13.05.2022: Diamante - Potenza (196,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 7. Etappe

98 km
196 km
 
s.t.
Formolo
 
+0:02
Mollema
 

Bouwman
Stand: 14:01
17:12 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Morgen zieht der Giro-Tross nach Neapel weiter. Seien Sie auch dann wieder dabei!
17:12 h
Lopez führt auch weiterhin die Nachwuchswertung an.
17:09 h
Kämna verliert das Bergtrikot an Etappensieger Bouwman.
17:09 h
Das Maglia Ciclamino bleibt auf den Schultern von Arnaud Démare (GFC).
17:08 h
Juan Pedro Lopez verteidigt sein Rosa Triot.
17:08 h
Kämna wird sechster.
17:08 h
Im Feld wird noch um Positoinen gesprintet.
17:06 h
Villella sichert sich den fünften Rang.
17:06 h
Dumoulin jubelt mit seinem Teamkollegen, als er über die Ziellinie rollt.
17:05 h
Mollema wird zweiter vor Formolo.
17:05 h
Bouwman gewinnt!
17:05 h
Bouwman reißt eine Lücke!
17:04 h
Dumoulin zieht an und Bouwman geht.
17:04 h
Noch 500 Meter. Das Timing wird auf der ansteigenden Zielgeraden entscheidend.
17:04 h
Der letzte Kilometer bricht an. Dumoulin fährt an. Dahinter sind Formolo, Bouwman und Mollema.
17:03 h
Bouwan lässt eine taktische Lücke zu Dumoulin doch Formolo passt auf.
17:02 h
Noch zwei Kilometer. Im Sprint dürfte Bouwman der Favorit sein.
17:01 h
Dumoulin kommt nochmal zurück und macht wieder Führugsarbeit.
17:01 h
Auch Formolo versucht es nochmal erfolglos.
17:00 h
Eine weitere Beobachtungsrunde folgt vier Kilometer vor dem Ziel. Kann Dumoulin nochmal zurückkommen?
16:59 h
Der nächste Versuch von Mollema. Er weiß, dass er den Sprint nicht gewinnen kann. Aber Formolo und Bouwman sind aufmerksam.
16:59 h
Noch fünf Kilometer und die drei Ausreißer beäugen sich wieder.
16:57 h
Formolo versicht es ebenfalls, aber Bouwman sprintet wieder an sein Hinterrad. Mollema hat zu kämpfen.
16:57 h
Mollema gewinnt den Bonussprint, hat aber wieder Bouwman und Formolo am Hinterrad. Dumoulin ist wieder abgehängt.
16:56 h
Der nächste Angriff von Mollema. Wieder ist Bouwman am Hinterrad. Formolo hat Probleme.
16:55 h
Alle schauen sich an und Dumoulin kommt zurück. Er macht direkt wieder die Tempoarbeit. Jumbo scheint ganz auf die Karte Bouwman zu setzen.
16:54 h
Dumoulin ist leicht zurückgefallen. Er hat nach unten geschaut. Hat er Probleme mit seiner Schaltung?
16:54 h
Bouwman ist direkt an Mollemas Hinterrad. Formolo folgt kurz dahinter.
16:53 h
Mollema attackiert!
16:53 h
Dumoulin macht das Tempo. Bouwman ist dahinter. Formolo und Mollema lauern dahinter.
16:52 h
Gleich geht es in die Rampe in Richtung der Altstadt von Potenza hinein.
16:50 h
Die letzten 300 Meter zur Ziellinie führen leicht bergauf, was ein Vorteil für die tendentiell stärkeren und frischeren Fahrer ist.
16:49 h
Formolo und Mollema sind allerdings erfahrene und intelligente Rennfahrer. Sie werden sich nicht auf Spielchen mit Jumbo-Visma einlassen.
16:48 h
Bouwman dürfte der schnellste Sprinter sein, er hatte allerdings auch am letzten Anstieg Probleme zu folgen. Dumoulin ist nicht sonderlich explosiv. Irgendwie muss Jumbo-Visma seine Überzahl ausspielen.
16:47 h
Der kurze Anstieg zum Bonussprint sieben Kilometer vor dem Ziel kann über den Etappensieg entscheiden.
16:43 h
Bouwman, Dumoulin, Formolo und Mollema haben die Anfahrt hinter sich gebracht. Es sind nur noch 17 Kilometer und ihr Vorsprung auf das Feld ist 3:25 Minuten groß. Der Etappensieg wird also vorne entschieden.
16:39 h
Bouwman hat Probleme Formolo zu folgen. Aber Dumoulin schließt eine kleine Lücke mit Leichtigkeit.
16:39 h
Formolo macht in der schnellen Abfahrt das Tempo und setzt seine Fluchtkollegen unter Druck.
16:38 h
Das Feld fährt hingegen locker dem Ziel entgegen. Größere Zeitlücken werden hier wohl nicht mehr entstehen.
16:37 h
Bouwman holt sich auch die letzte Bergwertung des Tages und baut damit seinen Vorsprung im Bergklassement leicht aus.
16:33 h
Erst jetzt sind Mollema und Dumoulin tatsächlich an Formolos Hinterrad. Und Bouwman hat sich inzwischen auch zurückgekämpft.
16:33 h
Ich war etwas voreilig: Seit einer Minute lösen sich Dumoulin und Mollema gegenseitig ab. Aber anstatt die Lücke zu Formolo endgültig zu schließen fahren sie die ganze Zeit knapp 15 Metr hinter Formolo hinterher.
16:31 h
Bouwman ist aktuell nur 15 Sekunden zurück. Das Feld hat immernoch 3:40 Minuten Rückstand.
16:31 h
Es hat Mollema und Dumoulin einige Mühe gekostet, aber zwei Kilometer vor der Bergwertung ist Formolo wieder eingeholt.
16:29 h
Formolo hat das Spiel verstanden: Kaum hat Dumoulin Mollema eingeholt, greift Formolo an und setzt sich ab. Dumoulin muss wieder arbeiten, kann aber diesen Mal Mollema zur Kooperation überzeugen.
16:27 h
Dumoulin holt Mollema mit einem stetigen Tempo zurück. Formolo ist an Dumoulins Hinterrad. Bouwman ist zurückgefallen, damit hat Jumbo-Visma seinen zahlenmäßigen Vorteil verloren.
16:26 h
Dumoulin nimmt raus und Mollema sucht sich genau diesen Moment für eine Konterattacke aus. Perfekt getimt!
16:26 h
Dumoulin zum dritten. Formolo reagiert wieder, aber man hat den Eindruck, dass Dumoulin der Stärkste ist.
16:24 h
Mollema und Formolo müssen nur aufpassen, dass ihnen Dumoulin oder Bouwman nicht einzeln entwischen. Auf den Schultern der beiden Jumbo-Visma Fahrern lastet der größte Druck.
16:22 h
Dumoulin fährt die zweite Attacke. Formolo klebt an seinem Hinterrad. Bouwman und Mollema müssen schon ein wenig mehr kämpfen. Villella ist ebenfalls zurückgefallen.
16:21 h
Jetzt verschärft Dumoulin das Tempo, aber der Rest ist aufmerksam. Nur Camargo muss reißen lassen.
16:20 h
Camargo gerät schon wieder in Schwierigkeiten. Die restlichen Ausreißer schauen sich etwas an.
16:18 h
Jetzt kommt die Spitzengruppe zum Fuße des letzten kategorisierten Anstieges. Der Abstand ist erstmal stabil bei 3:40 Minuten geblieben.
16:11 h
Poels wird jetzt vom Feld eingeholt. Sollte das Feld dieses Tempo beibehalten, wird es für die Spitzengruppe nochmal eng bezüglich des Etappensieges.
16:08 h
Salvatore Puccio (IGD) fährt Bouwman aus dem virtuellen Rosa Trikot. Ineos Grenadiers Arbeit reduziert den Vorsprung der Spitzenreiter auf nur noch vier Minuten.
16:02 h
Jumbo-Visma möchte natürlich die zahlenmäßige Überlegenheit ausspielen. Aber 41 Kilometer ist noch eine ziemlich lange Strecke. Im Feld hat nun Ineos Grenadiers die Kontrolle übernommen.
16:01 h
Attacke Bouwman! Doch Mollema ist aufmerksam und der Rest der Gruppe schließt auch bald auf.
15:58 h
Der Fuß der Abfahrt ist erreicht und gleich geht es in den nächsten Hügel hinein. Diese Etappe bietet kaum Gelegenheit zu Erholung.
15:54 h
Villella hat es nach seinem Defekt wieder zurück in die Spitzengruppe geschafft.
15:53 h
Die Region Basilikat, in der die heutige Etappe ausgetragen wird, ist landschaftlich unterschätzt. Die Abfahrt schlängelt sich gerade durch eine leicht bewaldete Mittelgebirgslandschaft.
15:48 h
Poels liegt aktuell 1:30 Minuten hinter seinen ehemaligen Fluchtgefährten. Wo Villella sicht aufhält wird nicht angezeigt. Er ist auf jeden Fall noch nicht zurück in der Gruppe.
15:43 h
Das Jumbo-Visma Auto fährt nach vorne um Dumoulin zu versorgen. Der schaut nicht nach hinten und fährt fast gegen seinen eigenen Mannschaftswagen. Zum Glück konnte Dumoulin noch rechtzeitig ausweichen.
15:37 h
Und da das Feld den Anstieg eher langsam angeht und der Rückstand wieder auf 5:30 Minuten gestiegen ist, fährt Bouwman aktuell im virtuellen Rosa Trikot.
15:37 h
Bouwman gewinnt den Spint an der Bergwertung vor Formolo. Damit zieht er an Lennard Kämna vorbei.
15:32 h
Villella ist noch nicht zur Spitzengruppe zurückgekehrt. Poels scheint nun endgültig zurückgefallen zu sein. Bouwman und Dumoulin machen wie Formolo noch einen entspannten Eindruck. Mollema und Camargo leiden etwas offensichtlicher.
15:26 h
Das Tempo im Feld ist relativ locker. Noch will keine Mannschaft das Heft des Handelns in die Hand nehmen.
15:23 h
Bei Villella muss nochmal der Sattel gerichtet werden, weshalb er wieder zurückfällt. Nach Poels kommt auch Camargo in Schwierigkeiten. Die beiden haben den Anschluss zwar noch nicht komplett verloren, sind aber schon im dunkelroten Bereich.
15:19 h
Wout Poels hatte schon am letzten Hügel Probleme und fällt nun wieder etwas zurück. Lange wird er so nicht mehr überleben.
15:18 h
Das Feld ist auch etwas nervöser geworden, die Helfer versuchen ihre Kapitäne zu platzieren. Dadurch sinkt der Rückstand auf die Spitzenreiter 65 Kilometer vor dem Ziel auf nur noch 4:30 Minuten.
15:16 h
Villella verschätzt sich in der Zwischenabfahrt vor Beginn des Anstieges in einer Linkskurve und fällt sanft auf das Gras. Um den Rückstand aufzuholen, muss der Cofidis-Mechaniker im Auto nochmal schnell Villellas Umwerfer untersuchen. So ist der Italiener rechtzeitig zum Fuße des nächsten Anstieges wieder zurück in der Gruppe.
15:10 h
Bouwman schnappt sich im Vorbeifahren den ersten Zwischensprint. Die hier verteilten Punkte werden im Sprintklassement keine großen Auswirkungen haben.
15:06 h
Im Gesamtklassement ist Bouwman 5:30 Minuten zurück, Mollema 5:49 Minuten, Villella 6:39 Minuten und Dumoulin 8:20 Minuten. Camargo und Poels haben schon größere Rückstände. Für Trek-Segafredo ist das natürlich eine komfortable Position: Mollema kann um den Etappensieg fahren ohne zu viel arbeiten zu müssen. Und die Helfer von Lopez müssen die Lücke zur Gruppe nicht auf "Teufel komm raus" verringern, da Mollema notfalls auch Rosa übernehmen könnte.
15:01 h
Wir nähern uns nun den steilen Rampen des Monte Grande di Viggiano. Hier wird sich entscheiden, wie sich das Rennen weiterentwickelt: Werden die Ausreißer den Tagessieg unter sich ausmachen oder plant einer der Favoriten eine waghalsige Attacke?
14:54 h
Der Vorsprung bleibt konstant, die Strecke steigt jetzt wieder an, hinauf zum Zwischensprint an einem unkategorisierten Anstieg. Danach geht es hoch zur dritten der vier Bergwertungen dieser Etappe. Zur Erinnerung nochmals die Übersicht der Ausreißergruppe: An der Spitze fahren Tom Dumoulin und Koen Bouwman (Jumbo), Bauke Mollema (Trek) und Wout Poels (Bahrain) - allesamt Niederländer. Dazu die Italiener Davide Formolo (UAE) und Davide Villella (Cofidis) sowie Diego Andres Camargo (EF / Kolumbien).
14:36 h
Die Abfahrt ist beendet und der Abstand nun bei 5:30 Minuten zwischen Spitze und Feld. Die Rennsituation ist derzeit ruhig, in 20 Kilometern folgt der erste der beiden Zwischensprints dieser 7. Etappe.
14:20 h
Die Spitzengruppe passiert die Bergwertung der 1. Kategorie und geht in die lange Abfahrt. Den Bergpreis gewinnt Koen Bouwman, der damit 40 Punkte kassiert und jetzt ganz dicht hinter Lennard Kämna liegt. Die nächsten Punkte gehen an Poels (18), Mollema (12), Formolo (9) und Dumouin (6).
14:12 h
Im Feld macht Team Trek die Führung - aber natürlich will die Mannschaft den Abstand zu Mollema vorne nicht wirklich verringern.
14:04 h
Nach dem Flachstück im Anstieg geht es nun die letzten, schwereren Kilometer hoch zur Bergwertung. Der Vorsprung ist auf über vier Minuten für die sieben Ausreißer mit Dumoulin, Formolo und Mollema angestiegen.
13:50 h
Jetzt hat sich die Gruppe formiert und nun zwei Minuten Vorsprung auf das Feld: An der Spitze fahren Tom Dumoulin und Koen Bouwman (Jumbo), Bauke Mollema (Trek) und Wout Poels (Bahrain) - allesamt Niederländer. Dazu die Italiener Davide Formolo (UAE) und Davide Villella (Cofidis) sowie Diego Andres Camargo (EF / Kolumbien).
13:42 h
Zusammenschluss an der Spitze, sieben Fahrer jetzt also vor dem Feld und der Vorsprung wächst. Im Feld hat sich Emanuel Buchmann eben kurz gezeigt, kam aber nicht weg.
13:37 h
Jetzt formiert sich im Anstieg eine Situation mit zwei Gruppen knapp vor dem Feld: Ganz vorne sind Formolo, Poels, Villella und Bouwman, dahinter jagen Mollema, Camargo und Dumoulin. Dahinter das Feld - alles innerhalb von rund einer halben Minute.
13:24 h
Die Eckdaten zu dieser Bergwertung der 1. Kategorie am Monte Sirino (1402 m): Es geht 24,4 Kilometer bergan, allerdings sehr unregelmäßig - es sind Flachstücke und Abfahrten mit auf dieser Distanz eingestreut. Der Schnitt der Steigung dadurch bei nur 3,8%, aber es wird auch bis zu 12% steil. Der letzte Part des Berges ist deutlich schwerer als die ersten acht Kilometer jetzt.
13:20 h
Der Schnitt der ersten Rennstunde lag bei über 45,6 km/h - während gestern auf flachem Terrain die Etappe mit 38 km/h absolviert wurde...
13:16 h
Aber weiter gilt: niemand kommt richtig weg. Die Aktion von Ineos ist beendet, auch Kämna und Lopez können sich nicht lösen.
13:14 h
Jetzt versucht es auch Lennard Kämna - und Spitzenreiter Juan Pedro Lopez reagiert, der Spanier geht mit: Die beiden Erstplatzierten der Gesamtwertung gehen in die Attacke!
13:11 h
Das Rennen geht richtig los, das Trio um Carapaz liegt knapp hinter einer zwölfköpfigen Gruppe. Doch im Feld wird reagiert, das Team von Simon Yates macht sich auf die Jagd.
13:09 h
Jetzt macht Ineos ernst! Richard Carapaz tritt mit einem Teamkollegen an - und auch van der Poel geht mit!
13:03 h
Poels gewinnt die Bergwertung, dahinter punkten noch Davide Formolo, Anthony Perez und Koen Bouwman.
13:01 h
Als Solist hat es nun Wout Poels versucht, aber sein Vorsprung bleibt überschaubar. Mathieu van der Poel wagte sich auch aus dem Feld, doch der Vorstoß war nur von kurzer Dauer.
12:45 h
Die erste der vier Bergwertungen heute ist die leichteste des Tages bei dieser Fahrt von der Küste ins Hinterland. Es geht 9,3 Kilometer hinauf, 421 Höhenmeter sind zu bewältigen. Die durchschnittliche Steigung liegt bei 4,5 Prozent auf die Gesamtdistanz, aber es gibt auch eine Rampe von 12% an diesem Passo Colla (594 m Höhe).
12:30 h
Über 45 Minuten geht der Kampf um die Spitzengruppe nun schon, vom Bummeltempo der gestrigen Etappe ist heute nichts zu sehen. Die Angriffe gehen weiter, aber niemand hat bisher wirklich Erfolg, immer wieder holt das Feld die ausreißenden Fahrer wieder zurück. Der Fuß des ersten Anstieges naht, dort werden es wieder viele Profis versuchen.
12:21 h
Das Terrain wird jetzt welliger, aber zur ersten Bergwertung ist es noch ein Stück. Der harte Kampf um die Fluchtgruppe des Tages geht unvermindert weiter, Viele, fast zu viele Teams wittern heute ihre Chance und dadurch neutralisiert sich jede Attacke wieder. Es geht um viel heute - Etappensieg, Rosa Trikot, Bergtrikot!
12:07 h
Weiter viel Bewegung im Peloton und noch keine richtige Ausreißergruppe, die sich hat lösen können. Weiter versuchen einige Fahrer ihr Glück, doch die Abstände sind noch gering. Thomas De Gendt vom Team Lotto Soudal ist als Solist ein Stück voraus, doch der Belgier hofft noch auf Begleiter, sonst wird es ein sehr langes Solo heute auf schwerstem Terrain.
11:57 h
Noch kann sich keine Fluchtgruppe absetzen, das Feld reagiert auf alle Attacken.
11:54 h
Los geht`s! Das Rennen wird freigegeben - noch 196 Kilometer sind also jetzt zu bewältigen. Vier Bergwertungen und wie immer zwei Zwischensprints stehen auf dem Programm. Die ersten 35 Kilometer sind noch halbwegs flach, dann beginnt die Kletterpartie. Das Tempo ist sofort hoch, die ersten Attacken starten!
11:45 h
Willkommen zu dieser 7. Etappe - eben ist das Feld im Startort Diamante losgerollt und ist nun auf den sechs Kilometern neutralisierter Strecke, bevor das Rennen gestartet wird. Lennard Kämna im blauen Bergtrikot und Juan Pedro Lopez im maglia rosa stechen vorne im Peloton heraus - um diese beiden Fahrer wird sich heute (fast) alles drehen.
09:38 h
An der ersten Steigung wird sich wahrscheinlich eine größere Ausreißergruppe mit mehreren bergfesten Fahrern absetzen. Diese Gruppe besitzt gute Chance auf den Tagessieg. Und je nachdem wie sich die Klassementsmannschaften verhalten könnte sogar das Maglia Rosa drin sein. Auch Lennard Kämna (BOH) wird versuchen die Gesamtführung von Juan Pedro Lopez (TFS) zu erobern. Kandidaten für die Spitzengruppe sind Fahrer wie Bauke Mollema (TFS), Simon Carr (EFE) oder Nans Peters (ACT). Astana-Qazaqstan wird nach dem Verlust jeglicher Klassmentsambitionen mehrere Fahrer mitschicken wollen. Die Favoriten dürfen sich heute keine Schwäche erlauben, sonst geraten ihre Klassementambitionen in Gefahr.
09:31 h
Die Schlüsselstelle des Rennens ist der Anstieg zum Monte Grande die Viggiano (2. Kategorie: 6,6 Kilometer; 9,1%), der kurz vor dem Gipfel eine Rampe mit bis zu 15% Steigung absolvieren muss. Von dort aus sind es noch 60 Kilometer bis ins Ziel. Die letzte kategorisierte Steigung des Tages nach Sellata (3. Kategorie: 7,8 Kilometer; 5,9%) könnte den Ausschlag im Kampf um den Tagessieg geben. Auf der letzten Welle des Tages wird in Potenza Centro sieben Kilometer vor dem Ziel noch der Bonussprint ausgetragen.
09:25 h
Der Giro wagt sich zum ersten Mal ins gefürchtete italienische Mittelgebirge. Und die 196 Kilometer von Diamante nach Potenza haben mit 4510 Höhenmeter so viel Steigung wie eine Alpen-Etappe. Der erste Anstieg zum Passo Colla (3. Kategorie: 9,3 Kilometer; 4,5%) dürfte nach 45 Kilometern den Ausreißern als Sprungbrett dienen. Der folgende Monte Sirino (1. Kategorie: 24 Kilometer; 3,8%) ist ein unregelmäßiger Anstieg mit einigen Flachstücken und Zwischenabfahrten. Bei Kilometer 126 wird auf einem unkategorisierten Hügel und Viggiano die erste Sprintwertung des Tages ausgetragen.
09:18 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 7. Etappe der Italien-Rundfahrt. Ab 11:55 Uhr bis zur voraussichtlichen Zielankunft um 17:15 Uhr werden wir Sie über das Renngeschehen informieren.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 196 km
Start 11:55 h
Ankunft ca. 17:00 h
Strecke gefahren 196 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 4
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Bouwman (TJV)
2. Mollema (TFS) +0:02
3. Formolo (UAD) s.t.
4. Dumoulin (TJV) +0:19
5. Villella (COF) +2:25
6. Kämna (BOH) +2:59
7. Albanese (EOK) s.t.
8. Almeida (UAD)
9. Valverde (MOV)
10. Carapaz (IGD)

Gesamtwertung

1. J.P. Lopez (TFS)
2. Kämna (BOH) +0:38
3. Taaramäe (IWG) +0:58
4. S. Yates (BEX) +1:42
5. Vansevenant (QST) +1:47
6. Kelderman (BOH) +1:55
7. Almeida (UAD) +1:58
8. Bilabo (TBV) +2:00
9. Porte (IGD) +2:04
10. Bardet (DSM) +2:06

Sprintwertung

1. Démare (GFC) 147 Pkt
2. Girmay (IWG) 94
3. Cavendish (QST) 78

Bergwertung

1. Bouwman (TJV) 68 Pkt.
2. Kämna (BOH) 43
3. Poels (TBV) 27

Nachwuchswertung

1. J.P. Lopez (TFS)
2. Vansevenant (QST) +1:47
3. Almeida (UAD) +1:58