21.05.2024: Lasa - Santa Cristina Valgardena (118,4 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 16. Etappe

Stand: 14:05
17:28 h
Ich verabschiede mich für heute - Danke fürs Lesen. Morgen geht es mit der nächsten Bergetappe weiter.
17:27 h
Auf den Rängen vier und fünf kamen Scaroni und Tiberi an. In der Gesamtwertung baut Pogacar seinen Vorsprung zum Zweiten, der nun wieder Martinez heißt, auf mehr als 7 Minuten aus. Alle Resultate und den Rennbericht gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:22 h
Der Mann in Rosa rollt als erster über den Zielstrich. Pellizzari kontert und erreicht das Ziel mit 15 Sekunden Rückstand als Zweiter. Martinez war direkt an dessen Hinterrad.
17:21 h
Auch Martinez kämpft sich an Pellizzari vorbei. Doch rein optisch ist der Unterschied schon gewaltig. Pogacar war ganz ruhig und beherrscht, der Kolumbianer muss mit dem ganzen Körper arbeiten.
17:20 h
Martinez hat Thomas distanziert und dürfte wieder auf den zweiten GEsamtrang vorrücken.
17:19 h
Pogacar ist dran am Italiener. 700 Meter vor dem Ziel. Pellizzari heftet sich an sein Rad, doch kurz darauf muss er die Segel streichen.
17:18 h
1000 Meter vorm Ende hat Pellizzari 9 Sekundne Vorsprung auf Pogacar. Das wird der 5. Sieg für den Slowenen.
17:17 h
Rubio und Ben O`Connor (Devathlon - Ag2r) fallen zurück. Geraint Thomas (Ineos) nun auch. Pogacar greift an. Daniel Felipe Martinez versucht, an seinem Rad zu bleiben, doch dann muss er ihn auch ziehen lassen.
17:15 h
Costiou attackiert und schüttelt Scaroni ab. Pellizzari hat auch Probleme. Doch der Italiener kommt wieder heran. Und dann gibt er direkt eins besser und distanziert den Bretonen von Arkea. 26 Sekunden Vorsprung hat er - 1400 Meter vor dem Ziel.
17:13 h
Jetzt ist bei Alaphilippe der Mann mit dem Hammer angekommen. Er muss Scaroni, Pellizzari und Costiou ziehen lassen. 29 Sekunden hat dieses Trio nun an Vorsprung. Noch 2000 Meter zu klettern, und es wird nun knackig steil.
17:12 h
Noch 3000 Meter bis zum Ziel. Alaphilippe ist weiter in der Kopfgruppe dabei. Er geht sogar mit durch die Führung. Die Favoritengruppe hat weiterhin 18 Sekunden Rückstand, Bardets Gruppe, in der auch Pozzovivo steckt 40 Sekunden.
17:09 h
Bardets Gruppe soll 25 Sekunden hinter der Gruppe Rosa liegen.
17:09 h
Rafal Majka (UAE - Team Emirates) führt die Hauptgruppe an, die momentan 18 Sekunden Rückstand aufweist. Es sieht 5000 Meter vorm Ziel wieder nach einem Sieg von Tadej Pogacar aus. Wer soll ihn in dieser Konstellation schlagen? Vorn holen Costiou und Co. Alaphilippe ein.
17:07 h
Ein Wahnsinnsauftritt des Mannes von Soudal - Quick Step. Alaphilippe führt immer noch mit 20 Sekunden vor Pellizziari und Costiou. Scaroni ist auch noch dabei. Die Gruppe der Favoriten hat 45 Sekunden Rückstand zum Solisten an der Spitze.
17:05 h
Es geht nun wieder bergauf für den Mann an der Spitze. Da wird er froh sein, denn der kalte Wind in der Abfahrt wird seinen Fingern zusätzlich weh getan haben. Mehrfach schüttelte der Franzose seine Hände aus, um die Durchblutung anzukurbeln.
17:03 h
Geschke befindet sich in der Gruppe mit Bardet. Diese Formation kommt der Gruppe Rosa wieder etwas näher. 31 Sekunden beträgt der Abstand aktuell.
17:00 h
Scaroni ist auf die zweite Position in der Bergwertung vorgerückt. Die Gruppe mit Bardet hatte oben gut 40 Sekunden Rückstand zur Gruppe Rosa.
16:58 h
Alaphilippe gewinnt den Bergpreis der 1. Kategorie mit 17 Sekunden Vorsprung, Zweiter wurde Scaroni vor Pellizzari und Costiou. Die Favoritengruppe kam mit etwa 35 Sekunden oben an.
16:56 h
UAE - Team Emirates übernimmt die Tempoarbeit in der Favoritengruppe. Und der Mann in Rosa, Tadej Pogacar, scheint etwas zu planen, sonst hätte er noch eine Regenjacke an.
16:54 h
Cristian Scaroni (Astana) und Giulio Pellizzari (VF Group - Bardiani CSF) haben Costiou eingeholt. Noch 10 Sekunden Vorsprung für Alaphilippe. Aber auch die Favoritengruppe liegt nur noch etwa 25 Sekunden hinter diesem Trio.
16:52 h
Ewen Costiou (Arkea - B&B Hotels) hat angegriffen. Sanchez hat Probleme mit der Schaltung und muss den Franzosen ziehen lassen. Ebenso wie die anderen aus der Favoritengruppe. Costiou nun Zweiter der Etappe mit 30 Sekunden zu Alaphilippe.
16:50 h
Romain Bardet (DSM - Firmenich) und Domenico Pozzovivo (VF Group - Bardiani CSF) sind auch nicht mehr dabei.
16:49 h
Simon Geschke (Cofidis) und Attila Valter (Visma - Lease a Bike) müssen die Gruppe ziehen lassen. Auch Quintana hat seinen Job für heute erledigt. Wer soll nun für Movistar um den Etappensieg fahren? Einer Rubio wahrscheinlich.
16:47 h
Sanchez wartet nun auf seinen Teamkollegen, der aber noch kein Loch reißen konnte. Die Gruppe dünnt gewaltig aus. Alaphilippe hat nun nur noch 50 Sekunden Vorsprung und 3,5 Kilometer zu klettern bis zum Bergpreis der 1. Kategorie.
16:45 h
Jetzt wird es mächtig steil. Nairo Quintana geht direkt in die Offensive. Dadurch holt er seinen Teamkollegen schon fast wieder ein. Der Mann in Rosa lässt sein Team auf den Vorstoß reagieren und bleibt ganz cool.
16:43 h
Jan Tratnik (Visma - Lease a Bike) setzt nach. Er ist nun mit Fiorelli unterwegs, 1: 13 Minuten hinter dem Solisten an der Spitze. Sanchez hat eine Minute Rückstand. Die Hauptgruppe 1:23.
16:38 h
Angriff aus der Hauptgruppe. 8000 Meter vor der Passhöhe löst sich Pelayo Sanchez. Ein Mann von Ineos Grenadiers heftet sich zunächst an sein Hinterrad, doch dann muss er bald reißen lassen. Alaphilippe hat nur noch 1:35 Minuten Vorsprung.
16:37 h
Pietroboin und Ballerini haben Maestri und Fiorelli abgeschüttelt. Pietrobon wird Zweiter am Zwischensprint vor seinem Begleiter.
16:35 h
5,5 Grad Celsius herrschen hier oben aktuell. Das ist schon recht kühl. Und die Klamotten sind allesamt nass. Radsport kann wirklich brutal sein.
16:34 h
Im Peloton verrichtet seit einiger Zeit Will Barta (Moviszar) die Arbeit. An seinem Hinterrad fährt sein Teamkollege Pelayo Sanchez, der die 6. Etappe vor dem aktuellen Spitzenreiter gewonnen hatte. Und dahinter wiederum befindet sich der Tages-Zweite vom Sonntag, Nairo Quintana.
16:32 h
Nach jener Sonderwertung gibt es bald eine kurze Abfahrt, ehe der steile Schlussteil des Passo Pinei folgt. Mal schauen, wie viel Vorsprung Alaphilippe mitnimmt. Er hat 1:30 Minuten gut auf die Verfolgergruppe. Da ist auch Ballerini wieder dabei - Maestri, Pietrobon und Fiorelli haben ihn eingeholt.
16:29 h
Noch 4000 Metern bis zum Zwischensprint in Seis am Schlern für den Ex-Weltmeister. Haben sie sich da verspekuliert? Der Vorsprung wächst in Richtung zwei Minuten an. Sollte hinten nicht bald einer der Top-Kletterer angreifen, könnte das doch noch reichen.
16:27 h
Julian Alaphilippe fährt ein Riesenrennen. Sein Vorsprung auf die noch immer von Movistar angeführte Gruppe beträgt mittlerweile wieder 1:43 Minuten. Maestri, Pietrobon und Fiorelliu liegen etwa 10 Sekunden vorm Feld, Ballerini hat 1:18 Minuten zum Spitzenreiter.
16:26 h
Alaphilippe hat den Intergiro gewonnen, als Zweiter kam dort Ballerini an vor Fiorelli und Andrea Pietrobon. Letztgenannter wurde Maestri vorbeigelassen, der noch am Hinterad von Fiorelli gesessen hatte.
16:19 h
Acht Sekunden hinter Alaphilippe befindet sich Ballerini, Maestri liegt nun 30 Sekunden zurück. Fiorelli hat 48 Sekunden, die Hauptgruppe 1:12 Minuten Abstand. 30 Kilometer sind noch zu fahren.
16:16 h
Lilian Calmejane (Intermarché - Wanty) ist am Ende der noch recht großen Hauptgruppe unterwegs. Er hatte das Bergtrikot ja schon einmal auf den Schultern bei diesem Giro. Jetzt büxt Filippo Bardiani CSF) aus, weil er am Intergiro punkten will. 2900 Meter sind es bis dahin. Und Piccolo hat er bereits eingesammelt.
16:14 h
Bis zum Fuß des Passi Pinei betrug der Rennschnitt 53 km/h. Das ist schon der Wahnsinn. Alaphilippe ist mittlerweile allein vorn. Hinter ihm kämpft nun Ballerini um den Anschluss. Diese Zwei hatten die Gruppe heute ja initiiert.
16:12 h
Nur noch Maestri und Alaphilippe sind vorn unterwegs, Movistar führt entschlossen nach, aber das Duo baut wieder etwas aus - auf 1:05 Minuten.
16:08 h
Alaphilippe spannt sich vor die drei Mitausreißer. Sie wollen jetzt noch so weit kommen wie möglich. Aber der Etappensieg ist nicht in Aussicht.
16:06 h
Nur 55 Sekunden nehmen die Ausreißer mit in den Passo Pinei. Bora - hansgrohe bringt Daniel Felipe Martinez nach vorn.
16:05 h
Beim Giro scheint Tadej Pogacar schon durch zu sein. Gewinnt er im Juli auch die Tour de France? Sein Teamkollege Felix Großschartner ist fest davon überzeugt: Großschartner: “Pogacar wird auch der große Tour-Favorit sein“ | radsport-news.com
16:03 h
Weiterhin macht Gaviria die Pace für Movistar, das das Feld seit Beginn der Etappe anführt. Und der Abstand des Quartetts ist jetzt auf 1:10 Minuten geschrumpft. 36 Kilometer bis zum Ziel - gleich geht es bergauf.
15:55 h
Julius van den Berg (DSM - Firmenich Post NL) musste den Giro vor den besagten Anstiegen des heutigen Tages aufgeben.
15:54 h
45 Kilometer vor dem Ziel rollt Ballerini vor Maestri, Alaphilippe und Piccolo über den Strich der Zwischensprintwertung. 1:40 Minuten beträgt der Vorsprung aufs Feld. Das ist zu wenig, so kurz bevor es in die Berge geht.
15:52 h
Der Giro rollt gerade durch Bozen. Dort gibt es das berühmte Ötzi-Museum. Domenico Pozzovivo soll Ötzi ja noch persönlich gekannt haben ...
15:51 h
Offenbar droht Alaphilippe der Ausschluss aus dem Rennen dafür, dass er den Helm nicht trug. Dazu 200 Euro Schweizer Franken. Die Geldstrafe sei ihm ja gegönnt, weil das im Fernsehen nun mal kein gutes Vorbild war. Aber der Ausschluss wäre völlig überzogen. Und er fährt ja auch noch. Normalerweise hätten sie den Franzosen wohl gleich rausgenommen.
15:41 h
Zwischenzeitlich hatte Movistar den Abstand zu den Ausreißern wieder auf 1:40 Minuten eingedampft. Jetzt, 54 Kilometer vor dem Ziel, beträgt der Vorsprung des Quartetts wieder mehr als zwei Minuten.
15:40 h
Alaphilippe ist bei dieser Italienrundfahrt schon zum vierten Mal in der Gruppe des Tages. Die 6. Etappe nach Rapolano Terme beendete der Ex-Weltmeister als Zweiter, das 12. Teilstück nach Fano gewann der Franzose, und am Sonntag auf dem Weg nach Livigno kam er als 48. ins Ziel. Mal schauen, was heute für ihn herausspringt. Und hoffen wir, dass er wegen des Helms keine allzu große Strafe bekommt.
15:35 h
Alaphilippe hat den Helm gewechselt. Dazu hielt er allerdings nicht an. Der Franzose ließ sich aus dem Begleitwagen einen neuen Kopfschutz reichen, wechselte ihn, während er sich am Auto festhielt. Ob er dafür eine Strafe kassiert? Erlaubt war das nicht. Während der Fahrt darf niemand ohne Helm unterwegs sein.
15:30 h
Der Regen ist das eine, die kühlen Temperaturen das andere. Und was noch oben drauf kommt: Es geht nachher in die Höhe, wo es erst richtig kalt sein wird. Wer selbst schon einmal bei solchen Konditionen mit nassen Handschuhen und Socken unterwegs war, wird wissen, wie schlimm das sein kann. Erst recht in der Abfahrt vorm letzten Berg.
15:26 h
Nach wie vor leistet Movistar die Nachführarbeit ganz allein. 1:50 Minuten liegen zwischen Spitze und Peloton. 67 Kilometer sind noch zu absolvieren - und der Regen lässt nun etwas nach.
15:22 h
Und der Veranstalter erhielt für sein Verhalten alles andere als Lob: O´Connor: “Eines der am schlechtest organisierten Rennen“ | radsport-news.com
15:21 h
Für alle, die später dazugekommen sind noch einmal die Information, dass die Etappe abermals entschärft und auf 140 Kilometer verkürzt werden musste. Live-Ticker Giro d´Italia, 16. Etappe | radsport-news.com
15:19 h
Kein Geringerer als Fernando Gaviria (Movistar) macht das Tempo in der großen Gruppe. Er galt ja mal als bester Sprinter der Welt und gewann bis dato auch zwei Tour-Etappen und fünf Teilstücke des Giro. Allerdings war das vor seinem jähen Karrriereknick. Die Siege in Italien datieren von 2017 und 2019. 1:40 Minuten Vorsprung hat das Quartett 73 Kilometer vor Schluss.
15:15 h
Die Mannschaft Movistar führt das Feld nun schon eine ganze Weile an. Das Tempo wird nun auch wieder höher. Der Abstand zur Spitze ist 77 Kilometer vor dem Ende auf 1:32 Minuten angewachsen. Wer weiß, was Movistar da vor hat. Will Nairo Quintana etwas probieren? Quintana meldet sich zurück, aber Pogacar zeigt noch keine Gnade | radsport-news.com
15:12 h
Es regnet nach wie vor, und das wird auch noch eine Weile so weitergehen. Das Wetter meint es aktuell wirklich nicht gut mit den Profis beim Giro.
15:09 h
Maestri und Alaphilippe sind seit der vergangenen Woche ja ganz dicke Kumpel:
15:09 h
Es hat sich ein Quartett gebildet. An Alaphilippes und Ballerinis Seite sind Mirco Maestri (Polti Kometa) und Andrea Piccolo (EF Education - Easy Post) unterwegs. Das Peloton lässt sie gewähren, der Vorsprung ist 82,5 Kilometer vorm Ziel auf eine Minute angewachsen.
15:04 h
Jetzt ist eine Gruppe mit Julian Alaphilippe (Soudal - Quick Step) und Davide Ballerini (Astana - Qazaqstan) weggesprungen. Immerhin beträgt der Abstand schon 13 Sekunden.
15:00 h
Auch 92 Kilometer vor dem Ziel hat sich noch keine Gruppe lösen können. Adam Blythe auf dem Eurosport-Begleitmotorrad sagte eben, er gehe davon aus, dass die Fahrer auf dem abschüssigen Terrain warm bleiben wollen und deshalb so schnell fahren.
14:55 h
Benjamin Thomas (Cofidis) ist nicht mehr im Rennen. Der Sieger der 5. Etappe in Lucca ist krank, das war ihm vorhin in Livigno schon anzumerken. Jetzt hat er den Giro verlassen.
14:49 h
Immer wieder ist Simon Geschke dabei, wenn im Hauptfeld die Attacken fliegen. Bislang bildet sich aber keine Gruppe - einzig Frigo ist weiter allein vorne, mit etwas mehr als zehn Sekunden Vorsprung. 101 Kilometer sind noch zu fahren heute.
14:48 h
Frigo hat es schwer, allein dort vorn an der Spitze. Der Italiener aus Bassano del Grappa, wo die 20. Etappe am Samstag enden wird, hat noch immer nur 13 Sekunden Vorsprung, weil im Feld ständig weiter attackiert wird.
14:42 h
Acht Kilometer auf abschüssiger, nasser Straße das Tal hinunter liegen bereits hinter dem rasenden Feld und Frigo hat zehn Sekunden Vorsprung. Ruhe ist hinten längst nicht eingekehrt, immer mehr Fahrer wollen attackieren - auch Simon Geschke war schon an der Spitze.
14:36 h
Vom Start weg gibt es Attacken: Marco Frigo (Israel - Premier Tech) legt los und stürmt allein vorne weg.
14:35 h
Mit ein klein wenig Verspätung läuft das Rennen wieder! Los ging es jetzt, ganz romantisch, an einer Esso-Tankstelle im Ort Laas. Es regnet immer noch, aber ist wenigstens nicht mehr so kalt.
12:43 h
Das war`s erstmal aus Livigno: Die Fahrer sind in die Teamfahrzeuge gestiegen - beziehungsweise die Mannen von Bora - hansgrohe und Bahrain Victorious in ihre Busse - und machen sich jetzt auf den Weg nach Laas auf der anderen Seite des Stilfserjochs. Von dort geht es dann um 14:25 Uhr mit einer 118,4 Kilometer langen Etappe in Richtung Gröden weiter. Dann melden wir uns auch wieder hier im Liveticker - bis dann!
11:36 h
Es gibt handfeste Neuigkeiten: RCS beugt sich dem Willen des Pelotons. Um 11:55 Uhr gibt es einen Show-Start in Livigno, um einige Bilder dort zu erzeugen. Dann aber geht es in die Autos und in diesen über den Foscagno-Pass sowie den Umbrailpass. Um 13:58 Uhr soll die Etappe in Prad am Stilfserjoch dann wirklich beginnen. Start der 16. Etappe in letzter Minute nach Prad verlegt | radsport-news.com
11:32 h
Die Schneefallgrenze fällt: Jetzt schneit es auch in Livigno am Start der Etappe. Ist das der entscheidende Tropfen, der das Fass auch aus Sicht der Organisatoren zum Überlaufen bringt?
11:21 h
"Ich habe ab 1.900 Metern Höhe Schneeflocken gesehen, 600 Meter höher sollte es voll im Schnee sein. Ich denke es ist nicht ideal, über 2.500 Meter zu fahren und dann eine so lange Abfahrt. Das ist ziemlich gefährlich, denke ich. Wir werden sehen: Wenn sie unbedingt wollen, dass wir fahren, kann ich fahren. Aber dann müssen wir hoffen, dass nichts passiert", so Giro-Leader Tadej Pogacar am Eurosport-Mikrofon in Livigno.
11:19 h
Eurosport-Experte Alberto Contador hat sich in der Live-Übertragung jetzt vom 2.281 Meter hohen Passo di Foscagno gemeldet: mit Regenschirm, bei starkem Schneefall. Über den am Sonntag überquerten Foscagno soll das Peloton heute Livigno verlassen und dann die Abfahrt nach Bormio runter, um dann über den Umbrailpass zu fahren.
11:18 h
Dick eingepackt in Regen- und Thermokleidung haben die Fahrer die Teampräsentation in Livigno hinter sich gebracht - teils mit versteinerten Gesichtern. Niemand sieht so aus, als würde er hier gerne in Livigno losfahren. Auch wenn RCS als Giro-Veranstalter weiterhin daran festhalten, die Etappe über die geplante Strecke zu führen - wenn auch bis über den Umbrail neutralisiert.
11:14 h
Es regnet im 1.915 Meter hoch gelegenen Startort der Etappe, aber wenige 100 Höhenmeter darüber schneit es schon länger. RCS will, dass die Fahrer neutralisiert bis über den Umbrailpass und dessen Abfahrt hinunter fahren, um dann nach rund 70 Kilometern richtig zu starten. Die Fahrer verweigern das bislang. Sie wollen in den Autos über den 2.498 Meter hohen Umbrailpass. Das hier wäre der eigentliche Etappenplan gewesen.
11:11 h
In Livigno befinden sich momentan nur noch zwei Mannschaftsbusse, darunter der von Bora - hansgrohe. Alle anderen Teams haben nur noch ihre PKWs dort und ihre Busse schon in Richtung Ziel geschickt. Diese Info kommt von Boras Sportdirektor und Eurosport-Experte Rolf Aldag.
11:07 h
In 15 Minuten sollte die 16. Etappe des Giro in Livigno starten. Aber Stand jetzt weiß niemand, was heute wirklich passiert. Die Fahrer und Teams wollen die Etappe nicht wie geplant in Angriff nehmen und erst im Tal nach der Abfahrt vom Umbrailpass auf die Räder steigen. Die Giro-Veranstalter wollen ganz normal loslegen in Livigno. Wir informieren Sie hier im Ticker über die aktuellsten Entwicklungen. “Es ist 2024!“ - CPA fordert Streichung des Umbrailpasses | radsport-news.com
20:17 h
Gut möglich, dass sich heute Ausreißer durchsetzen, wie bereits so oft bei diesem Giro. Doch die große Frage wird sein, ob einer der Konkurrenten des Mannes in Rosa, Tadej Poogacar (UAE - Team Emirates) den Spieß einmal umdrehen und dem Dominator etwas Zeit ab nehmen kann. Start ist um 11.30 Uhr. Zwischen 16.53 und 17.38 Uhr werden die Fahrer im Ziel erwartet. Wir sind ab 15 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Alle Zwischenstände und mehr zur Itralienrundfahrt gibt es auf unserer Sonderseite: Giro d´Italia 2024 | radsport-news.com
20:12 h
Nach dem Ruhetag steht den verbliebenen Giro-Teilnehmern erneut eine heftige Kletterpartie bevor. Erneut sind mehr als 200 Kilometer zu absolvieren, und es geht wie am Sonntag über 2000 Meter in die Höhe. Insgesamt sind zwischen Livigno und Santa Cristina di Val Gardena - trotz Streichung des zweiten Teils am Stilfser Joch - 4350 Höhenmeter zu absolvieren. Nach bergigem Start ist der Parcours zunächst weitgehend flach. Doch im Finale müssen die Jungs zunächst den 23,3 Kilometer langen und im Schnitt 4,7 % steilen Passo Pinei (1. Kategorie) und anschließend noch den 7,6 Kilometer langen und 6,1% steilen Schlussanstieg (2. Kategorie) bewältigen.
20:07 h
16. Etappe Giro d`Italia live im Ticker | Bergankunft Santa Cristina Val Gardena | Kann jemand Pogacar gefährden?