28.07.2020: Catedral de Burgos - Mirador del Castillo (157,0 km)

Live-Ticker Vuelta a Burgos, 1. Etappe

79 km
157 km
 
s.t.
Valverde
 
+0:08
Almeida
 

Großschartner
Stand: 10:25
16:52 h
Evenepoel wurde immerhin noch Tages-10. Ich verabschiede mich für heute. Den Rennbericht und mehr zum Profiradsport gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:50 h
Das Ergebnis: 1. Großschartner (Bora); 2. Almeida (Deceuninck) +0:08; 3. Valverde (Movistar) s.t.; 4. Aranburu (Astana); 5. Landa (Bahrain McLaren). Und genauso dürfte auch die Gesamtwerttung aussehen nach der ersten Etappe.
16:48 h
Nein, jetzt wird Joao Almeida von Deceuninck als Zweiter gemeldet.
16:48 h
Wahnsinn - Evenepoel wurde sogar noch Zweiter. Trotz seines Ausreißversuchs vorhin.
16:47 h
Großschartner hatte ein Loch gerissen und wird nun etwas Vorsprung in der Gesamtwertung haben.
16:46 h
Sieg für Großschartner. Ein Mann von Deceuninck war Zweiter. Valverde kam auf Rang drei ins Ziel.
16:45 h
Der scheint das durchzuziehen...Bora ist in Überflieger-Form!
16:44 h
Direkt ein Angriff. Das ist Großschartner von Bora, würde ich sagen.
16:43 h
Trek und Deceuninck führen das Feld in den kurzen Berg. Auch Gaviria zeigte sich jetzt vorn.
16:43 h
Jetzt geht es mit 70 Sachen bergab, gleich ist der Schlussanstieg erreicht.
16:41 h
Noch 3000 Meter.
16:41 h
Die erste Gruppe ist im Flachen mit 38 km/h unterwegs. Was jedem Hobbyradler schon beim Lesen die Lunge brennen lässt, ist für Profiverhältnisse eher langsam. Das liegt aber am Wind - CCC und jetzt auch Mitchelton legen sich voll ins Zeug.
16:39 h
Weitere Attacken sind nicht zu erwarten, ehe es bergauf geht. Denn die Fahrer haben nun Gegenwind.
16:38 h
Das erste Feld besteht nur aus gut 50 Fahrern.
16:37 h
Eine Gruppe von Fahrern schafft wieder den Anschluss ans Feld. Unter anderem Patrick Bevin (CCC).
16:35 h
Fernando Gaviria (UAE) befindet sich am Schluss der Hauptgruppe. Ihm scheint die heutige Ankunft zu schwer zu sein.
16:34 h
Ganna rollt neben Valverde - beide wechseln ein paar Worte. Und vorn macht weiter CCC die Pace - klar: für Matteo Trentin, den am häufigsten genannten Tagesfavoriten.
16:32 h
9000 Meter noch...
16:31 h
Ganna war erster am Bergpreis vor Carapaz, Sosa und Esteban Chaves (Mitchelton).
16:30 h
CCC ist ganz vorn zu sehen. Auch Bahrain McLaren zeigt sich.
16:28 h
Offenbar ist die Zielanfahrt nicht ganz identisch mit dem Anstieg von vorhin. Eben sind es bis hinauf zum Ziel 900 Meter mit 5,4% Steigung gewesen. Im Finale sollen es 1000 Meter und 5,1% sein. Die Anfahrt erfolgt dann offenbar anfangs von einer anderen Stelle aus.
16:26 h
Sowohl Richard Carapaz als auch Vorjahressieger Ivan Sosa sind im ersten Teil des Feldes zu sehen. Einige Fahrer mussten in der Zielanfahrt abreißen lassen.
16:25 h
Es geht nun hoch zum ersten Bergpreis der 3.Kategorie. Doch heute wird Gotzon Martin als Kletterkönig gefeiert. Der hatte vorhin die 1. Kategorie gewonnen. Ineos führt das Feld über den späteren Zielstrich. Filippo Ganna ist Erster. Diesen Anstieg müssen sie im Finale dan noch einmal hinauf.
16:24 h
Gut 13 Kilometer vor dem Ende ist Smit gestellt.
16:21 h
Aber der Südafrikaner ruckt gewaltig am Lenker. Es geht bergauf für ihn. Und er hat noch 17 Kilometer bis zum Ziel. Inklusive Schlussrampe.
16:20 h
Nur noch 14 Sekunden zwischen Solist und Feld.
16:20 h
Wer übrigens glaubt, Corona sei im Radsport kein Thema mehr: Die Teams rollten heute alle mit Atemmasken zur Einschreibung. Und es wurde bei allen Fieber gemessen. Israel Start Up hatte ja zuletzt auch einen Infizierten zu vermelden: Corona-Fall bei Israel Start-Up Nation | radsport-news.com
16:18 h
Immerhin: 20 Sekunden Vorsprung werden für Smit gestoppt.
16:18 h
20 Kilometer noch...
16:17 h
Wille Smit (Burgos BH) hat die Ruhe genutzt, um sich solo abzusetzen. Aber er kommt nicht recht weg. Beim Deceuninck-Keuler vorhin sah das wesentlich energischer aus.
16:15 h
In der ersten Gruppe ist die Luft raus, da dürfte es gleich wieder zusammenlaufen.
16:12 h
Evenepoel gibt sein Unterfangen auf. Er hatte noch 15 Sekunden gut, aber spürt wohl, dass der Zwirn nicht reichen würde. 23 Kilometer vor dem Ziel ist er gestellt.
16:11 h
Als erstes Feld hat sich jetzt eine etwa 60 Fahrer starke Gruppe formiert. Der Vorsprung aufs zweite Feld dürfte 20 Sekunden betragen.
16:10 h
Bahrain-McLaren steigt jetzt in die Nachführarbeit ein.
16:09 h
Wer es etwas ruhiger mag: Hier haben wir den Rückblick auf Egan Bernals Weg zum Tour-Sieg. Video-Rückblick: Bernals Weg zum Tour-Triumph | radsport-news.com
16:08 h
Carlos Verona (Movistar) scheint rauszunehmen. Eben machte er noch Tempo, jetzt verliert er den Anschluss an eine der hinteren Gruppen.
16:07 h
Erneut fliegen einige Gruppen weg, weil der Wind von der Seite weht. Diesen Neustart hätten sich viele Fahrer wohl etwas ruhiger gewünscht. Aber anderen scheint nach so langer Durststrecke gewaltig der Pelz zu jucken. Unter anderem Remco Evenepoel. der noch immer um 27 Sekunden vorn raus ist. 26 Kilometer vor dem Ziel.
16:05 h
Nur noch 29 Kilometer bis zum Ziel. Evenepoel verteidigt 35 Sekunden Vorsprung, obwohl hinten Movistar voll reinhaut.
16:02 h
Heute kehrt der große Radsport nach der Corona-Pause zurück. Und für 2021 ist auch die Rückkehr der D-Tour nach Thüringen geplant. Deutschland Tour kehrt 2021 nach Thüringen zurück | radsport-news.com
16:01 h
Movistar macht jetzt das Tempo im Peloton.
16:00 h
Auch Weltmeister PEdersen verliert den Anschluss ans Peloton. Evenepoel soll 40 Sekunden Vorsprung haben. 34 Kilometer vor dem Ziel.
15:59 h
Das sieht bei Rafal Majka (Bora) anders aus: Der Pole und Ex-Tour-Bergkönig verliert in der Steigung, die Evenepoel zur Flucht nutzte, den Anschluss ans Feld.
15:58 h
Der junge Belgier bekommt eine Wasserflasche gereicht. Er will das hier offenbar so durchziehen.
15:58 h
Die Gruppen sind wieder zusammengelaufen. Aber Evenepoel ist noch vorn raus. Er scheint gut im Strumpf zu sein.
15:57 h
Evenepoel fährt mit einem Teamkollegen vorn raus. Ein Bora-Profi muss in einer Steigung abreißen lassen.
15:56 h
Es sieht so aus, als sollte Jumbo Visma den Anschluss bald wieder herstellen können.
15:55 h
Da Deceuninck hier weiter Druck macht, liegt es nahe, anzunehmen, das Evenepoel ebenfalls mit vorn ist.
15:54 h
Auch Pedersens Teamkollege Edward Theuns ist mit vorn.
15:53 h
Das Quartett ist 39 Kilometer vorm Ziel gestellt. Allerdings von einer kleinen Gruppe, in der unter anderem Weltmeister Mads Pedersen (Trek) vertreten ist.
15:51 h
Die Jagd ist entfesselt, und der Vorsprung der Gruppe Bol schrumpft auf unter 30 Sekunden.
15:50 h
Jetzt ist das Feld in mehrere teile zersprungen. Vorn reißen Deceuninck Quick Step und Movistar die Pace hoch. Im zweiten Teil versucht Jumbo Visma den Anschluss wiederherzustellen. Aber ohne Leemereize, dessen Aus ist ebenso bestätigt worden wie das von Henao.
15:49 h
Hinten platzen mehrere Fahrer weg, sie können das Tempo des Feldes nicht halten. Ab und zu scheint der Wind auch leicht von der Seite zu wehen.
15:48 h
Den Berg der 1. Kategorie hatte vorhin übrigens Gotzon Martin vor Sevilla, Bol und Fernadez gewonnen. Damit dürfte der Burgos BH-Fahrer heute das Bergtrikot gewinnen. Denn es gibt zwar noch zwei Berge der 3. Kategorie, aber einer davon befindet sich im Ziel, und da wird keiner aus der Fluchtgruppe mehr vorn sein. Aktuell hat das Quartett 1:30 Minuten Vorsprung,.
15:44 h
Gijs Leemereize war der Jumbo-Visma-Fahrer, der das Rennen nach dem ersten Sturz wohl wird verlassen müssen.
15:42 h
Wieder ein Sturz. Am Ende des Feldes sind mehrere Fahrer zu Boden gegangen.
15:41 h
Nein, es sitzt auch noch ein anderer Jumbo-Fahrer auf der Straße. Auch diese Equipe verliert heute wohl einen Mann.
15:40 h
Es sind jetzt noch knapp 50 Kilometer zurückzulegen.
15:39 h
Nur noch 1:49 Minuten zwischen Spitze und Feld. Jetzt macht Trek Segafredo das Tempo.
15:38 h
Finn Fisher-Black ist das von JUmbo. Er steht jetzt wieder und macht wohl weiter. Der Ineos-Mann ist Sebastian Henao. Er wird immer noch behandelt und scheint böse verletzt zu sein. Für ihn ist die Rundfahrt schon beendet.
15:36 h
Etwa ein Dutzend Fahrer musste vom Rad. Einer von Ineos und einer von Jumbo Visma liegen noch am Boden.
15:35 h
Starke Rückenwindverhältnisse herrschen derzeit. Und das hat offenbar einen Sturz bewirkt, dem unter anderem Arnaud Demare (FDJ) zum Opfer fiel.
15:34 h
Klar, Giacomo Nizzolo könnte die Etappe für NTT auch abschießen. Er hatte ein starkes Frühjahr. Auch wenn das nun schon eine Weile her ist...
15:32 h
Auch Mitchelton-Scott kommt nach vorn. Und NTT ebenfalls.
15:28 h
Quick Step reiht sich in die Nachführarbeit ein, der Vorsprung der Ausreißer schrumpft auf unter drei Minuten.
15:26 h
Große Erfolge konnte der31-jährige Bol bislang ebensowenig feiern wie seine drei Begleiter. Immerhin: 2014 war er als 156. Letzter der Italienrundfahrt. Dafür gibt es ja die schwarze Laterne, meine ich.
15:24 h
Vorn befinden sich drei Spanier und ein Niederländer. Jetse Bol ist bereits dreimal die Vuelta und einmal den Giro gefahren. Bester Gesamt-Platz: Rang 69 bei der Vuelta 2017.
15:23 h
Movistar macht viel Tempo im Peloton, weil natürlich auch Alejandro Valverde ein Kandidat für den heutigen Tagessieg ist.
15:22 h
Ich war aber der Zeit etwas voraus: Die Strecke zum Ziel misst jetzt noch 65 Kilometer. Der Abstand zwischen Spitze und Feld beträgt 3:25 Minuten.
15:09 h
Der Vorsprung des Quartetts liegt bei 3:40 Minuten. Es waren bereits gut 4 Minuten gewesen.
15:02 h
Das Wetter ist prima rund um Burgos, die Fahrer haben noch etwa 60 Kilometer zurückzulegen.
14:59 h
Dies sind die Ausreißer des Tages: Jetse Bol (Burgos BH), Gotzon Martin (Euskaltel), Diego Pablo Sevilla (Kometa Xstra) und Kiko Galvan Fernandez (Kern Pharma).
08:46 h
Der Startschuss fällt heute um 13 Uhr. Zwischen 16.34 und 16.56 Uhr ist die Zielankunft zu erwarten. Guido Scholl ist ab 15 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Hier ist der ausführliche Vorbericht zur Vuelta a Burgos: Corona-Pause sorgt für Top-Besetzung
08:45 h
Apropos Gesamtwertung: Die Reihe der starken Klassementfahrer ist lang: Alejandro Valverde, Enric Mas (Movistar), Vorjahressieger Ruben Sosa, Richard Carapaz (Ineos), Mikel Landa (Bahrain McLaren), Rafal Majka (Bora Hansgrohe), Fabio Aru (UAE) und die beiden bereits genannten Yates und Evenepoel sind nur einige der Hochkaräter. Doch der Kampf um den Gesamtsieg wird erst später voll entbrennen und womöglich mit der Bergankunft an den berühmten Lagos de Neila seinen Höhepunkt erreichen. Dort endet die 5. Etappe am Samstag.
08:45 h
Das Rennen beginnt mit einem Rundkurs - Start und Ziel befinden sich in der Stadt Burgos. 157 Kilometer sind zu absolvieren, und der Kurs ist typisch für diese Rundfahrt. In der ersten Hälfte ist ein Berg der 1. Kategorie zu bewältigen. Es folgen zwei Bergpreise der 3. Kategorie, wobei einer davon gleichsam die Zielanfahrt ist. Mit knapp 11 Prozent Steigung geht es maximal hinauf im Finale. Daher gilt Matteo Trentin (CCC) als einer der heißesten Anwärter auf den Tagessieg. Doch auch zwei Kandidaten für die Gesamtwertung können so etwas: Simon Yates (Mitchelton Scott) und Remco Evenepoel (Quick Step).
08:44 h
Willkommen zurück! Endlich wieder Radsport auf höchstem Niveau - nach mehr als vier Monaten Corona-Pause melden auch wir uns zurück mit dem ersten LIVE-Ticker seit Paris-Nizza. Die Burgos-Rundfahrt profitiert von der Unterbrechung insofern, als dass das Rennen noch hochkarätiger besetzt ist als in den vergangenen Jahren, als es der letzte Härtetest vor der Spanienrundfahrt war. Diesmal dient die 5-Etappen-Fahrt als erster Test vieler Top-Leute nach der Pause und als Vorbereitung auf die Tour de France.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 157 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Strecke gefahren 157 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 2
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Großscharner (BOH)
2 Almeida (DQT) +0:08
3 Valverde (MOV) s.t.
4 Aranburu (AST)
5 Landa (TBM) +0:10
6 Gaudu (GFC) s.t.
7 Aberasturi (CJR)
8 McCarthy (BOH)
9 Trentin (CCC)
10 Evenepoel (DQT)

Gesamtwertung

1 Großscharner (BOH)
2 Almeida (DQT) +0:08
3 Valverde (MOV) s.t.
4 Aranburu (AST)
5 Landa (TBM) +0:10
6 Gaudu (GFC) s.t.
7 Aberasturi (CJR)
8 McCarthy (BOH)
9 Trentin (CCC)
10 Evenepoel (DQT)