komplettieren die Top 10.
16:43 h
Dahinter bleibt es bei Platz 4 für Pidock. Dahinter kommt dann aber Mohoric als Solist, der sich irgendwann unbemerkt vom Rest abgesetzt haben muss.
16:40 h
Die Verfolger sind im Schlussanstieg. Van Gils reißt einm kleines Loch, scheint sich aber übernommen zu haben. Skujins kontert und fährt auf den zweiten Platz.
16:38 h
Pogacar überquert den Strich, steigt ab und reißt das Rad jubelnd hoch. Es war eine Demonstration.
16:36 h
Durch die Stadtmauer und in die letzte Steigung. 700 extrem steile Meter zum Genießen für Pogacar.
16:35 h
Pidcock kann sich offenbar doch vor Lenny Martinez, Filippo Zana, Cosnefroy, Formolo und Mohoric halten.
16:33 h
Noch 2600 Meter, Pogacar winkt schon in die Kamera.
16:31 h
Nee, auch das ist nicht klar, denn die Gruppe von hinten kommt nochmal ran.
16:30 h
Sechs Kilometer noch. Alles scheint klar zu sein. Abgesehen davon, wer Zweiter und wer Dritter wird. Platz 4 dürfte bei weiterhin einer Minute Rückstand Vierter werden.
16:27 h
Pogacar ist in Siena, bleibt auf den engen Straßen bergab sehr konzentriert. Der Vorsprung bleibt konstant.
16:20 h
Unterdessen kommt Pidcock nicht näher an die Plätze 2 und 3 heran.
16:20 h
Pogacar hat die letzten Meter auf Schotter absolviert. Jetzt geht es auf Asphalt und Pflaster zurück nach Siena.
16:15 h
Hinter Pidcock hat sich jetzt ein Sextett gebildet. 25 Sekunden sind das in etwa. Und Pidock holt nach vorne auf. 70 Sekunden hat er noch zu Van Gils und Skujins. Geht da doch noch etwas? 14 Kilometer noch.
16:08 h
Jetzt geht Pidcock in der Gruppe. Aber der Rückstand auf die Vorausfahrenden beträgt schon anderthalb Minuten.
16:06 h
20 Kilometer vor dem Ziel ist Skujins bei Van Gils. Pogacar lässt es nun schon etwas ruhiger angehen, das Duo verringert den Rückstand etwas. Sind aber immer noch bequeme 3:20 Minuten.
16:03 h
Pogacar ist in Sektor 14, Colle Pinzuto zum Zweiten. 2,2 Kilometer Schotter sind das. Und dann kommt nur noch einer.
16:02 h
Sieht so aus, als hätte sich die Gruppe das Podium abgeschenkt. Skujins hat jetzt eine Minute auf die Verfolger, aber nur noch zehn Sekunden Rückstand auf Van Gils.
15:57 h
Skujins konnte sich lösen, hat jetzt auch eine halbe Minute auf die Gruppe. Zu Van Gils ist es in etwa das Gleiche. Und zu Pogacar? Na ja, reden wir nicht drüber.
15:53 h
Es sind immer die selben. Hinten versucht es nochmal Neilands, kommt aber auch nicht weg. . Der nächste ist Skujins, den hatten wir ganz am Anfang mal in einer Gruppe.
15:51 h
Gut 49 Kilometer vor dem Ziel hatte sich Pogacar bei seinem Sieg 2022 abgesetzt. Dieses Mal setzt er noch ein wenig drauf. Vielleicht hat ihn die Dominanz seines Tour-Rivalen Vingegaard bei O Gran Camino ja auch etwas angestachelt.
15:45 h
Enge Kiste. Van Gils in einer Kurve kurz neben der Strecke, kleiner Verbremser. Alles gutgegangen. Und weiter eine knappe halbe Minute auf die Gruppe. Dreieinhalb allerdings auf Pogacar.
15:41 h
Eine knappe halbe Minute hat er sich erarbeitet. Auf die Gruppe, in der Kämna jetzt ganz schön zu kämpfen hat.
15:39 h
Es ist wieder Van Gils, der wegkommt. Den hatten wir vorhin schonmal als ersten Verfolger von Pogacar.
15:36 h
In Le Tolfe versucht sich Lotto mit Van Eetvelt von Van Gils nochmal. Die Gruppe reißt wieder auseinander.
15:33 h
Pogacar in Le Tolfe, Sektor 11. Massenweise Menschen am Straßenrand.
15:28 h
Aber das wird hinten nichts, das sind alles Einzelaktionen. Pogacar macht einfach sein Zeug und hat jetzt mehr als drei Minuten. Bei noch 46 Kilometern zu fahren kann der Slowene eigentlich bloß noch durch einen Sturz um den Sieg gebracht werden.
15:24 h
Hinten ist es jetzt Healy, der sich bemüht, irgendwie von der anderen wegzukommen. Unterdessen ist Valter als einziger Visma-Fahrer wieder zurückgekommen.
15:20 h
Pogacar ist in Sektor 10, Colle Pinzuto. Das ist der erste, der später noch einmal gefahren wird.
15:16 h
Die Gruppe hinten hat sich wieder gefunden. Und abgesehen von den vier Visma-Fahrer und Pidcock sind fast alle wieder vorne.
15:14 h
Pogacar ist in Sektor 9 von 15. Nur 600 Meter lang. Monteaperti heißt er. Noch 54 Kilometer bis ins Ziel.
15:12 h
Auch Kämna fährt wieder ran, in seinem Windschatten Davide Formolo (Movistar). Von hinten schließen weitere Fahrer auf.
15:10 h
Wellens und Arensman (Ineos Greanadiers) sind zum Quartett nach vorne gefahren. Es geht eine kleine Lücke auf.
15:08 h
Hinten bildet sich eine französische Allianz. Benoit Cosnefroy (Decathlon - AG2R La Mondiale) und Romain Bardet (dsm-firmenich - PostNL) ziehen das Tempo an und können sich leicht absetzen. UAE-Tour-Sieger Lennert Van Eetvelt (Lotto Dstny) und Krists Neilands (Israel - Premier Tech) sind dabei.
15:04 h
Viermal Visma in der Verfolgergruppe, die jetzt schon fast zweieinhalb Minuten Rückstand hat. Vorne sieht man aber nur Ineos Grenadiers, genauer Magnus Sheffield. Und Wellens und del Toro, die da ein bisschen stören.
15:00 h
Sechs Fahrer haben das Rennen inszwischen aufgegeben. Prominentester darunter: Julian Alaphilippe (Soudal - Quick-Step).
14:59 h
Pogacar ist über alle Berge - zumindest sprichwörtlich. Auf dem Profil geht es ja bis ins Ziel weiter nur hoch und runter.
14:54 h
Das war`s dann auch für Van Gils.
14:53 h
70 KIlometer noch: Auf Asphalt werden die Abstände schnell größer. Pogacar mit 1:45 Minuten auf Van Gils, dann sind es nochmal 15 Sekunden auf die Gruppe, die den jungen Belgier bald eingeholt haben werden.
14:47 h
Ein Bora-Fahrer ist in der Gruppe vorne dabei. Es ist Lennard Kämna.
14:45 h
Der Sektor ist noch nicht beendet. Noch drei KIlometer, aber Pogacar hat bereits 45 Sekunden auf seinen ersten Verfolger. Das ist jetzt Van Gils. Danach hat eine größere Gruppe, vielleicht 15 Mann, mit Pidcock und Mohoric, schon mehr als 1:20 Minuten.
14:41 h
Die Sonne ist übrigens wieder da.
14:41 h
Sepp Kuss (Visma - Lease a Bike) machte kurz den Anschein, mitgehen zu wollen, ließ es dann aber doch sein. Mittlerweile hat sich aber eine Verfolgergruppe gebildet. Maxim Van Gils (Lotto Dstny), Ben Healy (EF Education - EasyPost) und die beiden Pogacar-Kompagnons Wellens und Isaac del Toro.
14:34 h
81 Kilometer vor dem Ziel - merkt euch das: Pogacar attackiert. Sukzessive erhöhte UAE das Tempo, und nach dem Wellens als letzter Helfer an der Spitze war, legte er dann selbst los.
14:33 h
Wo wir hier gerade ganz viel Schlamm sehen - kurz zum Cross. Die UCI hat neue Regeln eingeführt, die ganz sicher nicht jedem gefallen werden. Neue Regeln sollen Crossstars zur Weltcup-Teilnahme zwingen | radsport-news.com
14:31 h
Wir sind in Sektor 8, Monte Sante Marie. 11,5 Kilometer lang, der zweitlängste - und ziemlich weich durch den Regen. Hier wird Simmons wieder gestellt.
14:24 h
Simmons versucht sich jetzt nochmal, 20 Sekunden hat er Vorsprung. Der Regen wird stärker.
14:20 h
In dem Sektor hat sich eine etwa 30 Fahrer große Gruppe gebildet.
14:17 h
Auch das Duo ist bereits wieder Geschichte. Langsam macht sich UAE, das Team von Top-Favorit Pogacar, vorne breit, um das Rennen zu bestimmen. Wir sind im Sektor San Martino in Grania, fünf Sterne hat der. Acht kommen noch, wenn wir da wieder raus sind.
14:10 h
Regen, übrigens. Und zwei neue Spitzenreiter. Magnus Cort (Uno-X) und Quinn Simmons (Lidl-Trek).
14:09 h
Dann hier noch schnell das Personal im Männerrennen. Alle Aufgebote für die 18. Strade Bianche | radsport-news.com
14:08 h
Nachgereicht an dieser Stelle: Der Rennbericht zu den Frauen. Siegerin - Lotte Kopecky. Weltmeisterin Kopecky glänzt auf den Weißen Straßen | radsport-news.com
14:07 h
Bevor die letzte Gruppe vorne war, hatte es im Vorfeld bereits eine weitere gegeben, die sich kurz nach dem Start aufgemacht hatte. Unter anderem war Felix Engelhardt (Jayco - AlUla) dabei gewesen, auch Toms Skujins (Lidl-Trek). Die kamen aber nur, sechs, sieben Kilometer weit. Dann war das Feld für etwa 25 komplett, ehe die eben Gescheiterten ihren Versuch starteten. Aber offenbar ist im Hauptfeld heute keiner daran interessiert, irgendein Risiko zu gehen und Ausreißer ziehen zu lassen.
14:03 h
Aber in dem Moment, wo ich es sage: Die letzten paar Sekunden sind auch dahin, die Gruppe wieder gestellt. 101 Kilometer vor dem Ziel beginnt das Rennen also von vorne.
14:03 h
Die aktuelle Situation: Eine Dreiergruppe fährt vor dem Feld. Es waren mal fünf. Mark Donovan (Q 36.5) und Lawson Craddock (Jayco - AlUla) mit Defekt sind zurückgefallen, Nils Brun (Tudor), Anders Halland Johannessn (Uno-X) und Dion Smith (Intermarché - Wanty) die drei verbliebenen.
13:57 h
Die Frauen sind durch, die Männer haben in etwas Halbzeit und noch etwas mehr als 100 Kilometer zu fahren. Für uns genau der richtige Zeitpunkt, um ins Live-Geschehen einzusteigen.
21:14 h
Die Männer starten 11.10 Uhr in Siena und werden dort zwischen 15.30 und 16 Uhr zurückerwartet. Wir werden gegen 14 Uhr in die Liveberichterstattung einsteigen. Alle Infos rund ums Rennen gibt`s bis dahin hier: Strade Bianche 2024 | radsport-news.com
21:08 h
Der Slowene hat zwar in dieser Saison noch kein Rennen bestritten, gilt aber trotzdem als der haushohe Favorit, den am ehesten noch Vorjahressieger Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) gefährden könnte. Dahinter werden Matej Mohoric (Bahrain Victorious) und Attila Valter (Visma - Lease a Bike) gute Chancen zugeschrieben. Ein junger Klassiker für die ganz großen Namen | radsport-news.com
21:03 h
Neben den Männern, die erstmals mit 215 Kilometern die 200er Marke knacken, sind am Samstag auch die Frauen dran. Ähnlicher Kurs, nur rund 80 Kilometer kürzer. Dort ist die Favoritenrolle an Lotte Kopecky (SD Worx - Protime) vergeben. Und bei den Männern stellt sich eigentlich nur die Frage, ob irgendjemand mit Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) mithalten.
21:00 h
Zum 18. Mal wird am Samstag die Strade Bianche ausgefahren. Das damit relativ junge Rennen erarbeitete sich aber schnell einen Ruf, wurde zum Spektakel und lockt rund um Siena nicht nur zahlreiche Fans an die Strecke, sondern auch die Top-Profis an den Start.
20:59 h
So lief die Strade Bianche: Tadej Pogacar krönt sich mit unfassbarem 81-Kilometer-Solo beim Klassiker in Italien
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 215 km
Start 14:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0