Fahrer, Teams, Regionen, Wetter...

Tour de France: Wer verdient Geld?

Foto zu dem Text "Tour de France: Wer verdient Geld? "
die Tour de France am Col d´Izoard | Foto: Cor Vos

10.10.2020  |  Die Tour de France fand in diesem Jahr unter besonderen Bedingungen statt. Während das Spektakel üblicherweise hunderttausende Zuschauer an den Rand der Strecken zieht, fiel das berühmteste Radrennen der Welt in diesem Jahr Corona-bedingt deutlich kleiner aus - obwohl es nicht zuletzt eine große wirtschaftliche Bedeutung hat. Aber wer verdient in diesen drei Wochen eigentlich das große Geld? Ein kleiner Einblick...

Die Preisgelder
Teams und Fahrer investieren besonders viel Arbeit in ihren Auftritt bei der Tour de France, die gesamte Saison ist auf diesen Höhepunkt zugeschnitten. Entsprechend groß ist der Ansporn, das auch finanziell lohnend zu machen. Allein der Sieger darf sich seit einigen Jahren über 500 000 Euro freuen. Was sich zunächst nach einer enormen Summe anhört, rückt im Vergleich mit anderen Sportarten schnell in eine andere Relation.

Auch in der Gesamtsumme sind die Preisgelder der Tour de France zuletzt nicht gestiegen - vielmehr gab seit 2012 sogar einen leichten Rückgang. Während bis dahin noch insgesamt 3,2 Millionen Euro jährlich an die Fahrer ausgeschüttet wurden, waren es zuletzt - Schätzungen zufolge - nur noch 2,3 Millionen Euro. Da Teams und Fahrer aber bei vielen Rennen starten, sind sie in der Lage, das auszugleichen und ihren Betrieb zu finanzieren.

Die Wetten
Auch Fans haben die Möglichkeit, an der Tour de France Geld zu verdienen. Möglich machen das Sportwetten im Internet, die längst auch den Radsport zum Gegenstand haben. Wer die besten Online-Wett-Anbieter sucht, wird dort auf ein großes Angebot an unterschiedlichen Wetten stoßen. So kann zum Beispiel der richtige Tip auf den Gesamtsieger einen ordentlichen Gewinn einbringen.

Wetten lassen sich aber auch in kleinerem Maßstab platzieren. Täglich ist zum Beispiel der Tip auf den Etappen-Sieger möglich, und auch die begehrten Wertungs-Trikots (Punkte, Berge, Nachwuchs) können in einen Wettschein verpackt werden.

Wichtig ist dabei vor allem, einen seriösen Anbieter zu finden. Nach wie vor gibt es in der Branche leider schwarze Schafe, die für den schlechten Ruf der Online-Wetten verantwortlich sind. Die gezielte Auswahl bietet hier die Möglichkeit, die eigene Sicherheit zu erhöhen. Darüber hinaus kann man so noch einen hohen Bonus für die erste Anmeldung erhalten.

Wirtschafts-Faktor für ganze Regionen
Zurück zur Tour: Neben Protagonisten und Fans können auch die Menschen in den Regionen entlang der Route einen Nutzen aus der Tour de France ziehen. In "normalen" Jahren zieht sie viele neue Touristen in die Region, die den Besuch der Tour mit einem Urlaub verbinden. So kommen auch jene Regionen Frankreichs in den Genuß des Tourismus als Einnahmequelle, die ansonsten eher in der zweiten Reihe stehen.

 
Weitere Informationen


JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine