Anzeige
Anzeige
Anzeige

Im Handumdrehen ein glänzender Renner

Rennrad-Reinigung in fünf Minuten

Foto zu dem Text "Rennrad-Reinigung in fünf Minuten"
Das Rad mit dem Dampfstrahler zu reinigen empfiehlt sich nur dann, wenn man es - wie die Profis - danach zerlegt und neu abschmiert: Der hohe Druck lässt überall Wasser eindringen. Wie man es als Freizeit-Radler/in macht, lesen Sie hier... | Foto: www.cannondale.com/ pdf.de

05.02.2021  |  (rsn) - Wer im Winter mit dem Rad unterwegs ist, und das auch mal abseits trockener Straßen, der kommt fast immer mit einem stark verschmutzten Bike wieder nach Hause. Besonders schädlich für den kostbaren Renner ist dabei das Salz, das derzeit in großen Mengen gestreut wird. Unser Tip: Wie bei vielen Dingen im Leben ist es am besten, das gleich zu erledigen. Denn wer sein Fahrrad regelmäßig reinigt, der vermeidet, irgendwann vor einer monumentalen Aufgabe zu stehen...

Wenn schon nicht nach jeder Ausfahrt, sollte der Renner im Winter aber spätestens nach zwei oder drei Fahrten gründlich gereinigt werden. So halten vor allem die Komponenten des Antriebsstrangs länger, wenn sie zudem regelmäßig nachgeschmiert werden. Und das Ganze ist nicht so aufwendig, wie mancher denkt. Mit unseren Hinweisen können Sie das in nicht viel mehr Zeit erledigen, als Sie für die wohlverdiente heiße Tasse Cappucino oder Tee danach brauchen.

Bereiten Sie folgendes vor:
Eimer mit heißem Seifenwasser (Spülmittel oä)
Strapazierfähiger Schwamm
Mikrofasertuch
Kettenreinigungs-Gerät (falls vorhanden)
Wasserlöslicher Entfetter
Fahrrad-Allzweckreiniger
Fahrrad-Bürsten, zB langborstige, steife Bürste; weiche Bürste, Naben-Bürste
Ketten-Schmiermittel

Wie gesagt: Reinigen Sie das Rad, sobald Sie zu Hause angekommen sind - der Schmutz lässt sich viel leichter entfernen, als wenn er ein paar Tage eingetrocknet ist.

So geht's:
Beginnen Sie mit dem Entfetten der Kette; ein Kettenreinigungs-Gerät erledigt das recht mühelos, und es ist eine lohnende Anschaffung - vor allem wenn Sie viel im Winter unterwegs sind. Dieses praktische Teil ist zudem nicht so teuer, wie man vermuten könnte: Bereits für zehn bis 15 Euro gibt es gute Modelle.

Wichtig: Mit der Kette anfangen, bevor Sie
mit dem Schlauch oder Seifenwasser reinigen, da Wasser den Entfetter verdünnt und seine Wirksamkeit verringert. 30 bis 40 Pedalumdrehungen durch den Kettenreiniger sollten ausreichen, um die Kette blitzsauber zu bekommen.

Verwenden Sie den restlichen Entfetter aus dem Kettenreiniger auf einer steifen Bürste, um den übrigen Antriebsstrang zu schrubben: Kassette, Schaltwerk, Umwerfer, Kettenblatt. Lange Borsten sind am besten geeignet, um zwischen Ritzel und Kettenblätter zu gelangen.

Weiter wichtig: Einen wasserlöslichen Entfetter
verwenden, kein Benzin, Paraffin, Terpentin oä; letztere können nur schlecht abgewaschen werden. Ritzel und Schaltwerk besonders gründlich reinigen.

Tragen Sie dann Allzweck-Reinigungs-Spray auf das Fahrrad auf; achten Sie besonders auf die schwer zu reinigenden Bereiche wie Naben und Bremssättel (falls vorhanden). Das Spray braucht ein wenig Einwirk-Zeit, um den Schmutz zu lösen, etwa 30 Sekunden bis eine Minute (je nach Produkt; Anleitung beachten).

Nehmen Sie nun den Schwamm
und die heiße Seifenlauge, um das Fahrrad systematisch von oben nach unten zu reinigen. Tip: Keine Billig-Schwämme, sondern hochwertige Schwämme verwenden, zB solche für Fliesenfugen, die robuster und reißfester sind. Schlechte Schwämme zerfallen schnell, und dann muß man die Einzelteile mühsam aus Zahnkranz und Komponenten klauben.

Verwenden Sie spezielle Bürsten, um die schwer zugänglichen Stellen zu schrubben - zB eine Naben-Bürste, die zwischen die Speichen kommt und es so ermöglicht, gut um den Nabenkörper und die Speichen herum zu reinigen, wo sich viel Schmutz ansammelt.

Weichen Sie abschließend den Antriebsstrang
in Seifenwasser ein, um den Entfetter wegzuspülen. Führen Sie auch die Kette ein paar Mal durch den nassen Schwamm. Wenn Sie die Kette gut gereinigt haben, sollte der Schwamm dabei sauber bleiben.

Wenn Sie wenig Zeit haben, konzentrieren Sie sich auf das, was Geld kostet - also die beweglichen Teile, vor allem den Antriebsstrang: Ein schmutziger Antrieb ist schneller verschlissen, sein Ersatz ist idR teuer. Es spart also langfristig viel Geld, wenn Sie die Antriebs-Komponenten sauber, geschmiert und gut gewartet halten.

Letzter Schritt ist nun die Spülung,
für die Sie einen Wasserschlauch mit geringem Druck verwenden sollten. Wenn Sie keinen Schlauch haben, tut's ein Eimer frisches Wasser und der Schwamm. Wenn's ganz schnell gehen soll, reicht auch Wasser aus einer großen Gießkanne.

Trocknen Sie dann das Fahrrad so gut wie möglich ab; achten Sie dabei besonders auf die Kette. Tip: Das Bike zweimal aus 20 cm Höhe leicht auf dem Boden aufprallen lassen - das hilft, das Wasser aus allen Ecken und Winkeln zu entfernen.

Wenn alles sauber und trocken ist,
sollten Sie neues Kettenschmiermittel auftragen. Nicht zu viel, ein häufiger Fehler; am besten wenig, dafür oft. Moderne Schmiermittel sind sehr effizient. Tragen Sie das Mittel zwischen dem unteren Rad des Schaltwerks und den Kettenblättern auf (da, wo Sie auch den Kettenreiniger angebracht hatten), mit einem gleichmäßigen Strahl, für etwa fünf Kurbel-Umdrehungen. Dann mit einem weichen Lappen überflüssiges Schmiermittel mit zwei Umdrehungen entfernen.

Das war unsere Fünf-Minuten-Reinigung - jetzt haben Sie sich Ihr Heißgetränk verdient!
Anzeige

 

 
Weitere Informationen


Anzeige
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
Anzeige