Fünf Tipps für Outdoor-Sportler

Sportbekleidung in Herbst und Winter: Kunstfasern bevorzugt

Foto zu dem Text "Sportbekleidung in Herbst und Winter: Kunstfasern bevorzugt"
| Foto: Ortlieb

14.10.2019  |  Die kalte Jahreszeit naht und einmal mehr steht die Frage im Raum, worauf bei Sportbekleidung bei kühler und nasser Witterung zu achten ist. Gerade bei Outdoor-Sportarten steht die Funktionalität der Kleidung an vorderster Stelle. Welcher Schnitt, welches Material und wie strapazierfähig sollte sie sein? Wir haben für Sie ein paar hilfreiche Tipps zusammengetragen, worauf Sie beim Kauf von Sportbekleidung Wert legen sollten.

Kunstfasern den Vorzug geben
Bei Sportbekleidung sind Kunstfasern wie Polyester oder Polyamid das gängige Material, denn sie bilden ein netzartiges und dadurch schützendes Gewebe, dass sowohl Wind als auch Wasser abweist und zugleich isoliert. Diese Isolation kommt durch die Bildung dünner Luftschichten zustande und minimiert den Wärmeverlust des Körpers, was gerade an kalten Tagen und beim Ausdauersport wie z. B. Radfahren oder Joggen besonders wichtig ist. Gleichzeitig sollte das Material atmungsaktiv sein, damit Schweiß und Feuchtigkeit nach außen abgegeben werden können. Sowohl Polyamid als auch Polyester erfüllen diese Anforderungen und sind zudem pflegeleicht und schnell trocknend.

Naturfasern meiden
Weniger geeignet sind Materialien aus Naturfasern. Das klassische Baumwollhemd sollte also im Schrank bleiben, da es sich mit Feuchtigkeit vollsaugt und so die Körperwärme nach außen hin ableitet, was zu Unterkühlungen führen kann. Hinzu kommt, dass feuchte Baumwollhemden sehr unangenehm zu tragen sind und auf der Haut scheuern, was zu Rötungen oder gar offenen Stellen führen kann.

Auf die richtige Passform achten
Die individuelle Passform ist bei der Auswahl der richtigen Sportbekleidung ebenso wichtig. Gerade auf längeren Touren, sei es mit dem Rad oder zu Fuß, kann sich schlecht sitzende Kleidung unangenehm bemerkbar machen. Die schützenden Eigenschaften der Kleidung können negativ beeinträchtigt werden oder ganz verloren gehen, wenn sie ständig verrutscht. Darüber hinaus können bei zu enger Kleidung Reibungen und Druckstellen entstehen, die, wenn es schlecht läuft, Verletzungen nach sich ziehen.

Wo möglich, sollte Kleidung vor dem Kauf anprobiert werden, denn nur so kann man wirklich sicher sein, dass sie auch hundertprozentig sitzt. Angesichts der großen Auswahl an Sportartikeln in Online-Shops wie Sportspar mag da die Entscheidung schwer fallen. Wem der Preis nicht egal ist und wer beim Kauf seiner Sportbekleidung noch ein paar Euro sparen möchte, kann z.B. auf den Sportspar-Gutschein bei gutscheinsammler.de zurückgreifen.

Wichtig im Winter: Kälteschutz und Wärme-Isolation
Gerade im Winter sind Kälteschutz und Wärme-Isolation bei Outdoor-Sportarten besonders wichtig. Es sollte langärmlige Kleidung wie beispielsweise Trainingsanzüge ausgewählt werden, damit die Wärme nicht verloren geht. Gerade bei schnellen Bewegungsfolgen ist es wichtig, dass die Muskeln warm bleiben. Das verbessert die Leistung, senkt aber auch das Verletzungsrisiko.

Schutz für Kopf und Hände
Mützen und Handschuhe gehören an kalten Wintertagen zur Grundausstattung, wenn es zum Sport vor die Tür geht. Über Hände und Kopf geht viel Wärme verloren, weswegen beide entsprechend geschützt werden sollten. Fleece-Handschuhe und -Mützen haben sich hier gut bewährt.

 
Weitere Informationen


JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine