Anzeige
Anzeige
Anzeige

19.08.2021: Requena - Alto de la Montaña de Cullera (158,3 km)

Live-Ticker Vuelta a España, 6. Etappe

79 km
158 km
 
+0:02
Bagioli
 
s.t.
Roglic
 

Cort
Stand: 14:12
17:46 h
Und damit verabschieden wir uns an dieser Stelle. Morgen geht es dann richtig in die Berge. Hoch - runter, hoch - runter von Anfang bis Ende. Wir sind ab 15.30 Uhr wieder dabei. Bis dahin.
17:45 h
"Das ist schon ein besonderer Sieg, weil er auf eine ganz andere Art war: Meine anderen Siege habe ich meist im Sprint gefeiert, und ich bin sehr glücklich zu zeigen, dass ich es auch auf anderem Terrain kann", sagte Sieger Magnus Cort im Ziel.
17:30 h
Roglic übernimmt damit wieder Gelb. An den anderen Wertungen ändert sich nichts. Das heißt: Grün bleibt bei Philipsen, das Bergtrikot bei Taaramäe und Bernal der beste Jungprofi.
17:28 h
Matthews dahinter, dann Bernal und Valverde mit acht Sekunden Rückstand.
17:27 h
Cort und Roglic sind zeitgleich gewertet, Bagioli mit zwei Sekunden Rückstand. Dann Vlasov und Mas mit zwei weiteren Sekunden.
17:25 h
Dritter Bagioli von Deceuninck.
17:25 h
Kurz hinter ihm dann Roglic, der es nicht mehr ganz geschafft hat.
17:24 h
Cort gewinnt noch!
17:24 h
Matthews hat Lopez und Roglic bei sich.
17:24 h
Jetzt geht Matthews aus der Gruppe.
17:23 h
Movistar hat Lindeman eingeholt. 500 Meter noch.
17:23 h
Cort lässt Lindeman jetzt stehen.
17:22 h
Cort hat noch Lindeman am Hinterrad. 30 Meter, dann eine zehnköpfige Gruppe. Ein Kilometer noch.
17:21 h
Elissonde lässt jetzt reißen.
17:21 h
Cort ist noch vorne. Aber das ist gleich Geschichte.
17:20 h
Bernal im Feld hinter zwei Helfern. Auch Roglic vorne dabei.
17:20 h
Ineos powert voll rein.
17:19 h
Die Gruppe hat noch 20 Sekunden.
17:19 h
Ab in den Berg!
17:18 h
Ineos jetzt vorne.
17:17 h
Noch zwei Kilometer bis zum Anstieg.
17:15 h
Noch fünfeinhalb Kilometer, noch immer knapp eine Minute. Das wird wohl ein Sekundenspiel.
17:11 h
Jetzt sind carthy und Co. wieder dran.
17:11 h
Der Vorsprung der Spitze wiederum auf das Feld liegt weiter bei einer Minute.
17:10 h
Die Gruppe um Carthy ist jetzt fast wieder am Feld, das vielleicht noch 30 Fahrer umfasst.
17:09 h
Zehn Kilometer noch.
17:09 h
Ludvigson von Groupama hat es in einer Kurve abgeledert, als das Feld wieder auf die schmalen Wirtschaftswege einbog.
17:06 h
Deceuninck hält vorne jetzt auch voll rein.
17:05 h
Auch EFN hat den Anschluss vorne verpasst. Kapitän Carthy kämpft am Hinterrad von zwei Kollegen darum, zurückzukehren.
17:03 h
Jetzt wird es doch wieder weniger. 90 Sekunden noch. Und hinten reißt das Feld wieder auf.
16:58 h
Der Vorsprung der Ausreißer bleibt jetzt konstant bei knapp zwei Minuten. Die kämpfen vorne wirklich. Das könnte noch eng werden.
16:53 h
Hinten macht unterdessen weiter Movistar komplett das Tempo.
16:52 h
22 Kilometer vor dem Ziel liegt der Vorsprung der Ausreißer noch bei zwei Minuten.
16:48 h
Die Wertungstrikots sind alle vorne.
16:47 h
Jetzt haben sich die ersten beiden großen Gruppen wieder zusammengeschlossen.
16:46 h
Elissonde fällt wieder zurück, kann dem hohen Tempo in der Ebene ohne Helfer nicht folgen.
16:44 h
Movistar ist komplett in der ersten Gruppe, die jetzt vielleicht 30 Fahrer umfasst. Die Lücke nach hinten wird es aber kleiner, auch Elissonde ist fast wieder dran.
16:42 h
Die erste Gruppe des Feldes hat nur noch zweieinhalb Minuten Rückstand auf die Spitze. Das Loch dahinter ist bestimmt schon bei 20 Sekunden.
16:42 h
Das Feld ist nun auf schmale Wirtschaftswege zwischen Feldern abgebogen. Da wird es natürlich nicht einfacher, wieder zusammenzufahren.
16:40 h
Das grüne Trikot ist vorne dabei, das Rote nicht. Da aber auch Jumbo-Visma fährt, wird Roglic auch in der ersten Gruppe sein.
16:39 h
Movistar gibt vorne Gas und stellt das Feld in den Wind. Es gibt erste Risse im Peloton.
16:39 h
Windkante!
16:36 h
Auch DSM war da kurz zu sehen. Für das Team hielt der gestrige Tag Licht und Schatten bereit. Licht und Schatten für Team DSM auf 5. Vuelta-Etappe | radsport-news.com
16:33 h
Es wird wieder etwas unruhiger hinten im Feld. Gefühlt wollen sich bereits jetzt schon alle Teams wieder vorne tummeln. Es ist eng.
16:29 h
Chance für uns, mal kurz rüber zur Tour de l`Avenir zu blicken. L´Avenir: Johannessen-Zwillinge mit Doppelsieg auf verkürzter Etappe | radsport-news.com
16:28 h
Der Vorsprung sinkt nun nicht mehr so rapide wie bisher, bleibt nahezu konstant.
16:25 h
Deceuninck, Ineos, Jumbo-Visma, alle sind jetzt vorne dabei. Selbst das Grüne Trikot von Philipsen ist vorne in erster Reihe zu sehen.
16:14 h
Nächster Kreisverkehr, nächster Sturz. Dieses Mal hat es Alex Kirsch (TFS) erwischt. Aber auch für ihn geht es weiter.
16:14 h
Die nächsten 50 Kilometer entlang der Küste - wir waren gerade in Valencia - sind tellerflach. Das passiert gar nichts höhentechnisch.
16:09 h
Bike-Exchange, zwischenzeitlich fast in kompletter Mannschaftsstärke vorne gewesen, hat den Rückstand nun auf 3:33 Minuten verringert. Mittlerweile hat das Team auch Hilfe bei der Nachführarbeit bekommen.
16:05 h
Bol ist übrigens auch der Fahrer, der im gesamtklassement der beste Ausreißer ist. Aber auch er hat schon mehr als neun Minuten Rückstand.
16:03 h
Unterdessen erreicht die Spitze des Zwischensprint 60 Kilometer vor dem Ziel. Nur Bol sprintet und gewinnt folglich.
16:02 h
Die ist glücklicherweise noch sehr übersichtlich, obwohl auch gestern wieder ein Massensturz kurz vor dem Ende der Etappe einige Opfer forderte. Es konnten alle weiterfahren, wenngleich sie mit Zeitverlust leben mussten. So wie Rein Taaramäe, der bis dato noch das Rote Trikot trug. Taaramäe: “Schade, das Trikot auf diese Weise abzugeben“ | radsport-news.com
16:00 h
In einem Kreisverkehr hat es gerade Julen Amezqueta (CJR) gelegt. Er kann weiterfahren. Wir schauen trotzdem mal auf die Liste der Fahrer, die das Rennen bisher aufgeben mussten. Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 5. Etappe | radsport-news.com
15:55 h
Mittlerweile ist hinten aber wieder alles zusammengelaufen. Und der Vorsprung der Ausreißer liegt nur noch bei 4:44 Minuten.
15:54 h
Mittlerweile hat Bike-Exchange aber begonnen, das Tempo zu übernehmen - und wie! Das Hauptfeld war zwischenzeitlich über mehrere hundert Meter in die Länge gezogen, der plötzlichen Tempoverschärfung konnten nicht alle folgen, Löcher entstanden.
15:51 h
Im Roten Trikot ist heute Kenny Elissonde unterwegs. Weil sein Trek-Team einen Fahrer vorne hat, ließen sie es entsprechend ruhig angehen im Feld, sodass der Vorsprung maximal auf sechseinhalb Minuten anwuchs.
15:47 h
Zwischenzeitlich hatte sich Guy Niv (ISN) angeschickt, zu den Ausreißern aufzuschließen, wurde aber wieder eingefangen.
15:45 h
Erfolgreich absetzen konnte sich dann aber ein Quintett um Bol, der einen zweiten Versuch startete, Magnus Cort (EFN), Joan Bou (EUS), Bert-Jan Lindeman (TQA) und Ryan Gibbons (TFS). Fünfeinhalb Minuten haben sie aktuell, da noch 73 Kilometer zu fahren sind.
15:42 h
Erster Ausreißer war heute Jetse Bol (BBH), der aber genauso schnell wieder eingefangen wurde wie kurze Zeit später Robert Stannard (BEX) und James Piccoli (ISN) oder Dimiti Claeys (TQA) und Diego Rubio (BBH). Oder Sep Vanmarcke (ISN).
15:36 h
Anders als in den letzten zwei Tagen sind es heute nicht nur Spanier, die die ersten Kilometer des Tages bestimmten. Und es war auch nicht gleich der erste Ausreißversuch, der erfolgreich war. Das könnten Zeichen sein, dass sich die Flüchtenden heute vielleicht doch ernsthafte Hoffnungen auf einen Sieg machen.
15:32 h
Wir sind live! Hallo nochmal an alle Mitleser im Ticker zur 6. Etappe der diesjährigen Vuelta.
09:43 h
Das Feld macht sich 13.45 Uhr auf den Weg und wird gegen 17.30 Uhr im Ziel erwartet. Wir sind die letzten zwei Rennstunden live im Ticker dabei.
09:42 h
Obwohl der gestrige Tag mit keinerlei Schwierigkeiten aufwartete, musste der bis dato Gesamtführende Rein Taaramäe (IWG) sein Rotes Trikot abgeben. Grund war ein Massensturz, der den Esten viel Zeit kostete und Kenny Elissonde (TFS) zum neuen Leader machte. Ob das auch nach der heutigen Etappe so bleibt, wird sich zeigen. Gut möglich aber auch, dass einer der Favoriten auf den Gesamtsieg am Ende die Führung übernimmt. Gelingt Roglic gegen Bernal und Carapaz die Titelverteidigung? | radsport-news.com
09:39 h
In denen werden nämlich 200 Höhenmeter absolviert: eine Bergankunft der 3. Kategorie. Nachdem gestern also nochmal die Sprinter dran waren und Jasper Philipsen gewinnen konnte, wird es heute gewiss anders kommen. Philipsen holt sich mit seinem zweiten Coup Grün zurück | radsport-news.com
09:36 h
Willkommen zur 6. Etappe der Vuelta a Espana. Zwischen Requena und dem Alto de la Montaña de Cullera sind 158 Kilometer zurückzukegen. Obwohl es 74 Kilometer fast nur bergab geht und danach ungefähr genauso lange komplett flach weiter, reden wir heute von einer Bergetappe. Das liegt am Finale, an den letzten zwei Kilometern. Von Burgos bis Santiago de Compostela | radsport-news.com
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 158 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 158 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Cort (EFN) 3:30:53
2. Roglic (TJV) s.t.
3. Bagioli (DQT) +0:02
4. Vlasov (APT) +0:04
5. Mas (MOV) s.t.
6. Matthews (BEX) +0:06
7. Bernal (IGD) +0:08
8. Valverde (MOV) s.t.
9. Lopez (MOV) +0:09
10. Großschartner (BOH) +0:16

Gesamtwertung

1. Roglic (TJV) 21:04:49
2. Mas (MOV) +0:25
3. Lopez (MOV) +0:36
4. Valverde (MOV) +0:41
5. Bernal (IGD) s.t.
6. Vlasov (APT) +0:53
7. Ciccone (TFS) +0:58
8. Calmejane (ACT) +1:04
9. Landa (TBV) +1:14
10. Aru (TQA) +1:17

Sprintwertung

1. Philipsen 131 Pkt.

Bergwertung

1. Taaramäe (IWG) 10 Pkt.

Nachwuchswertung

1. Bernal (IGD)
Anzeige