“Für die Hölle des Nordens und für deine Stammstrecke gebaut“

Specialized: das neue Roubaix

Foto zu dem Text "Specialized: das neue Roubaix "
| Foto: Specialized

11.04.2019  |  "Die Hölle ist offiziell besiegt" - so bewirbt Specialized seit gestern das neue "Roubaix". Und weiter: "Leichter als das Venge, aerodynamischer als das Tarmac – das technisch fortschrittlichste Bike, das wir jemals gebaut haben."

Das Specialized-Konzept “Smoother is Faster”
nahm mit dem Mountainbike "FSR Suspension" seinen Anfang. Mit dem "Roubaix" kam das Konzept 2004 auf die Straße. "Nach 15 Jahren und sechs Paris-Roubaix-Siegen verfolgen wir nach wie vor unser Ziel, das schnellste Fahrrad zu entwickeln, das auf Kopfsteinpflaster bestmöglich bestehen kann", sagt Pressesprecherin Juliane Bötel:

"Jede Neuauflage wurde noch schneller und leistungsfähiger und dabei noch besser zu kontrollieren. Das neue Roubaix ist unser schnellstes und leistungsstärkstes Bike - es wurde sowohl für die Hölle des Nordens und für deine Stammstrecke gebaut!"

Das verstellbare Feder-Element "Future Shock 2.0"
kommt mit 20 mm vertikaler Nachgiebigkeit. Es sitzt über dem Steuerrohr und unter dem Vorbau. Die zweite Feder im oberen Teil des ersten "Future Shock" wurde durch ein hydraulisches System ersetzt, das während der Fahrt am Steuerrohr eingestellt werden kann.

Die neue "Pavé"-Sattelstütze hat die gleiche D-Form wie die des Tarmac und ist die erste nachgiebige, dennoch aerodynamische Stütze. Möglich macht das die spezielle Carbonfaser-Belegung. Die Sattelklemme sitzt weiterhin tief (Drop-Clamp-Design), und ist komplett integriert.

Der neue Roubaix-Rahmen ist aerodynamisch, leicht
und nachgiebig. Die "Freefoil"-Rohrformen orientieren sich am Venge und sind Wind-Tunnel-erprobt; der neue Rahmen ist so aerodynamisch wie das Tarmac SL6.

Das "Rider First Engineered"-Konzept bei Rahmen und Gabel garantiert optimale Steifigkeit und Nachgiebigkeit bei allen Größen. Der Rahmen inklusive "Future Shock" wiegt unter 900 Gramm (S-Works, 56 cm, schwarz).

Das neue Roubaix ist in zehn verschiedenen Versionen, plus zwei Rahmen-Sets (3999 Euro, inkl. Future Shock) erhältlich. Die Spanne startet beim "Roubaix Sport" mit Shimano-105-Ausstattung (inkl. Disks + Future Shock) für 2799 Euro über das "Roubaix Expert" mit Ultegra Di2 (5999 Euro) bis zum "S-Works Roubaix" mit Sram-Red-eTap-Komponenten für 11 199 Euro.

Vor zwei Jahren hat radsport-news.com die Neuauflage des Roubaix mit dem ersten "Future Shock" getestet - hier nachzulesen. Wir hoffen, in Kürze auch das neue Roubaix mit dem "Future Shock 2.0" in den Test zu bekommen...
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Specialized Europe B.V.

Internet: www.specialized.com/de

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine