28.03.2018: Roeselare - Waregem (180,5 km)

Live-Ticker Dwars door Vlaanderen, Eintagesrennen

90 km
181 km
 
+0:44
Gruppe Van Avermaet
 

Gruppe Vanmarcke
Stand: 13:03
16:49 h
Mehr Informationen zum Rennen und zum Radsport im Allgemeinen gibt es auf: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:48 h
Damit verabschiede ich mich bei Euch. Vielen Dank für Euer Interesse. Am Sonntag geht es hier weiter mit der Flandern-Rundfahrt.
16:47 h
Das Endergebnis: 1. Lampaert (Quick-Step), 2. Teunissen (Sunweb), 3. Vanmarcke (EF Education First), 4. Boasson Hagen (Dimension Data), 5. Pedersen (Trek-Segafredo)
16:44 h
Stybar und Benoot überqueren das Ziel mit 28 Sekunden Rückstand.
16:42 h
Den Sprint um Platz zwei gewinnt Teunissen vor Vanmarcke und Boasson Hagen.
16:41 h
Und Lampaert gewinnt! Das hat der junge Belgier klasse gemacht. Damit wiederholt er seinen Sieg aus dem Vorjahr. Als alle sich anschauten, fuhr er entscheidend weg.
16:40 h
Stehversuche – und Lampaert springt weg. Die Lücke ist aufgegangen!
16:39 h
Die Gruppe belauert sich, der letzte Kilometer ist erreicht. Pedersen forciert noch einmal das Tempo, Lampaert schließt die Lücke. Die Entscheidung fällt im Sprint!
16:37 h
Die Spielchen haben in der Spitzengruppe begonnen. Es wird sich mehr gegenseitig angeschaut, als sich in der Führungsarbeit zu beteiligen. Der Vorsprung mit 44 Sekunden ist jedoch ausreichend.
16:35 h
Vanmarcke geht aus dem Sattel und forciert das Tempo, doch er kommt nicht weg. Das hat einzig Kraft gekostet, Effekt hatte die Attacke jedoch weniger. Teunissen mit einer kurzen Konterattacke – aber wieder rollt alles zusammen. 4,2 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel.
16:34 h
Kommt es zum Sprint? Ein Fahrer wie Lampaert müsste, sofern die Beine es zulassen, jedoch sein Glück in der Flucht versuchen – im Sprint dürfte er den Kürzeren ziehen.
16:32 h
Die Herlegemstraat ist erreicht, der letzte Pavé-Abschnitt über 800 Meter.
16:30 h
Angriffe bleiben jedoch aus. Die Gruppe bleibt zusammen. Bei den Verfolgern beißt Van Avermaet noch einmal auf die Zähne und zieht das Tempo an – doch richtig weg kommt er nicht.
16:29 h
Bei den Verfolgern scheint die Luft raus, keiner zieht mehr richtig durch. Der Vorsprung der fünf Spitzenreiter wächst auf 47 Sekunden. Die Gruppe fährt in den Nokereberg!
16:27 h
Elf Kilometer verbleiben bis zum Ziel – der Vorsprung beträgt 40 Sekunden.
16:24 h
In wenigen Kilometern folgt der Pavé-Abschnitt Herlegemstraat. Dort fuhr Lampaert im vergangenen Jahr seinen Begleitern davon und sicherte sich den Sieg. Wiederholt er diesen Coup? Vorher steht jedoch noch die Helling zum Nokereberg an.
16:21 h
Acht Fahrer befinden sich in der Verfolgung, darunter Benoot, Van Avermaet, Stuyven, Moscon, Stybar, Roosen, Terpstra und Valverde (!). Der Rückstand beträgt 28 Sekunden. In die Gruppe kommt aktuell aber kein richtiger Zug rein.
16:19 h
Der Vorpsrung der Spitzengruppe wächst weiter an, 31 Sekunden zeigt die Uhr an. Vanmarcke initiierte die Gruppe auf dem Pavé-Abschnitt. War das der entscheidende Vorstoß?
16:16 h
Der Regen lässt nicht nach, sondern prasselt weiterhin eimerweise auf die Fahrer nieder. Das macht es nicht einfacher. Der Vorsprung der Führungsgruppe beträgt 20 Sekunden.
16:14 h
In der Verfolgung versucht es Benoot mit einer Attacke, Stybar ist jedoch sofort am Hinterrad und die Tempoverschärfung verpufft. 20 Kilometer sind es noch bis zum Ziel.
16:12 h
Einer der 14 Fahrer an der Rennspitze wird dieses Rennen gewinnen – da lege ich mich fest. Wer ist allerdings offen – die Fahrer schenken sich nichts. Aktuell haben sich Vanmarcke, Lampaert, Pedersen, Teunissen und Boasson Hagen um 25 Sekunden absetzen können.
16:10 h
Mads Pedersen, der dänische Meister im Trikot von Trek, und Mike Teunissen (Sunweb) schließen zu Lampaert und Vanmarcke auf. Boasson Hagen kämpft noch um den Anschluss.
16:09 h
Benoot und Van Avermaet sind wieder eingeholt. Die nächste Attacke geht durch Vanmarcke, Lampaert schließt auf. Unheimlich viel Dynamik im Rennen – 24 Kilometer sind es bis zum Ziel.
16:07 h
Die Gruppe erreicht den nächsten Pavé-Abschnitt. In der Verfolgung befinden sich u.a. Vanmarcke, Lampaert, Stybar, Valverde, Roosen, Kragh Andersen, Boasson Hagen, Stuyven, Pedersen, Stuyven und Teunissen. Degenkolb befindet sich doch nicht in der Gruppe!
16:04 h
Der Vorsprung der beiden Belgier stagniert jedoch, mehr als zehn Sekunden können sich Benoot und Van Avermaet nicht herausfahren. Die Verfolger stecken nicht auf, ca. zwölf Fahrer.
16:01 h
Zwölf Sekunden an Vorsprung zeigt die Anzeige für Benoot und Van Avermaet – und die beiden Belgier harmonieren gut. 30 Kilometer, drei Hellingen und noch etwas Kopfsteinpflaster muss das Duo noch überwinden.
15:59 h
Eine Gruppe von rund 15 Fahrern hat sich hinter Benoot und Van Avermaet gebildet – John Degenkolb soll dabei sein, Tony Martin hingegen nicht.
15:57 h
Kraftvoller Antritt von Benoot, zusammen mit Van Avermaet kann er sich um gut zehn Sekunden absetzen. Dahinter ist die Gruppe wieder größtenteils zusammengelaufen. Die Nachführarbeit von LottoNL hat sich ausgezahlt.
15:55 h
Die Gruppe erreicht den Knokteberg – Benoot attackiert, Van Avermaet springt ans Hinterrad!
15:54 h
35 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel, Der Vorpsrung der Gruppe stagniert, insbesondere LottoNL-Jumbo setzt alles in die Verfolgung. Danny van Poppel befindet sich noch in der Gruppe.
15:51 h
Die Frauen haben das Rennen bei Sauwetter bereits hinter sich gebracht. Ellen van Dijk (Sunweb) setzte sich durch und fuhr sich damit in die Favoritenrolle für die Flandern-Rundfahrt. Van Dijk bewirbt sich bei Ronde-Generalprobe auf Favoritenrolle | radsport-news.com
15:48 h
Die Lücke ist aufgegangen, ca. 15 Sekunden. Und die Gruppe ist mit guten Rennfahrern besetzt. In der Verfolgung versucht sich die Fahrer noch zu organisieren – das kann ein entscheidender Rennmoment sein!
15:46 h
Allerdings zersplittert die Gruppe augenblicklich wieder. Vorne hat sich eine kleine Gruppe gebildet, die von Alejandro Valverde (Movistar), Tiesj Benoot (Lotto Soudal) und Martin (Katusha) angeführt wird. Initiator der Gruppe war offenbar John Degenkolb (Trek-Segafredo). Auch Greg Van Avermaet (BMC), Yves Lampaert, Zdenek Stybar (Quick- Step, Gianni Moscon (Sky) und Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) befinden sich vorne.
15:43 h
Zwischenzeitlich setzte sich auch Tony Martin gut in Szene. Der Katusha-Profi fuhr vor dem Feld, bekam Unterstützung durch Heinrich Haussler (Bahrain-Merida) – doch beide wurden mittlerweile wieder eingeholt. Bemerkenswert: Eine richtige Fluchtgruppe gab es heute nicht. Beide befinden sich jedoch in der ersten großen Gruppe.
15:40 h
Das Rennen steht ganz im Zeichen des Wetters. Der Regen nimmt seinen Einfluss und leider haben wir auch schon einige Stürze zu vermelden. Unter anderem befindet sich Oliver Naesen (Ag2r) nicht mehr im Rennen.
15:37 h
Ich begrüße Euch zum Dwars Door Vlaanderen. Wir befinden uns mitten in der entscheidenden Phase: 50 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel, eine Favoritengruppe um rund 35 Fahrer bestimmt das Rennen an der Spitze.
07:27 h
Der Startschuss fällt in Roeselare um 12.15 Uhr. Mit einer Ankunft wird zwischen 16.45 und 17 Uhr gerechnet. Daniel Brickwedde begleitet das Rennen für Euch ab 15.45 Uhr im Live-Ticker.
07:24 h
Einiges ist jedoch neu in diesem Jahr. Zunächst der Termin: Dwars Door Vlaanderen findet 2018 nicht mehr vor, sondern erst nach dem E3-Harelbeke und Gent-Wevelgem statt. Änderungen gibt es ebenfalls in der Distanz, die in diesem Jahr nur noch 180 Kilometern beträgt (Im Vorjahr waren es 200 Kilometer). Und auch die berüchtigten Hellingen Oude Kwaremont und Paterberg fehlen. Es bleiben dennoch zwölf Hellingen im Rennen – und insbesondere das Wetter könnte Einfluss nehmen. Regen und Wind sind vorhergesagt. Der “kleine Bruder“ bringt den letzten Feinschliff für die Ronde | radsport-news.com
07:15 h
Hallo und herzlich willkommen zur 73. Auflage von Dwars door Vlaanderen. Es ist der letzte Härtetest vor der Flandern-Rundfahrt am Ostersonntag, entsprechend werden sich viele Favoriten hier den letzten Formschliff holen. Die Startliste ist hochkarätig besetzt: Quick-Step steht mit Vorjahressieger Yves Lampaert, Niki Terpstra und Zdenek Stybar und Elia Viviani am Start, weitere aussichtsreiche Kandidaten sind Greg Van Avermaet (BMC), Oliver Naesen (Ag2r La Mondiale), Tiesj Benoot (Lotto Soudal), Wout Van Aert (Verandas Willems-Crelan) sowie Sep Vanmarcke (Education First-Drapac).
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 181 km
Start 15:45 h
Ankunft ca. 16:47 h
Strecke gefahren 178 km
Strecke zum Ziel 3 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0