12.07.2018: Brest - Mûr de Bretagne Guerlédan (181,0 km)

Live-Ticker Tour de France, 6. Etappe

91 km
181 km
 
+0:03
Valverde
 
+0:01
Latour
 

Dan Martin
Stand: 18:33
18:00 h
Mehr Informationen zur Etappe, zur Tour und zum Radsport im Allgemeinen auf: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:59 h
Damit verabschiede ich mich bei Euch. Vielen Dank für Euer Interesse. Morgen geht es hier weiter mit der 7. Etappe. Bis dahin.
17:50 h
Die neue Gesamtwertung: 1. Van Avermaet (BMC), 2. Thomas (Sky, +0:03), 3. Van Garderen (BMC, +0:05), 4. Alaphilippe (Quick-Step, +0:06), 5. Gilbert (Quick-Step, +0:12)
17:47 h
Das Tagesergebnis: 1. D. Martin (UAE), 2. Latour (Ag2r, +0:01), 3. Valverde (Movistar, +0:03), 4. Alaphilippe (Quick-Step), 5. Majka (Bora-hansgrohe)
17:44 h
Eine turbulente Ankunft, einige Lücken sind auf den letzten Metern aufgegangen. Nun muss sortiert werden, wer unter den Klassementfahrern eventuell einige Sekunden eingebüßt hat. Dumoulin und Bardet haben hingegen auf jeden Fall Zeit verloren – durch Defekte auf den letzten Kilometern.
17:42 h
Tom Dumoulin kommt ins Ziel und verliert 53 Sekunden!
17:42 h
Latour wird Etappenzweiter, Valverde sprintet aus der nächsten Gruppe auf Platz drei. Auch Greg Van Avermaet gehörte zu der Gruppe und verteidigt wohl das Gelbe Trikot.
17:41 h
Martin zieht es durch und rettet wenige Meter vor Latour ins Ziel. Etappensieg für den Iren vom Team UAE.
17:40 h
Martin hat noch 500 Meter vor sich. Hinter ihm sprintet Latour aus der Gruppe heraus.
17:39 h
Der letzte Kilometer ist erreicht. Dan Martin ist einige Meter voraus. Romain Bardet fällt unterdessen hinten heraus.
17:39 h
Daniel Martin attackiert 1,2 Kilometer vor dem Ziel! Eine Lücke geht auf.
17:38 h
Alaphilippe sitzt 1,5 Kilometer vor dem Ziel bereits an zweiter Position hinter Oss.
17:37 h
Vorne geht es um den Etappensieg. Dimension Data setzt sich an die Spitze. Dumoulin wird es wohl doch nicht zurückschaffen, die Lücke ist zu groß. Der Niederländer wird einige Sekunden verlieren.
17:36 h
Michal Kwiatkowski setzt das Tempo an der Spitze. Dumoulin ist indes immer noch nicht zurück in der Gruppe! Zwei Teamkollegen befinden sich an seiner Seite. Wir sind im Schlussanstieg!
17:35 h
Während Dumoulin wohl zurück ins Feld kommt, beklagt mit Romain Bardet ein weiterer Fahrer einen Defekt!
17:34 h
Wir sind noch nicht im Schlussanstieg, doch das Terrain steigt aber bereits an. Für Bauer ist das Unterfangen derweil beendet.
17:33 h
Nun schiebt sich Sky an die Spitze, aber auch Bora-hansgrohe ist zahlenmäßig gut aufgestellt. Derweil kämpft Dumoulin verzweifelt um den Anschluss. Der Niederländer fährt im Windschatten seines Teamfahrzeugs.
17:32 h
Defekt bei Tom Dumoulin (Sunweb) – fünf Kilometer vor dem Ziel. Ein ganz unglücklicher Moment!
17:31 h
Gregor Mühlberger führt für Bora-hansgrohe das Feld an, dahinter die Equipe BMC und links baut sich Ag2r auf. Bauer liegt zwölf Sekunden voraus. In vier Kilometer geht es erneut in die Mûr.
17:30 h
Die Straßen sind eng und verwinkelt. Entsprechend werden Stress und Hektik im Feld hoch sein, die Position ist entscheidend bei der Einfahrt zur finalen Passage hinauf zur Mûr de Bretagne.
17:28 h
Das Terrain ist leicht absteigend, Bauer führt mit 20 Sekunden. Das dürfte für den Mitchelton-Profi allerdings nicht reichen. Zehn Kilometer sind es bis zum Ziel. Im Feld setzt sich Bora-hansgrohe an die Spitze.
17:26 h
Interessanter ist der Bonussprint aber für das Feld. Und dort spurtet Geraint Thomas (Sky) los und sichert sich zwei Sekunden vor Tomasz Marczynksi (Lotto Soudal). Damit liegt der Sky-Profi nur noch drei Sekunden hinter Greg Van Avermaet. 11,8 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
17:25 h
Bauer befindet sich nun in der unkategorisierten Gegensteigung zur Saint-Mayeux, an der auch der Sprint um die Bonussekunden abgenommen wird. Der Neuseeländer sichert sich mit paar Sekunden Vorsprung die Wertung.
17:22 h
Über den Wertungsstrich geht Jack Bauer (Mitchelton) in die Offensive. Nun wird der Sprint um die Bonussekunden wichtig. Gestern zeigte sich Quick-Step beim Bonifikationssprint bereits aktiv. Das Feld ist auf rund 75 Fahrer reduziert. 13,5 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
17:21 h
Toms Skuji?š (Trek-Segafredo) macht eine kleine Lücke auf und sichert sich die zwei Punkte für die Bergwertung an der Mûr de Bretagne. Damit baut er seine Führung aus.
17:19 h
Problematisch für das Peloton: es herrscht Gegenwind hinauf zur Mûr de Bretagne. Mittlerweile ist mit Grellier der letzte Ausreißer im Anstieg gestellt.
17:18 h
Für Smith bleibt die Flucht ohne Erfolg, der Neuseeländer ist gestellt. Im Feld übernimmt Tony Martin für Katusha die Spitze.
17:17 h
Grellier und Smith liegen noch wenige Meter vor dem Feld, der Rest in eingeholt. Smith kämpft natürlich um die Bergpunkte. 1,2 Kilometer sind es noch bis zur Bergwertung.
17:16 h
Im Feld setzt sich Bora-hansgrohe in Person von Lukas Pöstlberger an die Spitze. Das Feld befindet sich bereits auf Sichtweite zur Spitzengruppe.
17:15 h
Aus der Spitzengruppe setzt sich Fabien Grellier als Solist ab. Die Gruppe befindet sich nun im Anstieg.
17:14 h
Fuglsang ist zurück im Feld, allerdings ganz am Ende. Nun muss er sich nach vorne durchkämpfen.
17:13 h
Für die Spitzengruppe beginnt das Terrain anzusteiegen, noch haben sie den offiziellen Beginn des Anstiegs aber nicht erreicht. 32 Sekunden beträgt der Vorsprung.
17:12 h
Das Tempo ist hoch, Quick-Step und BMC bestimmen die Pace. Die Teams der Klassementfahrer reihen sich vorne auf, eine gute Position zur Beginn der Mûr de Bretagne ist elementar.
17:10 h
Fuglsang soll sich 40 Sekunden hinter dem Feld finden. Knifflige Phase für den Dänen.
17:09 h
22 Kilometer vor dem Ziel verteidigt die Spitzengruppe 1:04 Minuten. Zur Erinnerung: Smith benötigt die Bergwertung an der Mûr de Bretagne für das Bergtrikot. Das könnte eng werden für den Neuseeländer. Derweil kämpft Fuglsang mit seinen Teamkollegen in der Wagenkolonne weiterhin um den Anschluss ans Feld.
17:07 h
Jakob Fuglsang (Astana) musste ebenfalls vorhin kurz anhalten. Ein stressiger Moment kurz vor dem Anstieg, der Däne wird von seinen Teamkollegen zurück ins Feld gefahren.
17:06 h
Wir nähern uns der ersten Überfahrt der Mûr de Bretagne. Bei Kilometer 19 beginnt der Anstieg, anschließend geht es zwei Kilometer bei rund 6,9 Prozent hoch, die maximale Steigung beträgt zehn Prozent. Der Kampf um die Positionen beginnt im Feld.
17:04 h
Yves Lampaert mit Bodenkontakt. Der Belgier verpasst eine Bremsaktion im Feld und legt sich in den Graben. Auch weitere Fahrer müssen anhalten, Rudy Molard (Groupama-FDJ) beklagt einen Defekt.
17:02 h
Allerdings rollt die Spitzengruppe wieder zusammen. Das Quintett verteidigt 1:22 Minuten an Vorsprung. 27 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
16:59 h
Dafür attackiert sein Kollege Fabien Grellier, allerdings auf Kosten von Gaudin. Nur Smith und Pichon können dem Antritt von Grellier in einer kleinen Steigung folgen.
16:58 h
Das Unterfangen von Damien Gaudin blieb erfolglos. Der Franzose bekommt wieder Gesellschaft durch seine ehemaligen Begleiter.
16:50 h
36 Kilometer vor dem Ziel liegt das Hauptfeld 2:10 Minuten zurück. Das Tempo diktiert nach wie vor Quick-Step.
16:49 h
Damien Gaudin ist ein Tempobolzer par excellence, mehrfacher französischer Meister auf der Bahn. Aktuell liegt er 17 Sekunden vor seinen ehemaligen Fluchtbegleiter. 2013 gewann er den Prolog bei Paris-Nizza.
16:42 h
Damien Gaudin konnte sich vorne leicht absetzen. Der Rest der Gruppe liegt rund 20 Sekunden zurück. 42 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel.
16:41 h
Den Sprint aus dem Hauptfeld gewinnt Alexander Kristoff (Team UAE) vor Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) und Peter Sagan (Bora-hansgrohe). Der Weltmeister nimmt aber frühzeitig raus.
16:39 h
Nach der Wertung greift Damien Gaudin an, der Rest der Gruppe muss reagieren.
16:38 h
Laurent Pichon (Fortuneo-Samsic) geht aus dem Sattel und gewinnt den Zwischensprint in Plouguernevel.
16:31 h
In fünf Kilometern steht der Zwischensprint des Tages an. Der Vorsprung der Spitzengruppe klebt bei zwei Minuten fest.
16:29 h
Tom-Jelte Slagter (Dimension Data), ein Außenseitertipp für heute? Zumindest glaubt das sein Teamkollege Reinhardt Janse van Rensburg gegenüber letour.fr: "Heute arbeiten wir für Edvald Boasson Hagen, der sich gestern gut fühlte, und für Tom Slagter, der bei dieser Art von Anstiegen ziemlich gut ist." Janse van Rensburg gewann 2012 übrigens selber einmal an der Mûr-de-Bretagne bei der Tour de Bretagne.
16:23 h
Die Spitzengruppe gewinnt keine Zeit, es bleibt bei rund zwei Minuten vor dem Feld. Damit sind die Aussichten auf den Tagessieg kaum existent. Zumindest die erste Überfahrt der Mûr de Bretagne scheint möglich – vor allem für Dion Smith und seine Ambitionen in der Bergwertung wäre das wichtig.
16:21 h
Quick-Step investiert unheimlich viel in der Verfolgungsarbeit. Zahlt sich das aus? Mit Julian Alaphilippe, Bob Jungels und Philippe Gilbert besitzt die Equipe drei aussichtsreiche Kandidaten um den Tagessieg, mit Alaphilippe (+0:06) und Gilbert (+0:03) zudem die Chance auf Gelb! Der Aufwand ist dennoch enorm, das belgische Team führt 68 Prozent der Verfolgungsarbeit durch.
16:15 h
Eine weitere Ergebnismeldung, dieses Mal der Giro d`Italia der Frauen. Annemiek van Vleuten (Mitchelton-Scott) setzt sich beim Bergzeitfahren durch. Frauen-Giro: Van Vleuten stürmt ins Rosa Trikot | radsport-news.com
16:13 h
Yves Lampaert und Tim Declercq drücken unbeirrt weiter aufs Tempo. Möglicherweise möchte Quick-Step das Rennen bereits jetzt hart machen, um Konkurrenten wie Peter Sagan frühzeitig Kräfte zu rauben. 64 Kilometer vor dem Ziel allerdings ein sehr ambitionierter Ansatz.
16:11 h
Das Peloton ist nun aber auf Zug, der Vorsprung der Spitzengruppe sinkt entgegen meiner Erwartung weiter auf 1:47 Minuten. 65,4 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
16:05 h
Wir blicken kurz nach Österreich. Dort ist die 6. Etappe der 70. Österreich-Rundfahrt zu Ende gegangen. Sieger: Alexey Lutsenko (Astana). Lutsenko siegt in Wenigzell, Hermans bleibt im Roten Trikot | radsport-news.com
16:04 h
Heute ist nicht der Tag von Primoz Roglic. Der Slowene war gerade zurück im Feld, da kommt er an einer Verkehrsinsel zu Fall. Nicht schlimm, aber das schlägt sicherlich auf die Moral.
16:02 h
Quick-Step behält das Heft des Handels aber in der Hand, richtet sich an der Spitze des Feldes ein. 71 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel, der Rückstand zur Fluchtgruppe beträgt 2:12 Minuten.
15:59 h
Das dürfte auch die Fluchtgruppe freuen. Das Quintett lag zwischenzeitlich nur noch zwei Minuten vor dem Feld. Damit dürfte der Vorsprung auf den nächsten Kilometern wieder deutlich ansteigen.
15:58 h
Viel Lärm um Nichts. Die Gruppe um LottoNL-Jumbo fährt wieder auf das Feld auf, damit ist das Peloton wieder komplett. Alle dürften nun wach sein!
15:53 h
Die Gruppe um LottoNL kommt nun deutlich näher, die Lücke beträgt 30 Sekunden. Offenbar hat Quick-Step vorne etwas herausgenommen.
15:51 h
Und trotzdem bleibt die Frage im Raum, welchen Masterplan Quick-Step mit der Aktion verfolgt? Alle interessanten Fahrer um den heutigen Etappensieg befinden sich in der ersten Gruppe. Primoz Roglic und Steven Kruijswijk dürften hingegen für die belgische Equipe kaum von Interesse sein. So wirkt die Aktion aktuell eher nach verschwendeter Kraft. 79 Kilometer bleiben auf der Uhr.
15:48 h
LottoNL kämpft mit vier Fahrern an der Spitze um den Anschluss. Insbesondere Paul Martens stampft in die Pedalen. Der Rückstand pendelt sich jedoch bei 1:20 Minuten ein.
15:44 h
Die Spitzengruppe wird die gesamte Situation hinten im Feld wenig gefallen. Der Vorsprung schmilzt weiter, 3:02 Minuten sind es noch zugunsten der fünf Ausreißer.
15:42 h
Neben Steven Kruijswijk und Primoz Roglic befinden sich offenbar vor allem Helfer in der abgehangenen Gruppe, beispielsweise Tony Martin, Simon Geschke oder Domenico Pozzovivo. An der Spitze versucht Paul Martens für LottoNL-Jumbo den Rückstand zu minimieren.
15:40 h
Allerdings fragt man sich, welches Interesse Quick-Step besitzt, die Gruppe um Primoz Roglic und Steven Kruijswijk weiter zu distanzieren. Peter Sagan und die meissten anderen großen Namen befinden sich in der ersten Gruppe und zudem ist der Weg zum Ziel mit 90 Kilometern noch weit. Oder geht es schlicht um die Freude an Windstaffeln?
15:37 h
Quick-Step nimmt den Fuß nicht vom Gaspedal, Yves Lampaert und Tim Declercq halten das Tempo extrem hoch! Allerdings schloss die Gruppe um Quintana, Landa und Jakob Fuglsang (Astana) wieder auf. Nur die größere Gruppe um LottoNL-Jumbo liegt noch zurück, aktuell rund 1:20 Minuten.
15:33 h
Die Tempoverschärfung im Hauptfeld wirkt sich natürlich auch negativ auf die Fluchtgruppe aus, der Vorsprung sinkt auf 4:22 Minuten. 93 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
15:30 h
Eine dritte Gruppe ist sogar noch weiter abgehängt, in der sich unter anderem Steven Kruijswijk und Primoz Roglic (beide LottoNL-Jumbo) befinden. Die niederlänsiche Equipe hat es in dieser Situation böse erwischt.
15:29 h
Alejandro Valverde soll für Movistar in der ersten Gruppe sein, Nairo Quintana und Mikel Landa unterdessen in der zweiten Gruppe. Der Rückstand beträgt ungefähr 20 Sekunden.
15:26 h
Movistar führt mit fünf Fahrern die zweite Gruppe an, die allerdings nur wenige Sekunden hinter der Quick-Step-Gruppe liegt. Die Situation bleibt jedoch gefährlich.
15:25 h
Und die Quick-Step-Gruppe ist auf ungefähr 50 Fahrer reduziert worden. BMC und Sky halten sich ebenfalls vorne auf – entsprechend dürften Chris Froome, Richie Porte und Greg Van Avermaet vorne vertreten sein. Movistar-Trikots sind jedoch kaum zu sehen.
15:24 h
Quick-Step hat allerdings auch ein ganz anderes Interesse, vorne im Feld aufs Tempo zu drücken: Seitenwind – die Spezialdisziplin der belgischen Equipe! Das Feld ist schlagartig in mehrere Gruppen geteilt.
15:22 h
Entweder war die Einblendung des Vorsprungs von 10:28 Minuten vorhin falsch oder Quick-Step hat innerhalb kürzester Zeit den Rückstand signifikant verkürzt. Aktuell sind 6:12 Minuten an Vorsprung angezeigt.
15:16 h
Bora-hansgrohe hält sich derweil noch zurück in der Nachführarbeit. Kann Peter Sagan auch heute bei der Ankunft zur Mûr de Bretagne glänzen? 2015, bei der letzten Ankunft an der Mûr, erreichte Sagan Platz vier. Allerdings geht es heute zweimal über die bretonische Mauer. Sagan verblüfft sein eigenes Team! Schafft er auch die Mur? | radsport-news.com
15:14 h
Die Equipe Quick-Step mischt nun in der Nachführarbeit mit. Tim Declercq nimmt seinen gewohnten Platz an der Spitze des Feldes ein. Doch der Vorsprung der Spitzengruppe steigt signifikant an, mittlerweile liegt die Gruppe 10:28 Minuten vor dem Feld! Das ist der größte Vorsprung bislang während dieser Tour.
15:11 h
Damit erhöht Smith sein Punktekonto auf vier Zähler und liegt punktgleich mit dem Führenden der Wertung, Toms Skuji?š. Allerdings liegt Skuji?š noch vorne, da bei Punktgleichheit die Anzahl von Siegen bei höher gewerteten Bergwertungen zählt – und da liegt der Lette mit zwei Bergwertungen der 3. Kategorie vorne. Entsprechend müsste Smith noch die erste Bergwertung zur Mûr de Bretagne vor dem Feld erreichen. Ein schweres, aber kein unmögliches Unterfangen.
15:08 h
Dieses Mal überlässt Direct Energie kampflos Dion Smith den einen Punkt an der Côte de Roc’h Trévézel (4. Kategorie).
15:05 h
Die Spitzengruppe befindet sich nun im Anstieg zur Côte de Roc’h Trévézel (4. Kategorie). Wird sich Dion Smith den einen Punkt sichern?
15:01 h
Der Vorsprung der Spitzenreiter steigt weiter an, nun liegen die fünf Ausreißer sieben Minuten vor dem Feld.
14:55 h
In sieben Kilometern steht die nächste Bergprüfung an, die Côte de Roc’h Trévézel (4. Kategorie). Der Anstieg ist 2,5 Kilometer lang und im Schnitt 3,5 Prozent steil.
14:54 h
Die erste Rennstunde legte das Feld übrings in 42,8 km/h zurück.
14:48 h
Vor der Etappe sprach radsport-news.com mit Nicolas Portal, Sportlicher Leiter beim Team Sky: "Bei der Ankunft zur Mûr ist es wichtig, vorne zu fahren, weil das Feld zerreißen kann und so Sekundenabstände entstehen können. Wenn Kwiatkowski und Bernal dann freie Sicht haben, können sie um den Etappensieg sprinten."
14:46 h
56 Kilometer sind absolviert, der Vorsprung der Spitzengruppe beträgt 6:38 Minuten.
14:45 h
Kleine "Pinkelpause" im Feld. Zahlreiche Profis fahren rechts heran und gehen ihrem "Bedürfnis" nach. Das alles ist Ausdruck eines gegenwärtigen eher ereignislosen Etappenverlaufs.
14:34 h
Damit ist Smith voll im Plan bezüglich des Bergtrikots. Der Neuseeländer kommt damit auf aktuell drei Punkte, der Führende Toms Skuji?š (Trek-Segafredo) hat vier Zähler auf dem Konto. Allerdings stehen heute noch drei Bergwertungen an, zwei der 3. und eine der 4. Kategorie. Smith darf sich also berechtigte Hoffnungen machen.
14:30 h
Im Feld kontrolliert BMC in Person von Patrick Bevin das Geschehen. Der Abstand nach vorne beträgt mittlerweile 6:12 Minuten.
14:29 h
Fabien Grellier (Direct Energie) schießt aus letzter Position heraus, doch Dion Smith ist aufmerksam und schließt schnell zum Franzosen auf und sichert sich die zwei Punkte an der Côte de Ploudiny (3. Kategorie). Damit ist die Equipe Direct Energie erneut geschlagen.
14:26 h
Die Spitzengruppe befindet sich im Anstieg zur Côte de Ploudiny (3. Kategorie).
14:26 h
Julian Alaphilippe (Quick-Step) ist unterdessen zurück im Feld. Der Belgier liegt auf Position fünf im Klassement, nur sechs Sekunden hinter Greg Van Avermaet (BMC). Bei der heutigen Ankunft zur Mûr de Bretagne gilt es Alaphilippe allemal zu beachten.
14:24 h
Keine Überraschung, dass mit Dion Smith die belgische Equipe Wanty-Groupe Gobert einmal mehr in der Spitzengruppe vertreten ist. Das Team gehört zu den großen Animateuren der ersten Tour-Tage – und sammelt sogar beachtliche Ergebnisse. Bei der zweiten Tour liefert Wanty-Groupe Gobert früh Ergebnisse | radsport-news.com
14:21 h
Der Vorsprung der Spitzengruppe wächst langsam, aber stetig. Aktuelle Abstandmessung: 5:52 Minuten.
14:20 h
Julian Alaphilippe (Quick-Step) befindet sich augenblicklich hinter dem Feld, offenbar erlitt der Belgier einen Defekt.
14:19 h
Die Begeisterung rund um die Tour entlang der französischen Straßen bleibt beeindruckend. Gerade durchquert die Spitzengruppe die Gemeinde Ploudaniel und der Ort ist hergerichtet wie ein Volksfest und bereitet der Tour einen großartigen Empfang.
14:13 h
Wir nähern uns der ersten Bergwertung de Tages. In zehn Kilometern geht es hoch zur Côte de Ploudiny (3. Kategorie). Der Anstieg ist 1,5 Kilometer lang und im Schnitt sieben Prozent steil.
14:09 h
31 Kilometer sind in der heutigen Etappe absolviert, 5:14 Minuten beträgt der Vorsprung der fünf Spitzenreiter.
14:09 h
Ein Kommentar zum Thema Chris Froome und sein Salbutamol Fall: "Die UCI und WADA lieferten sich mit Froome ein Schneckenrennen" UCI und WADA lieferten sich mit Froome ein Schneckenrennen | radsport-news.com
14:00 h
Ein gefragter Mann am Etappenstart war Alexis Vuillermoz (Ag2r). Der Franzose gewann 2015 die letzte Ankunft an der Mûr de Bretagne, setzte sich damals mit einem frühen Antritt gegen Dan Martin und Alejandro Valverde durch. 2011, bei der Premiere der Mûr im Rahmen der Frankreich-Rundfahrt, sicherte sich Cadel Evans den Sieg. Später holte sich der Australier auch den Gesamtsieg.
13:53 h
Die Spitzengruppe kratzt an der Fünf-Minuten-Marke. Das Feld beginnt gemächlich in den heutigen Etappentag.
13:47 h
Derweil wächst der Vorsprung der fünf Ausreißer auf 4:24 Minuten an. 15 Kilometer sind absolviert.
13:46 h
Wie vorhin bereits erwähnt, erreichen wir Plouvien, die Heimat von Olivier Le Gac (Groupama-FDJ). Entsprechend erhält er vom Feld die Freigabe, vorauszufahren und die Durchfahrt durch seinen Ort zu genießen.
13:44 h
Interessant könnte die Etappe für Dion Smith (Wanty-Groupe Gobert) werden. Der Neuseeländer trug bei dieser Tour bereits das Bergtrikot, verlor es gestern jedoch an Toms Skuji?š (4 Punkte). Aktuell hat einer einen Punkt auf seinem Konto, heute werden insgesamt sieben Punkte vergeben.
13:41 h
Der Spitzengruppe baut ihren Vorsprung auf 3:11 Minuten aus.
13:38 h
Einer der bretonischen Radsport-Helden ist Bernard Hinault. Vor der Etappe sprach er mit radsport-news.com über sein heutiges Leben: "Es ist immer wieder schön zur Tour zurückzukommen, vor allem, wenn es durch meine Heimat, der Bretagne, geht. Ich führe mittlerweile ein Pensionärsleben mit Gartenarbeit und kümmere mich um meine Enkel."
13:33 h
Und das Feld begnügt sich mit der Gruppe, der Vorsprung springt schnell auf 1:36 Minuten an. Damit steht die Gruppe des Tages!
13:32 h
Die Gruppe in der Übersicht: Mit Damien Gaudin und Fabien Grellier ist Direct Energie wie gestern wieder mit zwei Fahrer vorne vertreten, ihre Begleiter sind Dion Smith (Wanty – Groupe Gobert), Laurent Pichon (Fortuneo – Samsic) und Anthony Turgis (Cofidis).
13:29 h
Damien Gaudin (Direct Energie) schießt als erster Fahrer aus dem Feld heraus, vier Fahrer setzen nach.
13:28 h
Tour-Direktor Christian Prudhomme schwenkt die Flagge, die Etappe ist eröffnet.
13:28 h
Mit Olivier Le Gac und David Gaudu (beide Groupama-FDJ) befinden sich auch zwei Fahrer im Feld, die heute durch ihre Heimat fahren. Le Gac kommt mit Plouvien heute sogar durch seine Heimatstadt. "Ich erwarte viel Emotionen. Heute werden viele Leute an den Straßenrändern sein. Meine Aufgabe ist es jedoch, meinen Führern Arthur Vichot und Rudy Molard zu helfen. Sie werden es heute wahrscheinlich gut machen", sagte Le Gac vor der Etappe zu France Televisions.
13:24 h
Ein Tipp für die Spitzengruppe ist heute sicherlich das Team Fortuneo-Samsic – schließlich kommt das Team aus der Bretagne. Gestern zeigte sich bereits Elie Gesbert aus dem Team in der Fluchtgruppe aktiv, ehe er in einer kurzen Abfahrt zu Sturz kam.
13:23 h
Noch befindet sich das Peloton in der neutralen Zone. 2,4 Kilometer verbleiben noch bis zum scharfen Start.
13:21 h
Dass Skujins heute im Bergtrikot unterwegs, löste jedoch gestern einige Kontroversen. Calmejane: “Eine Schande, dass Skujins geehrt wird“ | radsport-news.com
13:19 h
Glücklicherweise gab es keine weiteren Aufgaben vor dieser Etappe zu vermelden. 170 Fahrer befinden sich noch im Rennen. Wer bislang aus welchen Gründen aussteigen musste, findet Ihr hier: Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 5. Etappe | radsport-news.com
13:16 h
Brest trug bereits dreimal den Grand Départ der Tour de France aus: 1952, 1972 und 2008 – in jenem Jahr gab Chris Froome damals noch in den Farben von Barloworld sein Debüt bei der Tour.
13:12 h
In der ersten Reihe nehmen die vier Trikotträger die neutrale Phase in Angriff. Greg Van Avermaet (BMC) ist heute zum dritten Mal im Gelben Trikot unterwegs, Toms Skujins (Trek-Segafredo) trägt zum ersten Mal das Bergtrikot, Peter Sagan (Bora-hansgrohe) ist in in Grün unterwegs und Soren Kragh Andersen (Team Sunweb) führt die Nachwuchswertung an.
13:08 h
Das Fahrerfeld hat sich oben unter großartiger Zuschauerkulisse in Brest in Bewegung gesetzt. Zunächst geht es durch die zehn Kilometer lange neutralisierte Zone. Die Bedingungen sind mit 24 Grad angenehm.
13:06 h
Ich begrüße Euch zur Live-Berichterstattung der 6. Etappe der diesjährigen Tour de France. Wir starten heute in der bretonischen Hafenstadt Brest. Die Stadt ist für ihre reiche Schifffahrtsgeschichte, mittelalterliche Sehenswürdigkeiten sowie ihren Marinestützpunkt bekannt. Brest beheimatet 139.000 Einwohnern und gehört zum Département Finistère.
07:47 h
Wir sind wie gewohnt von Etappenstart an Live dabei. Daniel Brickwedde führt ab 13 Uhr im Live-Ticker durch die Etappe. Mit einer Ankunft wird zwischen 17:21 und 17:43 Uhr gerechnet.
07:45 h
Das heutige Teilstück ist überwiegend wenig herausfordernd, erst im Finale wartet die "doppelte Mauer". 16 Kilometer vor dem Ende nimmt das Fahrerfeld erstmals die Mur de Bretagne (3. Kategorie) in Angriff, über den Bonussprint 13 Kilometer vor dem Ziel führt die Schlussrunde erneut die Mur hinauf – diesmal jedoch werden die Favoriten ein Feuerwerk entzünden. Zeitabstände sind hier vorprogrammiert, auch wenn diese sich nur im Sekundenbereich bewegen werden. Die letzte Ankunft hinauf zur Mur entschied Alexis Vuillermoz (Ag2r) 2015 für sich. Erste Kletterprüfung in der Heimat des “Dachses“ | radsport-news.com
07:41 h
Eine ausführliche Analyse der gestrigen Etappe nehmen Lukas Kruse und Felix Mattis in ihrem Podcast "Radio Tour" vor. “Matthews´ Ausfall schadet auch Dumoulin“ | radsport-news.com
07:40 h
Hallo und herzlich willkommen zur 6. Etappe der diesjährigen Tour de France. Heute stehen 181 Kilometer zwischen Brest und der Mur-de-Bretagne auf dem Programm. Zuvor aber noch ein Blick auf die gestrige Ankunft: Peter Sagan (Bora-hansgrohe) erwies sich einmal mehr bergauf als der beste Sprinter und sicherte sich in Quimper den zweiten Tageserfolg bei dieser Tour.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 181 km
Start 13:05 h
Ankunft ca. 17:20 h
Strecke gefahren 181 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 4
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. D. Martin (UAD)
2. Latour (ALM) +0:01
3, Valverde (MOV) +0:03
4. Alaphilippe (QST) s.t.
5. Majka (BOH)
6. A Yates (MTS)
7. Mollema (TFS)
8. Sagan (BOH)
9. Thomas (SKY)
10. Roglic (TLJ)

Gesamtwertung

1. Van Avermaet (BMC)
2. Thomas (SKY) +0:03
3. Van Garderen (BMC) +0:05
4. Alaphilippe (QST) +0:06
5. Gilbert (QST) +0:12
6. Jungels (QST) +0:18
7. Uran (EFD) +0:45
8. Valverde (MOV) +0:51
9. Majka (BOH) +0:52
10. Fuglsang (AST) +0:53

Sprintwertung

1. Sagan (BOH) 199
2. Gaviria (QST) 156
3. Kristoff (UAD) 88

Bergwertung

1. Skujins (TFS) 6 Pkt.
2. Chavanel(TDE) 4
3. Smith (WGG) 4

Nachwuchswertung

1. Andersen (SUN)
2. Bernal (SKY) +0:27
3. Latour (ALM) +2:17