13.07.2019: Mâcon - Saint-Étienne (200,0 km)

Live-Ticker Tour de France, 8. Etappe

100 km
200 km
 
s.t.
Alaphilippe
 
+0:06
Pinot
 

De Gendt
Stand: 00:54
17:40 h
Damit verabschiede ich mich von der heutigen Etappe und hoffe, dass Sie auch morgen wieder dabei sind. Dann steht der franzöische Nationalfeiertag an.
17:37 h
Giulio Ciccone kann sich nach dem Verlust des gelben Trikots mit dem weißen Trikot trösten.
17:34 h
Das Bergtrikot bleibt bei Tim Wellens.
17:31 h
Peter Sagan verteidigt sein grünes Trikot ohne Probleme.
17:29 h
Pinot ist ein weiterer Gewinner des Tages, denn er holt eine Menge Zeit im Gesamtklassement auf.
17:27 h
Julian Alaphilippe erobert das gelbe Trikot von Giulio Ciccone zurück.
17:26 h
Matthews gewinnt den Sprint des Hauptfeldes vor Sagan.
17:25 h
Pinot wird zweiter, Alaphilippe dritter.
17:25 h
Thomas De Gendt gewinnt nach einer 200 Kilometer langen Flucht in Saint-Étienne!
17:25 h
Alaphilippe braucht nur eine Sekunde um sich gelb zurückzuholen. Das wird gelingen!
17:24 h
Thomas De Gendt kommt auf den letzten Kilometer. Der Belgier hat hier 2017 schon eine Etappe der Dauphiné gewonnen.
17:23 h
De Gendt hat nur noch 10 Sekunden Vorsprung auf Pinot und Alaphilippe. Das Feld ist 30 Sekunden dahinter.
17:22 h
Ciccone ist in der Favoritengruppe in Schwierigkeiten. Noch zwei Kilometer.
17:22 h
De Gendt passiert die Kuppe und das Feld verliert weiter Zeit.
17:21 h
Das gelbe Trikot Giulio Ciccone muss selbst fahren, vermutlich um Richie Portes Klassementsplatz zu schützen. De Gendt erreicht die letzte Welle.
17:19 h
De Gendt hat immernoch 20 Sekunden Vorsprung auf Alaphilippe und Pinot. Das Feld ist 35 Sekunden zurück. Drei Kilometer vor dem Ziel geht es nochmals eine 800 Meter hohe Rampe hinauf.
17:17 h
Immer wieder geht es ekelhafte Gegensteigungen hinauf. Noch sechs Kilometer bis ins Ziel.
17:16 h
Im Feld schaut man sich nun gegenseitig an, bis Sunweb die Nachführarbeit übernimmt.
17:15 h
Pinot hat in der Abfahrt Schwierigkeiten Alaphilippes Hinterrad zu halten. Das Duo hat mittlerweile 10 Sekunden auf das Feld herausgeholt.
17:14 h
Es ist Bauke Mollema (TFS), der für Richie Porte versucht die Lücke zu Pinot und Alaphilippe zu schließen. De Gendt hat neun Kilometer vor dem Ziel noch 30 Sekunden Vorsprung.
17:13 h
Auf den letzten Metern des Anstieges ist Nibali explodiert. Alaphilippe und Pinot können sich nicht eindeutig vom Feld absetzten. Ineos hat all seine Helfer durch Thomas Sturz aufgebraucht, weshalb die Nachführarbeit an Astana hängt.
17:12 h
Alaphilippe und Pinot holen sich die fünf und zwei Bonussekunden. Sie haben sich über die Bergwertung einen Vorsprung von knapp 100 Meter gegenüber den anderen Favortien erarbeiten.
17:11 h
De Marchi wird kurz von der Bergwertung von Alaphilippe eingeholt. Pinot an seinem Hinterrad!
17:10 h
De Gendt holt sich die Bergwertung und damit sowohl die Punkte als auch die acht Bonussekunden. 12,5 Kilometer vor dem Ziel hat er noch 35 Sekunden Vorsprung.
17:09 h
Thomas stellt den Anschluss an das Feld wieder her.
17:09 h
De Gendt verteidigt weiterhin seinen Vorsprung gegen Astana. Allerdings fährt man im Feld aktuell nicht vollgas. Thomas hat die Direktionsfahrzeuge hinter dem Feld erreicht.
17:07 h
Im Feld hat man nicht auf Thomas gewartet. Der hat zum Fuße des Anstieges knapp 10 Sekunden Rückstand. Poels versucht ihn ins Feld zu ziehen.
17:06 h
De Gendt stellt De Marchi auf den ersten Metern ab und erhöht noch einmal die Schlagzahl.
17:06 h
Bernal hat sich nicht zurückfallen lassen. De Gendt und De Marchi kommen mit einer Minute Vorsprung in die letzte Steigung.
17:05 h
Woods rutscht in der Kurve weg und der dahinter liegende Thomas fährt drüber. Thomas bekommt das Rad eines Teamkollegen und wird von drei Helfern wieder herangefahren. Aber noch ist die Lücke nicht geschlossen.
17:04 h
Sturz von Geraint Thomas!
17:02 h
Peter Sagan bringt noch einmal Flaschen nach zu Emanuel Buchmann, Patrick Konrad und Maximilian Schachmann. Bora-Hansgrohe scheint sich also auf seine Bergfahrer und Puncheure zu konzentrieren.
16:59 h
Es sind noch 20 Kilometer. Aktuell rollen die Fahrer die Abfahrt Richtung Saint-Étienne hinab. In wenigen Minuten erreichen sie also die Schlusssteigung. De Gendt und De Marchi werden diese mit nicht mehr als 1:20 Minuten Vorsprung beginnen.
16:54 h
Der Abstand schmilzt 24 Kilometer vor dem Ziel weiter auf 1:45 Minuten.
16:53 h
Es sind noch 12 Kilometer bis zum Fuß der letzten Bergwertung. Dort gibt es auch Bonussekunden zu ersprinten. Allerdings werden De Gendt und De Marchi diese wahrscheinlich wegnehmen, sodass für die Klassementsfahrer nur noch zwei Sekunden übrig bleiben. Preisgeld und Reglement der Tour de France 2019 | radsport-news.com
16:46 h
Jetzt ist der Vorsprung der Spitze erstmals unter zwei Minuten gesunken. Die Fahrer im Feld nutzen einen kurzen flachen Abschnitt um sich ein letztes Mal zu verpflegen.
16:42 h
De Gendt und De Marchi verlieren wieder 15 Sekunden. Trotzdem sind 2:10 Minuten 35 Kilometer vor dem Ziel nicht gerade berauschend. Durch die Arbeit von Education First und Astana fallen immer mehr Fahrer aus dem Feld zurück. Unter ihnen sind Simon Yates (MTS) und Wout Van Aert (TJV).
16:36 h
An dem unkategorisierten Anstieg, den sich De Marchi und De Gendt gerade hochkämpfen, herrschen starke Seitenwindverhältnisse. Das Feld hat 2:30 Minuten Rückstand.
16:30 h
Terpstra und King werden aus dem Feld zurückgereicht sobald die Straße wieder ansteigt. Jetzt kommen wir auf den Streckenabschnitt mit den unkategorisierten Wellen.
16:27 h
40 Kilometer vor dem Ziel hat sich der Vorsprung von De Marchi und De Gendt auf drei Minuten reduziert.
16:21 h
Sagan schafft kurz nach der Kuppe den Anschluss und schüttelt sich erstmal die Beine aus. Auch Education First hat nun einen Helfer nach vorne beordert.
16:18 h
Niki Terpstra und Ben King werden vom Feld eingeholt. Peter Sagan musste reißen lassen. Der Rückstand des Feldes hat sich durch Astanas Arbeit auf 3:35 Minuten reduziert.
16:16 h
Thomas De Gendt sichert sich die nächsten fünf Bergpunkte. Im Feld kommt Sagan in Schwierigkeiten.
16:14 h
Der Fluch der Infografik schlägt schon wieder zu. Kaum schreibe ich, dass es keine Informationen zu Yoann Offredo gibt, wird ein Abstand eingeblendet. Der Franzose liegt 15 Minuten hinter der Spitze. Nach der Aufgabe von Laporte ist Offredo wahrscheinlich alleine unterwegs.
16:12 h
Christophe Laporte musste das Rennen aufgeben. Über Yoann Offredo gibt es keine weitere Informationen. Das Hauptfeld reduziert sich unter dem Tempodiktat von Astana auf knapp 80 Fahrer. Unter den Zurückfallenden befinden sich auch Edvald Boasson Hagen (TDD) und Nils Politt (TKA).
16:10 h
Es geht in den nächsten Anstieg hinein. Terpstra und King verlieren weiterhin Zeit. Sie befinden sich schon 1:50 Minuten hinter den Spitzenreitern und werden wohl irgendwann vom Feld eingeholt. Astana kann trotz des hohen Rythmus den Rückstand kaum reduzieren. Das Team fährt wahrscheinlich für Alexey Lutsenko, der sich bei Sprints aus kleinen Gruppen nach harten Etappen auch Chancen ausrechnen kann.
16:04 h
De Gendt wartet auf auf seinen Fluchtbegleiter. Das Duo hat 56 Kilometer vor dem Ziel einen Vorsprung von einer Minute auf Terpstra und King, sowie vier Minuten auf das Hauptfeld, wo Astana nun in voller Mannschaftsstärke fährt..
16:02 h
Auf der Abfahrt verschätzt sich De Marchi in einer Kurve und schlittert fast in ein Gitter hinein. Im letzten Moment kann er stehen bleiben. Allerdings verliert er dadurch den Anschluss an De Gendt.
15:57 h
De Gendt und De Marchi haben sich 25 Sekunden auf Terpstra und King erarbeitet. Im Feld hat Astana die Führungsarbeit übernommen. Durch die Tempoverschärfung an der Spitze hat sich der Rückstand des Feldes auf 3:50 Minuten erhöht.
15:53 h
Der Grund für Sunwebs Arbeit: Peter Sagan befindet sich am Ende des reduzierten Fahrerfeldes. Für Michael Matthews wäre es eine ideale Gelegenheit um Punkte im Kampf um das grüne Trikot gutzumachen.
15:51 h
De Gendt sichert sich auch die nächsten Bergwertung. Terpstra und King sind knapp 15 Sekunden hinter dem Spitzenduo. Im Feld macht Sunweb das Rennen schwer.
15:50 h
In der Spitzengruppe verschärft Thomas De Gendt gemeinsam mit Alessandro De Marchi das Tempo. Nach Terpstra wird auch Ben King abgeschüttelt.
15:49 h
Niki Terpstra kommt in Schwierigkeiten. Auch im Feld wird die Schlagzahl erhöht, sodass sich nun ein Gruppetto bildet.
15:44 h
Julian Alaphilippe hält sich am Ende des Feldes auf. Anscheinend hat er einen Defekt. Im Feld geht man es im Moment wieder etwas langsamer an.
15:40 h
Der Abstand zwischen Spitze und Feld ist 70 Kilometer vor dem Ziel weiterhin bei konstant drei Minuten.
15:37 h
Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Etappe beträgt bislang 39,9 Km/h. Wir sind damit im mittleren Schnitt und können die Zielankunft gegen 17:30 Uhr erwarten. Die Spitze hat nun die nächste Bergwertung in Angriff genommen. Damit nähern wir uns der entscheidenden Phase.
15:28 h
78 Kilometer vor dem Ziel haben sowohl Sunweb als auch Quick-Step zwei Fahrer eingespannt. Im Finale rechnen sich also sowohl Julian Alaphilippe als auch Michael Matthews Chancen aus.
15:22 h
Als Elia Viviani (DQT) gestern im Sprint antreten wollte, schien er auf einmal stehen zu bleiben. Der Grund dafür war ein schleichender Platter, den sich Viviani auf den letzten Kilometern eingefahren hatte. Viviani sprintete mit schleichendem Plattfuß | radsport-news.com
15:13 h
Im Feld zeigt sich nun zum ersten Mal Deceunick-Quickstep. Julian Alaphilippe könnte heute nicht nur die Etappe gewinnen, sondern auch das gelbe Trikot von Ciccone zurückerobern.
15:04 h
99 Kilometer vor dem Ziel ist der Vorsprung der Spitzengruppe bei drei Minuten. Es ist davon auszugehen, dass sich De Gendt, King, Tepstra und De Marchi noch ein paar Reserven die zweite Rennhälfte aufgehoben haben.
15:00 h
Die nächste Bergwertung und die nächsten Bergpunkte für De Gendt. Dieses Mal sind es nur zwei, weil der Anstieg zur Côte d`Affoux nur als 3. Kategorie eingestuft wurde.
14:58 h
Im Feld hat Marcus Burghardt seine Arbeit verrichtet. Nun ist es Chad Haga, der die Nachführarbeit alleine schultern muss.
14:54 h
Auch für André Greipel könnte der heutige Tag angenehmer verlaufen, als am Ende des Feldes um den Anschluss zu kämpfen. Dafür hat der 36-Jährige Instagram für sich entdeckt und macht auf dem Weg von der Dopingkontrolle Späße über sein Team. Greipel: Frust im Sprint, Spaß auf Instagram | radsport-news.com
14:47 h
Die Sprinter sind am Ende des Feldes wieder am kämpfen. Yoann Offredo und Christophe Laporte sind richtig in Schwierigkeiten. Das Duo befindet sich aktuell 13 Minuten hinter der Spitze und fährt gegen das Zeitlimit.
14:40 h
Kaum ist die kurze Abfahrt zurückgelegt, schon geht es wieder bergauf. Nach der Côte d`Affoux haben die Fahrer aber eine knapp 30 Kilometer lange Verschaufpause.
14:36 h
Und wieder sichert sich De Gendt fünf Punkte. Das macht insgesamt 15 zusätzliche Punkte auf dem Konto des Belgiers. Je nachdem wie weit die Spitzengruppe kommt, könnte er genug Zähler sammeln, um Lotto-Soudal eine zweite Option im Kampf um das Bergtrikot zu eröffnen.
14:30 h
Die Spitze ist nun an dem kurzen und steilen Anstieg zum Col de la Croix Paquet.
14:25 h
Die Rennsituation ist aktuell ziemlich stabil. Der Abstand zwischen Spitze und Feld beträgt 118 Kilometer vor dem Ziel noch 3:35 Minuten.
14:16 h
Das Feld hat im Verlaufe des Anstieges den Rückstand auf knapp vier Minuten reduziert. Es ist immer noch Marcus Burghardt und Chad Haga, welche die gesamte Arbeit übernehmen.
14:14 h
An der zweiten Bergwertung wiederholt sich das Spiel: De Gendt holt sich die Punkte vor King und De Marchi.
14:12 h
Caleb Ewan ist am Ende des Feldes wieder am kämpfen. Gestern war er nur einen Tigersprung von seinem ersten Tour-Etappensieg entfert. Im Verlaufe der Rundfahrt werden sich ihm noch einige Chancen bieten. Ewan kommt dem ersten Tour-Etappensieg näher und näher | radsport-news.com
14:07 h
Die Spitzengruppe befindet sich schon im nächsten Anstieg des Tages. Die vier Ausreißer kooperieren noch ziemlich gut.
13:58 h
Der Abstand zwischen Feld und Spitze bleibt aktuell ziemlich konstant bei 4:45 Minuten. Bis zum Ziel sind nur noch 133 Kilometer zu absolvieren.
13:54 h
Das Feld hat die Abfahrt hinter sich gelassen. Die abgehängten Sprinter hatten eine Gelegenheit wieder aufzuschließen.
13:45 h
Eine Korrektur: Der Sunweb-Fahrer, der das Hauptfeld anführt ist nicht Lennard Kämna, sondern Chad Haga.
13:43 h
Thomas De Gendt sichert sich die fünf Punkte an der Bergwertung vor Benjamin King. Damit verteidigt De Gendt das Bergtrikot seines Teamkollegen Tim Wellens.
13:39 h
Am Ende des Feldes fallen mit Christophe Laporte (COF) und Caleb Ewan (LTS) auch die ersten Sprinter zurück. Das könnte ein schwerer Tag für das Gruppetto werden.
13:38 h
Mit Tejay van Garderen (EF1) ist am Start der heutigen Etappe eine Aufgabe zu verzeichnen. Der Amerikaner hatte sich auf der gestrigen Etappe bei einem Sturz bei geringer Geschwindigkeit die Hand gebrochen. Van Garderen muss mit gebrochener Hand die Tour beenden | radsport-news.com
13:33 h
Am Ende des Feldes kämpft Yoann Offredo schon um den Anschluss. Das wird ein lange Tag für den Franzosen. Hoffentlich wird er für seine gestrige Attacke nicht noch mehr bestraft, indem er den ganzen Tag gegen das Zeitlimit kämpfen muss.
13:29 h
Der Anstieg zum Col de la Croix de Montmain ist 6,1 Kilometer lang und durchschnittlich 7% steil. Er führt von der Sâone-Ebene hinein in die östlichen Ausläufer des Massif Central.
13:24 h
Im Feld werden nun Marcus Burghardt (BOH) und Lennard Kämna (SUN) eingespannt, um den Vorsprung der Spitze zu kontrollieren. Diese beginnen gleich den ersten Anstieg des Tages.
13:15 h
Damit setzt Peter Sagan seine Hamster-Strategie fort: Der Slowake ist der Konstanteste aller Sprinter. Er sichert sich Podestplätze in den Sprintetappen und schlägt auf hügligen Abschnitten zu, wenn die klassischen Sprinter längste distanziert sind. Es wird schwer ihm das grüne Trikot noch abzunehmen. Sagan baut mit Eichhörnchen-Methode die Führung aus | radsport-news.com
13:13 h
Aber es ist Elia Viviani (DQT), der sich vor Sagan die Punkte sichert. Matthews und Colbrelli platzieren sich direkt dahinter.
13:12 h
Die Sprintwertung wurde aus der Spitzengruppe von Niki Terpstra gewonnen. Die ersten vier Plätz sind also schon belegt. Im Feld fährt Bahrain-Merida an.
13:11 h
Die Spitze hat ihren Vorsprung mittlerweile auf fünf Minuten ausgebaut. Im Feld zeigt sich kurz vor dem Zwischensprint Bahrain-Merida an der Spitze. Peter Sagan (BOH) und Michael Matthews (SUN) lauern dahinter.
13:06 h
Im Feld machen Trek-Segafredo und Bora-Hansgrohe die Nachführarbeit. Keiner der Ausreißer ist eine unmittelbare Gefahr für das gelbe Trikot von Giulio Ciccone (TFS).
12:59 h
Die vier Spitzenreiter rollen nun einträchtig durch die Weinberge entlang der Sâone-Ebene. Es sind noch zehn Kilometer bis zum Zwischensprint des Tages.
12:51 h
De Marchi schafft jetzt endlich den Anschluss, nachdem vor allem De Gendt und King etwas herausgenommen haben. Damit haben wir vier Fahrer an der Spitze, mit einem Vorsprung von 3:40 Minuten auf das Feld.
12:45 h
De Marchi kämpft immer noch um den Anschluss, kommt aber nicht vom Fleck. Sein Rückstand auf die Spitzengruppe bleibt bei 35 Sekunden.
12:42 h
Kaum habe ich den Abstand aufgeschrieben, springt die Grafik auf 1:45 Minuten um. Im Feld hat man nun die Handbremse eingelegt und schleicht mit gerade einmal knapp 30 Km/h durch die Gegend.
12:40 h
Das Spitzentrio bekommt nicht mehr als 45 Sekunden Vorsprung. Das letzte Wort ist damit noch nicht gesprochen. De Marchi hängt noch zwischen Spitze und Feld. Nach 30 Kilometer steht auch noch eine Sprintwertung an, die beispielsweise Peter Sagan interessieren dürfte.
12:33 h
Aus dem Feld kommt eine erfolglose Attacke von Rui Costa (UAD). Lukas Pöstelberger (BOH) passt aber auf, dass er nicht wegziehen kann. Alessandro De Marchi (CCC) startet den nächsten Versuch.
12:31 h
Würtz Schmidt konnte die 30 Meter große Lücke zur Spitzengruppe nicht schließen und fällt nun ins Feld zurück. Dort scheint man mit der Besetzung der Spitze zufrieden.
12:30 h
De Gendt wird von Ben King (TDD), Niki Terpstra (TDE) und Mads Würtz Schmidt (TKA) begleitet. Das ist eine hochkarätige Spitzengruppe.
12:26 h
Es ist Thomas De Gendt, der den ersten Angriff anführt.
12:25 h
Der scharfe Start ist gegeben und die ersten Attacken werden gefahren.
12:25 h
Tim Wellens, Thomas De Gendt (LTS) und Maximilian Schachmann zeigen sich aufmerksam und fahren hinter dem Direktionsfahrzeug. Julian Alaphilippe unterhält sich unterdessen am Ende des Feldes mit Stéphane Rossetto.
12:22 h
Noch zwei Kilometer bis zum Ende der Neutralisation. Genug Zeit für die Regie die Flugstaffel zu zeigen, welche eine französische Flagge in den Himmel malt.
12:16 h
Yoann Offredo (WGG) werden wir heute garantiert nicht in der Spitzengruppe sehen. Der Franzose ist nach seinem 220 Kilometer langen Husarenritt auf der gestrigen Etappe entsprechend müde. Zu allem übel hat die Rennjury ihm und seinem Fluchtkollegen Stéphane Rossetto (COF) eine Geldstrafe aufgebrummt, weil sie sich regelwidrig angeschoben haben sollen. Offredo nach 14 Stunden in Fluchtgruppen “sehr müde“ | radsport-news.com
12:11 h
Wir melden uns vom neutralen Start im Mâcon. Da die Spitzengruppe heute gute Chancen haben dürfte, wird es nach den sieben neutralisierten Kilometern relativ schnell hektisch.
18:16 h
Eine Etappe wie ein Ardennen-Klassiker. Damit wäre sie wie geschaffen für Tim Wellens (LTS). Julian Alaphilippe (DQT) würde sicherlich auch gerne im Kampf um den Tagessieg mitmischen. Es ist aber fraglich ob die Mannschaft des Gesamtführenden Giulio Ciccone (TFS) ihn ziehen lässt. Das könnte auch die Pläne von Bauke Mollema (TFS) verhindern, der 2017 eine ähnliche Etappe für sich entscheiden konnte. Daneben gibt es noch eine Reihe weiterer Sieganwärter wie Maximilian Schachmann (BOH) oder Alejandro Valverde (MOV). Diese Art von Mittelgebirgsetappen versprechen ein spannendes Rennen.
18:12 h
Mit der Côte de la Croix de Part (2. Kategorie: 4,9 Kilometer; 7,9%) und der Côte d`Avveize (2. Kategorie: 5,2 Kilometer; 6,4%) beginnt die entscheidende Phase des Rennens. Nach einem längeren Abschnitt über eine unkategorisierte Welle folgt 13,5 Kilometer vor dem Ziel schließlich die Côte de la Jaillère (3. Kategorie: 1,9 Kilometer; 7,9%) schließlich die letzte Schwierigkeit des Tages. Hier gibt es Bonussekunden im Gesamtklassement zu gewinnen. Die letzten Kilometer nach Saint-Étienne haben ebenfalls noch drei kurze Wellen zu bieten.
18:08 h
Die 200 Kilometer zwischen Mâcon und Saint-Étienne werden ein Ausreißerfestival im Mittelgebirge. Ganze sieben kategorisierte Bergwertungen und knapp 3700 Höhenmeter stehen auf dem Programm. Nach 33 Kilometern wird in Cercié-en-Beaujoulais der Zwischensprint des Tages ausgefahren. Danach folgt mit dem Col de la Croix de Montmain (6,1 Kilometer; 7%), dem Col de la Croix de Thel (4,1 Kilometer; 8,1 Kilometer) und dem Col de la Croix Paquet (2,1 Kilometer; 9,7%) eine Kombination aus Anstiegen der 2. Kategorie. Die Côte d`Affoux (3. Kategorie: 8,5 Kilometer; 9,7%) schließt die erste Etappenhälfte ab. Etappe 8: Mâcon – Saint-Étienne, 200 km | radsport-news.com
18:00 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Tour-Ticker. Felix Schönbach wird Sie ab 12:10 Uhr durch die 8. Etappe führen. Die Zielankunft ist laut dem mittleren Schnitt gegen 17:30 Uhr geplant.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 200 km
Start 12:25 h
Ankunft ca. 17:27 h
Bergwertungen 7
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. De Gendt (LTS)
2. Pinot (GFC) +0:06
3. Alaphilippe (DQT) s.t.
4. Matthews (SUN) +0:26
5. Sagan (BOH) s.t.
6. Trentin (MTS)
7. Meurisse (WGG)
8. Van Avermaet (CCC)
9. Bernal (INS)
10. Thomas (INS)

Gesamtwertung

1. Alaphilippe (DCT)
2. Ciccone (TFS) +0:23
3. Pinot (GFC) +0:53
4. Bennett (TVJ) +1:10
5. Thomas (INS) +1:12
6. Bernal (INS) +1:16
7. Kruijswijk (TVJ) +1:27
8. Uran (EF1) +1:38
9. Fuglsang (AST) +1:42
10. Buchmann (BOH) +1:45

Sprintwertung

1. Sagan (BOH) 204 Pkt
2. Matthews (SUN) 144
3. Colbrelli (TBM) 129

Bergwertung

1. Wellens (LTS) 43 Pkt.
2. De Gendt (LTS) 37
3. Ciccone (TFS) 30

Nachwuchswertung

1. Ciccone (TFS)
2. Bernal (INS) +0:53
3. Mas (DCT) +1:23